Sie sind hier: Aktuelles » Aktuelle Meldungen » Abifeier löst Großeinsatz bei den Schnelleinsatzgruppen in Karlsruhe aus

Abifeier löst Großeinsatz bei den Schnelleinsatzgruppen in Karlsruhe aus

Nach großem Alkoholkonsum bei der Abifeier im Karlsruher Schlossgarten war die Anzahl an alkoholisierten Personen so groß geworden, dass der Karlsruher Rettungsdienst in der Fächerstadt kurzfristig ausgelastet war.

Karlsruhe (fn.) Nach großem Alkoholkonsum bei der Abifeier im Karlsruher Schlossgarten war die Anzahl an alkoholisierten Personen so groß geworden, dass der Karlsruher Rettungsdienst in der Fächerstadt kurzfristig ausgelastet war. In einem solchen Fall werden die Schnelleinsatzgruppen der Hilfsorganisationen aus den Einsatzeinheiten des Bevölkerungsschutzes, welche komplett ehrenamtlich aufgestellt sind, mit ihren gliederungseigenen sowie Einsatzfahrzeugen des BVS zum Einsatz gerufen.

Gegen Spätnachmittag waren ca. 1.500 Personen im Schlossgarten. Die Polizeibehörde und die Polizei haben sich aufgrund der großen Menschenmenge sowie des verstärkten Alkoholkonsums sowie eines fehlenden Sanitätswachdienstes zur Absicherung gegen 19.30 Uhr dazu entschlossen, den Bereich nach Sammlung der eigenen Kräfte gegen 20.30 Uhr zu räumen, da bis zu diesem Zeitpunkt bereits 15 Personen vom Regelrettungsdienst behandelt werden mussten.

Die ILS Karlsruhe hat für diesen Einsatzfall einen OrgL Rettungsdienst, den leitenden Notarzt sowie alle Schnelleinsatzgruppen der Karlsruher Hilfsorganisationen alarmiert, welche zum Bereitstellungsraum in der Karlsruher Waldhornstraße beim Schloss Karlsruhe beordert wurden. Gegen 20.30 Uhr befanden sich dann noch ca. 500 Personen auf dem Gelände, welche aber friedlich nach Aufforderung durch die Ordnungskräfte den Bereich in Richtung Innenstadt verlassen haben.

Für die Schnelleinsatzgruppen der DRK Stadtbereitschaft, der DRK Bereitschaft Neureut, der DRK Bereitschaft Albsiedlung, der DRK Bereitschaft Durlach, dem ASB Regionalverband Karlsruhe e.V. sowie der JUH Karlsruhe hieß es dann gegen 21.00 Uhr Einsatzende. Der leitende Notarzt Christoph Nießner dankte den ehrenamtlichen Einsatzkräften, welche vorwiegend die Module Transport und Einsatzleitwagen in Bereitschaft gebracht hatten, für ihr Engagement und die Bereitschaft zur Teilnahme an diesem Einsatz.

Für die Schnelleinsatzgruppe Durlach der DRK Einsatzeinheit II Karlsruhe-Ost waren 1 Rettungswagen, 1 Notfall-KTW, 1 Einsatzleitfahrzeug sowie 7 Einsatzkräfte der 1. Sanitätsgruppe im Einsatz. Weitere Einsatzkräfte wurden per Alarmierungs-App zusätzlich in Alarmbereitschaft versetzt, um bei einem größeren Einsatz die Gruppe zu verstärken. An dieser Stelle auch seitens des Durlacher Leitungsteams ein herzliches Dankeschön für die Einsatzbereitschaft unserer Helfer/Innen.

 

3. Mai 2018 08:02 Uhr Alter: 20 Tage