Sie sind hier: Angebote » Familie und Jugend » Mutter-Vater-Kind-Kuren

Ansprechpartner

Frau
Janine Topel


Tel: 0721 955 95 181
janine.topel@drk-karlsruhe.de

Ettlinger Straße 13

76137 Karlsruhe

Beratung zu Mutter-Vater-Kind-Kuren

Wozu Mutter-Kind-Kuren?

Sie sind erschöpft, Ihre Gesundheit ist gefährdet oder angeschlagen. Die Gründe, die eine Vorsorge- und Rehabilitationsmaßnahme für Mütter oder auch Väter erforderlich machen, sind so vielfältig wie die Lebensumstände von Familien.

An wen richten sich unsere Angebote?

  • Mütter mit oder ohne Kindern
  • Väter mit Kindern

Wie läuft das Antragsverfahren ab?

Ihr Hausarzt bescheinigt die Notwendigkeit der Maßnahme (Attest)
Sie suchen mit dem Attest die Beratungs- und Vermittlungsstelle Ihres DRK-Kreisverbandes auf und informieren sich über geeignete Angebote
Der Kurantrag wird an Ihre Krankenkasse gesandt
Nach Bewilligung durch die Krankenkasse nehmen Sie erneut Kontakt zum DRK-Kreisverband auf Sie erholen sich in einer unserer Einrichtungen.


Wenn

  • eine medizinische Indikation vorliegt, die am Wohnort nicht erfolgreich therapiert werden konnte
  • oder Therapien am Wohnort nicht durchgeführt werden können oder nicht erfolgversprechend sind
  • Sie an einer chronischen Erkrankung leiden
  • Ihr Kind an einer chronischen oder langwierigen Erkrankung leidet
  • Sie durch eine längere Krankheit erschöpft sind
  • Sie durch Ihre familiäre und/oder berufliche Situation überlastet sind


können Sie eine stationäre Mutter-Kind- oder Vater-Kind-Vorsorge-Maßnahme nach § 24 SBG V beantragen!


Sie benötigen ein aussagekräftiges Attest Ihres Arztes (Attest-Vordruck download link) und können damit bei Ihrer Krankenkasse den Antrag auf Kostenübernahme stellen.

Rufen Sie uns an, wir unterstützen Sie gerne und senden Ihnen die notwendigen Unterlagen und Informationen zu unseren Kliniken zu.

Wer übernimmt die Kosten?
In der Regel übernimmt Ihre Krankenkasse die Kosten einer stationären Maßnahme. Es verbleibt für Sie der gesetzliche Eigenanteil in Höhe von 9,00 Euro pro Kalendertag. Kinder müssen nichts zuzahlen. In Härtefällen berät Sie Ihr DRK-Kreisverband über andere Finanzierungswege und Zuschussmöglichkeiten.


Die Fachkraft im DRK-Kreisverband berät über Vorsorge- und Nachsorgeangebote im Rahmen der Familienarbeit und Gesundheitsförderung und weist auf entsprechende Angebote hin. Sie ist Ihr Ansprechpartner für alle im Zusammenhang  mit der Maßnahme auftretenden Fragen, z. B. zur Einrichtung und zur Versorgung pflegebedürftiger Angehöriger für die Dauer des Aufenthaltes und übernimmt ggf. die Reservierung in einer geeigneten DRK-Einrichtung.