Sie sind hier: Angebote » Migration und Suchdienst » Kreisauskunftsbüro » Aufgabe des Kreisauskunftsbüro

Ansprechpartner

Karin Eisele

Tel: 07251 922 121
eisele@drk-karlsruhe.de

Am Mantel 3
76646 Bruchsal

Ansprechpartner

Herr
Manfred Tezky

Mobil: 0160 86 114 25 
manfred.tezky@drk-karlsruhe.de

Am Mantel 3
76646 Bruchsal

 

Frau
Marleen Hustert

marleen.hustert@drk-karlsruhe.de

 

 

Dateien zum Herunterladen

Aufgabe des Kreisauskunftsbüro

Jeder Staat muss für den Konflikt- oder Katastrophenfall einen Suchdienst einrichten. In Deutschland ist diese Aufgabe an das Rote Kreuz übertragen worden. So gibt es auch im Kreisverband Karlsruhe einen Suchdienst, amtlich „Kreisauskunftbüro“ (KAB) genannt.

Die Aufgabe des Kreisauskunftsbüros ist es, berechtigten Personen Auskunft über den Verbleib von Betroffenen einer Katastrophe oder eines Großschadensereignisses geben zu können. Nur eine genaue Registrierung aller Betroffenen durch die Einsatzkräfte und die zentrale Zusammenführung aller Daten ermöglicht eine schnelle und effektive Auskunftserteilung. Im Katastrophenfall ist es möglich das  KAB, resp. die von ihm einzurichtende Personenauskunftsstelle (PASt) räumlich auszulagern damit es näher am Schadensgebiet ist. Das  Personal des KAB besteht aus  ehrenamtlichen Helfern, einem ehrenamtlichen Leiter des  KAB und dessen Stellvertreter.

Aufgaben

  • Suche nach Vermissten
  • Registrierung / Erfassung von Suchaufträgen
  • Bereitstellung von Informationen
  • Familienzusammenführung


Einsatzmöglichkeiten

  • Gefahren aufgrund von Naturereignissen und Umwelteinflüssen wie z.B. Sturm, Orkan
  • Erdbeben oder Hochwasser, Gefahren aufgrund von Technologien-, Transportunfällen und Großbränden
  • Gefahrstofffreisetzungen, Epidemie, Pandemie
  • Massenanfall von Verletzten/Betroffenen
  • Einsatz unterhalb der Katastrophenebene bei Großereignissen (Fußballweltmeister- schaften, Marathonläufe, Übungen, etc..)
  • Helferregistrierung

Wie arbeitet das Kreiskauskunftsbüro?