Liga_Banner_Homepage.jpg
Kampagne #MehrwertStiftenKampagne #MehrwertStiften

Sie befinden sich hier:

  1. Angebote
  2. Soziale Unterstützung
  3. Kampagne #MehrwertStiften

#MehrWERTstiften

– Eine gemeinsame Kampagne der Liga der freien Wohlfahrtspflege und des DGB

Gemeinsam ein Zeichen setzen und für eine mehrWERTstiftende Sozialpolitik einzustehen, mit diesem Ziel initiieren die Karlsruher Wohlfahrtsverbände zusammen mit dem DGB eine Öffentlichkeitskampagne, auch und besonders mit Blick auf die im Herbst anstehenden Haushaltsdebatten.

Wohnen, Arbeit und Bildung – alle drei Bereiche sind auf freiwillige kommunale Haushaltsgelder angewiesen, um auch weiterhin die soziale Gerechtigkeit in Karlsruhe zu stärken und auszubauen. Mit kleinen Filmbeiträgen möchten wir auf unterschiedliche Projekte und Aufgabenstellungen aufmerksam machen, jeweils verbunden mit einer ganz konkreten Forderung an die Kommunalpolitik.

Sechs Kampagnenfilme unter dem gemeinsamen Motto „Arbeit, Bildung, Wohnen – nicht irgendwie, sondern gut“, werden ab dem 14. September in einem Zweitagesrhythmus über die Online- und Social-Media-Kanäle der Wohlfahrtsverbände veröffentlicht und adressieren einerseits unmittelbar den Karlsruher Gemeinderat und anderseits auch die breite Stadtgesellschaft, in dem sie gesellschaftlich relevante Themen ansprechen und Bedarfe benennen.

Folgen Sie der Kampagne doch auch über unsere Social Media Kanäle (facebook) und teilen die Filme in Ihrem Netzwerk. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!


Kampagnenfilm 2 (16.09.) – DRK Kreisverband Karlsruhe e.V.

Daniel Schneider, Rettungsdienstleiter und stellvertretender Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.: 

„Schnelle und qualifizierte Rettung im Notfall – das ist die wichtigste Aufgabe des Rettungsdienstes. Unser Anspruch ist es, den Bürgerinnen und Bürgern im Stadt- und Landkreis Karlsruhe in den jeweiligen Notsituationen entsprechend dem aktuellsten Stand der Medizin und Technik bestmöglich zu helfen.   
Obwohl sich das Berufsbild des Rettungsdienstes aufgrund der gestiegenen Anforderungen stetig verändert, bleibt die Message gleich: Heute wie auch vor 10 Jahren geht es hierbei um einen lebensnotwendigen Job. Es ist eine verantwortungsvolle Aufgabe, die in unserer Gesellschaft nicht wegzudenken ist. Umso schlimmer ist es, wenn die Kolleginnen und Kollegen im Einsatz behindert oder sogar angegriffen werden.

Wir, die Liga der freien Wohlfahrtspflege und der DGB, fordern mehr Unterstützung und mehr Anerkennung für die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen der Notfallrettung, unseren Lebensrettern.“


Kampagnenfilm 1 (14.09.) – Caritasverband Karlsruhe e.V.