DRK Presseinformationen https://www.drk-karlsruhe.de de DRK Wed, 29 May 2024 15:09:42 +0200 Wed, 29 May 2024 15:09:42 +0200 TYPO3 EXT:news news-1687 Wed, 29 May 2024 14:46:43 +0200 Das Gefühl der Hilflosigkeit abwenden https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-gefuehl-der-hilflosigkeit.html Es gibt viele Lebenslagen, in denen man gerne helfen würde... Komm' zur Blutspende! Kennen Sie das Gefühl? Sie würden gerne helfen, haben aber keine Möglichkeit dazu? Es gibt viele Lebenslagen, in denen man gerne helfen würde, selbst dazu aber nicht in der Lage ist. Das kann zu einem Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit führen. Zu wissen, dass man abhängig von anderen Menschen ist, die hoffentlich helfen können und auch bereit dazu sind.

Jeden Tag werden in Deutschland über 15.000 Blutspenden für die medizinische Versorgung benötigt. Die Versorgungslage ist aktuell kritisch bis bedrohlich. Viele Menschen sind abhängig von der Bereitschaft anderer Blut zu spenden. Aber nicht alle können Blut spenden oder sind bereit dazu. Aber können Sie es? Dann sind Sie nicht nur in der Lage Menschen zu helfen, sondern retten Leben.

Hier sind die nächsten Termine:

Mo, 03.06.2024 Karlsruhe / Grünwettersbach 76228 Sporthalle Wettersbach Thüringer Straße 11 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 04.06.2024 Ubstadt-Weiher / Weiher 76698 Mehrzweckhalle Weiher Schulstraße 1 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 05.06.2024 Sulzfeld 75056 Ravensburghalle Am Honigbaum 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 06.06.2024 Ettlingen / Bruchhausen 76275 Franz-Kühn-Halle / Kultur-Sportzentrum Alemannenweg 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 07.06.2024 Walzbachtal / Jöhlingen 75045 Hasenhalle Weingartener Straße 108 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1686 Mon, 27 May 2024 16:23:42 +0200 Ironman 70.3: Höchstleistung auch im Ehrenamt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ironman-703-hoechstleistung-auch-im-ehrenamt.html Großveranstaltung für das Deutsche Rote Kreuz im nördlichen Landkreis. Unter dem Titel „Kraichgau 70.3“ fand vom 24. Mai bis zum 26. Mai der Triathlon Ironman statt. Die Sportler werden hierbei in der Standard-Disziplin über die Distanzen 1,9 Kilometer Schwimmen, 90 Kilometer Radfahren sowie 21,1 Kilometer Laufen gefordert.

Die Teilnehmenden gehen beim Ironman oft an körperliche Grenzen, welche manchmal gesundheitliche Probleme mit sich bringen können. Aber auch für die zahlreichen Fans und Zuschauer der Veranstaltung bietet das DRK Sicherheit und schnelle Hilfe im Notfall.

Eine derartige Großveranstaltung über drei Tage und mit dezentralen Schauplätzen sowie Wegstrecken fordert von der Planung, Koordination und Umsetzung ebenso Höchstleistungen beim Roten Kreuz. „Das DRK im ganzen nördlichen Landkreis war beteiligt“, berichtet Daniel Schneider in der Funktion als ehrenamtlicher Einsatzleiter, hauptamtlich kennt man ihn als DRK-Kreisgeschäftsführer. Sein Protokoll weist große Zahlen auf, wenn er das Wochenende im Rückblick betrachtet: 142 Einsatzkräfte waren vor Ort, in der Spitze gab es 12 Sanitäts-Posten, 120 Hilfegesuche gingen ein, wobei glücklicherweise nur 48 behandlungsbedürftig waren, davon mussten 13 Personen in eine Klinik transportiert werden.

Im Durchschnitt traf die gerufene Hilfe nach nur knapp fünf Minuten beim Patienten ein. Diese genaue Angabe kann aufgrund neuester Softwaretechnik erhoben werden, die beim Ironman den Stresstest bestand. Ebenfalls auf der Probe stand der fürs DRK noch junge Digitalfunk. Die Bilanz fällt äußerst positiv aus: „Wir sind froh und stolz, dass alle Kräfte so professionell agiert haben und die Absicherung für dieses Event gänzlich reibungslos verlief. Alles lief Hand in Hand, obwohl viele sich nicht kannten“, so Daniel Schneider mit seinem stellvertretenden Einsatzleiter Stephan Haag.

Strategisch hatte man das „Medizinische Zentrum“ in Mingolsheim untergebracht, unweit vom Zieleinlauf. Die Erfahrung lehrt, dass die Athleten zwar ins Ziel kommen, dort aber vielfach zusammenbrechen. In Bad Schönborn-Mingolsheim war daher eine erhöhte Personaldichte zu spüren. Das Medizinische Zentrum zeigte sich mit drei Behandlungszelten und einem weiteren zur initialen Sichtung bestens aufgestellt. Sanitätsdienst-Dienst-Prämiere gab es zudem für einige der Auszubildenden im zweiten Jahr zum Notfallsanitäter. Sieben SchülerInnen konnten wertvolle Erfahrungen sammeln und bereits vorhandene Fähigkeiten anwenden.

Best Practice bewies auch die ganze Blaulichtfamilie, was die Einsatzleiter hervorhoben: „Wir sind dankbar, für das gute Miteinander, dass sich die Teilnehmer und Besucher sicher fühlen konnten und so eine gelungene Veranstaltung entstand. Unser Ehrenamt brachte, wie die Sportler, Höchstleistung auf die Strecke.“ Zur besagten Blaulichtfamilie zählte die ASB Motorradstaffel - die auf dem Zweirad deutliche Vorteile für die Erkundung brachte -, die Feuerwehren, die DLRG sowie die Polizei. Den schwersten Einsatz ereilte ein Streckenposten der Feuerwehr, welchem man die besten Genesungswünsche übersendet.

Bild: Das Medizinische Zentrum war nur ein Baustein der Absicherung mit bis zu 12 weiteren Sanitäts-Posten.

]]>
news-1685 Mon, 27 May 2024 15:42:21 +0200 DRK Malsch: Rückblick auf die Blutspendeaktion 15. & 16.05.2024 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-malsch-rueckblick-auf-die-blutspendeaktion-15-16052024.html 18 Erstspende unter 178 Spendewilligen - eine tolle Bilanz! Am 15. & 16.05.2024 fand die erste Blutspendeaktion im Kernort Malsch statt. Zu Beginn des Jahres fanden bereits eine Blutspendeaktion in Waldprechtsweier und in Sulzbach statt. Schon bei den Terminreservierungen zeichnete sich eine erfreulicherweise hohe Anzahl von Blutspendern ab, was intensive Vorbereitungen für diesen Termin notwendig werden ließen. Im Malscher Theresienhaus wurden am Mittwochvormittag alle Räume in ein Blutspendelokal umgewandelt. Es musste ein Anmeldebereich mit moderner EDV, ein Laborbereich für die ersten Untersuchungen der Spender sowie zwei Arztkabinen für die weiteren Untersuchungen eingerichtet werden. Schließlich auch der Bereich, in welchem die eigentliche Blutspende stattfindet. Im Anschluss an die Blutspende können die Spender bei einem leckeren und frisch zubereiteten Imbiss wieder zu Kräften kommen. Dieses Mal gab es Grillwürste mit Bratkartoffeln und als vegetarische Alternative Quark mit Bratkartoffeln.

Insgesamt konnten 178 Spendewillige im Theresienhaus begrüßt werden. Davon wurden nur 8 Personen aus medizinischen Gründen nicht zur Blutspende zugelassen. Insgesamt waren von den 178 Spendewilligen stolze 18 Erstspender.

An dieser Stelle gilt der Dank natürlich allen Blutspendern, den ehrenamtlichen Helfern des DRK-OV Malsch e.V., dem Team der Blutspendezentrale und den Verantwortlichen der katholischen Seelsorgeeinheit Malsch für die Überlassung des Theresienhauses. Ein weiterer Dank gilt Frau Anne Ganz für die gute Zusammenarbeit rund ums Theresienhaus.

]]>
news-1684 Mon, 27 May 2024 15:34:56 +0200 Neues Spezialfahrzeug ist in Kraichtal angekommen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neues-spezialfahrzeug-ist-in-kraichtal-angekommen.html In Kürze können die DRK-Aktiven mit dem Fahrzeug in Einsatz gehen. Wie bereits mehrfach berichtet, hat der DRK-Ortsverein Münzesheim auf eigene Kosten einen Gerätewagen Sanitätsdienst/Erstversorgung  - kurz: GW-San - beschafft. Die Anschaffung war nur möglich dank zahlreicher Spenden aus der Bevölkerung sowie aus den Einnahmen von Impf- und Testaktionen während der Corona-Pandemie. Das Fahrzeug dient der Beladung und dem schnellen Zubringen von Material und Ausstattung für den Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und kommt somit wieder den Menschen in Kraichtal und Umgebung zu Gute.

Nachdem das im „leeren“ Zustand rund 130.000 Euro teure Fahrzeug seit Herbst letzten Jahres bei der Firma Adik in Mudersbach ausgebaut wurde, ist es nun in Kraichtal angekommen. Zunächst wurde der GW San nach den Vorgaben des DRK-Landesverbandes Baden-Württemberg beklebt und war anschließend bei der Firma Schuhmann in Kraichtal-Menzingen, wo das Fahrzeug mit der Installation von Sondersignalanlagen und Funk vollständig fertiggestellt wurde.

Der GW-San kann für verschiedene Sanitäts- und Betreuungsdienstliche Lagen bestens genutzt werden. Neben umfangreicher notfallmedizinischer Ausrüstung und Sanitätsmitteln, sind zwei Zelte, autarke Stromversorgung und Beleuchtung, Feldbetten, Tragen, Decken, Hygieneprodukte für Erwachsene, Kinder und Babys sowie Getränke dauerhaft mit an Bord.

]]>
news-1683 Fri, 17 May 2024 10:53:22 +0200 Die Reserven werden knapp https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-reserven-werden-knapp.html Blutspende über die Feiertage nicht vergessen! Feiertage und sommerliches Wetter bedeuten für viele Menschen eine willkommene Auszeit vom Alltag. Gerade dann bleiben allerdings viele Liegen bei der Blutspende leer. Das wird aktuell zu einem Problem: Die Patientenversorgung muss lückenlos aufrechterhalten werden, denn Unfälle und Krankheiten machen vor gutem Wetter und der Reisezeit keinen Halt!  Aktuell werden einige Blutgruppen bereits knapp. Um Versorgungsengpässen vorzubeugen ruft das DRK zur Spende auf.

Die Versorgung von Patient:innen mit überlebenswichtigen Blutkonserven kennt keine Feier- oder Brückentage. Blut wird immer benötigt, auch bei gutem Wetter. 

Blut wird kontinuierlich jeden Tag benötigt! Viele (über-)lebenswichtige Operationen und medizinischen Behandlungen können nur dank und mittels Bluttransfusionen stattfinden. Jede einzelne Blutspende trägt maßgeblich dazu bei, kranken und verletzten Menschen zu helfen. Aufgrund der kurzen Haltbarkeit des Blutes (Blutplättchen sind nur bis zu vier Tage haltbar) kontinuierliches, tägliches Engagement als Blutspender:innen angewiesen. Aktuell werden einige Blutgruppen bereits knapp. Einen Überblick über die Versorgungslage gibt das tagesaktuelle Blutgruppenbarometer unter www.blutspende.de/startseite#barometer

Kleiner Pieks mit großer Wirkung: Eine einzige Blutspende hilft bis zu drei Patient:innen. Leben retten war nie einfacher. Für einen Blutspendetermin wird nur etwa 45-60 Minuten Zeit benötigt. Die reine Blutentnahme dauert davon lediglich ca. 10 Minuten. Die restliche Zeit des Termins wird für Anmeldung, Ausfüllen des Spendefragebogens, das vertrauliche Arztgespräch und die Ruhepause im Anschluss an die Spende benötigt. An die Liegen, fertig los – Ärmel hoch!

Jetzt Blutspendertermin einfach online reservieren unter www.blutspende.de/termine

Mi, 22.05.2024 Kraichtal / Menzingen 76703 Mehrzweckhalle Industriestraße 12 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 24.05.2024 Eppingen / Rohrbach 75031 Gießhübelhalle Inselstraße 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 22.05.2024 Karlsruhe / Durlach 76227 Weiherhofhalle Im Weiherhof 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1536 Thu, 16 May 2024 12:53:00 +0200 Wachenleiter (m/w/d) gesucht! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wachenleiter-m-w-d-gesucht.html Zur Verstärkung unseres Führungsteams im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe suchen wir einen Wachenleiter (m/w/d) mit einer Freistellung von 100%. Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist mit 18 Rettungswagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeugen auf 14 Rettungswachen der größte Leistungserbringer im Rettungsdienstbereich Karlsruhe.

Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Zur Verstärkung unseres Führungsteams im Stadt und Landkreis Karlsruhe suchen wir einen Wachenleiter (m/w/d) mit einer Freistellung von 100%.

 

Wir bieten Ihnen

+ JobRad; Sie entscheiden, ob Stadt‐ oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E‐Bike. Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad‐Inspektion.

+ betriebliche Altersvorsorge

+ betriebliche Gesundheitsförderung

+ einen modern ausgestatteten Fuhrpark und Arbeitsmittel

+ ein interessantes und entwicklungsfähiges Arbeitsumfeld

+ Mitarbeit in einem motivierten Team

+ qualifizierte Einarbeitung

+ interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten

+ kostenlose Getränke

+ leistungsgerechte Bezahlung nach DRK‐Reformtarifvertrag

 

Sie bringen mit

+ abgeschlossene Ausbildung zum Notfallsanitäter, Rettungsassistent oder Rettungssanitäter

+ abgeschlossene Ausbildung zum organisatorischen Leiter Rettungsdienst mit Ausbildung in Baden-Württemberg ist wünschenswert

+ Erfahrung in einer Führungsfunktion im Rettungsdienst ist wünschenswert

+ hauptberufliche Erfahrung im Rettungsdienst

+ versierter Umgang mit MS-Office Programmen

+ Organisations- und Planungsfähigkeit

+ hohe Motivation, Leistungsbereitschaft, Eigenständigkeit und Flexibilität

+ soziale Kompetenz und Teamfähigkeit

+ betriebswirtschaftliche / kaufmännische Vorkenntnisse

+ Bereitschaft zur Teilnahme am OrgL-Dienst

+ Bereitschaft zur Teilnahme am Hintergrunddienst auch außerhalb der Bürozeiten

 

Ihre Aufgaben bei uns

+ Führung von Personal wie z.B. Einteilung im Dienstplan, Einarbeitung von neuem Personal, Urlaubsplanung

+ Umsetzung und Sicherstellung interner Vorgaben wie z.B. Hygieneplan

+ Umsetzung und Sicherstellung gesetzlicher sowie behördlicher Vorgaben

+ Fuhrparkmanagement

+ Sicherstellung der ständigen Betriebsbereitschaft der einzelnen Rettungswachen in Zusammenarbeit mit der Bereichsleitung/Rettungsdienstleitung

+ Lager und Bestellwesen

+ Einsatz als organisatorischer Leiter Rettungsdienst möglich

+ Teilnahme am Hintergrunddienst

 

Können Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem dynamischen Alltag zusammen mit einem motivierten Team einzusetzen und zum Glänzen zu bringen?

Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 09.06.2024 an untenstehende Adresse (auch gerne per mail an bewerbungdrk-karlsruhe.de).

 

DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V.

Am Mantel 3

76646 Bruchsal

z.Hd. Frau Deppisch

Tel.: 07251 922 205

 

]]>
news-1682 Wed, 15 May 2024 14:29:56 +0200 Betreuungsverein im DRK-Ortsverein Karlsruhe-Stadt e.V. sucht Unterstützung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-betreuungsverein-karlsruhe-stadt-ev-sucht-unterstuetzung.html Stellenanzeige: Sozialarbeiter / Sozialpädagogen B.A. oder FH als Vereinsbetreuer/in (m/w/d) Als Betreuungsverein des DRK-Ortsverein Karlsruhe-Stadt e.V. sind wir Anlaufstelle für Betroffene, Bevollmächtigte und ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer. Zur Ergänzung unseres Teams suchen wir

Sozialarbeiter / Sozialpädagogen B.A. oder FH als Vereinsbetreuer/in (m/w/d)

Ihre Aufgaben

  • Es erwartet Sie eine interessante, abwechslungsreiche Tätigkeit als rechtlicher/rechtliche Betreuer/in.
  • Sie führen rechtliche Betreuungen nach BGB im Selbstmanagement und genießen gleichzeitig die Vorteile eines Angestelltenverhältnisses.

Wir bieten

  • Ab sofort eine 50% Stelle mit der Möglichkeit der Aufstockung in einem kleinen, harmonischen Team mit regelmäßigem kollegialem Austausch und Fortbildungsmöglichkeiten.
  • Ihre Arbeitszeiten können individuell, flexibel und familienfreundlich gestaltet werden.
  • Die Bezahlung erfolgt nach DRK-Reformtarif E9 incl. Sozialleistungen.

 Wir erwarten

  • Ein abgeschlossenes Studium in sozialer Arbeit oder einem vergleichbaren Abschluss – alternativ Berufserfahrung als rechtliche(r) Betreuer/in (mind. 4. Jahre)
  • Bereitschaft, sich im Betreuungsrecht fortzubilden
  • Kenntnisse zu den gesetzlichen Grundlagen des Betreuungsrechts
  • sicheren Umgang mit MS-Office Paketen
  • ein einwandfreies erweitertes Führungszeugnis bei Einstellung

Weiteres besprechen wir gerne gemeinsam in einem persönlichen Gespräch.

Bewerbungen von schwerbehinderten Menschen sowie gleichgestellten Menschen im Sinne von §2 SGB IX, werden bei Eignung bevorzugt berücksichtigt.

Kontakt

Marius Schwarz
Leiter DRK-Betreuungsverein Karlsruhe-Stadt e.V.
marius.schwarz@betreuungsverein-ka.de

]]>
news-1681 Tue, 14 May 2024 15:55:10 +0200 Depressionen im Alter https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/depressionen-im-alter.html Die neue DRK-Sprechstunde ist online! Viele Fragen zur Depression im Alter werden im Gespräch mit Prof. Dr. med. Michael Berner beantwortet. Welche Personen sind besonders von Despressionen im Alter betroffen und wie hängen Demenz und Depression zusammen? Auch darüber, dass Depressionen im Alter seltener erkannt und behandelt werden, sprechen die Mediziner. Ausführlich wird zum Schluss besprochen, welche Therapiemöglicheiten es gibt und welche Maßnahmen früzeitig ergriffen werden können. Über die YouTube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de können Fragen ganz direkt an den Studiogast gerichtet werden. 

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 25-282 

Über das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam mit 12-15 Mitgliedern, im Alter von 18 und 55 Jahren, vom absolute Laien bis zum Medien-Vollprofi, motiviert eine gemeinsame Leidenschaft: Video! In unserer Freizeit drehen wir also die DRK-Sprechstunde und sonstige Clips, Spots und Reportagen rund um das Deutsche Rote Kreuz. Wir freuen uns über Unterstützung. Unsere Informations- und Konktaktkanäle sind Folgende: ​Facebook, Instagram, YouTube, Webseite, Mail.

]]>
news-1679 Tue, 14 May 2024 13:51:00 +0200 Herausragender Schulsanitätsdienst am Leibniz-Gymnasium https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/herausragender-schulsanitaetsdienst-am-leibniz-gymnasium.html Erneute Auszeichnung für das Schuljahr 2023/24 Östringen. Das Leibniz-Gymnasium in Östringen darf sich erneut über eine bedeutende Auszeichnung freuen: Der Schulsanitätsdienst wurde auch für das Schuljahr 2023/2024 mit einer prestigeträchtigen Auszeichnung des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gewürdigt. Mit 60 engagierten Schulsanitäterinnen und Schulsanitätern ist dieser Dienst eine tragende Säule für die Sicherheit und das Wohlbefinden der Schulgemeinschaft in Notfällen.

Die Zusammenarbeit mit dem DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und die Ausbildung unter der Leitung von Laura Bollheimer zeugen von einem starken Engagement für eine professionelle und fundierte Erste-Hilfe-Ausbildung. Die Schule zeigt sich stolz über diesen Erfolg, was auf ein starkes Team und eine gute Führung hinweist.

Die Auszeichnung, die vom DRK-Landesverband BW vergeben wird, erfordert eine Bewerbung und die Erfüllung spezifischer Auflagen. Dieser Erfolg ist daher nicht nur eine Anerkennung der bisherigen Leistungen, sondern auch eine Bestätigung für das kontinuierliche Engagement des Schulsanitätsdienstes.

„Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass sowohl unsere Arbeit als auch unser Einsatz anerkannt wird", so Laura Bollheimer, Kooperationslehrkraft für den Schulsanitätsdienst und Erste-Hilfe-Ausbilderin im DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. „Wir sind stolz auf diesen Erfolg und werden weiter daran arbeiten, unsere Standards zu halten und unseren Dienst kontinuierlich zu verbessern."

]]>
news-1678 Mon, 13 May 2024 15:48:15 +0200 Die PSNV lernt sich zu verteidigen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-psnv-lernt-sich-zu-verteidigen.html Üblicherweise beschäftigt sich die PSNV meist mit psychologischen Themen. Beim letzten Bereitschaftsabend ging es aber betont körperlich zu. Die Helferinnen und Helfer der Psychosozialen Notfallversorgung informierten sich über die Möglichkeiten der Selbstverteidigung, sollten sie selbst mal Ofper aggressiver Gewalt im Einsatz werden. Für dieses sehr spezielle Thema war Sina Siegele vom DRK-Ortsverein Stettfeld zu Gast. Sie hat über viele Jahre Wettkampferfahrungen im Selbstverteidigungssport Esdo gesammelt und ist hier unter anderem Trägerin des schwarzen Gürtels.

Ihr erster Schwerpunkt bei dem Dienstabend war die Prävention, also der Versuch eine körperliche Auseinandersetzung durch eine selbstbewusste Körperhaltung, eine laute Stimme mit deutlichen Anweisungen und ein bewusstes Nähe-Distanz-Verhalten zu vermeiden. Denn „ein nicht geführter Kampf ist ein gewonnener Kampf“, so ihre Überzeugung.

Im weiteren Verlauf betonte sie das Recht zur Notwehr, um sich selbst oder andere vor Angriffen zu schützen, deren Mittel aber immer verhältnismäßig sein muss. Sie zeigte Tricks, wie man den Angreifer überraschen und sich aus Griffen befreien kann. Um die nötigen Fertigkeiten zu erlangen, wurden die verschiedenen Techniken im DRK-Ausbildungszentrum in Grötzingen auch ausführlich in der Praxis geübt. Selbst Schlagen und Treten gegen die Polster der erfahrenen Trainerin konnten die PSNV-Kräfte ausprobieren. Sina Siegele zeigte dabei, wie wichtig es ist, immer einen sicheren Stand zu behalten sowie Gesicht und Oberkörper zu schützen.
Das richtige Verhalten in Alltagssituationen bildete den letzten Teil des Abends. Welcher Sitzplatz in der Bahn ist für mich der sicherste? Wo stehe ich am besten im Aufzug? Wie verhalte ich mich auf dem Gehweg, wenn ich mich verfolgt fühle? Wie kann ich Passanten um Unterstützung bitten?

So waren sich am Ende alle PSNV´ler einig, dass sie sich mit dem neuen Wissen und den vermittelten Fertigkeiten nun ein Stück sicherer fühlen, wenn sie in einen Einsatz gehen oder privat unterwegs sind. Als Dank für den wertvollen Abend gab es am Ende für Sina Siegele viele Lobesworte, einen herzlichen Applaus und einen duftenden Blumenstrauß.

Wer mehr über die Arbeit der PSNV wissen will, darf sich gerne an Bereitschaftsleiter Michael Fischer (psnv@drk-karlsruhe.de) wenden.

]]>
news-1680 Mon, 13 May 2024 08:57:00 +0200 Kraichtaler DRK-Ortsvereine bündeln ihr Wissen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kraichtaler-drk-ortsvereine-buendeln-ihr-wissen.html Geteiltes Wissen ist doppeltes Wissen. Ganz nach diesem Motto haben sich die Kraichtaler DRK-Ortsvereine in den vergangenen Wochen mehrfach zusammengetan, um sich gemeinsam fortzubilden. Ziel dieses Engagements ist es, bei größeren Einsätzen möglichst ähnliche Kenntnisse zu haben, sich besser vernetzen und Synergien nutzen zu können - zum Beispiel durch Vorteile beim Materialeinkauf. Entstanden ist diese Idee bereits in der Pandemiezeit, in der man gemeinsam das Corona-Testzentrum in Münzesheim betrieben hat.

Bereits im Januar gab es eine Hersteller-Einweisung in zwei Geräte von ZOLL, bei der sich die Rotkreuzler mit einem EKG und verschiedenen Defibrillatoren befassten. Abschließend ließ man die Fortbildung bei einer Weinprobe im Weingut Klenert ausklingen.

In Landshausen traf man sich, um den Umgang mit der speziellen Larynxmaske „i-gel" unter Anleitung des Herstellers theoretisch und praktisch kennenzulernen. In Münzesheim fanden außerdem mehrfach Notfallhilfe-Trainings statt, bei denen man sich beispielsweise über Neuerungen bei medizinischem Material und über das Stillen von starken Blutungen ausgetauscht hat. In Praxisbeispielen wurde das Gelernte im Anschluss direkt angewendet. Der kameradschaftliche Austausch kam im Anschluss natürlich nicht zu kurz.

Ein Zeichen für den guten Zusammenhalt war auch die Digitalfunk-Migrationsschulung am vergangenen Samstag in Münzesheim, an der rund 40 Rotkreuzler aus Kraichtal und weiteren umliegenden Ortsvereinen  teilgenommen haben. Unter der Leitung von Jan Hornung, Bereitschaftsleiter des Ortsvereins Münzesheim, und Philipp Weinkötz, Zugführer der 5. Einsatzeinheit, erfuhren die Ehrenamtlichen unter anderem in einem Expertenvortrag sowie in Übungen viel Wissenswertes zum Umgang mit den neuen Funkgeräten.

Bilder, Daniela Kneis: Theoretisch und praktisch haben sich rund 40 Rotkreuzler in Münzesheim zum Digitalfunk fortgebildet.“
Text: Daniela Kneis

]]>
news-1677 Fri, 10 May 2024 08:03:54 +0200 Wie läuft eine Blutspende ab? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wie-laeuft-eine-blutspende-ab.html In wenigen Schritten können Sie Leben retten. Als erstes muss sich natürlich entschieden werden, zu welchem Blutspendentermin man gehen möchte. Auf der Webseite des Blutspendendienstes sind sämtliche Termine zu finden. Suchen Sie sich einen in Ihrer Nähe aus und melden Sie sich online am besten gleich an.

Am Tag der Blutspende selbst ist zuerst die Anmeldung vor Ort unter Vorlage des Personalausweises erforderlich. 

Als nächstes wird der Fragebogen ausgefüllt, der den aktuellen Gesundheitsstand erhebt. Den Fragebogen behält man bei sich bis zur tatsächlichen Blutspende. 

Die dritte Station ist die Voruntersuchung, bei der der Blutdruck, die Körper­temperatur und der Hämoglobinwert überprüft werden.

Im Anschluss wird im vertraulichen Gespräch mit einem Arzt oder einer Ärztin die Spendentauglichkeit festgestellt.

Erscheinen im Fragebogen, in der Voruntersuchung und im Gespräch keine Auffälligkeiten, die gegen eine Spende sprechen, geht es im fünften Schritt auf die Liege zur Blutspende.

Die Abnahme von ca. 500ml Blut dauert nur wenige Minuten. Umso wichtiger ist daher die Ruhepause im Anschluss. Zur Stärkung warten  Getränke und Snacks. 

Sind Sie bereit die wenigen Schritte zu durchlaufen? Hier sind die nächsten Termine:

Di, 14.05.2024 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbach Etzenroter Straße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 15.05.2024 Bretten 75015 Stadtparkhalle Postweg 52 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 15.05.2024 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 15.05.2024 Bruchsal 76646 Sporthalle Bruchsal Sportzentrum 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 16.05.2024 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 17.05.2024 Rußheim 76706 Pfinzhalle Rußheim Ruchenstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1676 Wed, 08 May 2024 15:12:15 +0200 Haus- und Straßensammlung 2024 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/haus-und-strassensammlung-2024.html Ab dieser Woche werden Sie Post von Ihrem DRK-Verein im Briefkasten finden. Vom 13. Mai bis zum 21. Juni bittet das Deutsche Rote Kreuz um die Unterstützung durch die Bevölkerung. „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst, für diese Welt.“ …Das Zitat von Mahatma Gandhi ist aktueller denn je. Jeder Einzelne kann in der Gemeinschaft die „Rettung“ fürs Ehrenamt bedeuten. Zeigen wir gemeinsam Einsatz, denn Ihr DRK-Verein profitiert von Ihrer Förderung. Die Arbeit in den Gemeinden ist rein ehrenamtlich und wird komplett mit Mitgliedsbeiträgen und Spenden bewältigt. Sie können mit einer Spende wertvolle Hilfe leisten, vielleicht perspektivisch auch in der Währung Zeit? Das Rote Kreuz vereint viele Talente unter einer Idee: Menschen helfen. Werden Sie Teil unseres Teams und der Veränderung. Das DRK-Ehrenamt im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zählt knapp 3.000 Aktive - eine leider rückläufige Zahl.

Vom 13. Mai bis zum 21. Juni bittet das Deutsche Rote Kreuz um die Unterstützung durch die Bevölkerung. In diesem Zeitraum werden Sie Post von uns im Briefkasten finden. Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich ein wenig Zeit nehmen, den Brief zu lesen.

Wenn viele Menschen eine kleine Spende geben, kann in der Summe Großes geleistet werden. Weitere Informationen lesen Sie im Brief. Das Deutsche Rote Kreuz bedankt sich schon heute für die Unterstützung!

Wichtig zu wissen: Trittbrettfahrer nutzen leider oft derartige Spenden-Phasen für kriminelle Interessen. Sicher ist: Unsere aktiven DRK’ler werfen lediglich ein Brief in Ihren Briefkasten ein, sie nehmen weder Bargeld an, noch fragen sie gezielt nach Bargeld-Spenden.

Weitere Informationen erhält man auch unter www.drk-karlsruhe.de oder telefonisch unter 07251/ 922 189.

]]>
news-1675 Wed, 08 May 2024 10:08:31 +0200 Weltrotkreuztag 2024: Im Zeichen der Menschlichkeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/weltrotkreuztag-2024-im-zeichen-der-menschlichkeit.html Der 8. Mai feiert Henry Dunants Vision eines globalen humanitären Netzwerks Am Weltrotkreuztag feiern Millionen von Freiwilligen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden unter dem Motto #einRotesKreuz die Geschichte, die Werte und die Idee hinter der weltweiten Bewegung des Roten Kreuzes. Am 8. Mai 1828 wurde Henry Dunant geboren, ein Kaufmannssohn aus Genf. Die Geschichte des Roten Kreuzes ist unmittelbar mit ihm verbunden.

Als Verantwortlicher für eine Kolonie von Schweizern in Algerien, reist er 1859 für eine Audienz mit Napoleon III nach Castiglione, eine kleine Stadt südlich des Gardasees. Dort standen sich am Morgen des 24. Juni über 100.000 Soldaten in der Schlacht von Solferino gegenüber. Auf der einen Seite die verbündeten Truppen von Piemont-Sardinien und Frankreich, auf der anderen Seite die Armee des Kaisertums Österreich.
Nach 15 Stunden Kampf lagen über 6.000 Tote auf dem Schlachtfeld, Zehntausende waren verwundet oder vermisst, blieben unversorgt und starben in den Tagen danach.

Erschüttert über das Ungenügen der Sanitätsdienste barg Dunant – ohne Mandat und Auftrag – die Verletzten und Sterbenden, spannte Dorfbewohner in die Pflege ein und kümmert sich darum, dass letzte Worte der Toten an die Angehörigen weitergeleitet wurden. Alle Verwundeten wurden dabei unabhängig ihrer Nationalität gleichermaßen gepflegt. Zurück in der Schweiz schrieb er eindrücklich seine Erlebnisse in „Eine Erinnerung an Solferino“ auf. Er stellte darin die entscheidende Frage: Wäre es nicht möglich, Hilfsvereine zu gründen, deren Ziel es ist, Verwundete in Kriegszeiten durch eifrige, engagierte und gut ausgebildete Freiwillige zu pflegen?

Im November 1862 kam die erste Auflage heraus. Er verschickte sie an die Herrscher in Europa. Bereits im Februar 1863 gründete sich in Genf ein fünfköpfiges Team, dass Dunants Ideen umsetzen sollte. Daraufhin wurde in Genf das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) gegründet.

]]>
news-1674 Wed, 08 May 2024 09:26:01 +0200 Große Einsatzübung in Mörsch https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/grosse-einsatzuebung-in-moersch.html DRK-Ehrenamt, DRK-Hauptamt, Notärzte und Feuerwehr Rheinstetten üben Zusammenarbeit im Kindergarten Regenbogen Im Rahmen der praktischen Ausbildung führte die Feuerwehr Rheinstetten gemeinsam mit Notärztinnen und Notärzten aus dem Städtischen Klinikum Karlsruhe, Auszubildenen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitätern sowie Einsatzkräften aus den DRK-Bereitschaften Ettlingen, Forchheim und Neuburgweier eine Einsatzübung im Kindergarten Regenbogen in Mörsch durch. Angenommen wurde ein Brand im Lager für Bastelartikel und Putzmittel mit Rauchausbreitung im gesamten Gebäude, wodurch zahlreiche Personen in verschiedenen Räumen im Gebäude eingeschlossen wurden.

Die gemeinsame Übungsleitung aus Herbert Steinhardt und Christian Holländer von der Feuerwehr sowie Klaus Schorb und Tom Reger vom DRK Ehrenamt hatten insgesamt 27 Personen in und um das Gebäude als Verletztendarsteller positioniert, die von den Kräften der Feuerwehr nacheinander gerettet werden mussten.

Die Verletztendarsteller der Evangelischen Kirchengemeinde und der Freiwilligen Feuerwehr Rheinstetten trafen sich bereits eine Stunde vor Übungsbeginn im Evangelischen Gemeindezentrum um vom Team der Notfalldarstellung des DRK-Kreisverbands Karlsruhe aus den DRK-Ortsvereinen Forchheim, Neuburgweier und Hambrücken in ihre Rollen eingewiesen und entsprechend geschminkt zu werden.

Kurz nach 19 Uhr wurde das Übungsszenario gestartet und insgesamt 10 Fahrzeuge der Feuerwehr sowie 8 Fahrzeuge des Rettungsdienstes und der DRK Bereitschaften aus Forchheim, Neuburgweier und Ettlingen wurden an die Einsatzstelle in die Bachstraße 38 in Mörsch abgerufen.

Für die Einsatzleitung der Feuerwehr unter der Führung von Brandmeister Steffen Hary galt es nun, schnellstmöglich die Menschenrettung einzuleiten und die Brandbekämpfung durchzuführen. Hierzu wurden insgesamt rund 70 Feuerwehrkräfte eingesetzt.

Für die 23 Einsatzkräfte aus DRK Hauptamt und Ehrenamt mit Daniel Schneider in der Rolle des leitenden Notarztes und dem Organisatorischen Leiter Rettungsdienst Marcel Will bestand die Aufgabe darin eine strukturierte Versorgung der Betroffenen aufzubauen. Dazu gehörte, die Verletzten zu sichten, die Erstversorgung sicher zu stellen sowie die weiteren Maßnahmen festzulegen und gegebenenfalls den Transport in eine Klinik zu organisieren. Hierzu wurde im benachbarten evangelischen Gemeindezentrum eine strukturierte Verletztensammelstelle eingerichtet.

Nach etwa einer Stunde waren alle Verletztendarsteller seitens der Feuerwehr gerettet und dem Rettungsdienst und den DRK Bereitschaften zur weiteren Versorgung übergeben

Zum Abschluss der Einsatzübung fand eine Nachbesprechung am Einsatzleitwagen der Feuerwehr statt, bei der sich die Führungskräfte über die Abwicklung des Szenarios austauschten. Hierzu konnte die Übungsleitung auch die Hausherrin Pfarrerin Ann-Kathrin Peters sowie den Leitenden Notarzt Björn Bergau begrüßen. Beide haben bestätigt, dass die Maßnahmen gut und schnell durchgeführt wurden.

Der Dank der Übungsleitung galt allen insgesamt rund 120 Teilnehmern, die mit großem Engagement zum Erfolg beigetragen haben, aber ganz besonders der Kirchengemeinde um Pfarrerin und Feuerwehrkameradin Ann-Kathrin Peters für die Möglichkeit, in diesem Objekt üben zu dürfen.

Text: Klaus Schorb
Bilder: Klaus Schorb, Barbara Feldmaier, Vanessa Vogel

]]>
news-1673 Tue, 07 May 2024 09:27:45 +0200 Egal ob Bequemlichkeit oder Notwendigkeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/egal-ob-bequemlichkeit-oder-notwendigkeit.html Essen auf Rädern sorgt für die Lieferung eines Mittagessens bis nach Hause. Möchten Sie ab und zu nicht kochen oder täglich versorgt werden? Bei Essen auf Rädern ist Abwechslung und Auswahl garantiert. Auch besondere Ernährungsanforderungen werden in unseren Menüs beachtet.

Es gibt zwei Varianten der Anlieferung: Die tägliche Lieferung eines warmen Mittagessens sowie die wöchentliche Lieferung eines Menüpakets mit tiefgekühlten Mahlzeiten, die zu Hause aufbereitet werden.

Die Heiß-Anlieferung ist in folgenden Gebieten möglich: Ettlingen und Umgebung, Dammerstock, Rüppurr, Bulach, Oberreut, Grünwinkel, Daxlanden, Knielingen, Karlsruhe-Stadt, Grötzingen, Stupferich, Hohenwettersbach, Wolfartsweier. Sie können den Service ohne Vertragsbindung je nach Bedarf an bis zu 7 Tagen in der Woche nutzen. Auch an Feiertagen erfolgt die Lieferung.

Die tiefkühlfrische Anlieferung erfolgt wöchentlich, sodass Sie täglich spontan entscheiden können, welches Gericht Sie sich im Ofen oder der Mikrowelle zubereiten möchten. Hier können Sie aus einem Katalog von 200 Tiefkühlgerichten Ihre Wahl ohne Vertragsbindung bestellen. Diese Möglichkeit besteht für folgende Gebiete: Rüppurr, Ettlingen, Malsch, Waldbronn, Karlsbad, Marxzell, Wössingen, Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim, Dettenheim, Graben-Neudorf, Sutensee, Philippsburg, Waghäusel, Hambrücken, Kraichtal, Ubstadt-Weiher, Bad Schönborn, Forst, Oberhausen, Karlsdorf, Östringen, Karlsruhe-Stadt, Durlach, Grötzingen, Bergwald, Weingarten, Bruchsal, Bretten, Kürnbach, Oberderdingen, Zaisenhausen, Walzbachtal, Pfinztal

 

Wir sind von der Qualität unseres Menüs und unserem Service überzeugt. Können wir Sie auch mit unserem kostenlosen Probiermenü überzeugen?

So geht’s:

  1. Rufen Sie bei uns an: 07251 922 175
  2. Wir schicken Ihnen den Speiseplan zu
  3. Geben Sie Ihre Bestellung telefonisch oder per Mail (essen@drk-karlsruhe.de) bei uns auf.
  4. Wir liefern Ihr Wunsch-Menü zum vereinbarten Tag – kostenfrei!

Hören wir von Ihnen?

]]>
news-1672 Fri, 03 May 2024 08:22:37 +0200 Müde oder schwindelig nach der Blutspende? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/muede-oder-schwindelig-nach-der-blutspende.html Das kann helfen! Sie hatten schon Nachwirkungen nach der Blutspende? Lassen Sie sich bitte nicht sofort entmutigen! Der Körper verliert mit der Blutentnahme einen halben Liter Blut, damit sinkt auch der Blutdruck für eine kurze Zeit ein wenig ab. Das kann sich durch Schwindel oder Müdigkeit bemerkbar machen. Ausreichendes Trinken vor und nach der Blutspende wirken dem entgegen und sorgen in der Regel dafür, dass der Kreislauf während und nach der Blutspende stabil bleibt. Falls Ihnen schwindelig wird, verbringen Sie noch ein wenig Zeit auf der Liege. Lassen Sie den Körper die Arbeit machen! Der Kreislauf wird sich nämlich von alleine wieder stabilisieren, solange man ihm dafür eine ausreichende Pause gönnt. Das Müdigkeitsgefühl ist dann meist nur von sehr kurzer Dauer. Sollte der Ausnahmefall eintreten und es Ihnen während oder direkt nach deiner Blutspende nicht gut gehen, ist es wichtig, dass Sie wissen: Sie sind bei den Teams vor Ort in den besten Händen! Sie werden vom Beginn bis zum Ende der Blutspende betreut und nicht alleine gelassen. 

Sind Sie (nochmal) bereit, es mit der Blutspende zu versuchen? 

Hier sind die nächsten Termine: 

Mo, 06.05.2024 Odenheim 76684 Mehrzweckhalle Fortshausstraße 10 14:30 – 19:30 Uhr
Di, 07.05.2024 Karlsruhe 76131 Campus Süd im Festsaal der Mensa Adenauerring 7 10:00 – 15:00 Uhr
Mi, 08.05.2024 Bretten / Neibsheim 75015 Talbachhalle Obere Mühlstraße 25 14:30 – 19:30 Uhr
Fr, 10.05.2024 Karlsruhe / Rüppur 76199 Evangelische Kirchengemeinde Diakonissenstraße 26 14:30 – 19:30 Uhr

 

]]>
news-1671 Tue, 30 Apr 2024 14:18:02 +0200 Ein Tag voller Teamgeist, Wissen, Spiele & Spaß https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ein-tag-voller-teamgeist-wissen-spiele-spass.html Beim JRK-Kreiswettbewerb 2024 testen die jungen Rotkreuzler ihr Können. 280 Teilnehmende und Helfende versammelten sich am Samstag, 28.04.2024 für den Kreiswettbewerb des Jugendrotkreuzes. In der Joß-Fritz-Grundschule in Untergrombach wetteiferten die jungen Rotkreuzler in den Bereichen Erste Hilfe, soziale Projekte, Kreatives, Rotkreuz-Wissen sowie sportliche Aktivitäten mit Spiel & Spaß. Die Kinder und Jugendlichen stellten ihr Wissen und ihre Fähigkeiten auf die Probe. Dabei demonstrierten sie voller Einsatz ihr Engagement fürs Jugendrotkreuz. Die Erstplatzierten jubelten am Ende über ihre Qualifikation bei den Landeswettbewerben. Eine Premiere war die Verleihung des "Fair Play Preises" an das Jugendrotkreuz im DRK-Ortsverein Münzesheim, das sich durch vorbildliches Verhalten und Teamgeist auszeichnete. Ihre Auszeichnung würdigt ihr faires Verhalten und ihren Einsatz für Menschlichkeit und Solidarität.

Unter den Zuschauenden befanden sich auch Ehrengäste wie die Oberbürgermeisterin der Stadt Bruchsal Cornelia Petzold-Schick, der DRK-Präsident Heribert Rech, Manfred Berger als Mitglied des DRK-Kreisvorstandes sowie das Kreisgeschäftsführer-Team Daniel Schneider mit Lisa Gruber.

Ein großes Lob geht an das Team des DRK-Ortsvereins Untergrombach mit Wolfgang Müller für die Organisation und Verpflegung.

Die Topplätze haben sich folgende Gruppen gesichert:

Bambini (6-9 Jahre)

 1. Platz JRK Weingarten, 2. Platz JRK Landshausen

Stufe 1 (10-12 Jahre)

1. Platz: JRK Untergrombach, 2. Platz: JRK Malsch, 3. Platz: JRK Söllingen

Stufe 2 (13-16 Jahre)

1. Platz: JRK Untergrombach, 2. Platz: JRK Mutschelbach, 3. Platz: JRK Weingarten

Stufe 3 (17-27 Jahre)

1. Platz: JRK Neuthard, 2. Platz: JRK Obergrombach, 3. Platz: JRK Waghäusel

Herzlichen Glückwunsch an alle Tams für ihren Einsatz!

]]>
news-1670 Mon, 29 Apr 2024 13:25:27 +0200 Depressionen - wenn man den Frühling nicht genießen kann https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/depressionen-wenn-man-den-fruehling-nicht-geniessen-kann-1.html Prof. Dr. med. Michael Berner spricht in der neuen DRK-Sprechstunde über die Veränderung des Fühlens, Denkens und Wollens. Die Temperaturen steigen, die Sonne lacht - aber es wirkt als würde man alles durch eine dunkle Brille betrachten. Prof. Dr. med. Michael Berner beleuchtet in der neuen DRK-Sprechstunde das Krankheitsbild einer Despression. Welche Ursachen und Symptome stecken dahinter? Und das wichtigste: Wie kann ein Weg aus der Depression aussehen? Nicht nur Antworten auf diese Fragen liefert der Studiogast. Über die YouTube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de können Sie ganz direkt Ihre Fragen an den Experten richten. 

___________________________________________________________

Produktion-Nr.: 24-282 

Über das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam mit 12-15 Mitgliedern, im Alter von 18 und 55 Jahren, vom absolute Laien bis zum Medien-Vollprofi, motiviert eine gemeinsame Leidenschaft: Video! In unserer Freizeit drehen wir also die DRK-Sprechstunde und sonstige Clips, Spots und Reportagen rund um das Deutsche Rote Kreuz. Wir freuen uns über Unterstützung. Unsere Informations- und Konktaktkanäle sind Folgende: ​Facebook, Instagram, YouTube, Webseite, Mail.

]]>
news-1668 Fri, 26 Apr 2024 11:37:40 +0200 DRK-ServiceZeit: Benötigen Sie Unterstützung? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-servicezeit-3.html Wir bieten Hilfe im Alltag, individuell nach Ihren Wünschen. / Gute Nachricht für die nordwestliche Region von Karlsruhe.  Wischen, Saugen, Bügeln, usw. – in dieser Hinsicht stellt die Bewältigung des Alltags für viele Menschen eine Belastung dar. Wenn zusätzlich Erkrankungen oder Gebrechlichkeiten vorliegen und die vielen Haushaltsaufgaben nur noch eingeschränkt abgearbeitet werden können, ist ein wenig Hilfe enorm entlastend. Der DRK-Kreisverband unterstützt Sie mit seiner hauswirtschaftlichen Hilfe, die sogenannte DRK-ServiceZeit. So bleibt mehr Zeit für die schönen Dinge: Spaziergang mit den Kindern, Kaffeekränzchen mit der Nachbarin, Bewegung an der frischen Luft, usw.. 

Unser acht-köpfiges Team ist im Stadtkreis und in einigen stadtnahen Randgebieten unterwegs. Viele der Außenbezirke können wir leider nicht abdecken. Aber es gibt eine gute Nachricht für die nordwestliche Region. 

Aktuell haben wir freie Kapazitäten im Bereich Nordweststadt, Knielingen, Neureut und Eggenstein-Leopoldshafen. 

Nehmen Sie mit uns Kontakt auf, wir beraten Sie gerne: per Telefon 07251 922 181 oder E-Mail servicezeitdrk-karlsruhe.de

Weitere Informationen finden Sie hier.

]]>
news-1667 Fri, 26 Apr 2024 10:31:18 +0200 Kein Ersatz für Blutspenden https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kein-ersatz-fuer-blutspenden.html Blut kann nicht künstlich hergestellt werden. Täglich werden 14.000 Blutspenden in Deutschland benötigt für die Akuthilfe bei Unfällen, in der Krebstherapie, planbare Operationen und auch bei Immunkrankheiten.

Trotz aller wissenschaftlichen Entwicklungen und des medizinischen Fortschritts kann Blut nicht künstlich hergestellt oder ersetzt werden. Eine Blutstransfusion ist für viele Menschen die einzige Überlebenschance.

Der Einsatz von Kokoswasser war einmal ein Ansatz, um bestimmte Blutbestandteile zu ersetzen. Denn Kokoswasser ähnelt dem Blutplasma. Während des Vietnamkriegs sei es sogar für Infusionen verwendet worden, da das im Inneren der Kokosnuss eingeschlossene Kokoswasser keimfrei und isotonisch ist und zudem einen ähnlichen Salz- und Nährstoffgehalt wie Blutplasma beinhaltet. Dennoch ist die synthetische Herstellung von Plasma oder Vollblut noch nicht gelungen. Deshalb ist es für eine lückenlose Sicherstellung der Patientenversorgung mit Blutpräparaten umso wichtiger, dass möglichst viele Menschen bereit sind, mit ihrer Blutspende zu helfen. Sind Sie dazu bereit? Hier sind die nächsten Termine: 

Mo, 29.04.2024 Pfinztal/Wöschbach 76327 Mehrzweckhalle Im Eigen 10 14:30 – 19:30 Uhr
Di, 30.04.2024 Oberderdingen 75038 Aschingerhalle An der Hessel 4 14:30 – 19:30 Uhr
Do, 02.05.2024 Hambrücken 76707 Lußhardthalle Pfarrer-Graf-Straße 3 14:30 – 19:30 Uhr

 

]]>
news-1666 Fri, 26 Apr 2024 10:13:22 +0200 Zuhause nie allein sein – Mit dem Hausnotruf vom DRK https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/zuhause-nie-allein-sein-mit-dem-hausnotruf-vom-drk.html Jetzt 4 Wochen gratis testen! Sicherheit und Geborgenheit in den eigenen vier Wänden, ganz nach den eigenen Bedürfnissen. Das bietet der Hausnotruf des DRK ­– mit nur einem Knopfdruck.

Der Hausnotruf funktioniert ganz einfach: 

Der mobile Hausnotruf-Sender wird immer am Körper getragen, um im Notfall den Notrufknopf zu drücken. Sofort wird eine Sprechverbindung mit der Hausnotrufzentrale hergestellt. Diese ist rund um die Uhr besetzt. Die Mitarbeitenden in der Hausnotrufzentrale erkennen die anrufende Person sofort, sprechen mit ihr und leisten Hilfestellung oder leiten weitere notwendige Maßnahmen ein. Liegt ein Notfall vor, ist ein Helferteam innerhalb kürzester Zeit vor Ort, um einzugreifen.

Die Sicherheit durch den Hausnotruf bringt Selbstständigkeit, Gelassenheit und Unbeschwertheit. Probieren Sie Ihn gerne 4 Wochen gratis aus. Danach ist er monatlich kündbar. 

Auf der Webseite finden Sie weitere Informationen. Oder Sie rufen uns direkt an: 07251/ 922-320

]]>
news-1665 Thu, 25 Apr 2024 17:52:06 +0200 Sozialprojekt 2024 beim JRK Malsch https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sozialprojekt-2024-beim-jrl-malsch.html Eindrückliche Abschlussaktion: Jugendrotkreuz Malsch bringt Hilfsgüter direkt nach Karlsruhe. Die Gruppe des Jugendrotkreuz Malsch hat seit Mitte Februar ein Sozialprojekt entwickelt und am 23. April 2024 zum Abschluss gebracht.

Zu Beginn standen in einer Gruppenstunde die zentralen Fragen im Raum: Wo und warum geht es Menschen nicht so gut? Wie hilft das Rote Kreuz - weltweit und bundesweit? Und - last but not least - die wichtigste Frage: Wo kann das Jugendrotkreuz Malsch anderen helfen?

Die Jugendlichen waren voller Eifer dabei und hatten bald selbst ein Konzept erarbeitet. Die Sozialarbeiter vom "Tagestreff Tür", einer Obdachlosen-Hilfe in der Kriegsstraße Karlsruhe, hatten sofort großes Interesse und auch den Bedarf an Bekleidung und Schlafsäcken signalisiert. Das war dann der endgültige Startschuss für die Aktion. Das JRK sammelte über 2 Monate Bekleidung und Schlafsäcke für die Obdachlosen. In den Gruppenstunden wurde dann sortiert und Kartons gepackt.

Am Dienstag, den 23.04.2024, war es dann soweit. Die Gruppenstunde wurde früher angesetzt und alle fuhren zusammen nach Karlsruhe. Beide Mannschaftswagen des DRK Malsch waren vollgepackt mit den zahlreichen Kleiderspenden. Insgesamt waren es acht Jugendrotkreuzler, die Gruppenleiterinnen und Gruppenleiter Sherin Grebhardt, Leonie Heinzler und Thomas Dinies. Unterstützt wurden sie von der Leiterin der Sozialen Dienste Claudia Dinies. Mit an Bord war auch Frau Röwer von der Presse, die die gesamte Aktion verfolgte und entsprechend publizieren wird. In Karlsruhe angekommen traf die Gruppe vor dem Eingang direkt auf einen obdachlosen Menschen, der zunächst überrascht über das Aufgebot von Jugenrotkreuzlern und schließlich zutiefst gerührt war, als er einen neuwertigen Schlafsack geschenkt bekommen hat. Für die Person war das etwas ganz besonderes, die ehrliche Dankbarkeit hatte bei den JRKlern sofort einen bleibenden Eindruck hinterlassen. Dann hieß es noch einmal für alle anpacken. Zwölf große Umzugskartons mit den gespendeten Kleidungsstücken und den restlichen Schlafsäcken wurden ausgeladen und übergeben. "Wir bedanken uns an dieser Stelle bei allen, die das Sozialprojekt des JRK Malsch durch eine Spende unterstützt haben", sagt Thomas Dinies, DRK-Vorsitzender.

]]>
news-1664 Tue, 23 Apr 2024 14:20:18 +0200 Jubiläumsrennen: 20 Jahre, 20 Läufe - Oliver Hölzer ist treuer Unterstützer des Kindernotarztwagens https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jubilaeumsrennen-20-jahre-20-laeufe-oliver-hoelzer-ist-treuer-unterstuetzer-des-kindernotarztwagens.html Spendenläufer Oliver Hölzer ist beim Spendenmarathon LAUFEN mit HERZ wieder am Start! Seit zwei Jahrzehnten setzt er sich im Rahmen des Baden-Marathon für den Kindernotarztwagen ein. Wir möchten jetzt schon ein unfassbar großes Dankeschön für diesen anhaltenden Einsatz aussprechen und wünschen einen guten Start in die 20. Lauf-Saison!

Wie hat alles angefangen?

Seit November 2003 ist der Kindernotarztwagen einsatzbereit. Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Jeder Kindernotfall ist eine besondere Herausforderung, für die der Kindernotarztwagen mitsamt einfühlsamen Fachpersonal besonders gut ausgerüstet ist. Diese besondere Initiative wird rein ehrenamtlich betrieben und allein über Spenden finanziert. Und hier kommt Oliver Hölzer ins Spiel. Fast so lange wie es den Kindernotarztwagen gibt, erläuft er Jahr um Jahr wertvolle Spenden für das Projekt, das vom Städtischen Klinikum Karlsruhe und dem DRK-Kreisverband Karlsruhe getragen wird. Über 100.000 Euro konnte er durch seine Ausdauer schon sammeln.

"Laufen muss ich den Baden-Marathon dann alleine, aber beim Spendensammeln kann mich jeder unterstützen!!!" Auf der Webseite laufenmitherz.de ist das Spendentool ab Mai freigeschaltet. Schon jetzt kann mit einer direkten Überweisung der Kindernotarztwagen unterstützt werden.

SAVE THE DATE: Der Zieleinlauf des Spendenmarathons ist am Sonntag, 15. September 2024, im Carl-Kaufmann-Stadion in Karlsruhe.

]]>
news-1511 Fri, 19 Apr 2024 13:55:00 +0200 Stellenangebot im Fahrdienst „Essen auf Rädern“ https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mitarbeiter-m-w-d-fuer-den-fahrdienst-essen-auf-raedern-in-teilzeit-1.html Zur Unterstützung suchen wir ab sofort einen Mitarbeiter (m/w/d) für den Fahrdienst „Essen auf Rädern“ in Teilzeit. Wir liefern Menschen eine Mahlzeit nach Hause, wenn sie nicht mehr selbst kochen können. Dies können chronisch Kranke, kurzzeitig Erkrankte, behinderte oder pflegebedürftige Menschen jeden Alters sein. Somit wird das mühsame Einkaufen langwieriges Vorbereiten und Kochen erspart.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine attraktive Vergütung nach DRK-Reformtarifvertrag
  • Abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und zukunftssichere Tätigkeit
  • Freundliche und hilfsbereite Arbeitskollegen in einem kleinen Team
  • Die Hauptarbeitszeit ist Vormittag bis Mittag, aber auch am Wochenende
  • JobRad; Sie entscheiden ob Stadt- oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E-Bike. Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad-Inspektion.
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Kostenlose Getränke/Kostenloser Parkplatz

Sie bringen mit:

  • Führerschein Klasse B
  • Höflichkeit und Freundlichkeit im Umgang mit den Kunden
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Diese empfangen wir gerne per E-Mail. 

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Aksana Novikova
Kriegsstraße 45
76133 Karlsruhe
Tel: 07251 922 182

bewerbung@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1663 Fri, 19 Apr 2024 09:36:55 +0200 Rotkreuzler begeistern Kindergartenkinder https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rotkreuzler-begeistern-kindergartenkinder.html Vergangene Woche war beim DRK-Ortsverein Münzesheim viel los. Kindergarten: Ehrenamtliche des DRK-Ortsvereins haben dort an zwei Tagen viel Wissenswertes rund ums Thema Erste Hilfe und Sicherheit vermittelt.

Spielerisch wurden die über 100 Kinder zunächst anhand von Wimmelbildern, Büchern und Spielteppichen mit Notfallsituationen vertraut gemacht und hierbei einfache Hilfsmaßnahmen erarbeitet und erlernt. Am zweiten Tag gab es die Möglichkeit, alles noch einmal Revue passieren zu lassen und Fragen zu stellen. Der Höhepunkt war dabei sicher die Fahrzeugschau machen mit einem Rettungswagen und weiteren Einsatzfahrzeugen.

Hintergrund: Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

(BBK) fördert die Ausbildung der Bevölkerung der Bundesrepublik Deutschland zur Selbst- und Fremdhilfe bei Schadensereignissen, Katastrophen und beim Zivilschutzfall bis zum Eintreffen professioneller Hilfskräfte zu befähigen. In unterschiedlichen Kursen sollen zunächst insbesondere Kinder, Jugendliche, junge Erwachsene und junge Familien angesprochen und geschult werden. Auf der Homepage www.ov-muenzesheim.drk.de sind weitere Kurstermine für die verschiedenen Module ersichtlich. Die Teilnahme ist kostenlos.

]]>
news-1662 Fri, 19 Apr 2024 09:19:13 +0200 Die Formel der Blutspende https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/alleine-hunderte-leben-retten.html Wer regelmäßig Blut spendet, kann zahlreichen Menschen helfen. Ein bisschen Blutspenden-Mathematik: Frauen können im Jahr bis zu 4-mal Blut spenden, Männer sogar 6-mal. Eine Blutspende ist je nach Gesundheit zwischen 18 und 68 Jahren möglich. Männer können somit, theoretisch 300-mal in ihrem Leben Blut spenden, Frauen 200-mal. Von einer Vollblutspende können bis zu 3 Menschen profitieren. Somit kann ein Mann in der Theorie 900 Menschen und eine Frau 600 Menschen durch Blutspenden helfen.

Das ist natürlich utopisch, aber zahlreiche Spenderinnen und Spender sind auf Rekordjagd. Immer wieder gibt es Ehrungen für die 100. Spende. Aber egal ob 1., 10. oder 100. Spende: Jede Spende zählt! Im Kreisverband Karlsruhe gibt es wöchentlich Termine: Vielleicht ist es Ihnen bald möglich den nächsten 3 Menschen zu helfen?

Di, 23.04.2024 Philippsburg / Huttenheim 76661 Bruhrainhalle Am Schulplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 25.04.2024 Eggenstein-Leopoldshafen 76344 Rheinhalle Leopoldstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1661 Thu, 18 Apr 2024 13:24:20 +0200 Die Ausbildung zum Notfallsanitäter/zur Notfallsanitäterin geht in eine neue Runde. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-ausbildung-zum-notfallsanitaeter-zur-notfallsanitaeterin-geht-in-eine-neue-runde.html Die neuen Azubis sind zum 1. April gestartet Die neue April-Klasse ist schon fleißig am Lernen und Üben für die eigenverantwortliche notfallmedizinische Versorgung. Auf der Lehrrettungswache in Bruchsal geht es direkt mit Praxisunterricht los. Die Ausbildung ist in drei Teilbereiche gegliedert: Schule - Klinik - Wache. Auf der Wache erhalten die Azubis selbstverständlich nicht nur Praxisunterrricht, der den Schulunterricht ergänzt. Sie sind ebenso im regulären Wachenbetrieb und somit auch auf dem Rettungswagen miteingeteilt. Die Ausbildung dauert drei Jahre und beinhaltet eine breite Themenvielfalt. Es werden alle medizinischen Fächer unterrichtet, die zum Verständnis der Vorgänge im menschlichen Körper dienen. Aber auch Kommunikation, Einsatztaktik sowie Berufs- und Gesetzeskunde stehen auf dem Stundenplan.

Jung und dynamisch wie die neue Azubis ist übrigens auch die Berufsausbildung selbst. Sie feiert dieses Jahr ihren ersten runden Geburtstag! 10 Jahre Ausbildung zum Notfallsanitäter/zur Notfallsanitäterin. Das dafür grundlegende Gesetz über den Beruf der Notfallsanitäterin und des Notfallsanitäters (Notfallsanitätergesetz - NotSanG) ist mit Ausbildungs- und Prüfungsverordnung zum 01.01.2014 in Kraft getreten. Das neue Berufsbild löste die Ausbildung zum Rettungsassistenten ab. Die Ausbildung zum/zur Nofallsanitäter/in führt zur höchsten Qualifikation im Rettungsdienst ohne ärztliches Studium. Wir heißen die Azubis herzlich willkmmen und wünschen ihnen viel Erfolg!

Weitere Infos zu der Ausbildung und zur Bewerbung finden sich hier: Jetzt Informieren! - DRK KV Karlsruhe e.V. (drk-karlsruhe.de)

]]>
news-1659 Fri, 12 Apr 2024 11:11:59 +0200 Alles im Blick mit der Blutspende-App https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/alles-im-blick-mit-der-blutspende-app.html Schon installiert? Bequemer und transparenter Spenderservice via App. Sie sind gerne organisiert, wollen informiert sein und sind digital unterwegs? Dann ist die Blutspende-App der DRK-Blutspendedienste sicherlich perfekt!

Über die App lassen sich ganz einfach Termine in deiner Nähe finden und man kann sich direkt anmelden. Immer sichtbar ist auch das Datum der letzten Spende und die Blutgruppe. Über den Spende-Check kann man fix ein paar Fragen beantworten, wenn man unsicher ist, ob eine Spende aktuell sinnvoll oder überhaupt möglich ist. Super ist auch das Forum, hier kann man sich in der Spendergemeinschft rund um die Blutspende austauschen oder auch Kontakte knüpfen.

Hier gibts Infos zum Spenderservice und zum Download ganz unten auf der Seite: https://www.spenderservice.net/

Mit diesem Spenderservice sorgt der Blutspendedienst für einen hohen Komfort und eine breite Informationslage. Haben Sie auch folgende Termine für die kommende Woche gefunden? 

Mo, 15.04.2024 Karlsruhe / Neureut 76149 Badnerlandhalle Rubensstraße 21 15:30 - 19:30 Uhr
Di, 16.04.2024 Graben-Neudorf 76676 Pestalozzi-Halle Pestalozzistraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 17.04.2024 Bruchsal / Obergrombach 76646 Turnhalle Obergrombach Helmsheimer Straße 30 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 19.04.2024 Malsch / Völkersbach 76316 Klosterhof Völkersbach Schwarzwaldhochstraße 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1658 Fri, 12 Apr 2024 10:34:53 +0200 Jubiläum beim DRK-Filmteam https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jubilaeum-beim-drk-filmteam.html Erfolgreicher Youtube-Kanal feiert 1.000 Abonnenten, 10 Jahre und 60.000 Klicks. Ehrenamtliches Filmteam produziert hochwertige Inhalte für die DRK-Medizinakademie.

Das ehrenamtliche Filmteam des YouTube-Kanals (youtube.com/@DRKKVKA) hat einen bedeutenden Meilenstein erreicht: 1000 Abonnenten! Seit über 10 Jahren produziert das engagierte Team im DRK-Kreisverband Karlsruhe hochwertige Inhalte für die DRK-Medizinakademie sowie für weitere Projekte des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Diese werden auf Baden TV ausgestrahlt und auf Social Media veröffentlicht.

Mit mittlerweile fast 300 Sendungen des Formats "DRK-Sprechstunde" für die DRK-Medizinakademie, sowie DRK-Spots und kleine Reportagen, hat das Filmteam eine treue und wachsende Zuschauerschaft erreicht. Ein besonderer Höhepunkt war die Sendungen mit Prof. Dr. med. Michal Fetter als Studiogast zum Thema „Schwindel, die Ursachen und was man dagegen tun kann“. Die beiden Sendungen zählen mit fast 60.000 Klicks somit zu einer der beliebtesten Sendungen des Kanals.

Das ehrenamtliche Filmteam besteht aus 12 Mitgliedern in jeder Altersklasse, einige davon sind bereits seit Anbeginn vor über 10 Jahren dabei. Die Vielfalt der Mitglieder spiegelt sich auch in ihren Fähigkeiten und Interessen wider: Von Fotografie über Film, Schnitt und Ton bis hin zu Social Media und Technik, jedes Teammitglied bringt seine individuellen Fähigkeiten ein, so wie die Teammitglieder: Andreas Kazdepka, Jennifer Gilliar, Maria Pelzl, Martin Hollingsworth, Nico Steegmüller, Nils Behrens, Simon Kühner, Sonja Fuhrmann, Timm Schunck, Michael Waldschmidt und Yvonne Rinnhofer.

Moderiert wurde die DRK-Sprechstunde in den vergangenen 10 Jahren vom damaligen Vorsitzenden Kurt Bickel, aber auch vom ehemaligen Innenminister von Baden-Württemberg, Heribert Rech, welcher heute Präsident des DRK-Kreisverband Karlsruhe ist. In den letzten Jahren führt Prof. Dr. med. Bernd-Dieter Gonska, der über 25 Jahre die Klinik für Kardiologie in den ViDia Kliniken geführt hat und heute Leiter der DRK-Medizinakademie ist, durch die Sendung.

"Unser Erfolg beruht auf dem unermüdlichen Einsatz und der Leidenschaft jedes einzelnen Teammitglieds", sagt Juliane Freiesleben-Catoir, hauptamtliche Koordinatorin des Filmteams. "Es ist großartig zu sehen, wie unser Kanal gewachsen ist und wie viele Menschen wir mit unseren Inhalten erreichen können. Die enge Verknüpfung mit der DRK-Medizinakademie ermöglicht es uns, einen Beitrag zur Aufklärung der Menschen im Bereich Gesundheit zu leisten und gleichzeitig die Aufgaben, Leistungen und Vernetzungen des Deutschen Roten Kreuzes nach außen zu zeigen."

Das ehrenamtliche Filmteam lädt dazu ein, sich dem Team anzuschließen und die Leidenschaft für Fotografie, Film, Schnitt, Ton, Social Media oder Technik einzubringen. Jeder, der sich für diese Bereiche interessiert oder sogar beruflich damit zu tun hat, ist herzlich willkommen.

Für weitere Informationen über den YouTube-Kanal und das ehrenamtliche Filmteam kontaktieren Sie bitte:
Juliane Freiesleben-Catoir
Organisation/Filmteam
Telefon:07251/922 170
E-Mail: filmteam@drk-karlsruhe.de


Über youtube.com/@DRKKVKA:
Der YouTube-Kanal youtube.com/@DRKKVKA produziert hochwertige Inhalte für die DRK-Medizinakademie sowie für weitere Bereiche des Deutschen Roten Kreuzes, wie die Freiwilligendieste, das Ehrenamt, Hausnotruf, den Katastrophenschutz uvm.. Das ehrenamtliche Filmteam besteht aus 12 Mitgliedern in jeder Altersklasse und bietet Interessierten die Möglichkeit, ihre Leidenschaft für Fotografie, Film, Schnitt, Ton, Social Media oder Technik einzubringen.

Über die DRK-Medizinakademie:
Ziel der Karlsruher Medizinakademie ist die Wissensvermittlung über wichtige Gesundheitsthemen mit dem Ziel, den aufgeklärten und damit mündigen Patienten zu stärken. Unter dem Dach des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V., bietet die Akademie Weitertbildungen im medizinischen Bereich an und kooperiert z.Bsp. beim „Karlsruher Notarztkurs“ mit der Bezirksärztekammer Nordbaden.

]]>
news-1657 Fri, 12 Apr 2024 09:36:04 +0200 Helden gesucht! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/helden-gesucht.html Radio-Initiative rückt das Ehrenamt in den Fokus. Am 16. April werden DRKler bei der Blutspende besucht. Erstmals engagieren sich die drei überregionalen Radiosender Hitradio antenne 1Radio 7 und RADIO REGENBOGEN gemeinsam für das Ehrenamt, um in Baden-Württemberg Vereine und gemeinnützige Organisationen zu unterstützen und freiwillige Helfer zu finden. Die drei Radiosender stellen Helden vor und deren Vereine vor. Mit dieser Aktionswoche möchten sie genau jene unterstützen, die wie sie sagen "jeden Tag unglaubliches leisten und Baden-Württemberg am Laufen halten". Ziel ist es letztlich neue Helden zu finden und eine Sichtbarkeit zu schaffen. Denn nur durch dieses großartige ehrenamtliche Engagement bleiben Vereine und Organisationen am Leben. 

Auch das DRK bekommt eine Stimme im Radio. Am 16. April wird eine Redakteurin zur Blutspende nach Graben-Neudorf gehen, selbst Blut spenden und mit den Ehrenamtlichen vor Ort sprechen. Schaltet ein:

RADIO REGENBOGEN, am 16. April. 

https://www.regenbogen.de/programm/aktionen/helden-gesucht

]]>
news-1656 Thu, 11 Apr 2024 12:21:39 +0200 Ausbildung erfolgreich abgeschlossen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ausbildung-erfolgreich-abgeschlossen.html Herzlich willkommen an Katharina Leibold im Team der Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV). Wir gratulieren Katharina Leibold vom DRK-Ortsverein Karlsrdorf zur fertig ausgebildeten PSNV-B-Einsatzkraft sehr herzlich.

Nach ihrer Bewerbung bei der PSNV-Bereitschaft und dem folgenden Auswahlverfahren durchlief Katharina ihre Ausbildung, die aus theoretischen und praktischen Unterrichtsstunden in die Hospitationsphase überging. Dort wurde sie von einer extra dafür ausgebildeten, erfahrenen Kollegin begleitet. In einem Abschlussgespräch, das gemeinsam mit den Seelsorgenden der kirchlichen PSNV-Seite durchgeführt wurde, endete ihre Ausbildungsphase.

Der Bereitschaftsleiter der DRK-PSNV, Michael Fischer, sowie die Mitglieder der PSNV-B und die Peer-Gruppe dankten für das große Engagement und hießen Katharina im Dienstabend am Dienstag, 09.04.24 in ihrem Kreis herzlich willkommen. Gut ausgerüstet mit ihrer lila-farbenen Jacke und dem Einsatzrucksack, wünschen wir ihr viel Erfolg bei ihren Einsätzen.

]]>
news-1655 Thu, 11 Apr 2024 12:10:46 +0200 Bevölkerungsschutz prägte das DRK-Vereinsjahr https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bevoelkerungsschutz-praegte-das-drk-vereinsjahr.html Generalversammlung beim DRK-Ortsverein Münzesheim. Zur Generalversammlung haben sich die Mitglieder des DRK Ortsvereins Münzesheim e.V. am 22. März getroffen. Dabei erfuhren die Anwesenden nicht nur, dass es mit 153 Notfallhilfe-Alarmen einen neuen Einsatzrekord gab, sondern auch wie vielfältig die Ehrenamtlichen bei geplanten Einsätzen wie Sanitätsdiensten in der Region im Einsatz waren. „Insgesamt kamen dabei 2104,5 Arbeitsstunden zusammen“, erläuterte Bereitschaftsleiterin Nadine Weber den zeitlichen Aufwand, den die 34 Aktiven der knapp 400 Mitglieder gestemmt haben. In den Berichten aus der Vorstandschaft wurde deutlich, dass der Wunsch nach Entlastung nach der Coronapandemie, im vergangenen Jahr nicht erfüllt wurde. „Das lag unter anderem auch daran, dass wir uns ins Vereinsregister haben eintragen lassen“, merkte der Vorsitzende Dr. Nicolai Thomas an. Zudem sei es eine große Anstrengung gewesen, den Gerätewagen Sanitätsdienst/Erstversorgung zu planen und zu bestellen. Sieben Rotkreuzler haben zudem in ihrer Freizeit den entsprechend nötigen Führerschein gemacht. Zwölf Aktive sind bereits im Besitz der nötigen Fahrerlaubnis.

Mit viel Zeit und Herzblut sind auch die Aktivitäten der Gerätewarte sowie des Jugendrotkreuzes verbunden, wie bei den Tätigkeitsberichten deutlich wurde. Nach den Erläuterungen von Schatzmeisterin Claudia Metzler wurde die Vorstandschaft einstimmig entlastet.

Lisa Gruber, stellvertretende DRK-Kreisgeschäftsführerin, ehrte Janine Burkhardt für zehnjährige und Claudia Metzler für 35-jährige Mitgliedschaft im Münzesheimer DRK. Letztere wurde im Rahmen ihrer Amtsübergabe an Katharina Sommer für ihre 26-jährige Tätigkeit als Schatzmeisterin mit der „Henry-Dunant-Medaille“ ausgezeichnet. Zudem erhielten mehrere Aktive Präsente für ihr besonderes Engagement im vergangenen Jahr.

„Der Bevölkerungsschutz wird nach wie vor ein wichtiges Thema für uns bleiben“, sagte die stellvertretende Vorsitzende Lydia Sommer und verwies auf die Fortführung und den Ausbau der kostenlosen Kurse zur „Erste Hilfe mit Selbstschutzinhalten“. Zukunftsmusik sei zudem die Etablierung einer Notfallhilfe in Menzingen.

Zum Schluss folgten respektvolle und wertschätzende Dankesworte von Bürgermeister-Stellvertreter Gunther Wößner und dem ehemaligen OV-Vorsitzenden Siegfried Wieseler. „Hut ab vor dieser Gemeinschaft – macht weiter so“, gab Lisa Gruber den Ehrenamtlichen abschließend mit auf den Weg.

]]>
news-1654 Tue, 09 Apr 2024 14:52:08 +0200 Notfallsanitäter*innen Azubis lernen das Medical Intervention Car (MIC) kennen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mic.html In einer Sonderfortbildung stellt Dr. Frank Weilbacher das Forschungsprojekt vor Am 05.04.2024 fand im Simulationsraum des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe eine Sonderfortbildung für die Auszubildenden Notfallsanitäter*innen statt.

Dr. Frank Weilbacher von der Uniklinik Heidelberg, Oberarzt an der Klinik für Anästhesiologie und wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Sektion Notfallmedizin, hielt einen Vortrag über das Forschungsprojekt Medical Intervention Car (MIC). Seit 2019 ist das MIC an der Uniklinik Heidelberg stationiert. Er stellte das Fahrzeug den angehenden Notfallsanitäter*innen ausführlich vor, erklärte die Alarmierungskriterien sowie die Indikationsstellungen. Eine Darstellung des ersten absolvierten Einsatzes rundete den Vortrag ab. Die Auszubildenden konnten im Anschluss die umfangreiche Ausstattung für die erweiterte Notfallversorgung besichtigen. Es verfügt unter anderem über Blutprodukte, Material für die Clamshell-Thorakotomie sowie eine transportable ECMO Maschine. Im Rettungsdienstbereich Karlsruhe hat das MIC bereits mehrere Einsätze absolviert.

Dr. Frank Weilbacher nahm sich sehr viel Zeit für die Auszubildenden und beantwortete alle aufkommenden Fragen mit großem Engagement. Die Ausbildungsabteilung Notfallsanitäter bedankt sich herzlich bei Dr. Frank Weilbacher für seine Zeit und den gelungenen Fortbildungsabend.

 

]]>
news-1653 Fri, 05 Apr 2024 12:37:07 +0200 Warum sehe ich immer schlechter? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/warum-sehe-ich-immer-schlechter.html Liegt es am Alter oder steckt eine Erkrankung dahinter? Antworten liefert Prof. Dr. med. Albert J. Augustin in der DRK-Sprechstunde. Früher Augen wie ein Luchs, heute eher eine Brillenschlage? Der Spezialist, Prof. Dr. med. Albert J. Augustin, Direktor der Augenklinik im Klinikum Karlsruhe erklärt, was die Sehfähigkeit bedeutet, und wie man sie korrigieren kann. Der Beitrag beleuchtet, wie das Alter oder Erkrankungen Einfluss auf das Sehvermögen haben. Ein Fokus liegt auch auf den Therapiemöglichkeiten und der Relevanz von Screenings und Früherkennung. Also Augen auf für die neue Folge der DRK-Sprechstunde. 

Hier geht's zum Video: https://youtu.be/ZDLtmlk6JVA?si=wVdlqXvzA00rs4os

 

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 24-281 Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 60 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

 

Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinak...

Instagram: https://www.instagram.com/drkfilmteam/

Twitter: https://twitter.com/Medizinakademie

]]>
news-1652 Fri, 05 Apr 2024 11:39:11 +0200 „My health, my right": Der 7. April ist Weltgesundheitstag https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/my-health-my-right-der-7-april-ist-weltgesundheitstag.html Der Weltgesundheitstag erinnert an die Gründung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und steht jedes Jahr unter einem neuen Motto. „My health, my right“ ist das Motto des diesjährigen  Weltgesundheitstags am 7. April. Der Tag erinnert damit an das Menschenrecht auf Gesundheit. Weil Krankheiten und Behinderungen ein Teil des menschlichen Lebens sind, ist es kein Recht darauf, gesund zu sein. Vielmehr geht es darum, dass allen Menschen der Zugang zur Gesundheitsversorgung ermöglicht werden muss.

Das Motto macht darauf aufmerksam, dass vielen dieses Recht noch verwehrt bleibt. 2021 waren es mindestens 4,5 Milliarden Menschen, die keine ausreichende grundlegende Gesundheitsversorgung erhalten haben. Übrigens: Das Menschenrecht auf Gesundheit beinhaltet auch, dass gesundheitsförderliche Lebensbedingungen sichergestellt werden müssen. Dazu zählt beispielsweise der Zugang zu sauberem Wasser, gute Ernährung, gute Wohnverhältnisse, menschenwürdige Arbeits- und Umweltbedingungen sowie Freiheit von Diskriminierung.

Das DRK setzt täglich alles daran, das Menschenrecht auf Gesundheit einzulösen. Durch unseren Rettungsdienst und die Notrufsysteme sorgen wir dafür, dass ALLE Menschen in medizinischer Not schnellstmöglich Hilfe bekommen können. Unsere Grundsätze der Menschlichkeit und Unparteilichkeit schließen jede Form der Diskriminierung aus!

 

]]>
news-1651 Fri, 05 Apr 2024 09:48:40 +0200 Endlich Frühling! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/endlich-fruehling.html Zeit für Freunde, Zeit für Blutspenden! Die Tage werden länger, die Temperaturen steigen und noch nichts vor? Ab zur Blutspende. Bis 19:30 Uhr ist das Spenden an vielen Orten möglich. Zeit für Gespräche, Getränke und Snacks warten schon. Bei der Blutspende kann Quality-Time mit Freunden verbracht und gleichzeitig Leben gerettet werden. Gemeinsame Unternehmungen und neue Erlebnisse stärken die Bindung und das Vertrauen. Viele gute Gründe, oder? 

Hier sind die nächsten Termine:

Mo, 08.04.2024 Karlsruhe / Stupferich 76228 Gemeindezentrum Werrenstraße 16 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 11.04.2024 Karlsruhe 76133 Albert-Schweitzer-Saal Reinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 11.04.2024 Waghäusel / Kirrlach 68753 Rheintalhalle Kirrlach Rheinstraße 26 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 11.04.2024 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 12.04.2024 Rheinstetten 76287 Keltenhalle Am Tummelplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1650 Thu, 04 Apr 2024 16:22:58 +0200 Helfer der PSNV bilden sich in Freiburg weiter https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/helfer-der-psnv-bilden-sich-in-freiburg-weiter.html Im März fand das 16. PSNV-Forum des DRK-Landesverband Baden in der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg statt. Über 170 Helferinnen und Helfer aus dem süddeutschen Raum haben sich zum 16. PSNV-Forum des DRK-Landesverband Baden getroffen. Darunter waren sechs Aktive aus dem DRK-Kreisverband Karlsruhe.

Im Eingangsreferat sprach Supervisor und Organisationsentwickler Markus Mütze über das Thema „Listening Skills“. Neben den sehr bekannten Kommunikationsmodellen, erklärte er, wie man mit „dem Herzen hören“ kann. Hierbei sei es besonders wichtig, dem Gegenüber Raum zu geben, das Gefühl des Anderen zu erspüren und das Erzählte und die Unterschiedlichkeit der Person zu akzeptieren. Genauso sei es unerlässlich, während dem Zuhören auch das eigene Empfinden wahrzunehmen und anzuerkennen. Nur so kann der Helfer in ein „warmes Zuhören“ kommen und für den Gesprächspartner eine wertvolle Hilfe sein. Der Referent, der auch bei der Evangelischen Telefonseelsorge als Ausbilder tätig ist, gab im Hörsaal der Technischen Fakultät weitere wertvolle Impulse und motivierte die Anwesenden so für ihren wichtigen Dienst in der Psychosozialen Notfallversorgung.

Anschließend gab es insgesamt neun verschiedene Themen-Workshops, die den Helfern neue Anregungen gaben und sie zum ausführlichen Erfahrungsaustausch einluden. Hier ging es unter anderem um Arbeit mit Kindern, Suizidalität aus dem Blickwinkel der Kriminalpolizei oder um die richtige Einsatzprotokollierung. Jeder Teilnehmer konnte so zwei weitere relevante Referate mit Austausch erleben um sich für die ehrenamtliche Tätigkeit weiterzubilden.

Die Helferinnen und Helfer der PSNV werden von der Integrierten Leitstelle alarmiert, wenn Menschen nach einem Ereignis, meist mit Todesfolge, betreut oder begleitet werden müssen. Dieser Dienst geschieht in enger Kooperation mit der Ökumenischen Notfallseelsorge Karlsruhe und anderen Hilfsorganisationen und Behörden. Andere Helfer, die als psychosoziale Ansprechpartner in ihrer Bereitschaft dienen, sogenannte Peers, arbeiten hauptsächlich präventiv im Blick auf Einsatzbelastungen. Wer mehr wissen will oder Interesse an einer Mitarbeit hat, wendet sich per Mail (psnvdrk-karlsruhe.de) an den Bereitschaftsleiter Michael Fischer.

]]>
news-1649 Thu, 28 Mar 2024 14:57:25 +0100 Die neue Ausgabe erscheint nächste Woche! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-neue-ausgabe-erscheint-naechste-woche.html Das Rotkreuz Magazin startet mit der April-Ausgabe in den Frühling. Die neue Ausgabe steht in den Startlöchern und wird nach Ostern in Ihren Briefkästen landen. Wir hoffen wieder einen bunten Mix aus der DRK-Welt für Sie gesammelt zu haben. Tauchen Sie mit uns ein, Igel Erwin informiert auch sein Kollegium (siehe Bild): 

  • Ein großes und feierliches Event war die Übergabe vom neuen Kindernotarztwagen.
  • Kreisweite Übung im Bevölkerungsschutz 
  • Wie war's? Ehemalige BFDler im Interview
  • Das JRK stellt mit Planspielen die Realität nach

Wir wünschen viel Freude beim Blättern, Lesen und Weitererzählen! Online gibt's unser Magazin >>> hier.

PS: Wer das Magazin per Post erhalten möchte, wird einfach Fördermitglied beim DRK-Karlsruhe bzw. in einem unserer Ortsvereine.

]]>
news-1648 Thu, 28 Mar 2024 13:53:19 +0100 Ehrenamt - jetzt! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ehrenamt-jetzt.html Haben Sie noch etwas Zeit? Wie wäre es mit einem Amt der Ehre? Werden Sie jetzt aktiv im Ehrenamt beim Deutschen Roten Kreuz. 

Gesucht: Rettung für die Retter

Zeigen wir gemeinsam Einsatz! Zeit ist heute das wohl wertvollste Gut, sie wird in Geld aufgerechnet oder stellt sozusagen ein Stück der Lebenszeit dar. Haben Sie noch etwas Budget auf dem Zeitkonto?

Die Währung Zeit

Viele Talente, eine Idee: Menschen helfen. Ein DRK-Ehrenamt ist wertvoll und sinnvoll zugleich. Dabei muss man nicht immer direkt im Notfallgeschehen aktiv sein. Die Tätigkeitsbereiche sind oft sehr breit und bieten auch für Quereinsteiger den passenden Platz. 

Wie kann das konkret aussehen?

Helfen kann jeder! Egal ob man beispielsweise ein handwerklicher Alleskönner, Held in der Küche oder Star im Internet ist: Sie werden gebraucht. Konkret? Eine DRK-eigene Veranstaltung summiert nahezu alles: Orga-Talente, Logistiker, Zuckerbäcker, Grillmeister, DJs, Deko-Queens oder auch Putzfeen. 

Kann es losgehen?

Reinschauen ist immer möglich und unverbindlich. Für die zentralen Aufgaben einer DRK-Bereitschaft werden aber selbstverständlich Aus- und Weiterbildungen angeboten. Die Übersichtskarte macht deutlich, dass im Kreis Karlsruhe nahezu jede Gemeinde DRK-Vereine hat. Kontakte und Ansprechpartner findet man auf www.drk-karlsruhe.de ► Das DRK ► Ortsvereine.

]]>
news-1647 Thu, 28 Mar 2024 13:44:51 +0100 Hühner im Söllinger Stammhaus Frommel https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/huehner-im-soellinger-stammhaus-frommel.html Osteraktion vom JRK Söllingen Bereits seit drei Jahren pflegt das Jugendrotkreuz (JRK) in Söllingen jedes Jahr eine Aktion im Sinne des sozialen Engagements. Es ist und bleibt ein festes Wunschthema der Kinder im Jahresplan. Viele Ideen standen dieses Jahr im Raum. Vom Kuchen backen bis zum selbst gesäten Blumentopf war alles dabei – die Wahl fiel letztlich auf selbst gebastelte Osterhühner. Jede Altersrufe wirkte mit und so erweckten die Kinder mehr als 20 Hühner zum Leben. Diese flatterten dann mit den fröhlichen JRKlern zum betreuten Service Wohnen der Diakonie im Stammhaus Frommel. Am Übergabetag gab es sogar ein Geburtstagskind, welchem die Gruppe gerne ein Ständchen sang. Der Besuch war aber natürlich für alle Bewohnenden eine willkommene Abwechslung und große Freude. Gleichzeitig konnten die Kinder erleben und lernen, dass es nicht viel benötigt, anderen Menschen diese Freude zu bereiten. Die Osterhühner waren damit nicht nur Frühlingsboten, sondern zauberten auch ein Strahlen in alle Augen. Bär Paul begleitet die Kinder und hütete ein paar der Hühner bis zu Übergabe. 

]]>
news-1646 Thu, 28 Mar 2024 12:57:08 +0100 Frohe Ostern! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/frohe-ostern-1.html Die Osterfeiertage stehen vor der Tür. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. wünscht allen schöne und sonnige Feiertage sowie tolle Begegnungen mit süßen Osterhasen!

Das wohl größte Geschenk - LEBEN - kann aber ganz einfach übergeben werden, egal zu welcher Jahreszeit... spende Blut! Kommende Woche, am 05.04., haben Sie in Karlsbad Ittersbach die Chance dazu. Sie sind nicht Zuhause? Weitere Termine für ganz Deutschland finden Sie unter www.blutspende.de. Leben retten ist einfach, bei der Blutspende geht das sogar im Liegen. 

 

]]>
news-1645 Wed, 27 Mar 2024 15:56:02 +0100 5. Karlsruher Notarztkurs der DRK-Medizinakademie https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/5-karlsruher-notarztkurs-der-drk-medizinakademie.html 30 motivierte Ärztinnen und Ärzte nahmen am Kurs "Notarztschein" teil. Am 23. März endete der 80-Stunden Kompaktkurs der Notfallmedizin in Zusammenarbeit mit der Akademie für Ärztliche Fortbildung der Bezirksärztekammer Nordbaden. Etwa 50 Prozent des Kurses besteht aus Praxisübungen. Ergänzt werden diese von Fachvorträgen und Fallbeispielen. Die spektakuläre Demonstration von technischen Geräten der Feuerwehr und eine realitätsnahe Übung mit einem Massenanfall von Verletzten, stehen den Teilnehmern am Abschlusstag bevor. Die Übung wurde von Team der Notfalldarstellung des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. organisiert. Ein Kurs dieser Größenordnung wäre nicht machbar, ohne die kompetenten Kursleiter Dr. med. Heiko Baumann und Lutz Zöller Theoharidis. Ein großes Dankeschön geht nicht nur an Sie, auch an die Mitarbeiter der Ärztekammer und die geschätzten Referenten sowie Tutoren, die aus den ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe, dem Städtisches Klinikum Karlsruhe sowie den Asklepios Kliniken Südpfalz, befreundeten Institutionen, wie der DRF Luftrettung und anderen verschiedenen Richtungen kamen. Das das große Engagement jedes einzelnen Mitwirkenden garantierte ein enormes Qualitätsniveau.

Mit dem Notarztschein ist ein weiterer Schritt der Teilnehmenden in Richtung der Qualifikation "Notfallmedizin" getan. In den meisten Bundesländern* gelten für den Erwerb dieser Zusatzbezeichnung folgende Voraussetzungen:

  • 24 Monate Weiterbildungszeit in der unmittelbaren Patientenversorgung. (davon mindestens 6 Monate Weiterbildung in der Intensivmedizin ODER in der Anästhesiologie ODER in der Notaufnahme)
  • Teilnahme am Notarztkurs
  • Teilnahme an mindestens 50 Einsätzen unter Anleitung eines Notarztes, wobei in mindestens 20 Einsätzen notfall- bzw. intensivmedizinisches Handeln im Sinne des Weiterbildungsinhaltes zur Anwendung kommen muss.

*Einige Bundesländer haben davon abweichende Regelungen.

]]>
news-1644 Wed, 27 Mar 2024 14:31:15 +0100 Nachruf https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/nachruf.html Der DRK-Ortsverein Sulzfeld trauert um Fritz Finck und Dr. Karl-Heinz Kähny. Das DRK in Sulzfeld nimmt Abschied von zwei ehemaligen Vorständen.

Der DRK-Ortsverein Sulzfeld trauert um seinen Ehrenvorsitzenden Fritz Finck.

Mit Fritz Finck verliert das Rote Kreuz einen herausragenden Menschen, auf dessen Einsatz und Engagement sich der Verein immer verlassen konnte. Fritz war über 60 Jahre aktives Vereinsmitglied und während dieser Zeit immer in verantwortlicher Position für unseren DRK-Ortsverein tätig. So war er viele Jahre als stv. Bereitschaftsleiter für die Aus- und Weiterbildung der Bereitschaftsmitglieder zuständig und als 1. Vorsitzender führte er 9 Jahre lang den Verein. Sein Augenmerk galt stets alten und kranken Mitbürgern. So war er Initiator und bis zuletzt Organisator des seit 1963 jährlich stattfindenden DRK-Altennachmittags. Auch die jährliche Weihnachtsbetreuung vieler Sulzfelder Senioren war ihm wichtig.

Eine Herzensangelegenheit war für Fritz die Durchführung unserer Blutspendeaktionen, für die er sich sehr stark engagierte. Aber auch die Jugendarbeit lag ihm am Herzen. So war er wesentlich daran beteiligt, dass 1974 unser Jugendrotkreuz gegründet wurde.

Als großer Handballfan übernahm Fritz auch über viele Jahre die Sanitätsdienste bei den Heimspielen des TV Sulzfeld.

Als Anerkennung seiner großen Verdienste wurde er vom Deutschen Roten Kreuz mit dem Ehrenabzeichen des Kreisverbandes Karlsruhe geehrt und 1991 zum Ehrenvorsitzenden des DRK-Ortsvereines Sulzfeld ernannt. Für sein humanitäres Wirken wurde Fritz Finck 2002 das Bundesverdienstkreuz am Bande verliehen.

Unser Mitgefühl gilt in besonderer Weise seiner Familie, ohne deren Unterstützung sein vielfältiges Wirken nicht möglich gewesen wäre. Wir werden Fritz ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.

Der DRK-Ortsverein Sulzfeld trauert um Dr. Karl-Heinz Kähny.

Karl-Heinz war von 1979 bis 1991 unser stellvertretender Ortsvereinsvorsitzender. 1988 wurde er zum Bereitschaftsarzt der DRK-Bereitschaft Sulzfeld ernannt und war in dieser Funktion auch für die Aus- und Weiterbildung der aktiven Mitglieder zuständig. Wir werden Karl-Heinz ein ehrendes und dankbares Andenken bewahren.

]]>
news-1643 Fri, 22 Mar 2024 14:23:55 +0100 Welche Blutgruppe habe ich? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/welche-blutgruppe-habe-ich.html Bei der ersten Blutspende wird auch die Blutgruppe bestimmt. Man muss seine Blutgruppe vor der Blutspende nicht kennen. Ganz im Gegenteil, denn wer zur ersten Blutspende geht, bekommt automatisch im Anschluss (per Post) seine Blutgruppe mitgeteilt. Als SpenderIn erhält man einen Blutspendeausweis, auf dem die Blutgruppe eingetragen ist. Selbstverständlich ist das für den Spendenden kostenlos. Eine Blutspende ist also eine unkomplizierte Gelegenheit, wenn man mehr über die eigene Blutgruppe herausfinden möchte. Zudem wird das Blut auf bestimmte Krankheitserreger getestet. 

Damit es zu keiner Verwechslung kommt und die Sicherheit gewährleistet ist, wird die Blutgruppe sogar bei jeder Spende bestimmt. Schließlich müssen bei einer Bluttransfusion die Blutgruppen kompatibel sein. Die Blutgruppe von Spender und Empfänger müssen zueinander passen, ansonsten kann es zu einer Verklumpung des Blutes kommen, die für den Empfänger Lebensgefahr bedeutet. Ebenso ist es bei einer Schwangerschaft wichtig, die Blutgruppe der Mutter und des Kindes zu kennen. Denn je nach Konstellation kann es zu Unverträglichkeiten zwischen mütterlichem und kindlichem Blut kommen.

Lust das eigene Blut zu erkunden? Los geht's: Lebensretter werden und gleichzeitig etwas für die eigene Gesundheit tun. Hier finden die kommenden Termine statt: 

Di, 26.03.2024 Ubstadt 76698 Sport- und Kulturhalle Ubstadt Hebelstraße 4 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 27.03.2024 Weingarten 76356 Walzbachhalle Kanalstraße 69 14:30 - 19:30 Uhr
Sa, 30.03.2024 Hochstetten 76351 Sporthalle neb. d. Grundschule Schulstraße 15 11:00 - 15:00 Uhr

 

]]>
news-1642 Wed, 20 Mar 2024 13:51:00 +0100 Kinder haben Rechte https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kinder-haben-rechte.html Jugendrotkreuz Malsch widmet sich der aktuellen Kampagne "Lautstark". "Unsere Stimmen, unsere Zukunft! Das Recht auf Beteiligung von Kindern und Jugendlichen ist unser gutes Recht: Es ist in der UN-Kinderrechtskonvention verankert! Wenn wir dieses Recht einfordern und ausüben, können wir unsere eigene Zukunft mitgestalten."

So lautet die Einleitung zur Jugendrotkreuzkampagne LAUTSTARK. Es ist wichtig für die Kinder und Jugendlichen, zu wissen was Kinderrechte sind, dass sie diese nutzen und auch nach außen - zu den Erwachsenen kommunizieren. Jede Jugenrotkreuzgruppe ist dazu angehalten auf örtlicher Ebene die Jugendrotkreuzmitglieder auf dieses Thema zu sensibilisieren und entsprechende Gruppenstunden zu gestalten.

Am Dienstag, den 19.03.2024, war die JRK-Gruppe Malsch soweit. Doch wie kann man 8 bis 13-jährige Kinder und Jugendliche auf das Thema einstimmen und gleichzeitig das Thema in die Öffentlichkeit bringen? Hierzu wurde die Gruppenstunde spontan in das vom DRK-Zentrum benachbarte Bühngelände verlegt. Im Gepäck: Straßenmalkreide, Auszüge aus den UN-Kinderrechtskonventionen (kurz UN-KNK) und was natürlich nicht fehlen durfte, die Motto-Papiertröten lautstark. So setzte sich die Gruppe im wahrsten SInn des Wortes "lautstark" in Richtung Bühngelände in Bewegung. An sechs verschiedenen Stationen wurden den Jugendrotkreuzlern verschiedene Kinderrechte erklärt und an Beispielen aus der Gegenwart verständlich gemacht.

Das waren

  • das Recht auf Gleichheit (UN-KNK Art. 1 und 2)
  • das Recht auf Freizeit (UN-KNK Art. 31)
  • das Recht auf Gesundheit (UN-KNK Art. 24)
  • das Recht auf Bildung (UN-KNK Art. 28 und 29)
  • das Recht auf Beteiligung (UN-KNK Art. 12 und 13)
  • das Recht auf Identität (UN-KNK Art. 8)

Stichpunktartig wurden die einzelnen Kinderrechte mit Straßenmalkreide an den einzelnen Stationen auf den Boden geschrieben. Hier konnte man beobachten, dass sich, sobald sich die Gruppe etwas von der Station wegbewegt hatte, einige Interessierte an die Stationen bewegten bzw. dort stehen blieben und lasen, was da am Boden geschrieben stand. Somit war unser zweiter Auftrag - die Kinderrechte in die Öffentlichkeit zu tragen, in einem ersten Schritt erfüllt. Hoffen wir auf ein paar Tage regenfreies Wetter, dass die Straßenmalkreide etwas Bestand hat. Nicht zuletzt durch die Motto-Papiertröten machten die Jugendrotkreuzler lautstark auf sich aufmerksam, was gerade im Bereich Bühnsee und Spielplatz einige Interessierte anlockte. Alles in allem hatten die Jugendrotkreuzler trotz des eigentlich eher trockenen Themas viel Spaß bei dieser außergewöhnlichen Gruppenstunde.

]]>
news-1641 Tue, 19 Mar 2024 09:41:00 +0100 Hilfe, ich sehe verschwommen! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/hilfe-ich-sehe-verschwommen.html Symptome und Ursachen erfahren wir in der DRK-Sprechstunde von Prof. Dr. med. Albert J. Augustin. Was sind Ursachen für verschwommenes Sehen? Sehen Sie plötzlich verschwommen oder haben Lichtblitze vor den Augen, bewahren Sie zuerst einmal die Ruhe. Meistens ist dafür eine kleine Ursache verantwortlich. Sollte das verschwommene Sehen oder ein Druckgefühl im Auge nicht weggehen, kann auch eine andere medizinische Ursache der Grund dafür sein. Sehen Sie in unserem Beitrag, was der Spezialist, Prof. Dr. med. Albert J. Augustin, Direktor der Augenklinik im Klinikum Karlsruhe dazu rät.

Hier geht's zum Video: https://youtu.be/Z5XFa1cl-EM?si=XvY8St-15JIxz2ua

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 24-280 Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

 

Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinak...

Instagram: https://www.instagram.com/drkfilmteam/

Twitter: https://twitter.com/Medizinakademie

]]>
news-1639 Fri, 15 Mar 2024 11:48:38 +0100 Intensive letzte Februar-Woche: Rückblick beim DRK Malsch https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/intensive-letzte-februar-woche-rueckblick-beim-drk-malsch.html Es war und ist viel los: Seniorentreff, Dienstabend, Doppel-Blutspende 27.02.2024: Dienstabend der Sanitätsbereitschaft 

Am Dienstag, den 27.02.2024, fand für die Sanitätsbereitschaft ein wichtiger und interessanter Dienstabend zum Thema „Fahren mit Sonder- und Wegerechten“ statt. Eine der Aufgaben des DRK Malsch, ist die Hilfeleistung in medizinischen Notfällen und gerade bei den Notfallhilfe-Einsätzen ist die Anfahrt mit Sonder- und Wegerechten notwendig. Aus diesem Grund ist es von besonderer Bedeutung, dass die Mitglieder jährlich darin, in der Theorie, geschult werden. „Es ist nicht so, dass wenn man das Blaulicht und das AMrtinshorn einschaltet, dass alle Verkehrsateilnehmer automatisch Platz machen“ beginnt Julia Reisenauer ihren Vortrag an diesem Abend. Die Fahrer der Einsatzfahrzeuge müssen, damit rechnen, dass andere Verkehrsteilnehmer nicht mit einem Fahrzeug, das mit Sondersignal hinter ihnen auftaucht, rechnen, oder dass sie mit einer solchen Situation plötztlich überfordert sind. Blaulicht und Martinshorn heißt laut StVO „Alle übrigen Verkehrsteilnehmer haben sofort freie Bahn zu schaffen“ – aber wie ist das, wenn die Ampel rot ist. Solche Fragen stellen Verkehrsteilnehmer häufig in Erste-Hilfe Kursen, was zeigt, dass es hier eine gewisse Verunsicherung gibt – und mit solchen Verunsicherungen müssen die Einsatzkräfte während der Sondersignalfahrt ständig rechnen. Julia Reisenauer wies ausdrücklich auf die besondere Vorsicht hin, die während Einsatzfahrten beachtet werden muss. Denn als oberster Grundsatz gilt, schnellstmöglich am Einsatzort anzukommen, ohne andere dabei zu gefährden und selbst in Gefahr zu kommen. Um alle Helfer auf das Thema besonders zu sensibilisieren endete der Vortrag endete mit einigen realen Fallbeispielen, was bei Einsatzfahrten schon passiert ist und in einer offenen Fragerunde.

28. & 29.02.2024: Blutspende in Waldprechtsweier

Die zweite Blutspendeaktion des DRK-OV Malsch e.V. in diesem Jahr fand am 28. und 29. Februar in der Waldenfelshalle in Waldprechtsweier statt. Die Rotkreuzler waren ab 13.30 Uhr auf die angemeldeten BlutspenderInnen vorbereitet, die Waldenfelshalle wurde in das Spendenlokal umgewandelt und die in der Halle befindliche Küche eingerichtet. Sechs Stationen durchläuft der Blutspender. Die HelferInnen des DRK Ortsvereins Malsch e.V. haben bei dieser Spendenaktion fünf verschiedene, frisch zubereitete Burgervariationen aufgetischt, als Beilage gab es Kartoffel Wedges. Am 28. Februar kamen insgesamt 81 Spendenwillige, davon ein Erstspender. Am 29. Februar waren es dann 74 Spendenwillige, davon 7 Erstspender. Das DRK Malsch bedankt sich bei allen Blutspendern, beim Mitarbeiterteam der Blutspendezentrale, beim Hausmeister Herrn Koch sowie allen HelferInnen des DRK Malsch, die bei der Aktion aktiv dabei waren.

28.02.2024: Seniorentreff

Am Mittwoch, den 28.02.2024 fand unter der Leitung von Claudia Dinies, wieder ein „Seniorentreff am Mittwoch“ im DRK Zentrum statt. Zahlreiche Gäste kamen zum Roten Kreuz und haben das Angebot wahrgenommen. In diesem Monat stand das Thema „Spiel und Unterhaltung“ auf dem Programm. Nach einer kurzen Begrüßung begann man dann bei Kaffee und Gebäck mit dem bekannten Spiel „Stadt-Land-Fluss“. Die 90 Minuten vergingen dabei wie im Flug und von „Berg mit M: Mount Everest“ bis „Pflanze mit A: Ackersalat“ war alles dabei. Am 27. März findet der nächste „Seniorentreff am Mittwoch“ statt unter dem Thema „Basteln für die Osterzeit“.

]]>
news-1616 Fri, 15 Mar 2024 08:04:00 +0100 Blut ist wie Kraftstoff, ohne jenen steht der Motor still. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/versorgungslage-bei-drei-blutgruppen-kritisch.html Das Blutgruppenbarometer zeigt erneut drei "kritische" Minderbestände in der Versorgungslage. Die Bestände scheinen sich nicht zu erholen. Bereits Anfang Februar haben wir zu drei sehr niedrig versorgten Blutgruppen berichtet. Aktuell sind noch immer die Blutgruppen A-, 0+ und 0- betroffen. Zu sehen ist das auf dem Blutgruppenbarometer. Es gibt zuverlässig Auskunft, welche Blutgruppen gerade besonders benötigt werden.

Weil die Blutgruppen in der Bevölkerung ganz unterschiedlich verteilt sind und die Haltbarkeit jeder Spende begrenzt ist, ist auch das Spendeaufkommen und der Bedarf nicht konstant. Unvorhersehbare Ereignisse, Katastrophen oder saisonale wie auch individuelle Schwankungen des Spenderaufkommens erfordern dazu eine möglichst hohe Flexibilität der Spender. Ostern und die Feiertag sowie Ferien und Urlaube stehen vor der Tür.

Bitte kommen Sie vorher noch zur Blutspende: Ohne Kraftstoff steht das Auto still, ohne Blut das Herz.

Aktuell (15.03.) sind gleichzeitig drei Blutgruppen auf einem "kritischen" Minderbestand:
  • A-
  • 0+
  • 0- 

Die Definitionen: 

Kritisch: Langsam wird es eng. Bitte kommen Sie direkt zu einem Blutspendetermin in Ihrer Nähe und bringen Sie am besten noch ein paar Freunde mit.

Sie haben eine der drei Blutgruppen? Super! Bitte kommen Sie zu einer der kommenden Blutspenden, damit die Versorgung der Patienten in Kliniken und Krankenhäusern sichergestellt ist: 

Di, 19.03.2024 Ettlingen / Spessart 76275 Waldgaststätte, Spechtwaldsaal Allmendstraße 60 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 20.03.2024 Stutensee / Friedrichstal 76297 Sängerhalle Friedrichstal-West Am Waldfestplatz 3 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 20.03.2024 Bruchsal / Heidelsheim 76646 Sporthalle Heidelsheim Markgrafenstraße 68 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1640 Tue, 12 Mar 2024 12:06:00 +0100 Aufbruch zum Generationswechsel https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/aufbruch-zum-generationswechsel.html Mitgliederversammlung mit Wahlen beim DRK-Ortsverein Söllingen e. V. Bei der Mitgliederversammlung am 23. Februar 2024 vom DRK-Ortsverein Söllingen hatte das Gremium eine lange Tagesordnung mit Wahlen vor sich.

Der Tradition zur Folge begrüßte der Vorsitzende Günter Maag die Anwesenden und führte durch die ersten Punkte. Seine Ausführungen galt einem Rückblick zum Berichtszeitraum 2023 und den erfolgten Investitionen, wie beispielsweise die Anschaffung einer modernen Feldbetten-Art oder praktischer Pavillons. Freudig blickt er auf den Haushaltsplan der Gemeinde, welcher die Dachsanierung vorsieht, womit der Innenausbau und das Lagergut besser vor Witterung und Regen geschützt sein werden. Im Vorjahr bescheinigte er dem Verein einen Wandel, welcher aber bis heute noch anhält. Ebenso wiederholen musste sich der 2. Vorsitzende Hannes Grötschel, dass die Mitgliederzahlen stetig sinken. Dennoch ist man jedem förderndem Mitglied dankbar und zuversichtlich, denn Söllingen ist in diesem Jahr wieder Teil der Haustürwerbeaktion vom DRK-Kreisverband. Aktuell darf der Verein auf die Rückendeckung von 407 fördernden Mitgliedern bauen.

Wie wichtig diese passive Unterstützung ist, zeigt auch die Tatsache von Schatzmeister Thomas Grötschel, dass der Verein jährlich einen Grund-Unterhalt von knapp 10.000 Euro hat. Sein Bericht fiel äußerst positiv aus, denn die geplanten Ausgaben konnten sogar gegenfinanziert werden, sodass die solide Finanzbasis bestand hat. Dies bestätigten die Kassenprüfer ebenfalls, was eine einstimmige Entlastung des geschäftsführenden Vorstands zur Folge hatte.

Den Bericht der Bereitschaftsleitung trug in diesem Jahr Simon Maag als Nachfolger von Holger Kröner vor. Die neue Führungsriege der Bereitschaft war bei ihrer jüngsten Bereitschaftsversammlung am 27. Oktober 2023 gewählt worden und wird bei der Mitgliederversammlung formell bestätigt. Im Oktober konnte zudem Sonja Klier als Bereitschaftsleiterin gewonnen werden und Henning Kramer übernimmt die Stellvertretung von Simon Maag. Die Mannschaft in Söllingen und Kleinsteinbach zählt zum Jahresende 29 Aktive, wobei man im neuen Jahr schon Zuwachs verzeichnen konnte. Der Bereitschaftsleiter Simon Maag freut sich auf das neue Amt: „Mit Dankbarkeit für die Vergangenheit und Vorfreude für die Zukunft nehme ich die neue Herausforderung an!“ Das Leistungsspektrum ist auf Vor-Corona-Niveau zurück. Bedauerlich ist eine ähnliche Entwicklung bei der Blutspende, hier ebbt das Corona-Hoch etwas ab. Sinkende Spenderzahlen legen einen Durchschnitt von nur 116 Blutkonserven dar. Der Verein hofft, dass der Imbiss vor Ort dazu beiträgt, wieder mehr Lebensretter zu begeistern. Mit 28 Kindern und Jugendlichen kann Jugendleiterin Ulla Stefan auf eine fast identische Zahl der JRKler blicken. Der Nachfrage entsprechend gab es im vergangenen Jahr über einen großen Zeitraum sogar drei Gruppen, gemäß der Altersstruktur. Teilhabe wird hier nicht nur in der aktuellen Kampagne „lautstark“ geübt, sondern auch bei den kommenden Wettbewerben angestrebt. Auch Ulla Stefan wurde für weitere vier Jahre im Amt bestätigt.

Wahlergebnisse der Vorstandschaft: Einige Ämter konnten identisch wiederbesetzt werden. Unverändert sind die Ämter von 1. und 2. Vorsitzender mit Günter Maag und Hannes Grötschel. Bisher kommissarisch im Einsatz, wurde Thomas Grötschel als Schatzmeister gewählt. Beisitzer der neuen Wahlperiode sind Klaus Altmann und Holger Kröner. Neu im Amt der Schriftführerin ist Ronja Schneider. Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit bleibt Anja Wenz. Der zweite Kassenprüfer wurde Sebastian Brombacher. Den in Funktion oder Amt scheidenden Kräften Sophia Schmid (kommissarische Schriftführerin), Holger Kröner (Bereitschaftsleiter) und Markus Stefan (stellv. Jugendleiter) gilt der besondere Dank für den wertvollen Einsatz, vielfach über Jahrzehnte.

Ein erster Generationenwechsel scheint geglückt, dieser Wunsch klingt auch aus der Prognose des Vorsitzenden heraus, welcher seine letzte Amtsperiode bekräftigt hat. Neben der Nachwuchssuche im Allgemeinen wird in den nächsten Jahren ein Augenmerk konkret auf der Suche oder Heranführung von seinem Nachfolger liegen.

]]>
news-1638 Fri, 08 Mar 2024 15:18:57 +0100 Mit meiner Tätowierung zur Blutspende? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende.html Die Antwort lautet ganz eindeutig: ja. Allerdings gibt es eine Wartezeit. Einer der am häufigsten verbreiteten Irrtümer zum Thema Blutspende ist das Thema Tattoos und Blutspende. Es kursierten schon Gerüchte, wer ein Tattoo hat, darf nicht Blut spenden. Das ist so nicht richtig. Wir klären in diesem Beitrag auf.

Darf ich Blut spenden, wenn ich ein Tattoo habe?

Die Antwort lautet ganz eindeutig: ja. Allerdings gibt es eine Wartezeit, wenn das Tattoo neu ist. Nach einer frischgestochenen Tätowierung gibt es eine viermonatige Wartezeit.

Warum gibt es eine Wartezeit nach der Tätowierung?

Sie haben ein frisches Tattoo und fragen sich, wieso man vier Monate warten muss? Die Erklärung ist ganz einfach: Der DRK-Blutspendedienst kann nicht nachvollziehen, wo und unter welchen hygienischen Bedingungen das Tattoo gestochen wurde und kann so eine Entzündung nicht ausschließen. Die Tätowierung an sich stellt nicht das Problem dar, sondern der Fakt, dass die Haut penetriert wurde. Um sicherzustellen, dass keine Infektion oder Entzündung stattgefunden (wie z.B. Hepatitis) hat, gibt es eine viermonatige Wartezeit. Nach dieser Wartezeit ist z.B. eine Hepatitis-Infektion im Blut sichtbar, sollte es zu einer Ansteckung gekommen sein.

Ich möchte mir ein Tattoo stechen und Blut spenden, was soll ich tun?

Unsere Empfehlung wäre es, noch einmal zum Blutspenden zu kommen, bevor man zum Tätowierer geht. Nach Abschluss der vier Monate freuen wir uns, Sie wieder begrüßen zu dürfen! Wer nicht gerade aus dem Tattoo-Studio kommt, findet hier die kommenden Termine:

Mo, 11.03.2024 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbach Etzenroter Straße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 12.03.2024 Münzesheim 76703 Feuerwehrhaus mit Vereinsgebäude Horst-Kochendörfer-Platz 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 15.03.2024 Liedolsheim 76706 Festhalle Liedolsheim Hochstetter Straße 23 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1637 Fri, 08 Mar 2024 14:58:21 +0100 Altenpfleger / Krankenpfleger (m/w/d) 100% https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/altenpfleger-krankenpfleger-m-w-d-100.html Für das Team der Landeserstaufnahmestelle für besonders schutzbedürftige Geflüchtete in Karlsruhe, suchen wir ab sofort einen Altenpfleger / Krankenpfleger (m/w/d) 100 % Der DRK-KV Karlsruhe e.V. betreibt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg eine Landeserstaufnahme für besonders schutzbedürftige Geflüchtete. Dazu zählen u.a. Schwangere, Wöchnerinnen, Opfer von Menschenhandel, kranke/pflegebedürftige Personen, Menschen mit Behinderungen sowie deren Familienangehörige. Ein Team von ca. 50 MitarbeiterInnen betreut und versorgt dort bis zu 200 Asylsuchende aus unterschiedlichen Herkunftsländern.

  • Sie möchten nicht mehr im Minutentakt, abgehetzt und mit schlechtem Gewissen von Patient zu Patient hechten?
  • Sie möchten sich individuell auf die zu versorgenden Schutzbefohlenen einlassen und ihnen Ihr offenes Ohr schenken?
  • Sie haben Freude an interkultureller Arbeit und wollen unmittelbar Menschen mit Fluchthintergrund helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Da wir weder ein klassisches Krankenhaus oder Pflegeheim sind, sind wir nicht von Pflegeschlüsseln abhängig und können unseren Bewohnern daher eine individuelle Betreuung zukommen lassen. Durch unsere familiäre Atmosphäre heben wir uns zudem von vergleichbaren Einrichtungen ab.

Wir bieten Ihnen:

  • individuell gestaltbare und sehr vielfältige Tätigkeiten
  • JobRad, betriebliche Altersvorsorge, betriebliche Gesundheitsförderung, 150%- Gehalt für Zusatzdienste, kostenloser Parkplatz, kostenlose Getränke u.v.m.
  • Regelmäßige Schulungen und Fortbildungen
  • kollegiale Zusammenarbeit und flache Hierarchien
  • leistungsgerechte Bezahlung nach DRK-Reformtarifvertrag
  • Ein etabliertes Einarbeitungskonzept, dass Sie in angemessenem Tempo an ihre Aufgaben heranführt.

Sie bringen mit:

  • abgeschlossene Berufsausbildung zum Altenpfleger, Krankenpfleger oder vergleichbare Ausbildung im Gesundheitswesen
  • Organisationstalent und Fähigkeiten als Teamplayer*in
  • Gute Beherrschung der deutschen Sprache in Wort und Schrift, sowie gerne noch einer weiteren Fremdsprache
  • Bereitschaft zur Schichtarbeit

Ihre Aufgaben bei uns:

  • Rund um die Uhr Betreuung und pflegerische Grundversorgung (Wundversorgung, Vitalzeichenkontrolle, Pflegedokumentation, Hilfe bei der Körperpflege etc.)
  • Medikamenten-Management
  • Zusammenarbeit mit Hebammen, Ärzten und Kliniken, sowie mit den Kollegen der Alltagsbetreuung und Kinderbetreuung im Haus.
  • Notfallmanagement

Können Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeit und Fertigkeiten in einem dynamischen Alltag zusammen mit einem motivierten Team einzusetzen und zum Glänzen zu bringen?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung inkl. Ihrer Gehaltsvorstellung oder rufen Sie bei Fragen gerne an.

Herr Konstantin Gnatz
Sophienstraße 193
76185 Karlsruhe
Telefon: 0721 / 20391021
E-Mail: konstantin.gnatz@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1636 Thu, 07 Mar 2024 12:06:43 +0100 Erster PEER-Prävention-Skills-Tag an der DRK-Landesschule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erster-peer-praevention-skills-tag-an-der-drk-landesschule.html Mitglieder der Peer-Präventionsgruppe des Kreisverbandes Karlsruhe waren dabei. Peers sind im Bereich Prävention engagiert - informieren also über Einsatzbelastungen, bevor sie entstehen. Sie können auch erste kollegiale Ansprechpersonen nach einem belastenden Einsatz sein, um mögliche Reaktionen einzuordnen und bei Bedarf niederschwellig Unterstützung zu vermitteln. Peers sind als eigene Gruppe in der PSNV-Bereitschaft organisiert und für ihre Tätigkeit in den Bereitschaften und Rettungswachen speziell ausgebildet.

Unter der Leitung von Heide Wieland und Dörte Schmidt fand am 2.3.24 der Peer-Prävention-Skills Tag statt, an welchem drei Mitglieder der Peer-Präventionsgruppe des Kreisverbandes Karlsruhe teilnahmen. Nach einem leckeren Brezelfrühstück und dem Kennenlernen der Workshopteilnehmer, beschäftigten sich alle mit Gesprächsführung.  Die Teilnehmenden übten anhand konkreter Beispiele mit besonderem Augenmerk auf den Regeln der gewaltfreien Kommunikation. Ein weiterer Übungsschwerpunkt war das aktive Zuhören. Die Übungen waren gut geeignet, um die eigenen kommunikativen Fähigkeiten aufzufrischen und über Feedback anzupassen.

Ein weiterer Schwerpunkt war das Erarbeiten von kreativen ‚Door-Openern‘ an einem Präventionsabend. In Gruppen ging man der Frage nach, wie sich ein Vortrag zum Thema Einsatzbelastungen kreativ eröffnen lassen könnte. Alle Gruppen konnten mit sehr einfachen Mitteln schöne Ideen entwickeln. Mitgenommen wurde der Mut, kreativ zu sein und die Erfahrung, dass berühren, begreifen, bewegen und erfahren sehr neugierig auf ein Thema machen kann.

Der dritte große Schwerpunkt war das Thema Stress- und Stressbewältigung. Nach einem kurzen zusammenfassenden Überblick zu Stress allgemein, wurden Strategien der Bewältigung gesammelt und einige ‚Werkzeuge‘ ausprobiert. So zeigten die Dozentinnen zum Beispiel verschiedene kleine Stressbälle, empfahlen bestimmte Bewegungsübungen sowie Atem- und Entspannungsübungen. Der Fokus lag dabei auf einfach und kurzfristig anzuwendenden Strategien.

"Für uns war es ein spannender Tag mit der Möglichkeit Kontakte zu knüpfen, Techniken ausprobieren und dazu lernen. Vielen Dank an die beiden engagierten Workshopleiterinnen Heide und Dörte! Danke auch dem DRK-Kreisverband Karlsruhe, der das Peer-Team mit Weiterbildungen unterstützt," die Teilnehmenden.

Text: Ricarda Fabry

]]>
news-1635 Mon, 04 Mar 2024 15:36:34 +0100 Erfolgreicher Intensiv-Ausbildungstag https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreicher-intensiv-ausbildungstag.html 6. Einsatzeinheit Mitte übt in Eggenstein-Leopoldshafen Am vergangenen Samstag fand in Eggenstein-Leopoldshafen ein intensiver Ausbildungstag der 6. Einsatzeinheit Mitte des Landkreises Karlsruhe statt, veranstaltet vom DRK. Teilgenommen haben aus dem Bereich der SEG Hardt die Bereitschaften Eggenstein-Leopoldshafen und Blankenloch. Aus dem Bereich der SEG Mitte waren die Bereitschaften Unter- und Obergrombach, Büchenau, Helmsheim, Bruchsal und Forst dabei.

Der Tag begann neben einem Frühstück mit einem Theorieblock am Vormittag, in dem es um die Schnelleinsatzgruppen und den Zusammenschluss der Einsatzeinheit ging. Dieser Teil bot eine ausgezeichnete Grundlage für die praktischen Übungen, die nach einer stärkenden Mittagspause mit Pizza folgten.

Im praktischen Teil des Ausbildungstages wurden die 28 Teilnehmer in drei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe beschäftigte sich mit der Sichtung von Patienten in Zusammenarbeit mit einem Notarzt, während die zweite Gruppe eine strukturierte Patientenablage (PA8+) aufbaute. Die dritte Gruppe widmete sich einem Planspiel, das die Organisation während eines Sanitätsdienstes mit mehreren Verletzten simulierte.

Der Tag war geprägt von aktiver Teilnahme und intensivem Lernen. Ein besonderer Dank gilt den Referenten, die mit ihrem Fachwissen und Engagement den Tag besonders spannend und lehrreich gestalteten. Als Gastgeber war das DRK Eggenstein-Leopoldshafen stolz darauf, alle Teilnehmer mit neuen Erkenntnissen und Erfahrungen auszustatten und sie glücklich nach Hause zu schicken.

Dieser Ausbildungstag zeigt einmal mehr, wie wichtig die kontinuierliche Weiterbildung in den Bereitschaften ist. Das DRK Eggenstein-Leopoldshafen freut sich auf weitere solche Veranstaltungen und bedankt sich bei allen Beteiligten für ihren Einsatz und ihr Engagement.

]]>
news-1634 Fri, 01 Mar 2024 09:33:51 +0100 Neue Atemwegssicherungstechnik beim Herz-Kreislaufstillstand https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neue-atemwegssicherungstechnik-beim-herz-kreislaufstillstand.html Larynxtuben gehören bald der Vergangenheit an: Atemwegshilfe der zweiten Generation des Typs „i-gel“ kommt. Im Rahmen der regelmäßigen Überprüfung der Handlungsanweisungen wurde vom DRK-Bundesverband über die DRK-Landesärzte Ende letzten Jahres ein Wechsel der bei Herz-Kreislaufstillständen verwendeten Hilfsmittel zum Freihalten der Atemwege empfohlen. Anstelle der bisher verwendeten Larynxtuben sollen die SanitäterInnen nun in der Anwendung von Atemwegshilfen der zweiten Generation des Typs „i-gel“ geschult werden.

Damit dies in der Fläche umgesetzt werden kann wurden nun im DRK-Ausbildungszentrum in Grötzingen SanitätsausbilderInnen, ÄrztInnen und NotfallsanitäterInnen als Multiplikatoren geschult. Kreisausbildungsleiter Matthias Krause erklärte zu Beginn der Multiplikatorenschulung den medizinisch-technischen Hintergrund und die Funktionsweise der neuen Atemwegshilfe i-gel.

„Die Atemwegshilfe i-gel hat einen weichen, gelartigen Abdichtungsmechanismus, der sich exakt über den Kehlkopf legt und abdichtet. Das Einführen des i-Gel ist einfacher und das Risiko einer Verletzung der Schleimhäute im Rachen geringer“, so Matthias Krause.

Nach der theoretischen Unterweisung ging es an das Kennenlernen der Bestandteile der i-gel Sets sowie das praktische Üben der einzelnen Handgriffe und deren Reihenfolge.

Text und Bild: Klaus Schorb

]]>
news-1633 Fri, 01 Mar 2024 08:42:50 +0100 Wenn Kinder trauern – PSNV stellt sich schwierigen Fragen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wenn-kinder-trauern-psnv-stellt-sich-schwierigen-fragen.html Im Februar-Dienstabend der PSNV-Bereitschaft drehte sich alles um das Thema „Umgang mit Tod und Trauer bei Kindern“. Hierzu waren zwei erfahrene Mitarbeiterinnen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) des benachbarten DRK-Kreisverband Rhein-Necker / Heidelberg angereist, um unsere Helferinnen und Helfer zu schulen. Anwesend waren neben den Einsatzkräften aus dem DRK auch Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe.

Einleitend wurde aus dem Kinderbuch „Abschied von Rune“ vorgelesen. Sehr eindrücklich erzählen hier die Autoren, wie Sara den Unfalltod ihres Freundes erlebte, und wie die Eltern sie kindgerecht mit den Themen Sterben, Tod und Trauer begleiteten. Ihren Fragen wurde nicht ausgewichen, sondern altersentsprechend Antworten gefunden. Sara konnte so ihre Gefühle von Wut und Trauer verstehen lernen.

Im zweiten Teil wurde thematisiert, wie sich das Verständnis von Kindern entwickelt. Kleinkinder bis 3 oder 4 Jahren können zum Beispiel noch nicht begreifen, was es bedeutet „für immer“ tot zu sein. Sie fragen immer wieder nach, wann z.B. Opa wieder kommt. Sechs- bis Neunjährige haben dagegen schon ein deutlicheres Verständnis für den Tod, entwickeln aber auch eigene Schuld- oder Angstgefühle um noch lebende Angehörige. Normal sei, dass Kinder schnell zwischen traurigen Phasen und Spaßhaben hin und her wechseln.

In einer Gruppenarbeit wurde nun überlegt, welche Sätze und Floskeln in einer akuten Betreuungssituation gut oder völlig inakzeptabel wären. So sollen manche gut gemeinten Umschreibungen des Todes, wie zum Beispiel „Deine Oma ist eingeschlafen“ oder „Deine Mama ist auf einer großen Reise“ vermieden werden. Kinder könnten dadurch Ängste vor dem Einschlafen entwickeln oder auf die Rückkehr der Mutter warten.

Anschließend erzählten die Referentinnen Manuela Schütz und Eva Esleben von ihren Erfahrungen aus den PSNV-Einsätzen mit Kindern. Häufig werden die beiden, selbst ausgebildete Erzieherinnen, von Kindergärten angefragt, wenn es dort einen Todesfall im familiären Bereich gab. Was brauchen die betroffenen Kinder jetzt? Wie kann man die Eltern gut beraten? Was können die Erzieherinnen unterstützend anbieten?

In einer abschließenden Übung wurden die PSNV-Helfer jeweils mit einer Kinderfrage aus einer Trauersituation konfrontiert. „Wie ist das, wenn man tot ist?“, „Was ist, wenn Papa im Sarg wieder aufwacht?“ oder „Muss ich jetzt auch sterben?“ Gemeinsam wurden Formulierungen gefunden, die den Kindern helfen sollen, das Unbegreifliche zu verstehen.

So bekamen die Karlsruher PSNV'ler an diesem Abend viele wertvolle Tipps, wie sie in ihren Einsätzen Kinder noch besser begleiten und auf ihre Fragen kindgerecht und ehrlich eingehen können. Bereitschaftsleiter Michael Fischer dankte am Ende den beiden ehrenamtlichen Gastreferentinnen für ihr Kommen und das große Engagement für trauernde Kinder mit einem kleinen Präsent. Auch der Vorsitzenden des DRK-Ortsverein Kronau Ralf Bork, der die Räumlichkeiten für den Dienstabend zur Verfügung stellte, bekam zum Dank ein kleines Geschenk.

Text: Michael Fischer

]]>
news-1632 Thu, 29 Feb 2024 16:11:46 +0100 Unermüdliches Team betreibt den Karlsruher Kindernotarztwagen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/unermuedliches-team-betreibt-den-karlsruher-kindernotarztwagen.html Neues Einsatzfahrzeug wurde dem Klinikum Karlsruhe offiziell übergeben Die Initiatoren und Träger, eine Kooperation von DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. und Städtischem Klinikum Karlsruhe, blicken auf 20 Jahre, die das Fahrzeug und dessen Team im Einsatz sind. Am 28. Februar wurde das neue Fahrzeug offiziell der Kindernotaufnahme übergeben.

Zum Übergabe-Event in der Klinik wurden die Gäste vom Kaufmännischen Geschäftsführer Markus Heming begrüßt, an dessen Worte DRK-Präsident Heribert Rech anknüpfte: „Wir sind unheimlich stolz auf den Kindernotarztwagen und die ehrenamtliche Leistung dahinter.“ Als einer der Initiatoren berichtete Dr. Matthias Kuch von der Sinnhaftigkeit, den Anfängen und der Entwicklung der Kooperation. Tatsache ist bis heute, dass selbst erfahrene Notärzte die Kinder-notfälle als herausforderndstes Szenario angeben. Dies liegt vielfach an der fehlenden Routine, da solche Einsätze rechnerisch nur alle sechs bis acht Wochen vorkommen. Aber Kuch betont, dass Kindern einfach eine besondere Verantwortung zukommen muss, sie sind unser aller Zukunft und haben die bestmögliche Versorgung verdient.

Die Herausforderung ihrer Notfallversorgung liegt schon in der physiologischen Natur, ein paar Beispiele: der kleine Körper hat spezielle Bedürfnisse, die Medikamenten-Dosis variiert stark, die Vital-Parameter haben andere Normwerte. Wichtig ist auch, dass der kleine Patient Vertrauen gewinnt, hier müssen die Fachkräfte oft einfühlsam Überzeugungsarbeit leisten. Hier spielt die Routine eine große Rolle, um schnell und adäquat Hilfe zu leisten. Die vier wichtigsten Indikationen für einen Kindernotarztwagen-Einsatz sind: Der Notarzt vor Ort fordert Hilfe der Spezialisten an, es droht eine (Früh-)Geburt bzw. komplizierte Hausgeburt, ein Herz-Kreislaufstillstand oder ein Polytrauma liegen vor. Seit knapp über 20 Jahren erfolgt nun die Alarmierung über die 112 und dennoch ist der Einsatzdienst für die Ärzte und Pflegepersonal ehrenamtlich, weil diese Initiative über dem Standard liegt.

Das rollende Fachpersonal ist nun mit einem Mercedes Vito aus dem aktuellen Standard der Notarzteinsatzfahrzeuge unterwegs. Ein Notarzt-Einsatzfahrzeug (KFZ + Grundausstattung) schlägt mit nahezu 200.000 Euro zu Buche. Setzt man dies in Relation zu den Einsatzzahlen mit durchschnittlich 170 Kindernotfällen pro Jahr, ist das eine bemerkenswerte Investition. Überwältigend ist dann die Tatsache, dass alles durch Spenden finanziert wird. Hier haben sich viele Freundschaften gefunden, z.B. mit Förderer Rainer Scharinger oder Spendenläufer Oliver Hölzer. Damit gehört dem unermüdlichen Team von Förderern, Spendern, Ärzten, Pflegepersonal, dem Klinikum Karlsruhe und dem DRK-Kreisverband Karlsruhe das Schlusswort: Danke für die wertvolle Unterstützung! Der Karlsruher Kindernotarztwagen ist, und bleibt hoffentlich weiterhin, eine wahre Erfolgsgeschichte.

Bild: Markus Kümmerle

]]>
news-1631 Thu, 29 Feb 2024 08:25:47 +0100 Gutes Gefühl https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gutes-gefuehl.html Der Winter ist noch nicht ganz weg... Der Frühling ist noch nicht ganz da... aber das gute Gefühl, anderen zu helfen, hat immer Saison! Blut spenden macht glücklich

Es gibt den sogenannten „Warm-Glow-Effekt“, übersetzt bedeutet das „warmes Leuchten“.  Menschen verspüren ein Gefühl der Freude und Zufriedenheit, wenn sie etwas Gutes für andere tun und so aktiv Teil einer Gemeinschaft sind. Auf deine gute Tat kannst du stolz sein!

Vitalwerte-Check

Vor der Spende messen wir für dich Temperatur, Blutdruck und Puls sowie Eisen- bzw. Hämoglobin-Wert im Blut. Das gespendete Blut wird sorgfältig auf Krankheiten untersucht (darunter HIV, Hepatitis und Syphilis), bevor es für die Übertragung freigegeben wird.

Du erfährst deine Blutgruppe

Nach deiner ersten Spende bestimmen wir deine Blutgruppe mit dem Rhesus- und Kell-Faktor. Im Notfall kann diese Information Leben retten. Was bist du für ein Typ? AB+? A-? 0-? B+? Finde es heraus!

Blutspenden helfen gegen hohen Blutdruck

Regelmäßige Blutspenden können den Blutdruck bei Hypertonie-Betroffenen (umgangssprachlich „Bluthochdruck“) verbessern. Der blutdrucksenkende Effekt hält bis zu sechs Wochen an. Bereits kleine Minderungen des Blutdrucks können vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen schützen oder das Risiko für einen Schlaganfall reduzieren.

Snacks!

Vor und nach der Blutspende gibt es Getränke, denn viel trinken ist am Spende-Tag sehr wichtig. Nach der Blutspende gibt es einen Imbiss oder ein Verpflegungspaket als Dankeschön für deinen Einsatz.

 

Sehen wir uns bei der nächsten Blutspende? Dann buchen Sie sich gleich einen Termin:

Mi, 06.03.2024 Bretten 75015 Stadtparkhalle Postweg 52 14:30 - 19:30 Uhr
Do,  07.03.2024 Ettlingen 76275 DRK-Haus  Dieselstraße 1 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 07.03.2024 Forst 76694 Alex Huber Forum Hambrücker Straße 61 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1630 Fri, 23 Feb 2024 12:33:24 +0100 Blutspende Podcast "500 Milliliter Leben" https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende-podcast-500-milliliter-leben-2.html Wusstet ihr, dass es nur 500 Milliliter Blut braucht, um bis zu drei Menschenleben zu retten? Episode 27 >> Ausschlusskriterien bei der Blutspende

Wer schon einmal Blut gespendet hat, kennt den recht umfangreichen Spenderfragebogen, in dem alle Spendewilligen Fragen zum Beispiel zu Vorerkrankungen, Medikamenteneinnahme oder Auslandsaufenthalten beantworten muss. Unser Gast, Chefärztin Britta Dimanski, ist seit 2012 Fachärztin für Transfusionsmedizin beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost und seit Juli 2023 als Institutsleiterin für Berlin und Potsdam berufen. Gemeinsam mit ihr gehen wir unter anderem folgenden Fragen auf den Grund: Welche Grundvoraussetzungen gibt es bei der Blutspende? Was kann zu (zeitweisen) Rückstellungen führen? Welche Ausschlusskriterien gibt es?

Jetzt abonnieren!

Unser Podcast "500 Milliliter Leben" ist auch auf Podcatchern wie Pocket Casts und allen gängigen Plattformen verfügbar:

Andere App? Einfach diese URL kopieren und in die Podcast- oder RSS-App einfügen:

https://500milliliterleben.podigee.io/feed/mp3

 

Sehen wir uns bei der nächsten Blutspende? Dann buchen Sie sich gleich einen Termin:

Di, 27.02.2024 Oberhausen / Rheinhausen  Sporthalle Gemeinschaftsschule Am Schwarzen Weg 1 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 28.02.2024 Malsch / Waldprechtsweier Waldenfelshakke  Talstraße 41a 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 29.02.2024 Malsch / Waldprechtsweier Waldenfelshakke  Talstraße 41a 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 01.03.2024 Bad Schönborn / Mingolsheim Ohrenberghalle Pestalozzistraße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 01.03.2024 Kraichtal / Neuenbürg Mehrzweckhalle Neuenbürg Jedermannstraße 20 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 01.03.2024 Karlsruhe / Grötzingen Begegnungsstätte Niddastraße 9 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1629 Fri, 23 Feb 2024 10:14:53 +0100 Endlich ist sie da – die SAN Box! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/endlich-ist-sie-da-die-san-box.html Neues Kurskonzept für die Sanitätsdienstausbildung startet ab März. Lange ersehnt wurden bereits im Januar alle Ausbilder in die neue Lehr- und Lernunterlage zur Sanitätsdienstausbildung (SAN-Lehrgang) des Bundesverbandes eingewiesen. Kurz darauf wurde an einem arbeitsintensiven Samstag das neue Kurskonzept erarbeitet. Es galt einen Stundenplan für insgesamt zehn Lehrgangstage und Prüfungstag zu erstellen, Videos und Unterrichtsmaterial zu sichten und aufzubereiten.

„Wir freuen uns, als einer der ersten Kreisverbände, unseren aktiven HelferInnen bereits im März einen SAN-Lehrgang nach neuen Vorgaben anbieten zu können“, erklärt Matthias Krause, Kreisausbildungsleiter.

In nun 80 Unterrichtseinheiten werden die HelferInnen auf alle Notfallarten vorbereitet, auf die sie bei Helferdiensten, sei es bei Sportereignissen oder in der Notfallhilfe treffen können.

Klaus Schorb, u. a. SAN-Ausbilder strahlt: „Praxis, Praxis, Praxis in Form von Gruppenübungen und Fallbeispielen stehen alle 10 Lehrgangstage im Fokus. Genau so haben wir uns das neue Kurskonzept gewünscht“.

Jetzt anmelden: Die BereitschaftsleiterInnen finden alle Informationen und die Anmeldung für ihre Aktiven >> hier << Unterpunkt Sanitätsdienstausbildung. 

Bild Jacken: Willing-Holtz/DRK

]]>
news-1628 Fri, 23 Feb 2024 10:00:29 +0100 Der Arbeitskreis Notfalldarstellung benötigt Unterstützung! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-arbeitskreis-notfalldarstellung-benoetigt-unterstuetzung.html Einsatz bei einer Sichtungsübung am 23.03.2024 Am 23.03.2024 findet zum Abschluss des Notarztkurses in Karlsruhe eine Sichtungsübung statt. Zur Durchführung benötigt das Team Notfalldarstellung noch Darsteller zur Unterstützung.

Hast du Lust in die Tätigkeit der Notfalldarstellung reinzuschnuppern? Dies ist eine fantastische Möglichkeit den Team bei einem Übungsevent zu unterstützen und dies ermöglicht dir einen tollen Einblick.

In der Notfalldarstellung arbeiten Ehrenamtliche aus allen DRK-Gemeinschaften mit, das Aus- und Fortbildungsprogramm wird durch das Jugendrotkreuz organisiert, jedoch gemeinschaftsübergreifend gearbeitet.

Helfende können sich gerne per Email: notfalldarstellungdrk-karlsurhe.de melden oder über den Forms-Link: https://forms.office.com/r/ne9sNkPe0B

Für alle Interessierten findet auch wieder ein Grundlehrgang für die Notfalldarstellung statt, schaut euch gerne das Aus- und Fortbildungsprogramm an: https://www.drk-karlsruhe.de/kurse/standard-titel/fortbildungen-fuer-das-ehrenamt/jugendrotkreuz.html

Das Team freut sich auf dich!

]]>
news-1627 Fri, 16 Feb 2024 14:42:46 +0100 2. Jahrestag der Eskalation in der Ukraine https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/2-jahrestag-der-eskalation-in-der-ukraine.html Das DRK bleibt präsent und passt Hilfe an die Bedürfnisse der Menschen an. Am 24. Februar 2024 jährt sich die Eskalation des bewaffneten Konflikts in der Ukraine zum zweiten Mal. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) ist seit Beginn im Einsatz und leistet gemeinsam mit dem Ukrainischen Roten Kreuz (URK) humanitäre Hilfe, denn der Bedarf an Unterstützung für die Menschen vor Ort ist nach wie vor groß: „Es ist ein trauriger Jahrestag, doch für uns ist klar: Wir helfen den Betroffenen in der Ukraine so lange, wie sie Unterstützung benötigen“, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des DRK. „Dabei möchte ich die Partnerschaft mit unserer Ukrainischen Schwestergesellschaft besonders hervorheben. Der professionelle Austausch und die enge Zusammenarbeit ermöglichen es uns, landesweit bedarfsgerechte Hilfe zu leisten.“

Die Art der benötigten Unterstützung hat sich in einigen Gebieten seit Beginn des Konflikts verändert. In den vergangenen zwölf Monaten unterstützte das DRK mit Hilfsgütern, Bargeldhilfen, sowie Personal und Ausrüstung im Gesundheitssektor und in den Bereichen häusliche Pflege, mentale Gesundheit und lokalem Katastrophenschutz. In Absprache mit dem URK ist das DRK verstärkt in den Regionen Lwiw, Wolhynien, Odessa, Riwne und Saporischschja aktiv und unterstützte 2023 insgesamt über 200.000 Menschen. Dabei wird die Hilfe flexibel an die Bedürfnisse vor Ort angepasst, die sich je nach Lage des Konflikts dynamisch entwickeln können. 

Aktuell befinden sich 17 DRK-Delegierte in der Ukraine, um die Hilfen mit unseren Partnern zu koordinieren und zu unterstützen. Gerade im Bereich der mobilen Gesundheitsstationen profitieren viele Betroffene von der Zusammenarbeit, so werden mit dem Programm bis 2025 schätzungsweise über 700.000 Menschen durch das Ukrainische Rote Kreuz erreicht. 

2024 richtet sich der gemeinsame Blick nach vorne, denn auch ohne Gewissheit, wann der Konflikt enden wird, benötigen die Menschen Perspektiven. Deshalb werden gemeinsame Pilotprojekte initiiert, die innerhalb der Bevölkerung vor allem das Gefühl der Zusammengehörigkeit stärken sollen. Dafür entstehen neben den bereits vorhandenen mobilen Gesundheitsstationen Gemeindezentren, die die Bevölkerung in ländlichen wie urbanen Regionen mit psychosozialen Angeboten, sozio-ökonomischen Hilfen und weiteren Initiativen unterstützen. Das Ziel: Die Resilienz der Betroffenen stärken und ein Stück weit Normalität im Alltag ermöglichen.

Gleichzeitig sollen Bewohnerinnen und Bewohner gerade in besonders betroffenen Gebieten wie Saporischschja auf weitere Notsituationen vorbereitet werden, um entsprechend auch auf Veränderungen in der humanitären Lage besser reagieren zu können. „Die Auswirkungen auf Körper und Psyche der Menschen sind nach zwei Jahren Leben im Ausnahmezustand enorm. Deshalb setzen wir hier nun auch bewusst einen Schwerpunkt in unserer Arbeit", erklärt Reuter.  

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen: 

IBAN: DE63370205000005023307 
BIC: BFSWDE33XXX 
Stichwort: Ukraine 

oder unter drk.de/spenden 

Text: www.drk.de
Bild: Ukrainisches Rotes Kreuz

]]>
news-1626 Fri, 16 Feb 2024 11:48:32 +0100 Stellenangebot unserer Finanzbuchhaltung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-12.html Kaufmännische/n Mitarbeiter/in im Bereich Finanzbuchhaltung in Teilzeit (m/w/d) gesucht Das Rote Kreuz ist weltweit bekannt. Sie kennen uns durch unsere Rettungsfahrzeuge, unsere Erste-Hilfe- Kurse, oder Sie haben sogar schon einmal Blut gespendet. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit über 600 hauptamtlichen MitarbeiterInnen unterstützen wir die im Stadt- und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Zur Unterstützung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Kaufmännische/n Mitarbeiter/in im Bereich Finanzbuchhaltung in Teilzeit (m/w/d)

Was können Sie erwarten:

  • Eine attraktive Vergütung gemäß dem DRK-Reformtarifvertrag Betriebliche Altersvorsorge (Zusatzversorgung bei der VBL) Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Eine Vielzahl von Vergünstigungen aufgrund von Rahmenverträgen (www.drkservice.de)
  • Ein interessantes Arbeitsumfeld mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem engagierten  Team
  • Eine familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung dank Gleitzeit sowie die Option zum mobilen Arbeiten Kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien und wertschätzender Umgang
  • Qualifizierte Einarbeitung
  • Interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • JobRad; Wir übernehmen für Sie die Versicherung und die Inspektion. Kostenlose Getränke / Kostenlose Parkplätze

 

Das bringen Sie mit:

 

  • Erfolgreich abgeschlossene Ausbildung zum / zur Steuerfachangestellten(n) oder entsprechende kaufmännische Ausbildung mit mehrjähriger Berufserfahrung in der Finanzbuchhaltung
  • Eigenorganisation sowie eine strukturierte Arbeitsweise
  • Komunikations- und Teamfähigkeit
  • Hohes Maß an Zuverlässigkeit, Engagement, Flexibilität und Eigeninitiative
  • EDV-Kenntnisse in den MS-Office Anwendungen, insbesondere Excel und Outlook sowie die Bereitschaft zur Einarbeitung in verschiedene EDV-Systeme

 

Ihre Aufgabe bei uns:

  • Eigenverantwortliche Abwicklung der laufenden Geschäftsvorfälle im Bereich der Kreditorenbuchhaltung
  • Import verschiedener Stapelverarbeitungsdateien
  • Durchführung des Zahlungsverkehrs
  • eine Anpassung des Aufgabengebietes behalten wir uns vor

 

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen – bevorzugt per E-Mail, unter Angabe der Verfügbarkeit, an bewerbungdrk-karlsruhe.de. Für Fragen steht Ihnen Herr Becker unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 07251/ 922 110.

Wir freuen uns auf Sie!

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Am Mantel 3
76646 Bruchsal
www.drk-karlsruhe.de

 

]]>
news-1625 Fri, 16 Feb 2024 08:19:03 +0100 Sieben gute Gründe ... https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sieben-gute-gruende.html ... zur Blutspende zu gehen. Auch die Spendenden haben tolle Vorteile, wenn sie 500 ml Lebenselixier hergeben. Mit Blutspenden kann man Leben retten - richtig! Aber kennen Sie auch die anderen Vorteile? Wir haben die sieben relevantesten Vorteile für Sie zusammengestellt.

  • man rettet bis zu drei Leben mit einer Spende
  • die Blutgruppe wird bestimmt
  • das Blut wird auf einige Krankheiten getestet 
  • vorher werden Blutdruck und Hämoglobin gecheckt
  • die Blutspende kann glücklich machen
  • ein Bluthochdruck kann sich bessern
  • es gibt einen Snack nach der Spende


Überzeugt? Dann buchen Sie sich gleich einen Termin:

Di, 20.02.2024 Oberderdingen / Flehingen 75038 Neue Schlossgartenhalle Franz-von-Sickingen-Straße 42 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 21.02.2024 Bruchsal / Büchenau 76646 Mehrzweckhalle Büchenau Im Baierhäusel 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 23.02.2024 Pfinztal / Berghausen 76327 Evang. Gemeindehaus Alte Pfarrgasse 4 15:30 - 19:30 Uhr
Fr, 23.02.2024 Kronau 76709 Mehrzweckhalle Jahnstraße 10 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1624 Wed, 14 Feb 2024 11:44:49 +0100 Video-Tipp https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/video-tipp.html KraichgauTV war anlässlich dem Europäischen Tag des Notrufs in der ILS und bei den Einsatzkräften zu Gast. Wo landet der Notruf, wenn man die 112 wählt? Wer nimmt ab? Welche Einsatzkräfte werden alarmiert? 

All diese Fragen werden in einem informativen Video-Beitrag von KraichgauTV beantwortet. Kommen Sie mit und werfen Sie einen Blick hinter die Kulissen, lernen Sie Menschen und ihre Berufe in der Rettungskette kennen. 

Hier gehts zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=NORWbJgVcw8

Ein herzliches Dankeschön an den Kreisfeuerwehrverband sowie Eckard Helms, die uns diesen Filmbericht ermöglicht haben und an den Redakteur und Kameramann Matthias Kampp, der hier viel Herzblut und Freizeit investiert hat. Ebenso gilt der Dank allen Akteuren, die an diesem Filmbericht sehr engagiert und motiviert beteiligt waren!

Der Europäische Tag des Notrufs, am 11.2., dient dazu diese Nummer allen Menschen einzuprägen. Das Datum bietet sich super an, weil es in Bezug auf die 112 steht. 

Den vollständigen Beitrag dazu finden Sie >> hier <<.

 

]]>
news-1623 Tue, 13 Feb 2024 13:17:37 +0100 DRK Unterkreis Hardt beim Faschingsumzug in Eggenstein https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-unterkreis-hardt-beim-faschingsumzug-in-eggenstein.html Beim diesjährigen Faschingsumzug in Eggenstein hat das Deutsche Rote Kreuz Eggenstein-Leopoldshafen für die Sicherheit und das Wohlbefinden der Teilnehmenden und Besucher gesorgt. Mit einer starken Präsenz von 41 Einsatzkräften, aufgeteilt auf mehrere Fahrzeugteams entlang der Umzugsstrecke und im zentralen Medical Center, gewährleistete das DRK eine umfassende medizinische Versorgung. Unter den Einsatzkräften hatten wir eine Notärztin, einen Notfallsanitäter und mehrere Rettungssanitäter sowie Rettungshelfer. Das Medical Center diente als Anlaufstelle für alle verletzten und hilfsbedürftigen Personen, wobei insgesamt acht Versorgungen durch die Einsatzkräfte vorgenommen wurden.

Besonders hervorzuheben ist die Unterstützung durch die DRK-Gliederungen des Unterkreises Hardt. Teams vom DRK Spöck, DRK Linkenheim, DRK Blankenloch und dem DRK Liedolsheim waren vor Ort und leisteten einen wesentlichen Beitrag zum reibungslosen Ablauf des Sanitätsdienstes.

Der Faschingsumzug in Eggenstein verlief aus Sicht des Sanitätsdienstes sehr ruhig, was die präventive und professionelle Arbeit aller Beteiligten widerspiegelt. Ein herzlicher Dank geht an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz und ihre Unterstützung.

Ebenso gebührt unser Dank allen Umzugsteilnehmenden für den schönen, farbenfrohen Umzug und die friedvolle Stimmung, die wesentlich zur allgemeinen Sicherheit beigetragen hat. Ein weiterer Dank gilt der Polizei und dem Sicherheitsdienst für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die reibungslose Abwicklung der Veranstaltung.

Der Faschingsumzug in Eggenstein wurde durch diese gemeinsamen Anstrengungen zu einem sicheren und gelungenen Ereignis.

Text + Bild: Sascha Kemper

]]>
news-1622 Thu, 08 Feb 2024 13:52:03 +0100 Für mehr Herzklopfen ... https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutgruppen.html ... bald ist Valentinstag! Fassen wir uns ein Herz und gehen zur Blutspende, damit viele Herzen weiter schlagen. Die erste oder die große Liebe verursacht Herzklopfen - ein tolles Gefühl! Sicher kann auch die erste Blutspende etwas Herklopfen verursachen, aber der Einsatz lohnt sich. Wenn Sie sich ein Herz fassen und zur Blutspende gehen, kann diese im besten Fall sogar drei Leben retten. Drei weitere Herzen, die schlagen... wundervoll, oder? Wir sind für mehr Herzklopfen! Worauf warten? Auf www.blutspende.de findet man alle nötigen Informationen, damit man sich etwas vorbereiten kann. Auch speziell für Erstspendende finden sich alle Infos zusammengefasst. 

Wie finden Sie diese Idee: Nehmen Sie zur nächsten Spende einfach Ihren Herzensmensch mit. Gemeinsam macht es doch gleich viel mehr Spaß! In der kommenden Woche finden hier Blutspenden statt, eine auch direkt am Valentinstag: 

Mi, 14.02.2024 Östringen 76684 Hermann-Kimling-Halle Mozartstraße 1b Schulzentrum 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 16.02.2024 Walzbachtal / Jöhlingen 75045 Hasenhalle Weingartener Straße 108 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 16.02.2024 Rheinstetten / Neuburgweier 76287 Festhalle Kantstraße 13 14:30 - 19:30 Uhr

Wir lieben Lebensretter! Herzlichen Dank.

]]>
news-1621 Thu, 08 Feb 2024 12:49:19 +0100 NotärztInnen und Auszubildende NotfallsanitäterInnen üben gemeinsam https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/notaerztinnen-und-auszubildende-notfallsanitaeterinnen-ueben-gemeinsam.html Einsatzübung der Feuerwehr Rheinstetten für Übung der fachbereichsübergreifenden Zusammenarbeit genutzt. Rheinstetten Sieben Auszubildende NotfallsanitäterInnen des DRK-Kreisverbands Karlsruhe, zwei Notärztinnen und ein leitender Notarzt vom Städtischen Klinikum Karlsruhe sowie die Notfallhilfe der DRK-Bereitschaft Neuburgweier beteiligten sich mit vier Einsatzfahrzeugen an einer Übung der Freiwilligen Feuerwehr Rheinstetten. Der Einsatzort mit mehreren eingeklemmten Personen war dabei eine von Firma Südroh Recycling GmbH zur Verfügung gestellte Halle in Rheinstetten.

Das Szenario: Der Fahrer eines Baggers hatte einen Anfall bekommen und die Kontrolle über das Fahrzeug verloren. Der Arm des Baggers hatte sich dadurch unkontrolliert bewegt und einen Stapel aus mehreren jeweils fast eine Tonne schweren Papierballen umgeworfen wobei zwei Mitarbeiter eingeklemmt wurden. Zwei weitere Mitarbeiter wurden von einem Gabelstapler erfasst, als der Fahrer versuchte mit seinem Fahrzeug dem Ausleger des Baggers auszuweichen. Der Staplerfahrer selbst hatte dann sein Fahrzeug verlassen und sich bei seiner weiteren Flucht zu Fuß durch einem Sturz das Sprunggelenk gebrochen.

Die Einsatzkräfte sollten die Erkundung, Rettung, Erstversorgung und den Abtransport der Verletzten und die dazu notwendige hilfsorganisationsübergreifende Abstimmung an der Einsatzstelle üben. Um die in einer Halle aus mehreren Szenarien bestehende Übung zu planen waren mehrere Vorbereitungsrunden zwischen dem Übungsplanungsteam der Feuerwehr Rheinstetten unter Leitung von Herbert Steinhardt, dem Leitenden Notarzt Dr. Björn Bergau, Tom Reger für die Auszubildenden NotfallsanitäterInnen und Notfallhilfe Neuburgweier und Klaus Schorb von Notfalldarstellung des DRK-Kreisverbands Karlsruhe sowie Thorsten Fuchs, dem Technischen Leiter der Firma Südroh Recycling GmbH erforderlich.

Für die Auszubildenden NotfallsanitäterInnen war es eine sehr interessante Möglichkeit, nicht alltägliche Einsatzszenarien, in Zusammenarbeit mit erfahrenen NotärztInnen, der örtlichen Notfallhilfe und der Feuerwehr zu üben. In der Abschlussbesprechung wurden die Organisatoren von den Teilnehmer daher gefragt, wann die nächste derartige Übung stattfinden würde.

Text: Klaus Schorb

Bilder: Klaus Schorb, Erika Schorb

]]>
news-1620 Thu, 08 Feb 2024 12:33:26 +0100 DRK-Ortsverein Malsch widmet sich einem besonderen Thema https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-ortsverein-malsch-widmet-sich-einem-besonderen-thema.html Die "Psychosoziale Notfallversorgung" kurz PSNV ist unerlässlich, auch für Einsatzkräfte. Die Sanitätsbereitschaft des DRK-OV Malsch e.V. startete am 30.01.2024 ins Jahr 2024 mit einem besonderen Dienstabend. Thema war "Psychosoziale Notfallversorgung" kurz PSNV. Hierzu war der Bereitschaftsleiter der PSNV-Gruppe des DRK Karlsruhe, Michael Fischer, in Malsch zu Gast und referierte über das Thema.

Die Psychosoziale Notfallversorgung (PSNV) ist ein Fachbereich im Fachdienst Betreuungsdienst. Alle Maßnahmen der PSNV zielen im Vorfeld von Ereignissen auf die Prävention sowie während besonderer Ereignisse und im Nachgang eines Geschehens auf die Bewältigung der damit einhergehenden Belastungen ab.

Die PSNV wird unterteilt in den Bereich PSNV-B für Betroffene, wie z. B. Angehörige, Hinterbliebene, Vermissende oder Unfallzeugen, also Mitbürgerinnen und Mitbürger, die ein Ereignis als Zivilpersonen erlebt haben, und in den Bereich PSNV-E für Einsatzkräfte. Die PSNV-B umfasst alle psychosozialen Akuthilfen, die Betroffene nach einem psychisch belastenden Ereignis über Stunden oder wenige Tage hinweg psychosozial begleiten. Die PSNV-E wird auch Einsatzkräftefürsorge genannt. Dieser Bereich umfasst sowohl präventive, auf Einsatzlagen vorbereitende Schulungen, als auch im Einsatz begleitende und nach dem Einsatz nachsorgende Betreuung für Einsatzkräfte. Begleitende Betreuung erfolgt im Einsatzgeschehen immer dann, wenn Einsatzkräfte einen Gesprächspartner in den Einsatzpausen suchen.

Michael Fischer zeigte die Möglichkeiten auf, wie sich Rotkreuzler in dieses Aufgabenfeld integrieren können und stellte fest, dass es von Vorteil wäre, wenn jede Sanitätsbereitschaft ein oder zwei Helfer hätten, die die enstprechende Ausbildung hätten.

Im Anschluss wurde noch eine spezielle Einsatztasche vorgestellt, die die Mitglieder der PSNV-Bereitschaft mit zum Einsatz nehmen. Der Dienstabend, der von insgesamt 18 Malscher Rotkreuzler besucht wurde, endete dann in einer offenen Fragerunde zu diesem Thema.

Qualifikation und Ausbildung wird im Ehrenamt groß geschrieben.
Steigen Sie mit ein und erweitern Sie Ihre Fähigkeiten. 
Eine Übersicht der Ortsverbände im Stadt- und Landkreis Karlsruhe finden Sie >> hier <<.
Jede helfende Hand ist Gold wert und bereichert die Gesellschaft!
]]>
news-1619 Thu, 08 Feb 2024 11:02:31 +0100 Der 11.2. erinnert an eine wichtige Nummer. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-112-ist-ein-fuer-hilfsorganisationen-wichtiges-datum.html Der Europäische Tag des Notrufs findet in Bezug auf die Notrufnummer 112 immer am 11.2. statt. 112 - Diese Nummer ist vielen bekannt, aber tatsächlich und leider noch nicht jedem. Der Europäische Tag des Notrufs, am 11.2., dient dazu diese Nummer allen Menschen einzuprägen. Das Datum bietet sich super an, weil es in Bezug auf die 112 steht. 

Wer nimmt ab?

In Karlsruhe landen alle Notrufe über die 112 beide der Integrierten Leitstelle für Feuerwehr und Rettungsdienst. KraichgauTV war auch dieses Jahr bei uns zu Gast und zeigt die Menschen und deren Berufe. Schauen Sie vorbei: https://www.youtube.com/watch?v=NORWbJgVcw8

Keine Angst

Haben Sie schon einmal den Notruf 112 gewählt? Haben Sie keine Angst, die Mitarbeitenden der Integrierten Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst sind bestens auf Sie vorbereitet. Sie müssen lediglich eine Sache beachten: Das Gespräch wird immer von der Leitstelle beendet. Sie legen quasi erst dann auf, wenn Ihr Gegenüber all seine Fragen von Ihnen beantwortet bekommen hat. Nur so können adäquate Rettungsmittel und Einsatzkräfte geschickt werden.

Gut zu wissen

Wenn Sie nicht über das nötige Wissen verfügen, um vor Ort selbst schon erste Maßnahmen einzuleiten, bis die Rettungskräfte da sind, werden Sie von den Mitarbeitenden angeleitet. Teilen Sie Ihre Ängste und Sorgen mit. 

Die 112 gilt in ganz Europa! Auch im EU-Ausland müssen Sie sich keine andere Nummer merken, sondern können sich auf die 112 verlassen. Bitte weitersagen!

Notfallnummern im Vergleich 
112
116117
Feuerwehr und Rettungsdienst Ärztlicher Notdienst
Die 112 wählen Sie bei Unfällen, Bränden oder wenn sich jemand in einer akuten und lebensbedrohlichen Notlage befindet. Sie können die Situation nicht einschätzen, ob sie lebensbedrohlich sein könnte? Im Zweifel lieber einmal zu viel als zu wenig. Über die Nummer 116117 gelangen Sie zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Diese Stelle dient als Ersatz, wenn der eigene Hausarzt nicht greifbar ist. Die Nummer ist dann die richtige, wenn jemand ärztliche Hilfe benötigt, die Situation aber nicht lebensbedrohlich ist.
Hier ein paar Beispiele: 
  • Bewusstlosigkeit 
  • schwere Verletzungen und starke, nicht stillbare Blutungen
  • Vergiftungen
  • Symptome, die auf einen Schlaganfall hindeuten (akute Lähmungen, Seh- oder Sprechstörungen)
  • Anzeichen eines Herzinfarkts (starke Brustenge, kalter Schweiß)
  • Schock
  • akute starke Atemnot (schwerer Asthmaanfall)
Hier ein paar Beispiele: 
  • Erkältung mit Fieber
  • Hexenschuss
  • schwerem Erbrechen oder Durchfall
  • Ohrenschmerzen
  • Rückenschmerzen

 

]]>
news-1618 Thu, 08 Feb 2024 10:23:51 +0100 Neue Babysitter-Ausbildung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bildung-gross-schreiben.html Jetzt anmelden für den nächsten Kurs im April. Von A wie Aufsichtspflicht bis Z wie Zähneputzen: Die angehenden Baby­sitterinnen und Baby­sitter lernen beim DRK praxisnah, worauf es bei der Kinderbetreuung ankommt.

Der Kurs richtet sich nicht nur an das Jugendrotkreuz, vielmehr an alle Jugendlichen ab 14 Jahren. Bei der Babysitter-Ausbildung vermitteln wir wichtige Grundlagen der Versorgung und Pflege von Babys und Kleinkindern, altersgerechte Spielanregungen, das Verhalten in schwierigen Situationen, Unfallverhütung, Erste Hilfe im Notfall und vieles mehr. Zum erfolgreichen Kursabschluss erhalten die Jugendlichen ein DRK-Babysitterzertifikat

Der nächste Kurse findet im April statt:

Sa.+So., 13.4.+14.4., 09:30-16:00 Uhr, Gesamtdauer 13 Stunden

Für den Kurs kann man sich ganz einfach online anmelden und sieht vorab, wie viele Plätze noch frei sind. Der nachfolgende Link führt direkt zur Anmeldung. >> Zur Anmeldung.

Das Angebot ist auf www.drk-karlsruhe.de > Ausbildung > Sonstige Ausbildung zu finden.

]]>
news-1617 Wed, 07 Feb 2024 15:23:50 +0100 Bewaffneter Konflikt im Nahen Osten https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bewaffneter-konflikt-im-nahen-osten-weitere-drk-hilfsgueter-fuer-bevoelkerung-im-gazastreifen.html Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) schickt weitere Hilfsgüter für Bevölkerung im Gazastreifen. Um der notleidenden Zivilbevölkerung im Gazastreifen erneut Hilfe zukommen zu lassen, hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) heute weitere 38,14 Tonnen Hilfsgüter auf den Weg gebracht. „Die humanitäre Lage im Gazastreifen ist katastrophal und die Zivilbevölkerung ist dringend auf Hilfe angewiesen“, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). „Nach den ersten Hilfsgütertransporten aus Deutschland Anfang Januar ist es daher wichtig weiterhin Hilfe in den Gazastreifen zu entsenden”.

Im DRK-Logistikzentrum in Berlin-Schönefeld wurden 525 Familienzelte, 2.500 Decken, 6.400 Trinkwasserbehälter für Trinkwasser und 3.000 Wasserfilter auf vier Sattelzüge verladen. Von Brüssel aus werden die Güter dann im Rahmen der humanitären Luftbrücke der Europäischen Union weiter nach Ägypten transportiert. In Ägypten nimmt der Ägyptische Rote Halbmond die vom Auswärtigen Amt und aus Spenden finanzierten Hilfsgüter in Empfang, um sie schließlich an den Palästinensischen Roten Halbmond für die Verteilung an die Zivilbevölkerung im Gazastreifen zu übergeben.

Bereits Anfang des Jahres hatte das DRK mit Unterstützung seiner Schwestergesellschaften, dem Ägyptischen Roten Halbmond und dem Palästinensischen Roten Halbmond, wichtige Materialien in den Gazastreifen gebracht. „Wir sind allen beteiligten Partnern sehr dankbar, dass diese Transporte möglich sind“, so Reuter. „Es ist wichtig, dass dies auch weiterhin der Fall bleibt und humanitäre Hilfe kontinuierlichen Zugang zur Region erhält, denn die Menschen sind dringend auf Hilfe von außen angewiesen.“

Im Gazastreifen fehlt es praktisch an allem: an Medikamenten, Trinkwasser, Lebensmitteln, Zelten, Decken, Treibstoff und Kleidung. Vor Ort versucht der Palästinensische Rote Halbmond seit Monaten unter schwersten Bedingungen das Leid der Menschen zu lindern. Mit bedarfsgerechten Hilfslieferungen unterstützt das DRK nun zum wiederholten Mal die Arbeit seiner Schwestergesellschaft.

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Israel/Palästinensische Gebiete
oder unter drk.de/spende

Text: drk.de 

Bild: Moritz Meyer / DRK

]]>
news-1615 Thu, 01 Feb 2024 08:48:15 +0100 Startschuss für Faschingstreiben im Karlsruher Stadtkreis https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/startschuss-fuer-faschingstreiben-im-karlsruher-stadtkreis.html Am 28. Januar 2024 fand der 9. Grötzinger Narrensprung in Karlsruhe Grötzingen statt. Bei bestem Wetter und viel Sonnenschein kamen zahlreiche Besucher, um die bunten und fröhlichen Umzugswagen samt Gruppen zu bewundern. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe, der ASB Karlsruhe und der Malteser Hilfsdienst waren mit 45 Einsatzkräften vor Ort, um die Veranstaltung sanitätsdienstlich zu betreuen.

Die Veranstaltung verlief ruhig und ohne größere Zwischenfälle. Die Anzahl der Versorgungen war für die Einsatzkräfte gut zu bewältigen. Bei den Versorgungen handelte es sich ausschließlich um Verletzungen oder Erkrankungen unter Alkoholeinfluss. Lediglich ein Patient musste zur weiteren Abklärung in ein Krankenhaus transportiert werden.

Der DRK-Kreisverband Karlsruhe bedankt sich beim ASB, dem Malteser Hilfsdienst und dem Veranstalter für die gute Zusammenarbeit sowie den reibungslosen Ablauf des Narrensprungs. Ein besonderer Dank geht an die DRK-Bereitschaft Grötzingen, die für eine hervorragende Verpflegung der Einsatzkräfte gesorgt hat. Wir freuen uns auf den nächsten Einsatz in Grötzingen und wünschen allen Narren eine schöne Faschingszeit! 

]]>
news-1614 Wed, 31 Jan 2024 08:59:00 +0100 Blaulicht? Genau mein Team! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blaulicht-genau-mein-team.html Komm' zum DRK für die Ausbildung zum NotfallsanitäterIn (m/w/d). Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung. 

Komm' ins Team und starte die 3-jährige Ausbildung zum NotfallsanitäterIn (m/w/d).

DU bringst mit
  • Einfühlungsvermögen, Sensibilität und Sensitivität
  • Einsatzbereitschaft, Zuverlässigkeit und ein hohes Maß an Motivation
  • Gesundheitliche und körperliche Eignung für die Ausbildung
  • bestehender Impfschutz bzw. Immunität gegen Masern
  • Teamfähigkeit und soziale Kompetenz im Umgang mit Patienten und Kollegen
  • eintragsfreies Führungszeugnis
  • Bereitschaft zum Schicht- und Wochenenddienst
  • Führerschein der Klasse B
WIR bieten dir
  • Bezahlung nach DRK-Tarifvertrag
  • einen modern und gut ausgestatteten Fuhrpark/Arbeitsmittel
  • ein modern ausgestattetes Aus­bildungs- und Simulationszentrum
  • gute Einarbeitung in einem fachlich kompetenten Team
  • betriebliche Altersvorsorge
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • überdurchschnittlich hohe Anzahl an Praxisunterrichtsstunden
  • interne und externe Fortbildungs­möglichkeiten
  • JobRad: Ein Rad auswählen, wir übernehmen die Versicherung und die JobRad-Inspektion
UNS als team erleben

Mit 16 Rettungswagen, 6 Notarzteinsatzfahrzeugen und 14 Rettungswachen sind wir in Karlsruhe der größte Leistungs­erbringer im Rettungsdienst. 

Du möchtest deine Ausbildung in einem der größten Kreisverbände Deutschlands absolvieren und tätig werden?

Dann sende deine Bewerbung an bewerbung@drk-karlsruhe.de.

Weitere Informationen >> hier << oder unter 07251 922 200.

]]>
news-1613 Mon, 29 Jan 2024 12:43:34 +0100 PSNV Jahresbericht 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/psnv-jahresbericht-2023.html Einsatzreiches Jahr der Notfallseelsorge im Stadt- und Landkreis Karlsruhe Im Jubiläumsjahr 2024 blicken die ehrenamtlichen Notfallseelsorgerinnen und Notfallseelsorger auf ein 20-jähriges Bestehen zurück und waren dabei 24/7 an 365 Tagen für die Menschen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe im Einsatz.

Die Gesamtleitung der Notfallseelsorge liegt in den Händen von Thomas Christl und Daniel Paulus. Aufgrund der Kooperation mit der PSNV des DRK Kreisverbandes Karlsruhe erfolgt diese Gesamtleitung kooperativ mit Michael Fischer und Marisa Fehse als Co-Leitung. Frau Fehse lässt mit Ende des Berichtszeitraums ihr Amt ruhen.

Kriseninterventionsteam
Der Umfang der bedienten Einsatzaufträge zeigt im Vergleich zum Vorjahr eine erneute Erhöhung des Niveaus. Diese Entwicklung weist darauf hin, dass die psychosoziale Betreuung von Betroffenen und Angehörigen, aber auch von Einsatzkräften in allen Hilfsorganisationen als hilfreiche und ernstzunehmende Unterstützung erlebt wird und daher einen hohen Stellenwert einnimmt.

So wurde das Krisenteam der Notfallseelsorge 2023 durch die Integrierte Leitstelle Karlsruhe 508 mal alarmiert, woraus sich 806 Einsätze ergaben. Im Kontext dieser Einsätze haben wir im Stadt- und Landkreis Karlsruhe in 2597 Einsatzstunden Hilfe bei der Bewältigung von Erlebnissen im Zusammenhang mit Unglücksfällen geleistet.

Einsatznachsorgeteam (ENT)
Das seit 2008 bestehende ENT steht Einsatzkräften von Rettungsdiensten, Feuerwehren und sonstigen Blaulichtorganisationen sowie unterschiedlichen homogenen Gruppen aus Wirtschaft und Gesellschaft zur strukturierten Nachsorge nach hochbelastenden Einsätzen oder sonstigen Notfallereignissen zur Verfügung.

2023 kam es zu insgesamt 39 Einsätzen. Deren Bandbreite reicht von der telefonischen Einzelberatung bis hin zur Trauerintervention in einer Großgruppe von rund 70 Personen. Letztere fand statt im Zusammenhang mit einem schweren Autounfall mit fünf verstorbenen jungen Menschen im März als trauriger Höhepunkt eines bewegten Einsatzjahres. Ein weiteres herausragendes Einsatzereignis war die Betreuung von Angehörigen der Schüler einer Ettlinger Austauschklasse in Israel im Zusammenhang mit den Terrorangriffen vom 7. Oktober vor deren Evakuierung nach Deutschland. Insgesamt wurden in den 39 Einsätzen 465 Personen von insgesamt 77 eingesetzten Kräften betreut.

Fazit

Die Einsatzzahlen wachsen stetig: 2022 lag die totale Summe noch bei 575 Einsätzen und kletterte 2023 bereits auf 806. In Kategorien unterteilt machten hierbei der "Plötzliche Todesfall" oder die "Überbringung einer Todesnachricht" die größten Anteile aus. Deutlich in den Fokus, durch die gestiegene Relevanz, geriet die "Beratung nach Belastungen". Hier lag die Zahl im Vorjahr noch bei 41 und hat heute mit 103 eine dreistellige Spitze erreicht. 

Bildung & Engagement 

Das Einsatznachsorgeteam ist vertreten im Leitungskreis der Notfallseelsorge, zweimal jährlich in der Vollversammlung der Notfallseelsorge, der AG PSNV sowie in den Führungsstäben des Stadt- und Landkreises durch vier Fachberater PSNV. Im vergangenen Jahr bildeten sich unsere Mitarbeitenden intensiv weiter: Auf dem Plan stand das PSNV Forum der DRK-Landesschule, Fortbildungen im Bereich Interkulturelle Kompetenz und das Thema „Leiter PSNV in der Zusammenarbeit mit Einsatzleitung“ an der Landesfeuerwehrschule Baden-Württemberg. Das ENT führte eine eigene „Refresher“- Fortbildung mit Dr. med. Gisela Perre-Klingler vom Institut Psychotrauma aus der Schweiz durch.

Den vollständigen Jahresbericht und Kontaktmöglichkeiten finden Sie hier >>>

Spendenkonto
Katholische Gesamtkirchengemeinde Karlsruhe
IBAN: DE05 6602 0500 0001 7004 00
BIC: BFSWDE33XXX
Bank für Sozialwirtschaft
Stichwort: „Notfallseelsorge“

 

]]>
news-1612 Fri, 26 Jan 2024 13:38:36 +0100 Nachwuchs für die Integrierte Leitstelle Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/nachwuchs-fuer-die-integrierte-leitstelle-karlsruhe.html Lehrgang für Leitstellendisponentinnen und Leitstellendisponenten gestartet Seit dem 15.01.2024 findet in den neuen Räumlichkeiten der Redundanz-ILS Karlsruhe, mit Standort in Bruchsal, ein Lehrgang zur Gewinnung von neuen Leitstellendisponentinnen und -disponenten für die Integrierte Leitstelle Karlsruhe statt. Unter der Leitung von Serkan Altintas (DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.) und Stefan Kunzmann (Landkreis Karlsruhe), werden die sechs neuen Mitarbeiter/innen intensiv zu allen Themenbereichen der täglichen Leitstellenarbeit geschult und auf ihre zukünftige Tätigkeit vorbereitet.

Nach einer 6-wöchigen Theoriephase, folgen mind. 240 angeleitete Praxisstunden im Realbetrieb der ILS Karlsruhe. Am Ende dieser Zeit, werden die Auszubildenden in einer schriftlichen und praktischen Leistungskontrolle auf Herz und Nieren geprüft. Mit bestandener Prüfung, erlangen die Auszubildenden die Bezeichnung „Disponent/in der Integrierten Leitstelle Karlsruhe“.

]]>
news-1611 Fri, 26 Jan 2024 11:25:16 +0100 Quizfrage zur Blutspende https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/quizfrage-zur-blutspende.html Wie lange ist Blut nach der Spende haltbar? Wir geben Ihnen drei Antwortmöglichkeiten:

  • a) vier Tage
  • b) zwei Jahre
  • c) 42 Tage

Sind Sie uns ins Netz gegangen? Es ist eine Fangfrage: alle drei Antworten sind richtig!

Eine Vollblutspende kommt dem Prinzip 3 in 1 gleich. Nach der Spende werden die Blutkonserven zentrifugiert und in ihre Bestandteile aufgeteilt: Thrombozyten (Blutplättchen), Erythrozytenkonzentrat (rote Blutkörperchen) und das Blutplasma.

Die Thrombozyten (Blutplättchen) sind nur vier Tage haltbar, die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) bis zu 42 Tage und das Blutplasma ist gefroren bis zu 2 Jahre haltbar.

Eine Spende heute kann also nächste Woche, nächsten Monat und nächstes Jahr Menschen helfen. 

Sie fragen sich, wo die kommenden Blutspenden stattfinden? Hier:

Di, 30.01.2024 Philippsburg / Huttenheim 76661 Bruhrainhalle Am Schulplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 31.01.2024 Karlsruhe / Grünwettersbach 76228 Sporthalle Wettersbach Thüringer Straße 11 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1610 Wed, 24 Jan 2024 09:17:08 +0100 Die PSNV schaut auf ein einsatzreiches Jahr zurück https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-psnv-schaut-auf-ein-einsatzreiches-jahr-zurueck.html Bereitschaftsversammlung der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) fand kürzlich statt. In der kürzlich stattgefundenen, jährlichen Bereitschaftsversammlung konnte Bereitschaftsleiter Michael Fischer neben den PSNV-Helferinnen auch Geschäftsführer Daniel Schneider und den stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiter Jörg Klebsattel begrüßen.

In seinem Tätigkeitsbericht war von zahlreichen Aktionen, Dienstabenden, Supervisionen, Fortbildungen und vor allem von vielen Einsätzen die Rede. Die Psychosoziale Notfallversorgung für Betroffene (PSNV-B) kommt ja meist erst dann zum Einsatz, wenn es nichts mehr zu retten gibt. Ein Mensch war durch Unfall, Suizid, Krankheit oder auch ohne erkennbare Ursache plötzlich verstorben und hinterlässt Angehörige und Nahestehende, die mit der Situation oft überfordert sind. Hier kommen die DRK-Krisenhelfer, meist gemeinsam mit einem Notfallseelsorger, ins Spiel. Sie bleiben da, wenn die Rettungskräfte gehen. Sie hören zu, beraten oder unterstützen. Sie versuchen, das soziale Netz mit Angehörigen, Freunden und Nachbarn zu aktivieren. So waren die Rotkreuzler mit den lila Einsatzjacken im letzten Jahr 132 mal ausgerückt um Menschen in solch einer akuten Phase zu begleiten. Das war über hundert Prozent mehr Krisenintervention als noch im Vorjahr, obwohl man im Laufe des Jahres auch einen Rückgang von einzelnen Helfern verzeichnen musste.

Der Bereitschaftsleiter dankte in der Versammlung den anwesenden Helferinnen für dieses große Engagement, das sie im Ehrenamt und unentgeltlich ausüben. Auch Daniel Schneider zeigte sich beeindruckt von den Einsatzzahlen, versicherte weiterhin die Unterstützung des DRK-Kreisverbandes und überreichte an alle Aktiven neben lobenden Worten auch jeweils ein Pralinen-Geschenk.

In einem weiteren Tagesordnungspunkt ergänzte Patricia Kummer den Jahresbericht aus dem Bereich der PSNV-E, auch Einsatzkräftenachsorge genannt. Hier wirken neben Aktiven aus DRK, Malteser Hilfsdienst und Feuerwehr auch Psychologen und Therapeuten mit. In Einzel- und Gruppengesprächen werden Sanitäter und Feuerwehrleute nach schwierigen Einsätzen beraten, wie diese Erfahrungen auf eine gute Weise verarbeitet werden können. So wurden 2023 mit diesem Team in 39 Einsätzen ca. 400 Helferinnen und Helfer unterstützt, damit sie auch weiterhin einsatzfähig bleiben können.

Für das laufende Jahr kann sich die PSNV-Bereitschaft auf ein buntes Programm an Dienstabenden und Fortbildungen freuen. So stehen unter anderem Themen wie erfolgreiche Kommunikation, Trauer bei Kindern oder Selbstverteidigung im Einsatz auf der Agenda. Auch der Arbeitsbereich Peer-Prävention soll ausgebaut werden. Hierfür werden Einsatzkräfte in den DRK-Ortsvereinen geschult, damit sie ihre eigenen Kameradinnen und Kameraden auf mögliche Stressreaktionen im Einsatzfall vorbereiten und als psychosozialer Ansprechpartner helfen können.

Wer mehr über die Arbeit der Psychosozialen Notfallversorgung im DRK wissen möchte, kann sich gerne per Mail (psnvdrk-karlsruhe.de) an die Bereitschaftsleitung wenden.

]]>
news-1609 Mon, 22 Jan 2024 14:47:18 +0100 DRK-Kinderfasching in Hohenwettersbach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-kinderfasching-in-hohenwettersbach.html DRK-Ortsverein verspricht fröhliche Stimmung, Snacks und Kreativ-Angebote. Der DRK-Ortsverein Hohenwettersbach lädt alle Kinder von 3-10 Jahre (in Begleitung einer Aufsichtsperson) ein zum: 1. DRK-Kinderfasching in Hohenwettersbach!

  • Donnerstag, 08.02.2024
  • 15:11 Uhr - 17:30 Uhr
  • 3-10 Jahre
  • Kath. Kirchenkeller, Am Lustgarten 37, Hohenwettersbach
  • der Eintritt ist frei

Wir freuen uns über Spenden für Essen / Getränke und Bastelmaterial.

Das erwartet die Gäste:

  • Spannendes Kinderfaschingsprogramm mit Spielen
  • Tolle Kinderfaschingsmusik mit Tanz und fröhlicher Stimmung
  • Kinderschminken und Bastelstation für Masken
  • Snackangebot: Berliner, Hotdogs
  • Kaltgetränke, Tee und Kaffee (für die Eltern)
     
]]>
news-1608 Fri, 19 Jan 2024 09:24:15 +0100 DRK - Klare Linie für Menschlichkeit und gegen Rassismus https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-klare-linie-fuer-menschlichkeit-und-gegen-rassismus.html Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) setzt sich im Zeichen der Menschlichkeit ein. Im Zeichen der Menschlichkeit setzt sich das Deutsche Rote Kreuz (DRK) für das Leben, die Gesundheit, das Wohlergehen, den Schutz, das friedliche Zusammenleben und insbesondere die Würde aller Menschen ein. Zu den aktuellen Ereignissen rund um ein Treffen zum Thema Vertreibung von Millionen von Menschen aus Deutschland sagt Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes:

„Wie viele andere Menschen in Deutschland und innerhalb des DRK bin ich zutiefst beunruhigt über die aktuellen Ereignisse. Das Deutsche Rote Kreuz überprüft immer besonders sorgfältig, ob und wo es sich öffentlich äußert. Das erfordert unser Grundsatz der Neutralität.  

Die Ereignisse in Potsdam zwingen uns jedoch, eine klare Linie zu ziehen. Denn Vertreibung, Deportation als politischen Weg auch nur in Betracht zu ziehen, verbietet sich. Der im Grundsatz der Unparteilichkeit enthaltene Aspekt der Nichtdiskriminierung erfordert, dass das DRK ungeachtet von Persönlichkeit, Lebensweise oder Lebenslage Menschen zur Seite steht.  

Um mit den vielfältigen Herausforderungen von Zuwanderung umzugehen und diese für alle Seiten langfristig positiv zu gestalten, braucht es eine systematische und differenzierte Herangehensweise und keinen Populismus.  

Wir setzen uns für eine vielfältige und diskriminierungskritische Gesellschaft ein und verurteilen jede Art von Rassismus. Es ist Teil unseres Selbstverständnisses für die Menschlichkeit in allen Bereichen unserer Gesellschaft einzustehen! Das Deutsche Rote Kreuz steht daher fest an der Seite derer, die nach Deutschland migriert sind, ohne nach den Gründen zu fragen.“ 

Text: drk.de
Bild: © Willing-Holtz / DRK

]]>
news-1607 Thu, 18 Jan 2024 15:21:30 +0100 Dry January und Blutspende - It's a Match! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/dry-january-passt-zur-blutspende.html Der Januar bietet sich an Neues anzugehen. Der Verzicht auf Alkohol beim #dryjanuary passt gut zur Blutspende... Als Blutspender sollte man ein paar Dinge beachten, um die Qualität der Blutspende nicht zu beeinträchtigen und den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Dazu gehört auch, keinen Alkohol vor und nach einer Blutspende zu trinken. Wer sowieso gerade den #dryjanuary praktiziert und den Vorsatz hat "Neues zu testen" ist bei der Blutspende richtig. 

Warum ist Alkohol vor einer Blutspende nicht erlaubt?

Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Das macht es schwerer, die Blutspende gut zu vertragen und die Gefahr eines Kreislaufproblems nach der Blutentnahme steigt. Unter Umständen können sogar kleinste Mengen Restalkohol ein Risiko für bestimmte Empfänger deines Blutes darstellen, etwa wenn es sich bei dem Empfänger der Blutspende um ein Frühgeborenes handelt. Auf Alkohol sollte man bereits am Abend vor der Blutspende verzichten, insbesondere auf größere Mengen. Um Blut spenden zu können, darf man mindestens 12 Stunden vorher keinen Alkohol getrunken haben. 

Wie lange sollte man nach der Blutspende keinen Alkohol trinken?

Mindestens in den ersten Stunden nach der Spende sollte man keinen Alkohol trinken. Am besten trink man für den Rest des Tages nur alkoholfreie Getränke wie Wasser oder Tee und davon ruhig reichlich. Der Flüssigkeitsverlust ist in der Regel innerhalb von 24 Stunden wieder ausgeglichen. Der #dryjanuary dauert aber noch ein paar Tage länger. 

Wo finden die kommenden Blutspenden statt? 

Di, 23.01.2024 Ettlingen / Bruchhausen 76275 Franz-Kühn-Halle / Kultur-Sportzentrum Alemannenweg 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 24.01.2024 Ettlingen 76275 Berufliches Bildungszentrum, 1. OG Beethovenstraße 1 10:00 - 14:00 Uhr
Fr, 26.01.2024 Waghäusel / Wiesental 68753 Wagbachhalle Wiesental Seppl-Herberger-Ring 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 26.01.2024 Ubstadt-Weiher / Stettfeld 76698 Mehrzweckhalle Stettfeld Humboldtstraße 2 14:00 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1606 Tue, 16 Jan 2024 08:21:54 +0100 Spendenübergabe zum Advents-Event in Etzenrot https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/advents-event-in-etzenrot.html Ergebnis vom Spendenaufruf für die DRK-Notfallhilfe Etzenrot überwältigt den DRK-Verein. Im Dezember organisierten Privatpersonen in Waldbronn-Etzenrot ein Adventsfest in der „Zieglerscheune“ zu Gunsten der DRK-Notfallhilfe Etzenrot. Der Erlös übertraf alle Erwartungen. Der DRK-Verein dufte den stolzen Betrag von 4.863,08 € entgegennehmen.

"Vielen Dank an die Initiatoren dieses Events, den Familien Achim Ziegler, Volker Becker und Jahn Messaros. Wir danken auch allen Besuchern, Helfern und Spendern. Es war ein schöner Adventsnachmittag, den wir in der Scheune verbracht haben. Das ist gelebte Dorfgemeinschaft", sagt Annerose Ochs, 1. Vorsitzende.

]]>
news-1605 Mon, 15 Jan 2024 15:22:43 +0100 Katastrophenschutzübung „magnumiter“ https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/zwischenfazit-der-katastrophenschutzuebung-magnumiter.html Haben Sie die Kolonnen mit Blaulicht und Flaggen gesehen? 200 Fahrzeuge und 1.200 Einsatzkräfte an Marschübung beteiligt. Für die Bewältigung von Großschadenslagen, Krisen und Katastrophen stehen in den Landkreisen vorgeplante, interkommunale Einheiten zur Verfügung, die im Bedarfsfall überörtliche Hilfe leisten. Im Januar fanden zwei sogenannte Verlegeübungen mit dem Namen „magnumiter“ statt. Vielleicht haben Sie die Kolonnen mit Blaulicht und Flaggen gesehen? In Summe waren an beiden Tagen 200 Fahrzeuge und 1.200 Einsatzkräfte beteiligt.

Das Amt für Bevölkerungsschutz im Landkreis Karlsruhe hatte, unter der Leitung von Luca Arsic, jeweils ein tagesfüllendes Programm für die überörtlich eingegliederten Hilfsorganisationen konzipiert. Nach dem Alarm trafen sich die DRK-Einsatzkräfte in der Sammelstelle ihrer jeweiligen Einsatzeinheit ein. Von dort ging es mit einem neuen Marschbefehl im Verband weiter auf die Rundfahrt mit vier Stationen. Dabei galt es Kommunikation, Koordination, Sonder- und Wegerecht (Blaulicht und Martinhorn) und das Fahren im Verband zu trainieren.  

An den vier Stationen bekamen die Ehrenamtlichen Einblicke in die Arbeit von DLRG, THW, Feuerwehr und dem Landkreis. So lernten sich die vielen Akteure im Bevölkerungsschutz besser kennen und der Austausch wurde gefördert. Auf dem Rundkurs waren an beiden Tagen große Verbände mit insgesamt 200 Fahrzeugen aller integrierten Hilfsorganisationen zeitversetzt unterwegs, damit man die Stationen abwechselnd durchlief. Aus den DRK-Kreisen übten zuerst die 5. Einsatzeinheit Ost und 6. Einsatzeinheit Mitte. Am zweiten Termin waren dann die Einsatzeinheiten Süd (4.) und Nord (7.) involviert.

Luca Arsic konnte bereits nach dem ersten Übungstag am 13. Januar ein positives Zwischenfazit ziehen. Der Übungsverlauf gut zu bewerten, er freute sich, dass es keine Unfälle gab und der Zeitplan besser aufging, als gedacht. Sichtbar wurden nur kleine Schwachstellen in der Kommunikation, was letztlich auch Sinn und Zweck ist, denn nur mit diesen Testläufen sind die Gegebenheiten für den Ernstfall bereits verbessert. Zudem berichtete er von einem ebenfalls positiven Feedback der Bereitschaften. Sein erster Eindruck wurde am zweiten Übungstag (27. Januar) weiter gefestigt. 

"Abschließend und lobend für alle teilnehmenden Einheiten mit ihren vielen Fahrzeugen kann festgestellt werden, dass beide Tage unfallfrei über die Bühne gegangen sind und es auch zu keinen nennenswerten Behinderungen oder gefährlichen Situationen in den Marschverbänden gekommen ist", resümierte Luca Arsic, sichtlich zufrieden über den Verlauf der „Großen Reise“ und den damit verbundenen Abschluss des Projekts "Überörtliche Einheiten".

In Folge der Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal wurden die Planungen für diese überörtlichen Katastrophenschutzeinheiten überarbeitet und erweitert. So gibt es inzwischen knapp 30 statt bisher 13 dieser Einheiten im Landkreis Karlsruhe.

Einen kurzen Video-Beitrag finden Sie >> hier <<.
]]>
news-1604 Fri, 12 Jan 2024 11:46:12 +0100 Der Katastrophe einen Schritt voraus https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-katastrophe-einen-schritt-voraus.html Bilanz beim DRK Münzesheim: Auf die jüngsten Katastrophen und Großschadensereignisse in Deutschland konnten die Hilfsorganisationen „nur“ reagieren. Niemand war im Ahrtal auf eine Katastrophe dieses Ausmaßes vorbereitet. Ziel aber muss es sein, den Ereignissen einen Schritt voraus zu sein und unabhängig des Ausmaßes bereits frühzeitig agieren zu können. Genau aus diesem Grund hat das DRK Münzesheim einen Gerätewagen GW San/Erstversorgung auf eigene Kosten mit Mitteln aus zahlreichen Spenden und Eigenmitteln (u. a. aus Impf- und Teststationen) bestellt. Die Auslieferung des inzwischen rund 130.000 Euro teuren Fahrzeugs wurde wegen Materialengpässen leider für die DRK-Aktiven kein Weihnachtsgeschenk, aber mit der Auslieferung wird im ersten Quartal 2024 gerechnet.

Übung macht den Meister! Unter diesem Motto bereitet sich das DRK regelmäßig auf künftige Einsätze vor. Da die Stadtverwaltung während der Weihnachtsferien in allen öffentlichen Gebäuden die Heizungen ausgeschaltet hat, bot sich die Mehrzweckhalle in Münzesheim hervorragend für eine Übung an. Geübt wurde ein Blackout-Szenario, mit einem Ausfall von Heizung und Beleuchtung. Das DRK hat vom Verein „Kraichtal hilft“ im vergangenen Jahr eine Zeltheizung gespendet bekommen. Mit dieser Zeltheizung und dem dazugehörigen Notstromaggregat wurde die Halle innerhalb kurzer Zeit auf 22 Grad Celcius aufgeheizt und zusätzlich mit DRK-eigenen Scheinwerfern ausgeleuchtet. Innerhalb einer Stunde war die Münzesheimer Halle warm und hell, so dass eine Notunterkunft oder ein Notfalltreffpunkt eingerichtet werden könnte. Es wurden aber auch Schwachstellen schnell aufgedeckt. So wurden bauliche Defizite festgestellt, aber auch, dass der Schlauch, der die Wärme in ein Gebäude führt, um die doppelte Länge erweitert werden und eine Möglichkeit zum Abdichten geschaffen werden muss, damit keine Wärme entweicht. Trotzdem: Dass Mensch und Material bei einem entsprechenden Ereignis funktionieren, hat sich bei der Übung gezeigt. Nach der Übung ist vor der nächsten Übung oder vor dem Echteinsatz!

]]>
news-1603 Fri, 12 Jan 2024 11:37:28 +0100 Erfolgreiche Blutspendeaktion in Sulzbach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-blutspendeaktion-in-sulzbach.html Arbeitsreich startete das Jahr 2024 für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK Ortsvereins Malsch e.V.. Bereits am 03. und am 04. Januar stand die erste Blutspendeaktion des Jahres an. In Absprache mit der Blutspendezentrale finden die Blutspendeaktionen des DRK Malsch im Kernort Malsch und in den Ortsteilen Sulzbach und Waldprechtsweier statt - je nach Verfügbarkeit der jeweiligen Spendelokalitäten. Begonnen wurde das Jahr 2024 in Sulzbach in der dortigen Freihofhalle. An zwei Tagen konnten die Blutspender zwischen 14.30 Uhr und 19.30 Uhr zum Termin kommen. Nach wie vor sind individuelle Uhrzeit-Termine im Vorfeld online buchbar. Die Terminvergabe hat den entscheidenden Vorteil, dass die Anzahl der Blutspender im Vorfeld gut abschätzbar ist und die Vorbereitung dadurch enorm vereinfacht werden, außerdem reduzieren sich für den Blutspender durch die Terminvergabe die Wartezeiten deutlich. Nichts desto trotz werden natürlich Spontanentschlossene, die keinen Termin vereinbart haben, nicht abgewiesen. Insgesamt kamen zu diesem Termin 167 Spendewillige, davon konnten 24 aus medizinischen Gründen kein Blut spenden. Erfreulich war auch die Anzahl der Erstspender, die dieses Mal bei 13 Personen lag. Zur Stärkung nach der Blutspende bekamen alle einen frisch zubereiteten Flammkuchen nach Wahl.

"Wir bedanken uns bei allen Blutspendern, beim Team der Blutspendezentrale, beim Verantwortlichen der Freihofhalle, Herrn Matthias Günter sowie bei allen Helferinnen und Helfern des DRK Malsch für ihren Einsatz", sagt Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK OV Malsch e.V..

Bild: Ahrens/Blutspendedienst

]]>
news-1602 Fri, 12 Jan 2024 10:50:18 +0100 Was wird beim Blutspenden getestet? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/was-wird-beim-blutspenden-getestet.html Beim Blutspenden hat die Sicherheit für Spender und Empfänger höchste Priorität. Nach der Blutentnahme werden die Blutbeutel mit den eigentlichen Blutspenden und zusätzlich vorher abgenommenes Blut in Teströhrchen zum DRK-Zentrallabor transportiert. Das Blut aus den Teströhrchen wird dort gesetzes- und richtlinienkonform auf Krankheitserreger untersucht. Außerdem dienen sie der Bestimmung der Blutgruppe, die sicherheitshalber auch bei Dauerspendern erfolgt. 

Blutspende - Was wird getestet?

Das Blut aus den Teströhrchen testet unser Labor

  • auf die Leberentzündungen Hepatitis A, B, C und E,
  • auf das HI-Virus, das die Immunschwäche AIDS verursacht,
  • auf die Geschlechtskrankheit Syphilis,
  • auf das Parvovirus B19, den Erreger der Ringelröteln,
  • sowie ggf. auf das West-Nil-Virus und das Cytomegalievirus

Verschiedene Krankheitserreger bergen das Risiko, durch eine Bluttransfusion in den Blutkreislauf des Empfängers zu gelangen. Um das Infektionsrisiko zu minimieren, wird jede Blutspende auf die oben genannten Erreger getestet. Trotz modernster und hochempfindlicher Testmethoden bleibt dennoch ein Zeitfenster bestehen, in dem bereits eine Infektion beim Spender vorliegen kann, diese aber noch nicht nachweisbar ist. Darüber hinaus gibt es nicht für jeden durch Blut übertragbaren Erreger einen geeigneten Test. Deswegen ist es sehr wichtig, dass man den medizinischen Fragebogen vor der Blutspende gewissenhaft ausfüllt. Die wahrheitsgemäßen Antworten helfen dabei, die Blutspende so sicher wie möglich zu machen.

Testergebnis auf einen Krankheitserreger ist positiv - was nun?

Je nach Erkrankung gibt es unterschiedliche Rückstellungszeiten. Bei manchen besteht sogar ein lebenslanger Ausschluss von der Blutspende. Wenn das Labor bei einer Blutprobe eine Infektion feststellt, erhält der Spendende eine Benachrichtigung mit näheren Informationen. Bei folgenden Infektionen ist künftig keine Blutspende mehr möglich:

  • HIV
  • Hepatitis B (Ausnahme bei ausgeheilter Infektion mit bestimmten Testergebnissen)
  • Hepatitis C
  • Syphilis

Für die anderen Infektionskrankheiten, die bei den Laboruntersuchungen auffallen können, gelten folgende Rückstellungszeiten:

  • Hepatitis A und E sowie West-Nil-Virus-Infektion: vier Monate
  • Cytomegalievirus: ein Jahr

Weitere Infektionen und Erkrankungen können ebenfalls zu einem Dauerausschluss oder einer vorübergehenden Rückstellung führen, die durch den Gesundheitscheck beziehungsweise den Fragebogen erfasst werden. Somit können leider immer wieder Spendende wegfallen, daher ist es wichtig dauerhaft Menschen für das Blutspenden zu gewinnen. Vielleicht schon hier: 

Mo, 15.01.2024 Stutensee / Staffort 76297 Mehrzweckhalle Staffort Draisstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 16.01.2024 Karlsruhe 76131 Campus Süd im Festsaal der Mensa Adenauerring 7 10:00 - 15:00 Uhr
Mi, 17.01.2024 Sulzfeld 75056 Ravensburghalle Am Honigbaum 3 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 17.01.2024 Bruchsal / Helmsheim 76646 Turnhalle Helmsheim Karl-Friedrich-Straße 18 14:00 - 19:30 Uhr
Do, 18.01.2024 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr

Bild: Ahrens/Blutspendedienst

]]>
news-1601 Fri, 12 Jan 2024 09:56:14 +0100 Im Heimathafen eingelaufen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/im-heimathafen-eingelaufen.html Das DRK ist zurück in den neuen Karlsruher Räumen. Auf ein frohes Neues! Wir hissen voller Freude die Fahne in der Kriegsstraße 45. Fleißige Handwerker haben es ermöglicht, dass wir nach dem Wasserschaden die Anker im Homeoffice lichten konnten. Die Crew der Karlsruher Geschäftsstelle nimmt Fahrt auf, und wird auf den ersten Seemeilen nach und nach alles fertig einrichten. Daher zeigen wir Ihnen heute „nur“ unsere Eingangstür im Erdgeschoss.

Diese steht Ihnen wie folgt offen:

Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr.

Aber: Dennoch ist für den Hausnotruf und den Hilfsmittelverleih eine Terminvereinbarung nötig, da nicht alles in Karlsruhe lagert. Rufen Sie uns einfach an.

Hilfsmittelverleih: 07521 922 189
Hausnotruf: 07251 922 320

Wir freuen uns auf 2024 in ruhigen, aber dennoch spannenden Fahrwassern!

]]>
news-1600 Fri, 12 Jan 2024 09:19:59 +0100 Knapp 30 Einheiten an der landkreisweiten Katastrophenschutzübung "magnumiter" beteiligt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/knapp-30-einheiten-an-der-landkreisweiten-katastrophenschutzuebung-magnumiter-beteiligt.html Am 13. und 27. Januar werden Blaulicht und Kolonnen auf den Straßen zu sehen sein. Der Landkreis Karlsruhe führt eine groß angelegte Katastrophenschutzübung „magnumiter“ durch. Blaulicht, Sondersignal und eine Vielzahl an Einsatzfahrzeugen werden auch für die Einwohnerinnen und Einwohner bemerkbar sein. Die Übung findet jeweils samstags, am 13. und 27. Januar, statt. An beiden Tagen kommt es ganztägig und im gesamten Landkreis vermehrt zu Einsatzfahrten unter Verwendung von Sonder- und Wegerecht (Blaulicht und Martinhorn) sowie von Verbänden mehrerer Einsatzfahrzeuge auf den Straßen. Bei der Übung sind alle 30 überörtlichen Einheiten beteiligt. Zudem werden Einheiten des THW, aus dem Enzkreis und dem Rhein-Neckar-Kreis teilnehmen. Ziel dieser Übung ist es insbesondere, die Alarmierung, Anfahrt und Verlegung einer größeren Anzahl an Einsatzkräften innerhalb eines großräumigen Einsatzraums zu proben.

Die einzelnen Fahrzeuge werden zunächst von ihren Standorten aus an vorgeplante Sammelräume alarmiert, an denen sie dann mit anderen Fahrzeugen interkommunal aufgestellte, überörtliche Einheiten bilden. Mehrere Einheiten fahren anschließend in kleineren Verbänden gemeinsam zu einem von insgesamt vier Standorten im Landkreis, an denen die Teilnehmenden im Rahmen einer Stationsausbildung einen Eindruck von den verschiedenen Kreiseinrichtungen und Fähigkeiten ausgewählter Akteure im Bevölkerungsschutz bekommen. Die Übungen an den vier Stationen laufen parallel, sodass sich die Einheiten abwechselnd dort aufhalten und zeitversetzt von einer Station zur nächsten fahren. Dabei wird das Fahren im geschlossenen Verband trainiert. Koordiniert wird dieser Rundkurs durch das Amt für Bevölkerungsschutz im Landkreis Karlsruhe.

Für die Bewältigung von Großschadenslagen, Krisen und Katastrophen stehen in den Landkreisen vorgeplante, interkommunale Einheiten zur Verfügung, die im Bedarfsfall überörtliche Hilfe leisten. Einsatzfahrzeuge und -kräfte aus den Gemeindefeuerwehren wirken also sowohl in der kommunalen Gefahrenabwehr, als auch überregional im Katastrophenschutz mit. Hinzu kommen Einsatzkräfte des DRK Kreisverbandes Karlsruhe e.V., des DLRG Bezirks Karlsruhe e.V. sowie des Malteser Hilfsdienst e.V. - Bruchsal.

In Folge der Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal wurden die Planungen für diese überörtlichen Katastrophenschutzeinheiten überarbeitet und erweitert. So gibt es inzwischen knapp 30 statt bisher 13 dieser Einheiten im Landkreis Karlsruhe. 

Was sind geschlossene Verbände?

Unter einem Verband wird eine gemeinsame Fahrt von mindestens drei (Einsatz)Fahrzeugen mit einheitlicher Kennzeichnung verstanden. Verbände kommen unter anderem zum Einsatz, wenn eine große Anzahl an Einsatzkräften und Einsatzfahrzeugen schnell an einen anderen Ort (z.B. in einen Einsatzraum oder wieder zurück) verlegen müssen.

Wie kann ich einen geschlossenen Verband erkennen?

Fahren viele Einsatzfahrzeuge hintereinander, kann das bereits der erste Hinweis dafür sein, dass es sich um einen geschlossenen Verband handelt. Grundsätzlich und gesetzlich geregelt, muss der geschlossene Verband deutlich als solcher gekennzeichnet sein. In der Praxis kommen hierbei zwei Varianten zur Anwendung.

Variante 1: Beflaggung aller Fahrzeuge des geschlossenen Verbandes

Abbildung 1: Beflaggung des geschlossenen Verbandes Das letzte Fahrzeug im geschlossenen Verband trägt eine grüne, alle anderen Fahrzeuge eine blaue Flagge. Zusätzlich können die Fahrzeuge Blaulicht verwenden.

Variante 2: Blaues Blinklicht an allen Fahrzeugen Im zweiten Fall wird der geschlossene Verband nur durch blaues Blinklicht an allen Fahrzeugen gekennzeichnet. Es gilt zu beachten, dass dies nur zur einheitlichen Kennzeichnung gilt und keine Sonder- und Wegerechte in Anspruch genommen werden. Falls diese verwendet werden, so ist dies durch die Verwendung von akustischem Sondersignal zu verdeutlichen. Zusätzlich soll jeder geschlossene Verband mit einem Hinweisschild am Heck des letzten Fahrzeuges gekennzeichnet werden.

Wie verhalte ich mich gegenüber einem geschlossenen Verband?

Ein geschlossener Verband gilt als ein Fahrzeug. Das bedeutet, sobald das erste Fahrzeug eines geschlossenen Verbandes eine grüne Ampel, ein vorfahrtsgebendes Verkehrszeichen überfahren oder in eine Kreuzung eingefahren ist, so folgen ihm die restlichen Fahrzeuge. Auch an Kreiseln, Zebrastreifen oder beim Reißverschlussverfahren gilt die Kolonne stehts als ein Fahrzeug. Das Einfahren in einen geschlossenen Verband ist nicht gestattet. Sobald ein geschlossener Verband Sonder- und Wegerechte in Anspruch nimmt ist er von den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung befreit. Ihm ist dann unverzüglich freie Bahn zu schaffen!

Die wichtigsten Regeln bei Blaulicht und Sondersignal sind:

  • 1. Ruhe bewahren! Abruptes Abbremsen oder hektisches Ausweichen birgt Gefahren.
  • 2. Ausschau halten und beobachten! Bevor Sie reagieren, erstmal Ausschau halten von wo das Einsatzfahrzeug kommt und wo es hinwill.
  • 3. Freie Bahn schaffen! Kündigen Sie ihre Absicht mit Blinken an, sodass die Besatzung des Einsatzfahrzeuges weiß, was Sie tun. Das vorsichtige Überfahren von roten Ampeln ist in diesem Fall erlaubt. Achten Sie jedoch auf den Querverkehr. Bei stockendem Verkehr auf der Autobahn ist unverzüglich eine Rettungsgasse zu bilden.
]]>
news-1599 Thu, 11 Jan 2024 15:54:29 +0100 Bewegung für den guten Zweck beim Malerdorflauf https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bewegung-fuer-den-guten-zweck-beim-malerdorflauf.html Zum Erhalt des DRK-Kindernotarztwagens wurden viele aktiv und spendeten 2.300 Euro. Zum Jahresbeginn konnten zusätzlich zum guten Zweck auch die guten Vorsätze umgesetzt werden. Am 07.01.2024 wurde beim 5. Malerdorflauf eine 1,1 km Runde am Grötzinger Baggersee fleißig gelaufen, um für den Erhalt des DRK-Kindernotarztwagens Karlsruhe zu spenden. Dies ermutigte 347 Teilnehmende jeglichen Alters die Runde in der Natur mindestens einmal anzupacken. Untermalt wurde dieses live durch Alphornmusik.

Im Rahmen des 5. Malerdorflaufs gab es zusätzlich den "1. Grötzinger-Kita-Lauf" für Kinder - mit einer Brezel als Belohnung. Kinder der Grötzinger Kita Obere Setz kreierten Entfernungsschilder, die alle 100 m an der Strecke zu sehen waren. Mehrere Kinder schafften sogar mehr als eine Runde. Die Freiwillige Feuerwehr Grötzingen lief intern um die Wette, wer es in Montur mit Atemschutzgerät und Sauerstoffflasche am weitesten schafft. Sie kamen alle gut mit einem Lachen nach der Runde zurück. Die DRK Bereitschaft Grötzingen, die den Sanitätsdienst jeden Malerdorflauf abdeckt, verzeichnete keine Einsätze. Alle liefen vorbildlich auf dem vereinzelt matschigen Boden und respektierten die unterschiedlichen Laufgeschwindigkeiten ohne zu drängeln.

Guter Zweck

Die Organisatoren von Sportmodus e.V. sammelten durch die vergangenen Malerdorfläufe über 11.000 Euro zum Erhalt des Kindernotarztwagens. Dieser ist ehrenamtlich mit qualifizierten Kindernotärzten und pflegerischem Fachpersonal besetzt. Der Kindernotarztwagen war durchgehend vor Ort, da die Leitstelle dieses Jahr nicht zu einem Einsatz rufen musste. Dies zur Freude einiger Kinder, die sich auf Wunsch den Wagen und dessen Ausstattung aufmerksam erklären ließen. Das Tanklöschfahrzeug der Feuerwehr faszinierte mit und ohne Blaulicht ebenso.

Der Spendenscheck über stolze 2.300 Euro wurde dem Kindernotarztwagen durch den Organisator Nils Gräber von Sportmodus e.V. zusammen mit der Bereitschaft des DRK Bereitschaft Grötzingen übergeben.

Vielen lieben Dank an alle Spendenden!

]]>
news-1598 Mon, 08 Jan 2024 14:34:31 +0100 Prostatakrebs https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/prostatakrebs.html Wie wird der Prostatakrebs erkannt? Prof. Dr. med. Dogu Teber im Interview Erfahre im Interview mit Professor Dr. Dogu Teber vom @klinikumkarlsruhe mehr über die Prostata-Krebsvorsorge in diesem informativen Video. Entdecke, welche Tests verfügbar sind, wie sie durchgeführt werden und welchen Einfluss regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen auf die Diagnose und den Behandlungserfolg haben können. Egal ob Sie bereits ein gewisses Risiko für Prostatakrebs haben, z. B. durch Genetik, oder ob Sie einfach nur Ihre Gesundheit im Auge behalten möchten, dieses Video liefert alle benötigten Informationen zur Prostata-Krebsvorsorge. Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Hier geht's zum Video >>> 

Wir bedanken uns beim ehrenamtlichen DRK-Filmteam für die Produktion!

]]>
news-1597 Mon, 08 Jan 2024 10:41:46 +0100 Neues Jahr, neue Ausgabe - Das Januar-Heft erscheint diese Woche https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neues-jahr-neue-ausgabe-das-januar-heft-erscheint-diese-woche.html Wir laden Sie mit dem Magazin ein, unsere Arbeit kennenzulernen. Das Januar-Heft bietet einen tollen Einblick in die DRK-Welt in und um Karlsruhe. Spannende Themen warten auf Sie, ein paar Beispiele:

  • Werfen Sie einen Blick in den Rettungstransportwagen
  • Fünf Fragen rund um den Menü-Service
  • Zahlreiche Bildungsangebote für das Ehrenamt 
  • Bunte Beiträge der Ortsvereine


Wir wünschen viel Freude beim Lesen! Online gibt's unser Magazin hier:
https://www.drk-karlsruhe.de/fileadmin/Eigene_Bilder_und_Videos/Magazin/PDFs_zum_Download/2024/Rotkreuz_Magazin_1_2024.pdf

Wer das Magazin per Post erhalten möchte, wird einfach Fördermitglied beim DRK-Kreisverband Karlsruhe bzw. in einem der Ortsvereine.

]]>
news-1596 Fri, 05 Jan 2024 11:59:51 +0100 5. Malerdorflauf in Grötzingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/5-malerdorflauf-in-groetzingen.html Sportliche Vorsätze für das Jahr 2024? Da haben wir genau das richtige für Euch! Am Sonntag 07.01.2024 zwischen 14-16 Uhr dürft ihr die markierte 1,1 km Runde am Baggersee laufen. Wann ihr beginnt, pausiert, aufhört oder wie viele Runden ihr lauft, ist jedem individuell überlassen. Kinder und Erwachsene sind willkommen. Die Teilnahme ist kostenfrei.

Für kostenfreie Verpflegung ist gesorgt mit Wasser, Äpfel und dem Sportlergold: Bananen. Der Lauf findet auch bei schwieriger Witterung statt.

Der Malerdorflauf ist ein Spendenlauf zugunsten des DRK-Kindernotarztwagens. Dieser ist ehrenamtlich mit qualifizierten Kindernotärzten und pflegerischem Fachpersonal besetzt. Der Wagen wird über Spenden finanziert. Zum Erhalt des Wagens setzt sich der Malerdorflauf ein und sammelt durch den Verein Sportmodus e.V. Spenden.

Voranmeldung zum Malerdorflauf ist nicht notwendig. Fühlt ihr euch am Lauftag gut, um raus an die frische Luft zu gehen? Bestens - dann kommt zum Start-Ziel-Bereich, ihr bekommt zur Teilnahme ein Kontrollband um euer Handgelenk und los geht's.

Ihr dürft teilnehmen und aktiv sein auch ohne Sponsor oder Spende. Die Teilnahme ist kostenfrei - eine freiwillige Spende würde den DRK-Kindernotarztwagen natürlich freuen.

Die Malerdorfläufe sind keine Wettbewerbe d.h. es wird auf Startnummern, Zeiterfassung, Entfernungsvorgabe und Startgebühr verzichtet. Ziel ist gemeinsam aktiv zu sein - Groß und Klein. Jede Runde ist es wert für die eigene Gesundheit - sei es laufen, walken, gehen.

Mehr Informationen gibt es unter: www.malerdorflauf.de

 

]]>
news-1595 Fri, 05 Jan 2024 11:11:48 +0100 Kreisverbandsweite Santätsdienstfortbildung in Grötzingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kreisverbandsweite-santaetsdienstfortbildung-in-groetzingen.html Praxistag: Internistische Notfälle als Fortbildung für Sanitätskräfte im DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. Zwölf Sanitäterinnen und Sanitäter aus den DRK-Bereitschaften Berghausen, Forst, Graben-Neudorf, Landshausen, Linkenheim, Neureut und Stettfeld trafen sich zum kreisverbandsweiten Praxistag Internistische Notfälle im DRK-Ausbildungszentrum in Grötzingen.

Um einen Patienten effektiv zu versorgen ist neben den fachlichen Fähigkeiten auch eine gute Kommunikation und Kooperation der einzelnen Teammitglieder erforderlich. Nur so können, durch eine gesteigerte Aufmerksamkeit, in stressigen und unübersichtlichen Situationen Fehler vermieden werden so Kreisausbildungsleiter Matthias Krause zu Beginn der Veranstaltung.

Dazu wird in der Medizin das für die Luftfahrt entwickelte Crew Resource Management, kurz CRM, nach Rall und Gaba angewendet. Die 15 CRM-Prinzipien welche das Team auf den möglichen Ernstfall vorbereiteten um Fehler, Probleme und unerwartete Situationen zu meistern wurden vorgestellt und anhand von Fallbeispielen besprochen.

In Gruppenarbeit wurde anschließend die wesentlichen Punkte der Handlungsschemata zum Thema Eigenschutz und Patientenuntersuchung erarbeitet und präsentiert. Entsprechend dem Thema des Praxistags waren dies das 4S-Schema zum Eigenschutz der Einsatzkräfte, das ABCDE-Schema als standardisierter Unterschungsgang um gesundheitliche Probleme des Patienten zu erkennen und Maßnahmen bei lebensbedrohliche Zuständen einzuleiten, das SamplerS-Schema für die weitere Patientenanamnese, das WASB-Schema um den Wachheitsgrad des Patienten zu beurteilen, das BE-FAST um neurologische Probleme zu erkennen und das DMS-Schema um neurologische und traumatologische Verletzungen zu erkennen.

Die erste handwerkliche Übung war das Blutdruckmessen und was dabei zu beachten ist. Die Teilnehmer sollten sich gegenseitig den Blutdruck mit Stethoskop an beiden Armen bestimmen und beschreiben, welche Unterschiede feststellen konnten.

Nach der Mittagspause stand die Atemspende mit Maske und Beatmungsbeutel an einer realen Person auf dem Programm. Jeder Teilnehmer hatte die Möglichkeit die Beatmung durchführen und selbst zu erleben wie es ist, wenn man mit Maske-Beutel beatmet wird. Kreisausbildungsleiter Matthias Krause wies in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin wie wichtig es ist, auch bei Übungen die Hygieneregeln zu beachten.

Um bei Masken-Beutel-Beatmung ein Gefühl für die erforderliche Frequenz und das benötigte Beatmungsvolumen zu bekommen gaben die Beatmeten mit Daumen hoch oder runter an, ob die Beatmung gesteigert oder gedrosselt werden sollte.

Auch eine effiziente Masken-Beutel-Beatmung stellt eine große Belastung für den Körper dar, so Matthias Krause. Daher legte er großen Wert darauf, dass sich Beatmeten nach der Übung erst einmal nur aufsetzen und ihr Feedback im Sitzen gaben. Die wichtigste Erkenntnis dabei war, dass das Abdichten der Maske auf einem realen Patienten wesentlich schwieriger ist als bei den sonst verwendeten Übungspuppen.

In Vierergruppen wurden dann in Form eines Stationstrainings die Fallbeispiele Herz-Lungen-Wiederbelebung, blutiger Schlaganfall, Verschluss große Beinvene, Asthma Bronchiale und akutes Abdomen geübt und anschließend besprochen. Matthias Krause und Klaus Schorb haben gemeinsam diesen Praxistag moderiert und geleitet.

Nach acht Stunden ging der Praxistag zu Ende. Die Teilnehmer waren sich einig, dass man bei dieser Veranstaltung sehr viel für Einsätze in der Notfallhilfe und Sanitätswachdiensten lernen konnte und wünschten sich das die Praxistage mit dem Ausbilderteam wieder angeboten werden. Kreisausbildungsleiter Matthias Krause teilte mit, dass die Termine für 2024 auf der Homepage des DRK-Kreisverbands Karlsruhe unter Ausbildung/Fortbildung für das Ehrenamt veröffentlicht werden und Interessierte sich dort auch gleich anmelden können.

 

]]>
news-1594 Thu, 21 Dec 2023 15:20:55 +0100 ​​​​​​​Anerkennung für 17 Ehrenamtsträger beim DRK-Ortsverein Karlsdorf https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/anerkennung-fuer-17-ehrenamtstraeger-beim-drk-ortsverein-karlsdorf.html Nahezu 400 Ehrenamtsjahre wurden bei einer vorweihnachtlichen Feier gewürdigt. Zur vorweihnachtlichen Feier konnte Martina Reichert, 1. Vorsitzende des DRK-Ortsverein Karlsdorf, zahlreiche Helferinnen und Helfer begrüßen. Ihr besonderer Dank galt den langjährigen aktuell tätigen Ehrenamtsträgern.

Zur vorweihnachtlichen Feier des DRK-Ortsvereins Karlsdorf konnte die 1. Vorsitzende Martina Reichert zahlreiche Mitglieder der Verwaltung, Bereitschaft, Sozialen Dienste und des JRK begrüßen. Ihr besonderer Gruß galt Bereitschaftsarzt Dr. med. Michael Taubitz und den Ehrenmitgliedern des Vereins.

Nach einem Totengedenken zu Ehren der in 2023 verstorbenen Mitgliedern dankte Martina Reichert allen Anwesenden für die geleistete Arbeit bei den Diensten, Einsätzen und Veranstaltungen des Vereins im zu Ende gehenden Jahr.

Ihr besonderer Dank ging an die Mitglieder der Bereitschafts- und Jugendgruppe sowie der Sozialgruppe mit ihrem Schwerpunkt der monatlichen DRK-Seniorennachmittage, die der Verein erfolgreich im neuen Domizil in der historischen „Zehntscheuer 1737“ durchführt.

Siebzehn Aktiven, die seit Jahren und tlw. Jahrzehnten aktuell in einem Ehrenamt tätig sind, sprach Martina Reichert die besondere Anerkennung des Vereins aus, verbunden mit dem herzlichsten Dank und einem schön arrangierten kleinen Präsent für die unzähligen Stunden im Dienst des Roten Kreuzes, erbracht in insgesamt nahezu 400 Ehrenamtsjahren:

Andrea Arbogast: 5 Jahre Beauftragte Hilfsmittelverleih, Katharina Leibold: 6 Jahre EH-Ausbilderin, 4 Jahre stv. Vorsitzende, Sabrina Herberger: 6 Jahre Org.-Leitung Blutspendentermine, Marius Langer: 10 Jahre stv. Vorsitzender, Mechthilde Weindel: 10 Jahre Leiterin Seniorennachmittage, Denise Reichert: 15 Jahre JL, 12 Jahre BL, Reinhard Fuchs: 23 Jahre Kassenprüfer, Bernhard Fuchs: 24 Jahre Schriftführer, Andreas Völker: 25 Jahre stv. BL, Thomas Schlindwein: 26 Jahre Fahrzeug- und Gerätewart, 23 Jahre Kassenprüfer, Hanspeter Fuchs: 26 Jahre Material- und Gerätewart, Edgar Habitzreither: 29 Jahre Vereinskassier, Dres.med. Michael und Lucia Taubitz: 31 Jahre Bereitschaftsärzte, Rainer Habitzreuther: 33 Jahre Festkassier, Bernhard Reineck: 48 Jahre Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Der amtierende 2. Vorsitzende Marius Langer dankte Martina Reichert für den vielfältigen Einsatz und das Engagement in ihrer Ehrenamtstätigkeit in den vergangenen 6 Jahren als 1. und 2. Vorsitzende, ebenfalls verbunden mit einem kleinen Präsent.

Der besinnliche Teil der Feier wurde von Mitgliedern des Jugendrotkreuzes mit Liedvorträgen und einer heiter-besinnlichen Weihnachtsgeschichte gestaltet. Mit dem gemeinsam gesungenen Lied „Lasst uns froh und munter sein“ konnte dieses Jahr auch „St. Nikolaus“ begrüßt werden, der die anwesenden Kinder und Mitglieder des Jugendrotkreuzes mit einem kleinen Geschenk überraschte.

Am Ende des Programms stand wieder die traditionelle Weihnachtsverlosung, unterhaltsam moderiert von Marius Langer und unterstützt von Denise Reichert, Armin Riffel sowie Mitgliedern des Jugendrotkreuzes.                                                                                                              

Text: B. Reineck

]]>
news-1593 Wed, 20 Dec 2023 12:35:16 +0100 Stellenangebot der Geschäftsstelle in Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-11.html Stellv. Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle in Karlsruhe / Abteilungsleiter Notruf (m/w/d) gesucht. Das Rote Kreuz ist weltweit bekannt. Sie kennen uns durch unsere Rettungsfahrzeuge, unsere Erste-Hilfe-Kurse, oder Sie haben sogar schon einmal Blut gespendet. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit über 600 hauptamtlichen MitarbeiterInnen unterstützen wir die im Stadt- und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.
Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Zur Unterstützung suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Stellv. Geschäftsstellenleiter der Geschäftsstelle in Karlsruhe / Abteilungsleiter Notruf (m/w/d)

Was können Sie erwarten:

  • Eine attraktive Vergütung gemäß dem DRK-Reformtarifvertrag
  • Betriebliche Altersvorsorge (Zusatzversorgung bei der VBL)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Eine Vielzahl von Vergünstigungen aufgrund von Rahmenverträgen (www.drkservice.de)
  • Ein interessantes Arbeitsumfeld mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem engagierten und innovativen Team
  • Eine familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung dank Gleitzeit sowie die Option zum mobilen Arbeiten
  • Kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien und wertschätzender Umgang
  • Qualifizierte Einarbeitung
  • Interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • JobRad; Wir übernehmen für Sie die Versicherung und die Inspektion.
  • Kostenlose Getränke/Kostenlose Parkplätze

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossene(s) kaufmännische(s) Berufsausbildung / Studium oder vergleichbare Qualifikation
  • Organisationsvermögen sowie eine strukturierte Arbeitsweise
  • Mehrjährige Erfahrung in der Personalführung
  • Starke Führungskompetenz
  • Ausgeprägtes unternehmerisches Denken
  • Vertriebsgeschick und -kompetenz im sozialen Dienstleistungsbereich
  • Teamfähigkeit
  • Sozialkompetenz sowie Kommunikationsvermögen
  • Bereitschaft zur flexiblen Arbeitszeit, Erreichbarkeit und Arbeitseinsatz auch an Abenden sowie Wochenenden
  • Bereitschaft zu interner und externer Fortbildung
  • EDV-Kenntnisse und Bereitschaft zur Einarbeitung in verschiedene EDV-Systeme
  • Bereitschaft, eine medizinische Grundqualifikation zu erwerben

Ihre Aufgabe bei uns:

  • Mitarbeiterführung
  • Wirtschaftliche und zielorientierte Führung der Abteilungen
  • Mitarbeit in abteilungsübergreifenden Projekten
  • Organisation und Durchführung von öffentlichkeitswirksamen Auftritten und Veranstaltungen
  • Vertragsmanagement
  • Strategiefestsetzung und Ableitung entsprechender Maßnahmen zur Erreichung der strategischen Ziele der Abteilungen
  • Abstimmung, Schnittstellen- & Prozessmanagement innerhalb der Geschäftsstelle sowie gegenüber anderen Abteilungen
  • Beschwerdemanagement

Wir haben Ihr Interesse geweckt?
Bitte senden Sie Ihre aussagekräftigen Bewerbungsunterlagen – bevorzugt per E-Mail,
unter Angabe der Verfügbarkeit, an bewerbung@drk-karlsruhe.de. Für Fragen steht Ihnen
Herr Schneider unter folgender Telefonnummer zur Verfügung: 07251/ 922 101.
Wir freuen uns auf Sie!


DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Geschäftsstelle Karlsruhe
Kriegsstraße 45
76133 Karlsruhe
www.drk-karlsruhe.de

]]>
news-1592 Wed, 20 Dec 2023 11:23:45 +0100 Du bist unverzichtbar! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/du-bist-unverzichtbar.html Jetzt rund um Weihnachten und zwischen den Jahren zur Blutspende gehen! Gemeinsam schaffen wir es die Versorgung an den Festtagen und über den Jahreswechsel sicherzustellen. Blut wird kontinuierlich jeden Tag zur Versorgung von Patientinnen und Patienten benötigt: Zum Beispiel zur Behandlung von Krebserkrankungen, bei Operationen oder Unfallverletzungen. Dieser Bedarf kennt keine Ferien oder Feiertage.

Damit es zwischen den Jahren nicht eng wird, bitten wir diejenigen, die den Herbst-Schnupfen schon hinter sich haben, oder gänzlich davon verschont geblieben sind: Bitte reservieren Sie sich einen Termin zu Blutspende. Blutspenden sind für die Versorgung der PatientInnen unverzichtbar, betont Eberhard Weck, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg – Hessen.

Der Blutspendedienst hat auch ein Geschenk dabei: Im Zeitraum vom 18.12.2023 bis zum 05.01.2023 gibt es eine schicke Tasse als Dankeschön für alle SpenderInnen. Denn du bist UNVERZICHTBAR! 

So einfach läuft‘s: Termin reservieren und mit einer Blutspende in weniger als einer Stunde Zeit bis zu drei Menschen helfen! Die reine Blutentnahme dauert dabei ca. 10 Minuten. Die restliche Zeit wird für die Anmeldung, das Ausfüllen des Spenderfragebogens, das vertrauliche Arztgespräch und die Ruhepause im Anschluss an die Blutspende benötigt. Worauf warten? Jetzt liegend Leben retten! Jeder Typ ist gefragt! Jetzt hier anmelden:

Di, 26.12.2023 Pfinztal / Kleinsteinbach 76327 Hagwaldhalle Kleinsteinbach Industriestraße 4 11:00 - 15:00 Uhr
Di, 26.12.2023 Hambrücken 76707 Lußhardthalle Pfarrer-Graf-Straße 3 10:00 - 14:00 Uhr
Di, 26.12.2023 Karlsruhe / Mühlburg 76185 Carl-Benz-Halle Sternstraße 3 10:00 - 14:30 Uhr
Mi, 27.12.2023 Weingarten 76356 Walzbachhalle Kanalstraße 69 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 28.12.2023 Ettlingen 76275 DRK-Haus Dieselstraße 1 15:30 - 19:30 Uhr
Fr, 29.12.2023 Eppingen / Elsenz 75031 Sporthalle Dammweg 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1591 Wed, 20 Dec 2023 11:08:16 +0100 Helfer helfen Helfer https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/helfer-helfen-helfer.html Mehr als 100 alte oder unvollständige Verbandskästen bei ADAC Tauschaktion zusammengekommen | Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Karlsruhe e. V. nutzt diese nun für die Jugendarbeit Nordbaden. Im Rahmen einer Tauschaktion hat der ADAC Nordbaden e.V. drei Monate lang alte oder unvollständige Verbandskästen gesammelt. Wer einen solchen im Aktionszeitraum in den ADAC Geschäftsstellen in Heidelberg, Bruchsal, Karlsruhe, Mannheim oder Pforzheim abgegeben hat, erhielt den neuen Verbandskasten zum Sonderpreis. Die gesammelten Erste-Hilfe-Taschen wurden nun an das Deutsche Rote Kreuz Kreisverband Karlsruhe e.V. übergeben und kommen dort der Jugendarbeit zugute.

Mehr als 100 Verbandskästen kamen bei der Tauschaktion zusammen. Obwohl diese zum Teil abgelaufen oder unvollständig waren, dienen sie nun dennoch einem guten Zweck. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe nahm die Spende gerne für seine Jugendarbeit entgegen. Dort werden die ausgemusterten Kästen nun zu Übungs- und Anschauungszwecken für die Helfer von morgen verwendet. Martin Kohl, unter anderem zuständig für die Ortsvereine und Bereitschaften im DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V., freut sich über die Spende: „Wir freuen uns sehr, dass die Jugendarbeit und deren Ausbildung gefördert wird. Das ausgediente Material kommt damit einem so wichtigen Zweck zu und hat sogar im Sinne der Nachhaltigkeit nun eine 2. Aufgabe.“

Auch Marc Nagel, Gesundheitsmanager des ADAC Nordbaden e.V., ist froh, dass die Erste-Hilfe-Kästen nun noch eine sinnvolle Verwendung und die Tauschaktion damit ein nachhaltiges Ergebnis findet. „Nicht nur, dass nun wieder zahlreiche Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer mit neuen, voll ausgestatteten, Verbandskästen unterwegs sind, sondern auch noch die wichtige Jugendarbeit des DRK von unserer Tauschaktion profitieren kann, freut uns natürlich sehr“, so Nagel.

]]>
news-1590 Wed, 20 Dec 2023 10:43:46 +0100 DRK Malsch in Weihnachtsstimmung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-malsch-in-weihnachtsstimmung.html Jugendrotkreuz in der Weihnachtsbäckerei; 2. Weihnachtsbaumverkauf Am Dienstag, den 05.12.23, ging es mit den Jugendrotkreuzlern in die Weihnachtsbäckerei. Gruppenstunde einmal im Jahr ganz anders. Treffpunkt war auch nicht das DRK-Zentrum, sondern alle trafen sich bei einem der Gruppenleitern zu Hause. Kurz vor Weihnachten konnten die Jugendlichen ihr Geschick beim Backen unter Beweis stellen. Bei weihnachtlicher Musik wurde der vorbereitete Teig ausgerollt und "Weihnachtsbredle" angefertigt. Eine nicht ganz einfache Aufgabe, bei der riesigen Auswahl an Ausstecherle die zur Verfügung standen. Während die Köstlichkeiten dann gebacken wurden, planten die JRK´ler und die Gruppenleiter das Jahr 2024. Als das duftende Gebäck aus dem Backofen kam wurde es noch schön verziert. Jeder hat dann sein Weihnachtsgebäck mit nach Hause nehmen dürfen. Ein besonderer Dank geht an dieser Stelle an die Leiterin der Sozialen Dienste Claudia Dinies, die den Teig vorbereitet hat und die JRK Gruppenleiter während dieser Gruppenstunde tatkräftig unterstützte.

Am Samstag, den 09.12.2023 fand der zweite Weihnachtsbaumverkauf des DRK-OV Malsch e.V. statt. Die Bäume wurden morgens direkt aus dem Kinzigtal angeliefert und von den Rotkreuzhelfern aufgebaut. Der Verkauf startete offiziell um 10 Uhr, allerdings waren die ersten Interessierten bereits gegen 9 Uhr da. Um die Mittagszeit musste der Lieferant erneut den Schulhof der Johann-Peter-Hebel-Schule anfahren, da die meisten Bäume bereits verkauft waren. Der besondere Service der Malscher Rotkreuzler - die gekauften Bäume kostenlos direkt vor die Haustür zu liefern - wurde auch in diesem Jahr gerne in Anspruch genommen. Gegen 17 Uhr waren insgesamt 91 Tannenbäume verkauft und diese werden zu Weihnachten in den Malscher Wohnungen ein ganz besonderes Ambiente zaubern.

"Wir bedanken uns recht herzlich bei den Helfern und bei allen die die Aktion durch den Kauf eines Baumes unterstützt haben. Ein besonderer Dank geht an Marion Begier, Mitglied der Sozialen Dienste des DRK Malsch, die die Helfer mit warmen Getränken und warmen Essen versorgte", sagt DRK-Vorsitzender Thomas Dinies.

]]>
news-1589 Wed, 20 Dec 2023 09:51:50 +0100 Glühweintreff beim DRK Bretten-Büchig e.V. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gluehweintreff-beim-drk-bretten-buechig-ev.html Am 30.12.2023 lädt das DRK in Bretten herzlich zu glühenden Tassen ein. Am Samstag, den 30. Dezember 2023 lädt der DRK Ortsverein Bretten-Büchig e.V. ab 15 Uhr zum Glühweintreff vor der vereinseigenen Garage, Zum Bürgerwald, in Bretten-Büchig ein.

Gemeinsam mit allen Bürgerinnen und Bürgern in und um Büchig möchten die Mitglieder des Ortsvereins das Jahr 2023 in gemütlicher Runde verabschieden. Bei Glühwein, Kinderpunsch und alkoholfreien Getränken sollen schöne Begegnungen und Gespräche ermöglicht werden. Zur Stärkung und für das leibliche Wohl gibt es leckere Bratwürste. Das Jugendrotkreuz engagiert sich wieder, um die Gäste mit selbstgemachten Waffeln zu verwöhnen.

Auch für den Ortsverein geht ein ereignisreiches Jahr zu Ende, in dem durch verschiedene Veranstaltungen auf sich aufmerksam gemacht werden konnte. Bei Einsätzen und Sanitätsdiensten wurde in Not geratenen Menschen geholfen oder Einsatzkräfte verpflegt.

Das alles geht jedoch nicht ohne helfende Hände. Daher ist der Ortsverein immer auf der Suche nach neuen Mitgliedern, die bei der Bewältigung der verschiedenen Aufgaben unterstützen. Sprechen Sie die Mitglieder an oder schreiben Sie unter drk-buechiggmx.de. Auch wer kein Blut sehen kann, kann beim DRK Bretten-Büchig e.V. seinen Platz finden.

Die Mitglieder des Ortsvereins freuen sich viele Gäste aus Nah und Fern beim Glühweintreff begrüßen zu dürfen und wünschen Allen eine ruhige und besinnliche Weihnachtszeit.

]]>
news-1588 Wed, 20 Dec 2023 09:47:38 +0100 Frohe Weihnachten! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/frohe-weihnachten.html Wir freuen uns auf die Festtage und verabschieden das Jahr 2023. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. wünscht allen ein ruhiges Fest im Kreise der Liebsten und für 2024 ein friedvolles und gesundes neues Jahr.

Das Sprichwort unserer Weihnachtspost spiegelt den wohl vielfachen tiefen Wunsch: „Die Kälte der Welt vermag nichts gegen die Wärme des Herzens auszurichten.“

Lasst‘ uns zusammen Menschlichkeit leben und so die Welt wärmen. Ein schöner Effekt ist zudem: Wenn unsere Herzen brennen, lässt sich das Umfeld leichter entzünden. Wir danken allen, die sich unserer Arbeit verbunden fühlen, uns treu sind und das Rote Kreuz im vergangenen Jahr unterstützt haben.

Bitte beachten Sie: Vom 27.12.-29.12.2023 ist die Verwaltung nur eingeschränkt erreichbar. Bei dringenden Anliegen melden Sie sich bitte telefonisch unter der 07251 922 0.

]]>
news-1587 Tue, 19 Dec 2023 09:11:35 +0100 Helferinnen beenden die PSNV-Ausbildung mit Erfolg https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/helferinnen-beenden-die-psnv-ausbildung-mit-erfolg.html Psychosoziale Notfallversorgung heißt die wichtige Aufgabe, der sich Aktive in der lila Einsatzjacke verschrieben haben. Anfang Dezember war es für zwei Helferinnen unserer PSNV-Bereitschaft aus dem DRK-Kreisverband Karlsruhe endlich so weit. Über ein Jahr nachdem sie mit Wochenend-Lehrgängen ihre Fachdienstausbildung in der PSNV-B begonnen haben, fand nun das Abschluss-Wochenende mit Prüfungen statt. Hier mussten sie nicht nur schriftlich, sondern auch in praktischen Fallbeispielen zeigen, wie Personen in psychosozialen Ausnahmesituationen aufgefangen und begleitet werden können. Das Überbringen einer Todesnachricht an die Hinterbliebenen war beispielsweise eine ganz zentrale Aufgabe.

Lernen konnten sie das entsprechende Vorgehen auch in der Hospitationszeit der letzten Monate, wo sie unter der Leitung von erfahrenen Helferinnen und Helfern Einsätze in der Krisenintervention begleiteten. Verkehrsunfälle, Suizide und plötzliche Todesfälle auch von jungen Menschen waren hierbei keine seltenen Anlässe. Immer waren Menschen betroffen, für die plötzlich eine Welt zusammenbrach und die nun mit Gefühlen der Ohnmacht und der Hilflosigkeit sowie vielen Fragen zurückblieben. Zuhören, Reden, Schweigen und Aushalten sind neben der Empathie wichtige Fähigkeiten, die die Helferinnen lernen mussten.

Psychosoziale Notfallversorgung heißt dieser wichtige Aufgabenbereich, der mit dem Kürzel PSNV auf der lila Einsatzjacke der Helferinnen und Helfer steht und den die DRK-Bereitschaft im gesamten Stadt- und Landkreis Karlsruhe in enger Kooperation mit der ökumenischen Notfallseelsorge durchführt.

Den beiden Helferinnen, die ihre Prüfung an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler gut bestanden haben, wünschen wir weiterhin viele gute Erfahrungen in der PSNV und danken für ihr großes Engagement, das sie im Ehrenamt ausüben.

]]>
news-1586 Fri, 15 Dec 2023 11:48:57 +0100 Trauerfall https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/trauerfall-4.html Wir nehmen Abschied von unserem langjährigen Mitarbeiter Frank Britting. Wir trauern um unseren langjährigen Mitarbeiter Frank Britting.
13.03.1968 bis 05.12.2023 

Frank Britting war seit Februar 1996 als Rettungs­assistent im Rettungswachenbereich Bretten beschäftigt. Stillstand war ein Fremdwort für ihn: er hat sich immer regelmäßig eigenständig weitergebildet, auch den Grad des Notfallsanitäters erlangte er 2017. Er kümmerte sich um die Belegschaft in Bretten, organisierte Fortbildungen oder sorgte sich um Belange vom Notarzt-Standort. Auch beim Berufsverband Rettungsdienst war er sehr engagiert und brachte seine Visionen und Ideale ein.

Frank Britting hinterlässt die Erinnerung an eine Vorbildfunktion, einen tollen Mitarbeiter und Kollegen, auf den alle jederzeit bauen konnten. Wir werden ihm ein ehrendes Andenken bewahren. Seinen Hinterbliebenen, vor allem seiner Frau und seinen vier Kindern, sprechen wir unser Mitgefühl aus. 

DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V.

]]>
news-1584 Thu, 14 Dec 2023 14:55:34 +0100 Überfunktion der Schilddrüse: Herzrasen, Gewichtsverlust, Nervosität https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ueberfunktion-der-schilddruese-herzrasen-gewichtsverlust-nervositaet.html Dr. Margareta Jacobs der ViDia Kliniken gibt in der DRK-Sprechstunde einen Überblick. In der neuen DRK-Sprechstunde dreht sich alles um das Thema Überfunktion der Schilddrüse. Als Expertin und Gast haben wir Frau Dr. Jacob, Oberärztin in der Abteilung Nuklearmedizin an den ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe, eingeladen. In diesem Interview wird sich Prof. Dr. Bernd-Dieter Gonska, Leiter der DRK-Medizinakademie durch Frau Dr. Jacob mit den Symptomen, der Diagnose und den möglichen Behandlungsmöglichkeiten bei einer Schilddrüsenüberfunktion beschäftigen.

Hier finden Sie den Beitrag bei Youtube.

Symptome

  • Schwitzen
  • Gewichtsabnahme (nicht sehr häufig)
  • Haarausfall
  • Durchfall
  • Herzrasen
  • Herzstolpern
  • Zittrige Hände
  • Reduzierte sportliche Leistungsfähigkeit

Diagnose

Die Diagnose einer Schilddrüsenüberfunktion erfolgt in der Regel durch die Bestimmung mehrerer Blutwerte, welche das sind, erfahren Sie im Videobeitrag.

Nuklearmedizinische Diagnostik

Die Nuklearmedizin spielt bei der Diagnostik von Schilddrüsenerkrankungen eine wichtige Rolle, insbesondere bei der Beurteilung von Knoten in der Schilddrüse. Mehr dazu im Videobeitrag.

Behandlungsmöglichkeiten

  • Medikamentöse Therapie:
  • Operation:
  • Radiojodbehandlung:

Welche für wen geeignet ist, erfahren Sie im Beitrag.

  • Auswirkungen auf das Herz

Eine Überfunktion der Schilddrüse kann verschiedene Auswirkungen auf das Herz haben, wie zum Beispiel:

  • Herzrasen
  • Herzstolpern
  • Rhythmusstörungen

 

Es ist wichtig, die Auswirkungen der Überfunktion auf das Herz zu beachten und zu behandeln, um möglichen Komplikationen vorzubeugen.

Ein Dankeschön für die Produktion an das Ehrenamtliche DRK-Filmteam! Abonnieren Sie unseren Videokanal hier und verpassen keine DRK-Sprechstunde mehr: https://www.youtube.com/@DRKKVKA

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Medizinakademie - DRK KV Karlsruhe e.V. (drk-karlsruhe.de)

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 23-277

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

]]>
news-1583 Thu, 14 Dec 2023 14:47:03 +0100 Weihnachtsfeier im Rettungswachenbereich Bretten https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/weihnachtsfeier-im-rettungswachenbereich-bretten.html Buntes Programm mit leckerem Weihnachtsmenü, Nikolaus und Karaoke-Show. Am Montag, den 4. Dezember fand für den Rettungswachenbereich Bretten die diesjährige Weihnachtsfeier statt. Mittlerweile als traditionell kann man bezeichnen, dass diese Weihnachtsfeier im Dr.-Mahler-Saal des DRK-Ortsvereins Bretten durchgeführt wird. Insgesamt kamen 35 hauptamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die größtenteils vom besagten Rettungswachenbereich kamen. Außerdem konnten einige Angehörige und ehemalige Mitarbeiter begrüßt werden. Insgesamt waren knapp 50 Personen anwesend.

Zu Beginn stand ein leckeres Weihnachtsmenü auf dem Programm. Alles wurde von hauptamtlichen Mitarbeitern Thomas Dinies und Phillip Weinkötz und deren Angehörigen Anette Grave, Claudia Dinies und Emma Dinies in der Küche des DRK-OV Bretten gekocht und zubereitet. Nach dem reichhaltigen Festtagsessen begann das Unterhaltungsprogramm. Als erstes stand der Besuch des Nikolauses an. Dieser wird von Thomas Dinies (Rettungswache Bretten) dargestellt. Nach der einführenden Begrüßung lässt er das vergangene Jahr in Reimform revuepassieren. Dabei werden viele Geschichten, die das ganze Jahr über so passiert sind in Reimform vorgetragen und so mancher „Missetäter“ muss sich seine Taten vorhalten lassen. Auch in diesem Jahr sorgte dieser Vortrag für viel Spaß und Applaus. Im Anschluss daran bekamen die Anwesenden Besuch von „Frau Pfitzenmeier“. Auch sie ist mittlerweile traditioneller Bestandteil der Brettener Weihnachtsfeier – dabei handelt es sich um eine Geschichte aus dem Leben – vorgetragen von Thomas Fesenbeck (Rettungswache Bretten).

Nach dem alle den Geschichten des Nikolauses und der der Frau Pfitzenmeier gelauscht haben, stand ein völlig neuer Programmpunkt an. Dieser sollte sich als Highlight der ganzen Weihnachtsfeier herausstellen: Eine Karaoke-Show. Im Vorfeld konnten sich die Teilnehmer bereits darauf vorbereiten, oder aber auch ganz spontan mitmachen. So präsentierte Selim Aksoy „Atemlos durch die Nacht“ von Helene Fischer, Seda Nur Alcin präsentierte „Kein Problem“ von Apache, Silas Ketzel gab „Can you feel the love tonight“ von Elton John zum Besten, Ruven Treutle punktete mit „Tequilla“ von The Champs und Wolf Dietrich sang „Eye of the tiger“ von Surviver. Eine dreiköpfige Jury, bestehend aus Mike Quaschner, Vicky Meyer und Marius Langer musste jede Darbietung kommentieren und hatte im Anschluss die schwierige Aufgabe, den Sieger zu küren und einen Pokal zu überreichen. „The winner of the contest was: Wolf Dietrich“. Nach der Karaoke-Show war allen klar, „the show must go on“… die Fortsetzung folgt 2024.

Für die tatkräftige Unterstützung und Mithilfe bei Auf- und Abbau danken wir an dieser Stelle auch Mike Quaschner, Eugen Koch und Markus Göpfrich. Außerdem gilt ein Dank dem oben im Text genannten Küchenteam.

]]>
news-1582 Thu, 14 Dec 2023 14:39:31 +0100 Neue Bereitschaftsleitung beim DRK-OV Kronau https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neue-bereitschaftsleitung-beim-drk-ov-kronau.html Ein frischer Wind weht im Norden von Karlsruhe. Wenn der planmäßige Dienstabend des DRK-Ortsverein Kronau auf den 06. Dezember fällt, wird auch mal kurzerhand ein gemütliches Nikolaus-Beisammensitzen mit heißen Getränken, Schokolade, Keksen und Stollen und weihnachtlicher Dekoration zur Förderung der Gemeinschaft organisiert.

Zu diesem gemütlichen Abend war auch unser Kreisbereitschaftsleiter Alexander Schmidt herzlich eingeladen und gratulierte an dieser Stelle Jens Maucher zur Wahl zum neuen Bereitschaftsleiter in Kronau. Die Wahl fand bereits am 15. November 2023 in einer Bereitschaftsversammlung mit Wahlleiter Alexander Schmidt statt. Auch der 1. Vorsitzende Ralf Bork und alle anwesenden DRK-Mitglieder gratulierten herzlich bei der Übergabe der Bestätigungsurkunde zum Bereitschaftsleiter.

Jens Maucher ist bereits seit 2013 ehrenamtlich im DRK aktiv. Er freut sich sehr über seine Wahl zum Bereitschaftsleiter und die neuen Aufgaben. Die Planungen für das DRK-Jahr 2024 laufen bereits auf Hochtouren und werden viel frischen Wind in den Ortsverein Kronau bringen.

Der Ortsverein Kronau ist glücklich, wieder einen Bereitschaftsleiter vor Ort zu haben und wir freuen uns schon auf die neuen Herausforderungen und viele gemeinsame Dienste und Erlebnisse.

]]>
news-1581 Thu, 14 Dec 2023 14:24:51 +0100 Unterstützung der Ettlinger Tafel https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/unterstuetzung-der-ettlinger-tafel.html DRK Malsch rief zur jährlichen "Tafel-Aktion" auf. Bereits als Tradition kann man die „Tafel-Aktion“ des DRK-Ortsvereins Malsch e. V. in den ersten Dezember Wochen bezeichnen. Damit wird das regionale Angebot des Diakonischen Werkes für die sozial schwächeren Mitbürgerinnen und Mitbürger unterstützt. Oftmals werden die Mitglieder des DRK Malsch gefragt, was denn genau gespendet werden soll. „Die Antwort dazu ist eigentlich ganz einfach“, erklärt Thomas Dinies, der Vorsitzende des DRK Malsch: „Überlegen Sie kurz, was Sie gerne günstig kaufen würden, wenn Sie es sich in einem normalen Laden nicht leisten könnten.“ Vom 04. bis zum 09. Dezember konnten die Lebensmittelspenden im DRK Zentrum abgeben und auch in diesem Jahr wurde diese Aktion großzügig unterstützt. Bereits zwei Tage später wurden die Lebensmittel an die Ettlinger Tafel weitergegeben.

Das DRK Malsch bedankt sich recht herzlich bei allen, die diese Aktion unterstützt haben.

]]>
news-1580 Thu, 14 Dec 2023 10:18:19 +0100 Ehrungsabend der Stadt Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ehrungsabend-der-stadt-karlsruhe.html Fünf Rotkreuzler für ehrenamtliches Engagement geehrt Am Abend des 7. Dezembers 2023 fand im Bürgersaal des Karlsruher Rathauses ein Ehrungsabend statt, bei dem fünf Rotkreuzler für ihr ehrenamtliches Engagement innerhalb des Stadtkreises Karlsruhe ausgezeichnet wurden.

In seiner Eröffnungsrede betonte Bürgermeister Albert Käuflein die Bedeutung des ehrenamtlichen Engagements für die Stadtgesellschaft und bedankte sich bei allen Anwesenden für ihren Einsatz.

Im Anschluss daran wurden die fünf Rotkreuzler namentlich aufgerufen und von Bürgermeister Käuflein mit einer Urkunde und einer Rose geehrt. Die Geehrten waren:

  • Andreas Trenkle (Bereitschaft Hohenwettersbach)
  • Fabian Spaethe (Bereitschaft Neureut)
  • Michael Matern (Bereitschaft Albsiedlung)
  • Marco Morasch (Bereitschaft Rüppurr)
  • Patrick Breiter (Stadtbereitschaft Karlsruhe)  - nicht anwesend
]]>
news-1585 Wed, 13 Dec 2023 16:16:00 +0100 Blutspende im Wandel der Zeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende-im-wandel-der-zeit.html Episode 26 im Podcast 500 Milliliter Leben // Jetzt Blutspende-Termin rund um Weihnachten planen. Die Folge 26 widmet sich dem Thema, das Leben rettet und die Wissenschaft ständig herausfordert: die Geschichte und Zukunft der Blutspende mit einem speziellen Blick auf die Rolle der Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes und die Innovationen in der Transfusionsmedizin, die uns dahin gebracht haben, wo wir heute stehen. Der Gast Prof. Dr. med. Harald Klüter gewährt interessante Einblicke in die Wissenschaft und die Geschichten hinter der Blutspende. Er ist Leiter des Instituts für Transfusionsmedizin und Immunologie Mannheim sowie Inhaber des Lehrstuhls für für Transfusionsmedizin und Immunologie an der Medizinischen Fakultät Mannheim der Universität Heidelberg.

Die Blutspende ist lebenswichtig: Rund 15.000 Blutspenden sind täglich in Deutschland für die Versorgung nötig. An jedem Tag müssen genügend Blutpräparate zur Verfügung stehen, um Menschenleben zu retten. Hier finden in der Woche vor Weihnachten haben wir einen Termin. Aber an Weihnachten selbst oder zwischen den Jahren finden auch Termine statt. Halten Sie sich ein Zeitfenster frei.

Mi, 20.12.2023 Bruchsal 76646 Sporthalle Bruchsal Sportzentrum 3 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1579 Tue, 12 Dec 2023 13:26:01 +0100 Bismarckgymnasium spendet 2.800,- Euro an Kindernotarztwagenprojekt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bismarckgymnasium-spendet-2800-euro-an-kindernotarztwagenprojekt.html Vergangenen Freitag wurde der Kindernotarztwagen des DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe zur Nikolausfeier des Bismarckgymnasium Karlsruhe eingeladen. Nach dem offiziellen Rahmenprogramm wurde, bei einer feierlichen Runde in der gut besuchten Aula der Schule, ein Spendenscheck für den Kindernotarztwagen übergeben. Die Schülersprecher Amelie Neumann und Arthur Carlos Kirbach übergaben den Spendenscheck in Höhe von 2.800,- Euro an Dr. Friedemann Lindmayer, Facharzt für Kinderheilkunde und Notfallmedizin.

„2.800,- Euro ist richtig viel Geld für uns. Ich danke euch allen, die am Bismarck so toll Mitgewirkt haben, für diese stolze Spendensumme“, sagt Lindmayer. Die großzügige Spende stammt aus den Erlösen des letzten Sommer- und Nikolausfests. Alle Einnahmen des jeweiligen Abends wurden gesammelt und anschließend wie folgt aufgeteilt: 1/3 der Einnahmen wird an die beteiligten Klassen ausgezahlt, 1/3 erhält die SMV und 1/3 wird gespendet, wie in diesem Fall an den Kindernotarztwagen.

Der Kindernotarztwagen ist ein Notarzteinsatzfahrzeug mit Zusatzgerätschaften, Material und Kinderärzten am Steuer für die Versorgung von Kindern, Babys sowie Frühgeborenen. Das Fahrzeug ist nicht Bestandteil des Regelrettungsdienstes und ist aus diesem Grund auf Spenden angewiesen.

„Heute ist auch ein ganz besonderer Abend für mich“, erzählt der Kindernotarzt, „denn ich bin das erste Mal mit dem neuen Kindernotarztfahrzeug vor Ort. Die Anschaffung des neuen Fahrzeuges war dringend notwendig, denn bisher konnte z. B. kein Beatmungsgerät mitgenommen werden, da das alte Fahrzeug zu klein war“. Eine offizielle Übergabe des Kindernotarztwagens wird in den kommenden Wochen stattfinden.

Anschließend wurden die Schülerinnen und Schüler herzlich eingeladen sich das Fahrzeug auf dem Schulhof anzuschauen. Das Interesse an diesem besonderen Fahrzeug war groß und viele Fragen konnten beantwortet werden.

Mehr Informationen zum Kindernotarztwagenprojekt finden Sie unter: www.drk-karlsruhe.de

]]>
news-1578 Tue, 12 Dec 2023 13:18:56 +0100 Zehn Auszubildende bestehen Prüfung zum Rettungssanitäter https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/zehn-auszubildende-bestehen-pruefung-zum-rettungssanitaeter.html Herzlichen Glückwunsch! Am Freitag, den 08. Dezember, konnten in den Ausbildungsräumen des Rettungsdienstes in Bruchsal zehn Auszubildende erfolgreich ihre Prüfung zur Rettungssanitäterin bzw. zum Rettungssanitäter ablegen. Es war der zweite Inhouse-Kurs, der in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit der DRK Landesschule durch die Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter im Rettungsdienst durchgeführt wurde.

Die neuen Rettungssanitäter/-innen werden künftig die Kolleginnen und Kollegen in der Notfallrettung und im Krankentransport unterstützen. Wir heißen sie noch einmal herzlich willkommen und wünschen ihnen bei ihren Aufgaben viel Freude und Erfolg. 

]]>
news-1577 Fri, 08 Dec 2023 12:57:04 +0100 Musicalreise nach Hamburg gewinnen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/musicalreise-nach-hamburg-gewinnen.html Du gibst anderen mit deiner Blutspende die Chance auf ein neues Leben. Wir brauchen mehr Menschen wie dich, damit die Versorgung mit Blutprodukten auch in Zukunft stabil bleibt. Überzeuge Menschen in deinem Umfeld, die noch nie Blut gespendet haben, von der Blutspende und nimm an unserer Verlosung teil!

Der Gewinn: Eine von drei Musical-Reisen ins schöne Hamburg!

Aktionszeitraum 4.12.2023 bis 16.12.2023

 

Wie nehme ich an der Verlosung teil?

  1. Erstspender*innen zur Spende im Aktionszeitraum motivieren
  2. Termine im Aktionszeitraum reservieren https://www.blutspende.de/blutspendetermine
  3. Blut spenden
  4. Kontaktformular auf dieser Seite ausfüllen 

Teilnehmen darf sowohl die Person, die jemanden mitbringt, als auch der neue Spender oder die neue Spenderin.

Beide müssen im Aktionszeitraum eine Blutspende oder einen Spende-Versuch unternommen haben, aber nicht unbedingt am selben Tag oder am selben Ort.

Ganz wichtig: Jede Person, die teilnehmen möchte, muss sich selbst ins Kontaktformular eintragen.

Mehr Informationen zum Gewinnspiel gibt es hier

Wir freuen uns auf dich! 

Mo, 11.12.2023 Kraichtal / Landshausen 76703 Mehrzweckhalle Landshausen Eschbachstraße 42 14:00 - 19:30 Uhr
Mi, 13.12.2023 Bretten 75015 Stadtparkhalle Postweg 52 14:30 - 19:30 Uhr
Fr. 15.12.2023 Rheinstetten 76287 Keltenhalle Am Tummelplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1576 Fri, 08 Dec 2023 09:51:07 +0100 Stellenangebot der Flüchtlingsunterkunft https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-der-fluechtlingsunterkunft.html Sozialbetreuung für Geflüchtete (m/w/d) in geringfügiger Beschäftigung (520-€-Basis) Für das Team der Landeserstaufnahmestelle für besonders schutzbedürftige Geflüchtete in Karlsruhe, suchen wir ab sofort eine/n Sozialbetreuer (m/w/d) in geringfügiger Beschäftigung (520-€-Basis)

Der DRK-KV Karlsruhe e.V. betreibt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg eine Landeserstaufnahme für besonders schutzbedürftige Geflüchtete. Dazu zählen u.a. Schwangere, Wöchnerinnen, Opfer von Menschenhandel, kranke/pflegebedürftige Personen, Menschen mit Behinderungen sowie deren Familienangehörige. Ein Team von ca. 50 Mitarbeiter*innen betreut und versorgt dort bis zu 200 Asylsuchende aus unterschiedlichen Herkunftsländern. Für die Unterstützung unseres bestehenden Teams suchen wir speziell in der Spätschicht sowie am Wochenende Verstärkung.

Lesen Sie hier das vollständige Stellenangebot.

]]>
news-1575 Tue, 05 Dec 2023 09:52:01 +0100 Schilddrüsenunterfunktion https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schilddruesenunterfunktion.html Müdigkeit, Verstopfung, Antriebslosigkeit - Dr. med. Margareta Jacob gibt einen Überblick Eine Schilddrüsenunterfunktion, auch als Hypothyreose bekannt, tritt auf, wenn die Schilddrüse nicht genügend Schilddrüsenhormone produziert.

Wie wichtig diese Hormone sind und welche Ursachen eine Schilddrüsenunterfunktion hat, erklärt Frau Dr. Margareta Jacob, Oberärztin in den ViDia Kliniken Karlsruhe.

Es ist wichtig, bei Verdacht auf eine Schilddrüsenunterfunktion einen Arzt aufzusuchen, um eine genaue Diagnose zu erhalten und eine angemessene Behandlung zu beginnen.

Link zum Filmbeitrag/Interview: https://youtu.be/SE82Vc3LmgY?si=hiGj2OeUEVdj0R_D

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 23-276

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessante Themen. 

DRK-Medizinakademie

]]>
news-1574 Tue, 05 Dec 2023 09:13:17 +0100 Mitgliederversammlung 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mitgliederversammlung-2023.html DRK-Ortsvereins Malsch e.V. lud aktive Mitglieder, das JRK mit Eltern und Fördermitglieder ein. Am Freitag, den 01. Dezember, fand die Mitgliederversammlung des DRK-Ortsvereins Malsch e.V. im Theresienhaus statt. Geladen waren alle aktiven Mitglieder, die Jugendmitglieder mit ihren Eltern und die Fördermitglieder. Um 19 Uhr eröffnete der Vorsitzende des DRK Malsch, Thomas Dinies, die Versammlung. Er begrüßte die Anwesenden und freute sich besonders über die Anwesenheit von allen drei Ehrenmitgliedern des DRK Malsch, Herr Jakob Dietrich, Herr Manfred Schwarz und Herr Horst Kronimus. Es folgte die Feststellung der satzungs- und fristgerechten Einladung und somit der Beschlussfähigkeit der Versammlung. Im Anschluss daran wurde der Verstorbenen des Vereins in einer Schweigeminute gedacht. Der nächste Tagesordnungspunkt beinhaltete die Tätigkeitsberichte des geschäftsführenden Vorstands und der Abteilungsleiter. Für den geschäftsführenden Vorstand sprach Thomas Dinies und Schriftführerin Sina Köninger, für die Sanitätsbereitschafts deren Leiter Thomas Steitel, für die Sozialen Dienste die Leiterin Claudia Dinies und für das Jugendrotkreuz die Jugendgruppenleiterinnen Shirin Grebhardt und Leonie Heinzler in Vertretung der Jugendleiterin Julia Reisenauer, die nicht anwesend sein konnte. Der Bericht der Kassenprüfer sowie der Antrag auf Entlastung der Vorstandschaft verlas Manfred Schwarz; dem Antrag wurde von der Versammlung einstimmig zugestimmt.

Es folgte daran die Verabschiedung der zweiten Vorsitzenden Sabrina Heinrich, die zu diesem Tag aus dem Amt schied. Thomas Dinies bedankte sich für ihr jahrzehntelanges Engagement beim DRK Malsch, welches von der Versammlung durch Standing Ovations honoriert wurde. „Es war eine sehr schöne und abwechslungsreiche Zeit beim Roten Kreuz, aber auch eine schöne Zeit hat irgendwann einmal ein Ende“, sagte Sabrina Heinrich in ihrer Abschiedsansprache. Nach der Pause, in der für das leibliche Wohl der Teilnehmer gesorgt war, stand die Neuwahl der/des zweiten Vorsitzenden statt. Johannes Gräßer konnte 16 Stimmen der 20 Stimmberechtigen für sich verbuchen. Er nahm die Wahl an und ist somit der neue zweite Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Malsch e.V..

Beim nächsten Tagesordnungspunkt standen die Ehrungen für langjährige Mitgliedschaft an. Für 10-jährige Mitgliedschaft wurde Leonie Heinzler, für 20 -jährige Mitgliedschaft Thomas Steitel, für 30-jährige Mitgliedschaft Peter Kunz und für 45-jährige Mitgliedschaft Christian Wohlfart geehrt. Nicht anwesend, aber trotzdem geehrt werden Johannes Kohm für 5-jährige Mitgliedschaft, Ute Reisenauer für 10-jährige Mitgliedschaft, Tanja Schmidt für 15-jährige Mitgliedschaft. Alle zu Ehrenden bekamen eine Urkunde und eine Anstecknadel vom DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und ein Präsent vom DRK-OV Malsch e.V. Da keine Anträge zur Mitgliederversammlung gestellt wurde und niemand ein Diskussionspunkt zum Tagesordnungspunkt Aussprache hatte schloß Thomas Dinies die Mitgliederversammlung gegen 22.15 Uhr, bedankte sich nochmals für die Anwesenheit. Anschließend erfolgte noch ein gemütliches Beisammensein bis über Mitternacht.

]]>
news-1573 Fri, 01 Dec 2023 15:13:51 +0100 Neuer Defibrillator für das DRK Malsch https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neuer-defibrillator-fuer-das-drk-malsch.html Die Spende der Aktion „Hilf-mit-in-Malsch“ 2023 in Höhe von 2700.- Euro ging an den DRK-Ortsverein Malsch e.V.. Am 6. Oktober fand in Malsch der Aktionstag der „Hilf-mit-in-Malsch“ Aktion statt. Bei dieser Aktion können alle Mitbürgerinnen und Mitbürger ihre nicht mehr benötigten Dinge abgeben, am Aktionstag können diese dann gegen eine Spende für einen guten Zweck in Malsch mitgenommen werden. Die Spende der Aktion 2023 in Höhe von 2700.- Euro erhielt der DRK-Ortsverein Malsch e.V. für die Anschaffung eines neuen Defibrillators. 

Mittlerweile wurde ein neuer AED (Automatisierter externer Defibrillator) angeschafft, da das vorhandene, mittlerweile über 20 Jahre alte Gerät im kommenden Jahr nicht mehr durch die medizintechnische Kontrolle kommen wird und auch keine Elektroden mehr hergestellt werden. Die Neuanschaffung war also unabdingbar. Für die Notfallhilfe-Teams des DRK Malsch ist ein AED sehr wichtig, denn ein Herz-Kreislaufstillstand, der durch das sogenannte "Kammerflimmern" ausgelöst wird, kann nur durch die Anwendung eines AEDs (dieser gibt Elektroschocks ab) und die Durchführung der Herz-Lungen-Wiederbelebung durch die Helfer behoben werden.

Am Dienstag, den 21. November wurden nun die Helferinnen und Helfer des DRK Ortsvereins Malsch e.V. von der Herstellerfirma in die Funktionen des Geräts eingewiesen. Dazu kam extra ein Mitarbeiter der Firma Corpuls ins DRK Zentrum nach Malsch. Nun ist der neue Defibrillator einsatzbereit im Notfallhilfe Fahrzeug des DRK Ortsvereins Malsch e.V. An dieser Stelle nochmals ein großes Dankeschön für alle Spenden und ein Dankeschön an die Initiatoren und Organisatoren der „Hilf-mit-in-Malsch“ Aktion.

]]>
news-1572 Fri, 01 Dec 2023 12:31:04 +0100 Das JRK in Hohenwettersbach startet ab Januar https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-jrk-in-hohenwettersbach-startet-ab-januar.html Aktive Jugendarbeit, tolle Gemeinschaft und ein starker Teamgedanke: Das JRK Der DRK-Ortsverein Hohenwettersbach geht ab dem 8. Januar mit einer neuen und eigenen Jugendgruppe an den Start. Ein hochmotiviertes Team freut sich auf die neue Aufgabe und viele Kids bei den Gruppenstunden.

  • Du bist mindestens 6 Jahre alt?
  • Du hast Lust auf eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung?
  • Du willst in an spannende und vielfältige Aktionen teilhaben?
  • Das Jugendrotkreuz bietet Spaß, Spiel und Spannung.
  • Zusammen lernen wir einfach und spielend Erste-Hilfe.
  • Wir leben aktive Jugendarbeit, tolle Gemeinschaft und einen starken Teamgedanken.
  • Unsere Jugendgruppenleiter sind engagiert und ausgebildet.

Du willst dabei sein? Dann komm ab dem 8. Januar 2024, montags, zwischen 16 und 17 Uhr, zu unserer JRK-Gruppenstunde in der Grundschule.
Oder komm am 18. Dezember zwischen 16 und 17 Uhr zum Kennenlernen und Anmelden an das DRK-Vereinsheim, Kirchplatz 6a, auf dem Parkplatz hinter der
Grundschule.

Ansprechpartner / Kontakt: Anmeldung:
Luise Clauß, Gruppenleiterin
Cornelia Ladra, Bereitschaftsärztin
Homepage: www.drk-hohenwettersbach.de
E-Mail: JRK@drk-hohenwettersbach.de
Telefon: 0721 / 60 90 95 70

]]>
news-1566 Thu, 30 Nov 2023 15:08:00 +0100 Kritische Versorgungslage der Blutgruppe 0- https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kritische-versorgungslage-der-blutgruppe-0.html Das Blutgruppenbarometer zeigt einen "kritischen", nahezu schon "bedrohlichen" Minderbestand. Weil die Blutgruppen in der Bevölkerung ganz unterschiedlich verteilt sind und die Haltbarkeit jeder Spende begrenzt ist, ist auch das Spendeaufkommen und der Bedarf nicht konstant. Unvorhersehbare Ereignisse, Katastrophen oder saisonale wie auch individuelle Schwankungen des Spenderaufkommens erfordern dazu eine möglichst hohe Flexibilität der Spender.

Unser Blutgruppenbarometer gibt zuverlässig Auskunft, welche Blutgruppen gerade besonders benötigt werden. Aktuell hat die Blutgruppe 0- einen "kritischen", nahezu schon "bedrohlichen" Minderbestand. 

Die Definitionen: 

Kritisch: Langsam wird es eng. Bitte kommen Sie direkt zu einem Blutspendetermin in Ihrer Nähe und bringen Sie am besten noch ein paar Freunde mit.

Bedrohlich: Es ist ernst! Wir brauchen dringend Ihre Hilfe, um die Versorgung der Patienten in Kliniken und Krankenhäusern sicherstellen zu können.

Bitte kommen Sie zu einer der kommenden Blutspenden: 

Mo, 04.12.2023 Karlsbad / Langensteinbach 76307 Schelmenbuschhalle Am Schelmenbusch 18 15:00 - 19:30 Uhr
Di, 05.12.2023 Karlsruhe 76133 Albert-Schweitzer-Saal Reinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 06.12.2023 Karlsruhe / Grünwettersbach 76228 Sporthalle Wettersbach Thüringer Straße 11 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 06.12.2023 Malsch / Völkersbach 76316 Klosterhof Völkersbach Schwarzwaldhochstraße 1 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 07.12.2023 Graben-Neudorf 76676 Pestalozzi-Halle Pestalozzistraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 08.12.2023 Kronau 76709 Mehrzweckhalle Jahnstraße 10 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1571 Tue, 28 Nov 2023 11:09:56 +0100 Weingut Klenert unterstützt DRK-Projekt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/weingut-klenert-unterstuetzt-drk-projekt.html Winzer-Paar Klenert setzt sich für den Schutz der Bevölkerung in der Region ein und spendet an den DRK-Ortsverein Münzesheim 500 Euro. Mit dem Neubau ihres Weingutes haben David und Eva Klenert ein neues Schmuckstück für Kraichtal geschaffen. Der Schutz der Bevölkerung in der Region stellt für sie jedoch auch einen großen Wert dar. Deshalb haben sich die beiden dazu entschieden, den DRK-Ortsverein Münzesheim mit einer Spende in Höhe von 500 Euro zu unterstützen.

Dr. Nicolai Thomas, Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Münzesheim, erläuterte im persönlichen Gespräch das Projekt, für das die Zuwendung des Weingutes verwendet wird: „Wir haben ein Spezialfahrzeug bestellt, das groß genug ist, all das benötigte Material für größere Einsätze in und um Kraichtal transportieren zu können. Somit sind wir mit der benötigten Ausstattung wesentlich schneller am Einsatzort.“ Leider hätten sich laut Thomas wie derzeit in fast allen Bereichen erhebliche Preissteigerungen ergeben, die so im Budget nicht eingeplant waren. Hinzu komme, dass das Fahrzeug wesentlich schneller ausgeliefert werden könne, wodurch eingeplante Zuschüsse noch nicht bereitstehen würden. Deshalb sei der Ortsverein für jeden Spendenbetrag dankbar.

„Wir sind froh, dass das DRK hier so aktiv ist“, sind sich Eva und David Klenert einig. „Das gilt sowohl für die Notfallhilfe als auch für die anderen Ehrenamtlichen im Ortsverein, die uns unterstützen, indem sie bei unseren Veranstaltungen als Sanitätsdienst vor Ort sind. Dabei werden wichtige Dienste für die Allgemeinheit geleistet, und das fördern wir gern.“

Wer direkt online spenden und das Projekt unterstützen möchte, der kann diesen Link nutzen: www.betterplace.org/de/projects/122115 oder die reguläre Bankverbindung: DRK OV Münzesheim, IBAN: DE03 6729 2200 0004 0063 05, BIC: GENODE61WIE, Volksbank Kraichgau eG

]]>
news-1570 Tue, 28 Nov 2023 10:02:34 +0100 Ausflugsfahrt zum Strasbourger Weihnachtsmarkt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ausflugsfahrt-zum-strasbourger-weihnachtsmarkt.html Am Sonntag, den 26. November stand die dritte und für das Jahr 2023 die letzte Ausflugsfahrt der Sozialen Dienste des DRK Ortsvereins Malsch an. Das Ziel war der Strasbourger Weihnachtsmarkt. An insgesamt fünf Haltestellen konnten die insgesamt 56 Teilnehmer in Malsch zusteigen. Betreut und begleitet wurden sie von insgesamt 10 Mitgliedern des DRK-Ortsverein Malsch e.V. - aus allen drei Abteilungen, den Sozialen Diensten, der Sanitätsbereitschaft und dem Jugendrotkreuz.

Um 13.30 Uhr startete der Bus von Malsch aus nach Frankreich und erreichte eine knappe Stunde später den Weihnachtsmarkt in Strasbourg. Dort wurden dann gleich alle durch den Lichterzauber, die kulinarischen Erlebnisse und das gesamte Ambiente in die richtige weihnachtliche Stimmung versetzt. Es gab viel zu sehen und zu erleben - angefangen von typischen elsässischen Spezialitäten über viel Weihnachtsschmuck an den einzelnen Ständen, dem ganz besonderen französischen Glühwein bis hin zum Karussell, das auch ausprobiert wurde.

Geplant war die Rückkehr um 18 Uhr, was sich allerdings verzögerte, weil einige Gäste den Rückweg zum Busbahnhof nicht auf Anhieb fanden. Wieder einmal hat es sich bezahlt gemacht, dass bei allen Rotkreuz-Ausflügen ein Begleitfahrzeug des DRK Malsch mit dabei ist - ein Mannschaftswagen - welcher die "verlorenen" Gäste in Strasbourg einsammelte. Aufgrund der Telefonhotline des DRK Malsch, welche während des gesamten Ausflugs besetzt ist, ist der Kontakt zwischen allen Teilnehmern nie abgebrochen. So kamen alle wohlbehalten gegen 20.30 Uhr in Malsch wieder an.

Wir hoffen, dass der Ausflug ins benachbarte Elsass allen viel Spaß gemacht hat. Wir wünschen allen Gästen eine schöne Adventszeit und alles Gute für das Jahr 2024. Wir würden uns freuen, alle unsere Gäste auch bei unseren Ausflügen im Jahr 2024 wieder begrüßen zu dürfen. Ein großes Dankeschön an die 10 Helfer des DRK-Ortsvereins Malsch e.V.

]]>
news-1569 Fri, 24 Nov 2023 09:43:13 +0100 ***Stellenangebote*** https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebote.html Wir sind aktuell auf der Suche nach Auszubildende (m/w/d) zum Notfallsanitäter in Teilzeit und einem Hauptamtlichen Mitarbeiter (m/w/d) für das Projekt DRK-Kältebus. Ausbildung zum Notfallsanitäter (m/w/d) in Teilzeit

Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist mit 18 Rettungswagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeugen auf 14 Rettungswachen der größte Leistungserbringer im Rettungsdienstbereich Karlsruhe.

Sie möchten zukünftig eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Werden Sie jetzt Notfallsanitäterin/Notfallsanitäter und machen Sie die Ausbildung in Teilzeit über 4,5 Jahre! Verbinden Sie Beruf, Familie und Ausbildung miteinander.

Zur kompletten Stellenausschreibung gelangen Sie hier.

____________________________________________________________________________________________

Teamplayer für das Projekt DRK-Kältebus auf Minijob Basis gesucht

Du hast in den kalten Abendstunden noch nichts vor?
Dann bist du bei uns genau richtig!
Herzenswärme gegen Eiseskälte.

Das Projekt DRK-Kältebus sucht eine freundliche und engagierte Person, um das Team zu ergänzen. Als Teil des Projekts bist du dafür zuständig, die Helfer vor der jeweiligen Tour zu begrüßen und neue Teammitglieder auf den Kältebustouren einzuarbeiten.
Die Tätigkeit ist begrenzt auf die Dauer der kalten Saison.

Wenn Du Interesse daran hast, Obdachlosen und bedürftigen Personen in der kalten Jahreszeit zu helfen und einen positiven Beitrag zu leisten, dann ist dies die richtige Stelle für Dich.

Wir bieten Dir mehr als nur einen Job an

Eine sinnvolle Tätigkeit: In dieser Position hast Du die Möglichkeit, einen positiven Beitrag für die Gemeinschaft zu leisten und bedürftigen Personen in der kalten Jahreszeit zu helfen.
Attraktive Arbeitszeiten: Die Aufgabe umfasst zwei Einsätze pro Woche abends, wodurch Du deinen anderen Verpflichtungen problemlos nachgehen kannst.
Ein freundliches Team: Du wirst Teil eines engagierten Teams, das sich für die Unterstützung von Obdachlosen einsetzt.

Wir freuen uns darauf, von Dir zu hören und gemeinsam Gutes zu tun!
Wenn Du dich angesprochen fühlst und Lust hast, dich für das Projekt Kältebus zu engagieren, dann sende bitte eine aussagekräftige Bewerbung an die folgende E-Mail-Adresse:
bewerbung@drk-karlsruhe.de.

Bei Fragen kannst du dich gerne
an Aksana Novikova wenden.
Tel.: 07251 / 922 182

]]>
news-1568 Fri, 24 Nov 2023 08:10:29 +0100 Bundeshaushalt 2024: DRK begrüßt positive Entwicklung bei Haushaltsplanung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bundeshaushalt-2024-drk-begruesst-positive-entwicklung-bei-haushaltsplanung.html Der Haushaltsausschuss des Bundestags hat in seiner Bereinigungssitzung für den Haushalt 2024 zahlreiche Änderungen im Vergleich zum bisherigen Entwurf beschlossen. Insbesondere im sozialen Bereich und in der humanitären Hilfe begrüßt das Deutsche Rote Kreuz, dass viele geplante Kürzungen nicht greifen und teilweise sogar zusätzlich investiert wird. „Das beharrliche Drängen aller Verbände auf einen Haushalt, der den Herausforderungen unserer Zeit mit strategischen Investitionen im Sinne der Menschlichkeit begegnet, scheint sich ausgezahlt zu haben", sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. „Drastische Kürzungen bei der humanitären Hilfe oder im sozialen Sektor hätten in Zeiten großer Veränderungen und Herausforderungen schwerwiegende Auswirkungen gehabt.“

Im Rahmen der Haushaltsdebatten standen zwischenzeitlich deutliche Kürzungen bei der humanitären Hilfe, im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und den sozialen Diensten zur Diskussion. Bei der humanitären Hilfe sind die Kürzungen deutlich geringer als ursprünglich veranschlagt. Die angekündigten Kürzungen in der Migrationsberatung sind nach den vorliegenden Informationen geringer als erwartet. Bei den Freiwilligendiensten, den Mitteln für das Müttergenesungswerk und der Digitalisierung im Wohlfahrtsbereich wurden wieder mehr Mittel zur Verfügung gestellt, nachdem die Bundesregierung einen drastischen Kürzungsplan vorgelegt hatte.

Unklarheit besteht noch über den Etat im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz und damit unter anderem darüber, wie es bei den Investitionen in mobile Betreuungsmodule weitergeht. Auch hier waren Kürzungen vorgesehen, über die aber in der Bereinigungssitzung noch kein endgültiger Beschluss gefasst wurde.

„Die Änderungen stellen wichtige Kurskorrekturen in Zeiten extremer gesellschaftlicher Herausforderungen dar. Nun bleibt zu hoffen, dass auch im Bevölkerungsschutz noch eine Korrektur erfolgt und man sich schnell auf einen endgültigen Haushalt einigen kann. Schließlich braucht es Planungssicherheit”, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des DRK.

Text: drk.de
Bild: Michael Handelmann/DRK

]]>
news-1567 Thu, 23 Nov 2023 15:36:51 +0100 Noch nicht registriert? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/noch-nicht-registriert.html Als Web-Anwendung oder App: der digitale Spenderservice bündelt alle wichtigen Informationen. Sie sind Blutspenderin oder Blutspender beim Deutschen Roten Kreuz? Registrieren Sie sich für den digitalen Spenderservice und profitieren Sie künftig von individuellen Informationen zu Ihrem Spende-Status, optimierter Terminsuche und passenden Terminvorschlägen.

Hier finden Sie einen Überblick zu den nützlichen Inhalten und den Weg zur Registrierung: 

Digitaler Spenderservice der DRK Blutspendedienste

Den digitalen Spenderservice gibt’s auch als App für Ihr Smartphone. Installieren Sie sich die App für iOS oder Android. 

Beide dieser Anwendungen zeigen Ihnen die kommenden und für Sie individuell möglichen Spendetermine an. Für die kommende Woche ist es dieser, kommen Sie vorbei: 

Mo, 27.11.2023, Karlsruhe 76131, Volksbank pur eG, Ludwig-Erhard-Allee 1, 11:00 - 16:00 Uhr

>> zur Anmeldung

]]>
news-1565 Thu, 23 Nov 2023 14:58:27 +0100 Wissen und Berufsperspektiven nahe bringen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wissen-und-perspektiven-nahe-bringen.html DRK-OV Malsch e.V. beim Katastrophenschutz- und Berufsorientierungstag der Hans-Thoma-Schule Am Mittwoch, den 22. November, fand an der Hans-Thoma Schule erstmals ein Katastrophenschutztag für die 6.-Klassen statt. Die Schüler sollten für das Thema Katastrophenschutz sensibilisiert werden. Gleichzeitig diente dieser Tag für die Schülerinnen und Schüler der höheren Klassen zur Berufsorientierung. Zu beiden Themenbereichen präsentierte der DRK-Ortsverein Malsch e.V. die jeweiligen Möglichkeiten des Roten Kreuzes.

Die Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung ist die weltweit größte Hilfsorganisation und das Thema Katastrophenmanagement zählt mit zu ihren Hauptaufgaben. Zum Katastrophenmanagement zählt der Katastrophenschutz (Vorbeugung vor Katastrophen), Nothilfe und Katastrophenbewältigung (unmittelbar nach oder während einer Katastrophe), Katastrophenhilfe (zum Wiederaufbau nach einer Katastrophe und Katastrophenvorsorge. Über all diese Themen konnten sich die Kinder ausführlich am DRK Präsentationsstand informieren. Außerdem stellte das Malscher Rote Kreuz ein Katastrophen-Notfallset zur persönlichen Notfallvorsorge aus - denn wer weiß denn schon, dass man lange haltbare Lebensmittel, Trinkwasser, Wasseraufbereitungskapseln, Hygieneartikel, ein stromloses (mit einer Kurbel betriebenem) Radio, wasserfeste Streichhölzer und sogar eine Trillerpfeife und einiges mehr in jedem Haushalt stets griffbereit lagern sollte, denn eine Notlage trifft einem meistens unerwartet. All diese Gegenstände konnten direkt vor Ort angeschaut werden.

Für den Themenbereich Berufsorientierung wurden die Berufsbilder Rettungssanitäter und Notfallsanitäter sowohl am Infostand präsentiert als auch später in den Klassenräumen durch einen "Berufs-Botschafter" vom DRK Malsch vorgestellt. Hier war das Interesse der Jugendlichen recht groß und einige waren überrascht, dass der Beruf im Rettungsdienst doch oftmals ganz anders ist, als er in den Medien und in TV-Serien dargestellt wird.

Einige brachten bereits Interesse für einen beruflichen Werdegang in den medizinischen Bereich mit an den Info-Stand und andere konnten dafür begeistert werden. An der Mitmachaktion waren dann fast alle Teilnehmer begeistert, denn wann kann man schon einmal eine richtige Intubation (das Einführen eines Schlauches in die Luftröhre bzw. den Kehlkopf, zur Sicherung der Atemwege) durchführen. Hierfür wurde den Jugendlichen eine lebensechte Übungspuppe des DRK Malsch zur Verfügung gestellt - hierfür war großes Interesse und Begeisterung zu erkennen. Es waren vier Rotkreuzler an der Präsentation beteiligt. Kurzfristig wurden drei weitere Rotkreuzler der Sozialen Dienste des DRK-OV Malsch e.V. hinzugezogen, um für alle Helferinnen und Helfer der anwesenden Hilfsorganisationen, der Feuerwehr, des THWs und der Polizei insgesamt 100 Portionen warmes Essen zuzubereiten. An dieser Stelle ein großes Dankeschön bei allen beteiligten Rotkreuz-Helfern.

]]>
news-1564 Thu, 23 Nov 2023 14:52:12 +0100 Gründungsversammlung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gruendungsversammlung.html Der DRK-Ortsverein Münzesheim wird sich zum 01.01.2024 ins Vereinsregister eintragen lassen. Was im laufenden Jahr mit viel Mühe vorbereitet wurde, erfuhr am Freitag, 17. November, einen großen Zuspruch: Der DRK-Ortsverein Münzesheim wird sich zum 01.01.2024 ins Vereinsregister eintragen lassen und erhält somit den Zusatz „e.V.“ an seinen Namen.

Die stellvertretende Vorsitzende Lydia Sommer begrüßte 28 stimmberechtigte Mitglieder zur Gründungsversammlung im Feuerwehrhaus mit Vereinsgebäude. „Formal gründen wir einen Verein, praktisch überführen wir aber lediglich unseren seit Jahrzehnten gut aufgestellten Ortsverein in einen eingetragenen Verein. Wir bleiben satzungsgemäß weiterhin unserem Kreis- und Landesverband unterstellt, können nun aber deutlich einfacher unsere Geschäfte abwickeln und zugleich sind alle Funktionsträger haftungsrechtlich besser abgesichert“, erklärt der Vorsitzende Nicolai Thomas zu Beginn der Versammlung. Ulrich Krämer vom DRK Ortsverein Neuenbürg-Oberöwisheim leitete die Sitzung und ging auf die neue Vereinssatzung ein. Diese wurde von den Anwesenden einstimmig verabschiedet. Die Wahlen des Vorstandes brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzender wird Dr. Nicolai Thomas, die Stellvertretung übernimmt Lydia Sommer, Schatzmeisterin wird Katharina Sommer, Schriftführerin Mareike Herhoffer, Ortsvereins-/Bereitschaftsarzt Dr. Nicolai Thomas, Beisitzer Kerstin Bera und Linus Burkhardt sowie Materialverwalter Jürgen Lindacker. Die Kassenprüfung übernehmen Dr. Gloria Baumann und Claudia Metzler.

Lydia Sommer und Nicolai Thomas bedankten sich bei Ulrich Krämer für sein Mitwirken und seinen fachlichen Rat an diesem „Meilenstein“ und übergaben ihm noch nachträglich ein Geschenk zur Fusion der Ortsvereine Neuenbürg und Oberöwisheim. „Wir freuen uns, dass alle Kraichtaler DRK-Ortsvereine untereinander ein so freundschaftliches und kooperatives Miteinander pflegen und sich gegenseitig uneingeschränkt unterstützen.“ resümierten die Vorsitzenden.

Volker Feil sprach als stellvertretender Bürgermeister ein Grußwort und beglückwünschte den Verein zu diesem mutigen Schritt. Er sicherte für die Zukunft auch weiterhin die Unterstützung der Stadt Kraichtal im Rahmen der Möglichkeiten zu. Dieter Motzer, stellvertretender Bereitschaftsleiter, sprach den großen Aufwand an, der hinter der Versammlung gesteckt habe und dankte den Vorsitzenden für ihr Engagement, das nicht selbstverständlich sei.

Zudem wurde bekannt gegeben, dass am 22. März um 19 Uhr die Generalversammlung stattfinden soll.

Das Foto zeigt (von links): Linus Burkhardt, Jürgen Lindacker, Nicolai Thomas, Lydia Sommer, Mareike Herhoffer, Katharina Sommer und Kerstin Bera.

Foto: D. Kneis

]]>
news-1563 Thu, 23 Nov 2023 14:39:02 +0100 DRK-Tannenbaummärktle in Hohenwettersbach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-tannenbaummaerktle-in-hohenwettersbach.html Christbaum im Ort kaufen und Gutes tun, am 10. Dezember 2023. Auch dieses Jahr veranstaltet das DRK Hohenwettersbach sein DRK-Tannenbaummärktle.

Christbaum kaufen im Ort – und Gutes tun! Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

  • Frisch geschlagene „1. Wahl-Nordmanntannen“ aus dem Schwarzwald
  • Bei Standartbäumen ist keine Onlinereservierung notwendig
  • Bei Übergrößen über 3 Meter bitten wir vorab um eine E-Mail
  • Sie suchen sich Ihren Wunschtannenbaum direkt vor Ort bei uns aus
  • Sie nehmen Ihren ausgesuchten Tannenbaum selbst mit nach Hause oder
  • Wir bringen Ihnen Ihren ausgesuchten Tannenbaum nach Hause (Zufahrt gegen eine Spende vor Ort am Tannenbaummärktle)
  • Vor Ort: Heiße Wurst / Rindswurst im Brötchen, Winzerglühwein und Kinderpunsch
  • Verkauf von Winzerglühwein, Kinderpunsch und „DRK-Christstollen“ zum Mitnehmen!

Bei weiteren Fragen, rufen Sie gern an: 0721 / 60 90 95 70
E-Mail: service@drk-hohenwettersbach.de

Der Erlös und die Spenden kommen der Arbeit im Ortsverein zugute! 

Sonntag, 10. Dezember 2023
10:00 Uhr – 16:00 Uhr / „Alter Festplatz“
(Parkplatz hinter der Grundschule in Hohenwettersbach)

Weitere Infos auf unserer Homepage: www.drk-hohenwettersbach.de
Ebenso sind wir auf Facebook und Instagram zu finden!

]]>
news-1562 Thu, 23 Nov 2023 11:56:12 +0100 Ist Rauchen für Frauen schädlicher? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ist-rauchen-fuer-frauen-schaedlicher.html Gendermedizin mit Prof. Dr. Ilka Ott und Prof. Dr. B.-D. Gonska in der Sprechstunde Frau Professor Ilka Ott erklärt, dass Rauchen für Frauen ein deutlich erhöhtes kardiovaskuläres Risiko darstellt, insbesondere bei einem akuten Herzinfarkt. Frauen haben auch nach der Menopause ein höheres Risiko für Bluthochdruck und Cholesterinprobleme. Die individuelle Risikostratifizierung ist entscheidend, und Frauen sollten auf einen gesunden Lebensstil achten, einschließlich regelmäßiger Bewegung.

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Link zum Video: https://youtu.be/VEhroLJLUTo?si=4okN-7KJQXR9Oxhi

Bildquelle: freepik

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 23-275

Das ehrenamtliche Produktionsteam:

Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/gesundheit/medizin-akademie.html DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/ehrenamt/drk-filmteam/das-team.html Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinakademie Instagram:

https://www.instagram.com/drkfilmteam/

 

]]>
news-1560 Wed, 22 Nov 2023 11:28:55 +0100 Fortbildung: Train the Trainer https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fortbildung-train-the-trainer.html Am vergangenen Freitag endete für einige Praxisanleiter im Rettungsdienst der zweiwöchige Lehrgang „Train the Trainer“. Der Lehrgang wurde in Zusammenarbeit mit Thomas Kuhle, Ausbilder am IHK-Bildungszentrum Karlsruhe, im Rahmen der berufspädagogischen Fortbildung durchgeführt.

Neben einer jährlich 30-stündigen medizinischen Pflichtfortbildung müssen Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter im Rettungsdienst zusätzlich jährlich eine 24-stündige berufspädagogische Fortbildung nachweisen.

Der normalerweise zusammenhängend stattfindende Kurs wurde daher durch Thomas Kuhle in Zusammenarbeit mit dem Leiter der Abteilung Aus- und Fortbildung im Rettungsdienst, Marcello Marongiu, auf die speziellen Bedürfnisse der Praxisanleiter im Rettungsdienst angepasst und auf zwei Jahre zu je einer Woche aufgeteilt. Der Lehrgang "Train the Trainer" soll in Zusammenarbeit mit der IHK Karlsruhe künftig jedes Jahr stattfinden, um alle Praxisanleiterinnen und Praxisanleiter, die sich im Rettungsdienst im DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. um Auszubildende kümmern, zu schulen. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhalten darüber hinaus nach einer Prüfung ein Zertifikat der IHK Karlsruhe.

Die Abteilung Aus- und Fortbildung im Rettungsdienst des DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. bietet mit diesem Lehrgang eine hochwertige, zertifizierte berufspädagogische Fortbildung und sichert dadurch die gute Aus- und Fortbildung des im Rettungsdienst eingesetzten Personals.

]]>
news-1559 Fri, 17 Nov 2023 11:49:12 +0100 Fortbildung: "Fahren im geschlossenen Verband" der SEG-Süd und Einsatzeinheit Süd https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fortbildung-fahren-im-geschlossenen-verband-der-seg-sued-und-einsatzeinheit-sued-des-drk-kreisverbands-karlsruhe.html Mehr als 40 Einsatzkräfte beteiligten sich am „Mot-Marsch bzw. Fahren im Verband“. Wie man sich als Gruppe mit mehr als drei Fahrzeugen sicher im Straßenverkehr bewegt ohne sich dabei aus den Augen zu verlieren war das Thema der Fortbildung „Mot-Marsch bzw. Fahren im Verband“ der SEG-Süd und Einsatzeinheit Süd des DRK Kreisverbands Karlsruhe.

Mehr als 40 Einsatzkräfte aus den DRK Bereitschaften Bruchhausen, Ettlingen, Forchheim, Malsch, Neuburgweier, Schöllbronn-Schluttenbach, Spessart, Völkersbach trafen sich am 10.11.23 mit dreizehn Einsatzfahrzeugen im DRK-Haus Ettlingen.

In einer kurzen Einführung zum Thema Fahren im Verband durch Tom Reger, Gruppenführer des Moduls Transport und stellvertretender Bereitschaftsleiter des DRK Neuburgweier wurden noch mal die Regeln und Besonderheiten beim Fahren im Verband aufgefrischt.

Atilla Zobel, Bereitschaftsleiter des DRK-Schöllbronn- Schluttenbach übernahm dann für den praktischen Teil der Fortbildung die Aufgabe des Marschführers. Seine erste Aufgabe bestand darin, die Fahrzeugführer über die Regeln der Kommunikation und die geplante Strecke zu informieren sowie die Marschreihenfolge der Fahrzeuge festzulegen.

Die erste Aufgabe im praktischen Teil war es dann, die Einsatzfahrzeuge entsprechend der festgelegten Marschreihenfolge auf dem Parkplatz neben dem DRK-Haus aufzureihen. Damit die anderen Verkehrsteilnehmer den Verband auch erkennen wurden alle Fahrzeuge bis auf das letzte mit einer blauen Flagge gekennzeichnet. Das letzte Fahrzeug im Verband erhielt eine grüne Flagge, um das Ende des Verbandes zu signalisieren.

Nachdem alles Fahrzeuge bereit waren ging es durch Ettlingen über das Albtal Richtung Etzenrot. Von dort führ der Verband über Spielberg, Langensteinbach, Reichenbach bis nach Busenbach wo am Freibadparkplatz ein Halt eingelegt wurde.

Der Halt wurde auch genutzt um und die Rollen zwischen Fahrzeugführer und Fahrzeuglenker zu tauschen.

Viele Autofahrer waren überrascht so viele Einsatzfahrzeuge hintereinander zu sehen, verhielten sich aber richtig und machen entsprechend Platz, damit der Verband zügig passieren konnte.

Von Busenbach ging es dann über die Anschlussstelle Karlsbad auf die Autobahn A 8 bis zur Ausfahrt Karlsruhe Süd um auch das Fahren im Verband auf Autobahnen in der Praxis zu üben.

Die Abschlussbesprechung wurde wieder am Ausgangspunkt der Fahrt durchgeführt. Guido Benz, stellvertretender Kreisbereitschaftsleiter des Unterkreises Ettlingen war von der Leistung der Übungsteilnehmer positiv beeindruckt. Der Verband aus dreizehn Fahrzeugen hat sich zügig und koordiniert im Straßenverkehr bewegt ohne auseinander zu reißen. Wenn man bedenkt, dass es für viele Fahrzeugfahrer und Fahrzeugführer das erste Mal war, dass sie in einem so großen Verband unterwegs waren, zeigt dies sehr deutlich den Ausbildungsstand und wieder wie engagiert und ernst unsere ehrenamtlichen Einsatzkräfte ihre Aufgabe nehmen.

 

Text und Bilder: Klaus Schorb

]]>
news-1558 Fri, 17 Nov 2023 11:25:58 +0100 Wem hilft meine Blutgruppe? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wem-hilft-meine-blutgruppe.html Wusstest du ...? Die Blutgruppe wird nach den Mendel-Gesetzen vererbt und bleibt ein Leben lang erhalten. Für Bluttransfusionen am bedeutendsten sind die Merkmale des AB0-Blutgruppensystems und des Rhesussystems.

Bei einer Bluttransfusion müssen in der Regel die Blutgruppe des Spenders und des Empfängers übereinstimmen. Blutgruppenunverträglichkeiten können bei einer Transfusion zu lebensgefährlichen Transfusionsreaktionen führen. Als sogenannte „Universalspender“ fungieren Spender mit der Blutgruppe 0, da deren Oberflächen der roten Blutkörperchen keine Merkmale der Blutgruppen A oder B tragen.

Patienten mit positivem Rhesusfaktor können im Notfall auch Blut mit negativem Rhesusfaktor erhalten. Umgekehrt ist dies allerdings nicht möglich, da es bei Rhesus-negativen Blutempfängern zu einer Antikörperbildung gegen Rhesus-positives Blut kommen kann. In der Folge kann es zu Unverträglichkeiten in Form von Transfusionsreaktionen oder bei Frauen im gebärfähigen Alter zu Schwangerschaftskomplikationen und Aborten kommen. Es wird also unbedingt Rhesus-negatives Blut für Rhesus-negative Empfänger benötigt. Erschwerend kommt hinzu, dass bei unbekannter oder noch nicht bekannter Blutgruppe in Notfallsituationen häufig Rhesus-negatives Blut gegeben wird.

Mehr Informationen unter: www.blutspende.de

Wir freuen uns auf Sie! Hier kommen die Blutspendetermine für nächste Woche: 

Di, 22.11.2023 Sulzfeld 75056 Ravensburghalle Am Honigbaum 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do. 23.11.2023 Ettlingen / Bruchhausen 76275 Franz-Kühn-Halle im Kultur-Sportzentrum Alemannenweg 14:30 - 19:30 Uhr
Do. 23.11.2023 Ubstadt-Weiher / Zeutern 76698 Mehrzweckhalle Zeutern 76698 Aue 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr. 24.11.2023 Philippsburg / Rheinsheim 76661 St. Sebastianusheim Kirchstraße 4a 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1557 Wed, 15 Nov 2023 11:53:44 +0100 ***Stellenangebot*** https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-10.html Zur Verstärkung unseres Führungsteams im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe suchen wir einen Wachenleiter (m/w/d) mit einer Festanstellung von 100%. Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist mit 18 Rettungswagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeugen auf 14 Rettungswachen der größte Leistungserbringer im Rettungsdienstbereich Karlsruhe.

Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Zur Verstärkung unseres Führungsteams im Stadt und Landkreis Karlsruhe suchen wir einen Wachenleiter (m/w/d) mit einer Freistellung von 100%.

Wir bieten Ihnen

  •  JobRad; Sie entscheiden, ob Stadt‐ oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E‐Bike.  Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad‐Inspektion.
  • betriebliche Altersvorsorge
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • einen modern ausgestatteten Fuhrpark und Arbeitsmittel
  • ein interessantes und entwicklungsfähiges Arbeitsumfeld
  • Mitarbeit in einem motivierten Team
  • qualifizierte Einarbeitung
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • kostenlose Getränke
  • leistungsgerechte Bezahlung nach DRK‐Reformtarifvertrag

    Sie bringen mit
  • abgeschlossene Ausbildung zum Notfallsanitäter, Rettungsassistent oder Rettungssanitäter
  • abgeschlossene Ausbildung zum organisatorischen Leiter Rettungsdienst mit Ausbildung in Baden-Württemberg ist wünschenswert
  • Erfahrung in einer Führungsfunktion im Rettungsdienst ist wünschenswert
  • hauptberufliche Erfahrung im Rettungsdienst
  • versierter Umgang mit MS-Office Programmen
  • Organisations- und Planungsfähigkeit
  • hohe Motivation, Leistungsbereitschaft, Eigenständigkeit und Flexibilität
  • soziale Kompetenz und Teamfähigkeit
  • betriebswirtschaftliche / kaufmännische Vorkenntnisse
  • Bereitschaft zur Teilnahme am OrgL-Dienst
  • Bereitschaft zur Teilnahme am Hintergrunddienst auch außerhalb der Bürozeiten

Ihre Aufgaben bei uns

  • Führung von Personal wie z.B. Einteilung im Dienstplan, Einarbeitung von neuem Personal, Urlaubsplanung
  • Umsetzung und Sicherstellung interner Vorgaben wie z.B. Hygieneplan
  • Umsetzung und Sicherstellung gesetzlicher sowie behördlicher Vorgaben
  • Fuhrparkmanagement
  • Sicherstellung der ständigen Betriebsbereitschaft der einzelnen Rettungswachen in Zusammenarbeit mit der Bereichsleitung/Rettungsdienstleitung
  • Lager und Bestellwesen
  • Einsatz als organisatorischer Leiter Rettungsdienst möglich
  • Teilnahme am Hintergrunddienst

Können Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem dynamischen Alltag zusammen mit einem motivierten Team einzusetzen und zum Glänzen zu bringen?

Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung bis zum 28.11.2023 an untenstehende Adresse (auch gerne per mail an bewerbungdrk-karlsruhe.de).

 

DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V.
Am Mantel 3
76646 Bruchsal
Personalabteilung

Tel.: 07251 922 201

 

]]>
news-1556 Fri, 10 Nov 2023 14:56:28 +0100 Sozialkürzungen stoppen! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sozialkuerzungen-stoppen.html Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sehen Sozialstaat in Gefahr Die Spitzenverbände der Freien Wohlfahrtspflege sehen den Sozialstaat in Deutschland angesichts der Kürzungspläne im Bundeshaushalt 2024 ernsthaft gefährdet. Eine Woche vor der abschließenden Sitzung des Haushaltsausschusses des Deutschen Bundestages, in der die Abgeordneten letzte Änderungen am Bundeshaushalt erwirken können, fordern die Spitzen von Arbeiterwohlfahrt Bundesverband (AWO), Deutschem Caritasverband (DCV), Deutschem Roten Kreuz (DRK), der Diakonie Deutschland, dem Paritätischen Gesamtverband und der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST) eine Rücknahme der Kürzungspläne. Auf der heutigen von der AWO organisierten Kundgebung in Berlin warnten sie vor massiven Einschnitten in eine Vielzahl sozialer Angebote und einer damit einhergehenden nachhaltigen Schwächung des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Der zu beschließende Haushaltsplan sieht aktuell für Leistungen der Freien Wohlfahrtspflege eine Kürzung von insgesamt etwa 25 Prozent vor.

Was ist geplant und mit welchen Folgen?

  • Kürzungen in Höhe von etwa 30 Prozent im Bereich der Migrationsberatung für erwachsene Zugewanderte (MBE), obwohl die Nachfrage nach qualitativer Beratung unverändert hoch ist. Damit geraten die etablierten und bewährten Strukturen des Beratungsangebotes massiv unter Druck.
  • Kürzungen für das Programm der bundesweiten, behördenunabhängigen Asylverfahrensberatung (AVB). Durch den Wegfall von 50 Prozent der für das nächste Jahr mindestens benötigten Mittel wird der zugesagte Aufbau torpediert. Es drohen Insolvenzen und eine Verschlechterung des Beratungsangebots durch Wegfall der Landesfinanzierungen.
  • Ein weiteres betroffenes Bundesprogramm ist das der Psychosozialen Zentren (PSZ). Es soll eine Kürzung von 17 Millionen auf sieben Millionen Euro geben. Die Verbände sehen die Versorgung und Teilhabe von geflüchteten sowie anderen zugewanderten Menschen massiv gestört und damit auch den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Gefahr.
  • Die Mittel für die Freiwilligendienste sollen über alle Formate hinweg um 23,7 Prozent gekürzt werden. Die geplanten Kürzungen hätten zur Folge, dass jeder vierte Freiwilligenplatz wegfallen würde - das wären bundesweit rund 30.000 Freiwillige.
  • Im Bereich Digitalisierung hebeln Einsparungen in Höhe von 3,5 Millionen Euro das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend aufgesetzte Förderprogramm zur Zukunftssicherung der Freien Wohlfahrtspflege durch Digitalisierung komplett aus. Hier werden die Verbände mitten im Aufbruch und in wichtigen strategischen Entwicklungen stark beeinträchtigt.

BAGFW-Präsident Michael Groß (Arbeiterwohlfahrt Bundesverband) betont: „Der Entwurf zum Bundeshaushalt bedeutet für viele unserer Einrichtungen und Angebote schmerzhafte Einschnitte, bis hin zur Schließung. In einer so unsicheren Weltlage, in der viele Menschen massiv verunsichert sind und große Sorgen haben, stehen jetzt die letzten Anlaufpunkte auf dem Spiel, die den Menschen noch Sicherheit und Orientierung geben können. Die Arbeitsbereiche der Freien Wohlfahrtspflege machen nur einen minimalen Bruchteil des Bundeshaushalts aus – minimale Einsparen sorgen für maximalen Schaden!“

Eva Maria Welskop-Deffaa, Präsidentin des Deutschen Caritasverbandes (DCV): „Die Grenze zwischen „Drinnen“ und „Draußen“ wird heute über digitale Zugangsbarrieren bestimmt: Die Kluft zwischen Arm und Reich wird größer, wo Menschen digital abgehängt werden. Passgenaue Angebote der Wohlfahrtsverbände müssen analog und digital gestaltet werden, um diese Kluft zu schließen. Das gilt etwa für unsere Beratungsstellen, die auch online erreichbar sein müssen. Wenn die Förderung der digitalen Transformation der Wohlfahrtsverbände von der Bundesregierung auf Null gesetzt wird, geht das zulasten der Zukunft des Sozialen.“

Prof. Dr. Rolf Rosenbrock, Vorsitzender des Paritätischen Gesamtverbandes: „Es ist erschütternd, dass die Bundesregierung in einer Zeit wachsender sozialer Spaltung bei solchen Strukturen kürzt, die Menschen in Armut und prekären Lebenslagen helfen - von Hilfen für Arbeitslose bis zur Unterstützung Geflüchteter. Die Haushalts- und Finanzpolitik der sozialen Kälte muss gestoppt werden! Es steht nichts weniger als der gesellschaftliche Zusammenhalt und die Stabilität unserer Demokratie auf dem Spiel.“

Gerda Hasselfeldt, Präsidentin des Deutschen Roten Kreuzes (DRK): „Migrationsberatungsstellen helfen Zugewanderten, sich zu orientieren und ihre Ansprüche wahrzunehmen. Sie sorgen langfristig dafür, dass Menschen, die zu uns kommen, Fuß fassen, sich einbringen und selbstverständlich alle Möglichkeiten haben, die andere auch haben. So kann Zuwanderung die Gesellschaft bereichern. Sie in Zeiten steigender Zuwanderung zu streichen ist schlicht unverantwortlich.“

Ulrich Lilie, Präsident der Diakonie Deutschland: „Die Bundesregierung hat in ihrem Koalitionsvertrag festgeschrieben, die Freiwilligendienste zu stärken. Die Kürzungen stehen dazu in klarem Widerspruch und dürfen auf keinen Fall beschlossen werden. Notwendig wäre eine Aufstockung der Mittel und mehr Unterstützung für die Freiwilligen: zum Beispiel durch die kostenlose Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs oder die Anerkennung von Freiwilligenzeiten als Vorbereitung auf ein Studium oder eine Ausbildung. Wer hier heute kürzt, zahlt morgen drauf!“

Abraham Lehrer, Präsident der Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland (ZWST): „Die globalen Krisen der letzten Jahre zeigen: Eine resiliente und krisenfeste Wohlfahrtspflege ist wichtiger denn je. Krisen werden von Populisten als Nährboden missbraucht, die meinen, auf komplexe Fragestellungen einfache Antworten finden zu können. Das damit einhergehende Auseinanderdriften des gesellschaftlichen Zusammenhalts gefährdet die Demokratie. Die Freie Wohlfahrt muss eine verlässliche Anlaufstation für vulnerable Gruppen bleiben. Integration, ehrenamtliches Engagement und digitale Teilhabe sind unabdingbar für gesellschaftlichen Zusammenhalt.“  

Bild: bagfw

Kontakt: BAGFW, Katrin Goßens, Tel.: 030 24089-121, presse@bag-wohlfahrt.de

]]>
news-1555 Fri, 10 Nov 2023 14:31:21 +0100 Stellenangebot der Öffentlichkeitsarbeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-9.html Das DRK sucht einen Mitarbeiter (m/w/d) der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. wurde 1947 gegründet und ist einer der größten Kreisver­bände in Deutschland. Hierzu zählen die Bereiche Rettungsdienst, Soziale Dienste, die Notruf­zentrale, eine Flüchtlingsunterkunft, die Jugendarbeit, das Ehrenamt, diverse Projekte sowie ein großes Angebot an Rotkreuzkursen. In der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit kümmern wir uns um die Außenwirkung, Events, Werbemedien und unterstützen das Ehrenamt.

Zur Ergänzung unseres Teams in Karlsruhe suchen wir ab sofort Mitarbeiter (m/w/d) der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in Vollzeit.
Lesen Sie hier das vollständige Stellenangebot.
]]>
news-1554 Fri, 10 Nov 2023 13:05:17 +0100 Du möchtest Lebensretter werden? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/du-moechtest-lebensretter-werden.html Du kannst dich für die nächsten 6 Monate schnell und einfach über Blutspendetermine in deiner Nähe informieren lassen. Gerne laden wir dich unverbindlich ein. Wie das funktioniert?

  • Mit deinen Daten anmelden
  • Blutspendeorte in der Nähe aussuchen
  • Anmeldung bestätigen
  • Einladung zu Blutspendeterminen in deiner Nähe erhalten

Schau doch mal vorbei - klick hier!

Wir freuen uns auf Sie! Hier kommen die Blutspendetermine für nächste Woche: 

Di, 14.11.2023 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbahc Etzenroter Straße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 15.11.2023 Bruchsal / Obergrombach 76646 Turnhalle Obergrombach Helmsheimer Straße 30 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 17.11.2023 Rußheim 76706 Pfinzhalle Rußheim Ruchenstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1553 Fri, 03 Nov 2023 11:46:07 +0100 Krisen unserer Gegenwart https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/krisen-unserer-gegenwart.html Alle wichtigen Informationen über die Arbeit des DRK-Bundesverbandes im In- und Ausland finden Sie im DRK-Newsroom. Erfahren Sie Aktuelles und Nachrichten, Pressemitteilungen, Stories und Events zu den aktuellen Krisen und wie sich das Rote Kreuz kontinuierlich einsetzt. Im soganannten Newsroom, "Nachrichtenraum", finden Sie aktuelle Informationen und Hintergrundwissen. Ebenso können Sie nach Ihren Wünschen und Zielen Spenden aufgeben. Herzlichen Dank!

DRK Newsroom - DRK e.V.

Schauen Sie hier gerne auch öfter vorbei, wenn Sie Interesse an den internationalen Bemühungen des Roten Kreuz haben. 

Bild: Meer Abdullah Rasikh / IFRK

]]>
news-1552 Fri, 03 Nov 2023 10:11:34 +0100 Gesund durch die kalte Jahreszeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gesund-durch-die-kalte-jahreszeit.html Wie können wir unsere Abwehrkräfte unterstützen, gesund durch den Winter kommen und damit fit für die Blutspende bleiben? Unser Immunsystem ist schon eine tolle Erfindung, aber die Erkältungssaison hat bereits begonnen. Unser Blutspendedienst hat hilfreiche Tipps zusammengetragen, wie wir unsere Abwehrkräfte unterstützen und gesund durch den Winter kommen können. Denn nur wer fit und gesund ist, darf zur Blutspende gehen. 

Vitamine und Vitalstoffe

Vitamine sind enorm wichtig für die gesunde Funktion des Immunsystems! Dazu gehören vor allem die Vitamine A, C, D und E, sowie Vitamin B6 und B12. Die meisten davon können wir durch die Nahrung aufnehmen.

Gesunder Darm

Unser Darm kann tatsächlich helfen, Infektionen zu verhindern. Dafür ist er auf nützliche Bakterien angewiesen, die schädliche Bakterien verdrängen und für uns hilfreiche Stoffe produzieren. 

Ab nach draußen!

Sonnenlicht ist nicht nur für die Vitamin-D-Versorgung wichtig, sondern auch für unsere Stimmung und unseren Tag-Nacht-Rhythmus.

Bewegung, Bewegung, Bewegung

Wichtig ist es, in Bewegung zu bleiben, Ausdauer und Kraft zu erhalten und sich körperlich und geistig damit etwas Gutes zu tun. Aufraffen fällt schwer? Finde Mitstreiter!

Soziale Kontakte hegen und pflegen

Positive soziale Kontakte im Alltag verbessern die Lebensqualität und sorgen für mehr Glücksgefühle und langfristige Zufriedenheit.

Stress abbauen

Sowohl Sport als auch soziale Kontakte helfen uns dabei, Stress abzubauen. Aber da geht noch mehr! Das Stresshormon Cortisol wirkt in höheren Dosen immunsuppressiv, unterdrückt also unser Immunsystem, und lässt unter anderem unseren Blutzuckerspiegel in die Höhe gehen.

Basis Hygiene

Das sind einfache Gewohnheiten, die vielleicht die eine oder andere Erkältung verhindern können. Viren und Bakterien haften an Türklingen und Lichtschaltern, in der Bahn und im Supermarkt und gelangen so an unsere Hände – und wenn wir uns ins Gesicht fassen oder etwas essen oder trinken auch in Mund und Nase. Das muss nicht sein! Darum regelmäßig und gründlich Händewaschen mit Seife für 20 bis 30 Sekunden.

Trink dich fit!

Die Heizung sorgt für trockene Raumluft oder draußen friert es und die Luft ist kalt und trocken. Das trocknet nicht nur uns selbst, sondern auch unsere Haut und Schleimhäute aus. Die Schleimhäute in Augen, Nase und Mund sind aber eine wichtige Barriere für Krankheitserreger. Genügend Wasser hilft auch unseren Nieren dabei, unerwünschte Stoffe aus dem Körper zu spülen.

Warm anziehen

Nicht umsonst ist der Zwiebel-Look DAS Ding für Herbst und Winter. Warum wärmen zwei dünne Schichten mehr als eine dicke? Das ist einfache Physik: Dazwischen ist Luft, die isoliert.

Den umfangreichen und vollständigen Artikel lesen Sie hier >>>.

Bereit für eine Blutspende? 

Hier finden die Blutspenden der kommenden Woche statt:

Di, 07.11.2023 Oberhausen / Rheinhausen 68794 Sporthalle Gemeinschaftsschule Am Schwarzen Weg 1 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 07.11.2023 Oberderdingen 75038 Aschingerhalle An der Hessel 4 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 07.11.2023 Karlsruhe 76131 Campus Süd im Festsaal der Mensa Adenauerring 7 10:00 - 15:00 Uhr
Mi, 08.11.2023 Östringen 76684 Hermann-Kimling-Halle Mozartstraße 1b Schulzentrum 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 09.11.2023 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1551 Tue, 31 Oct 2023 12:15:12 +0100 Frauenherzen schlagen anders https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/frauenherzen-schlagen-anders.html Gendermedizin in der DRK-Sprechstunde mit Prof. Dr. Ilka Ott und Prof. Dr. Bernd-Dieter Gonska Gendermedizin beruht auf der Frauenbewegung der 70er Jahre und betont geschlechtsspezifische Unterschiede bei Erkrankungen. Die DRK-Sprechstunde mit Prof. Dr. Ilka Ott behandelt folgende Inhalte:

  • Erste Institute für Gendermedizin wurden in den frühen 2000er Jahren gegründet.
  • Medikamente wirken bei Frauen und Männern unterschiedlich.
  • Absorption, Metabolisierung, Verteilung und Ausscheidung beeinflussen die Medikamentenwirkung.
  • Beispiele für geschlechtsspezifische Unterschiede in klinischen Studien: Betablocker, Sakobitil, Empagliflozin, Dapagliflozin.
  • Männer und Frauen zeigen unterschiedliche Reaktionen auf bestimmte Medikamente bei Herzinsuffizienz.
  • Verstoffwechselung kann bei einigen Medikamenten wie Digitoxin eine Rolle bei geschlechtsspezifischen Unterschieden spielen.
  • Gendermedizin erfordert genaue Aufmerksamkeit bei der Verschreibung und Anpassung der Dosierungen für Patienten und Patientinnen.

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Link zum Video: https://youtu.be/jDnI0oakFUo?si=IxvibDBPeMEgkYND

Bildquelle: freepik

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 23-274

Das ehrenamtliche Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/gesundheit/medizin-akademie.html

DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/ehrenamt/drk-filmteam/das-team.html

Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinakademie

Instagram: https://www.instagram.com/drkfilmteam/

]]>
news-1550 Fri, 27 Oct 2023 13:03:10 +0200 Kassensturz bei Laufen mit Herz https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kassensturz-bei-laufen-mit-herz.html Beeindruckendes Endergebnis der Initiative / Oliver Hölzers Einsatz bringt weitere Spende ein. Alle Spendenläuferinnen und Spendenläufer des 21. Spendenmarathons LAUFENmitHERZ sammelten 297 direkt zugeschriebene Spenden und erzielten dabei eine Summe in Höhe von 42.060,55 €. Weitere 3.428 € landeten übergeordnet bei der Initiative Laufen mit Herz, welche dann anteilig auf die Spendenläuferinnen und Spendenläufer verteilt wurde. Insgesamt kamen für die sozialen Projekte nun 45.488,55 Euro zusammen.

Ein Erfolg, der ohne die hoch motivierten Spendensammler mit ihren großzügigen Spendern in diesem Jahr unmöglich gewesen wäre.

Oliver Hölzer konnte bei seinem 19. Start als Spendenläufer für sein Projekt den „DRK-Kindernotarztwagen“ stolze 76 Spenden gewinnen und erzielte 8.008 €. Dies brachte ihm zum 15. Mal den LAUFENmitHERZ-Wanderpokal „Spendensammelkönig“ ein. Eine unglaubliche Leistung!!! Mit diesem tollen Ergebnis sorgte er dafür, dass der anteilige Spendentopf noch einmal 744,92 € ausschüttete. 

Das Ärzte-Team vom Städtischen Klinikum Karlsruhe und der DRK-Kreisverband Karlsruhe danken dem Spendenkönig von Herzen. 

]]>
news-1549 Fri, 27 Oct 2023 12:16:08 +0200 BLUTGRUPPEN­BAROMETER https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutgruppenbarometer-1.html Weil die Blutgruppen in der Bevölkerung ganz unterschiedlich verteilt sind und die Haltbarkeit jeder Spende begrenzt ist, ist auch das Spendeaufkommen und der Bedarf nicht konstant. Unvorhersehbare Ereignisse, Katastrophen oder saisonale wie auch individuelle Schwankungen des Spenderaufkommens erfordern dazu eine möglichst hohe Flexibilität der Spender. Unser Blutgruppenbarometer gibt zuverlässig Auskunft, welche Blutgruppen gerade besonders benötigt werden. Ist Ihre Blutgruppe gerade dabei? Dann suchen Sie jetzt den passenden Blutspendetermin in Ihrer Nähe.

Wir freuen uns auf Sie! Hier kommen die Blutspendetermine für nächste Woche: 

Di, 31.10.2023 Karlsruhe / Mühlburg 76185 Carl-Benz-Halle Sternstraße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 02.11.2023 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.11.2023 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.11.2023 Karlsruhe / Durlach Weiherhofhalle Im Weiherhof 1  14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1548 Fri, 27 Oct 2023 11:51:02 +0200 Notfallsanitäter (m/w/d) im Bereich Krankentransport gesucht https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/notfallsanitaeter-m-w-d-im-bereich-krankentransport-gesucht.html Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung. Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist mit 16 Rettungswagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeugen auf 14 Rettungswachen der größte Leistungserbringer im Rettungsdienstbereich Karlsruhe.

Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Zur Verstärkung unseres Teams im Bereich Krankentransport mit Schwerpunkt Adipositas-und Intensivtransport suchen wir einen Notfallsanitäter (m/w/d).

Wir bieten Ihnen

  •  JobRad; Sie entscheiden, ob Stadt‐ oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E‐Bike. Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad‐Inspektion.
  • betriebliche Altersvorsorge
  • betriebliche Gesundheitsförderung
  • einen modern ausgestatteten Fuhrpark und Arbeitsmittel
  • ein interessantes und entwicklungsfähiges Arbeitsumfeld
  • Mitarbeit in einem motivierten Team
  • Qualifizierte Einarbeitung
  • interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
  • kostenlose Getränke
  • leistungsgerechte Bezahlung nach DRK‐Reformtarifvertrag
  • Ein angenehmes Arbeitsumfeld bei flachen Hierarchien

Sie bringen mit

  • abgeschlossene Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in
  • Erfahrung im Rettungsdienstbereich Karlsruhe
  • Erfahrung im Bereich Intensivtransport wünschenswert
  • Gute Kommunikationsfähigkeiten und Einfühlungsvermögen im Umgang mit Patienten und Angehörige
  • hohe Motivation, Leistungsbereitschaft, Eigenständigkeit und Flexibilität
  • Zertifikat der DIVI für den Intensivtransport im Rettungsdienst oder die Bereitschaft dies zu erwerben

Ihre Aufgaben bei uns

  • Verantwortlich für den sicheren und schonenden Transport von adipösen und/oder intensivpflichtigen Patienten
  • Professionelle Durchführung von Notfallmedizinischen Maßnahmen und medizinischer Versorgung während des Transports
  • Dokumentation aller relevanten Patientendaten sowie der durchgeführten Maßnahmen
  • Pflege und Instandhaltung des Fahrzeuges sowie der medizinischen Ausstattung

Können Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem dynamischen Alltag zusammen mit einem motivierten Team einzusetzen und zum Glänzen zu bringen?

Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 30. Oktober 2023 an untenstehende Adresse (auch gerne per mail an bewerbung@drk-karlsruhe.de).

DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V.
Am Mantel 3
76646 Bruchsal
Personalabteilung
Tel.: 07251 922 201

]]>
news-1547 Thu, 26 Oct 2023 16:22:03 +0200 *** Stellenangebot *** https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-8.html Schichtfähige/r Medizinische/n Fachangestellte/n (m/w/d) gesucht Für die Landeserstaufnahmestelle für besonders Schutzbedürftige Flüchtlinge, dem Christian-Griesbach Haus, suchen wir eine/n Medizinische/n Fachangestellte/n (m/w/d) in Vollzeit. 

Sie möchten sich individuell auf die zu versorgenden Schutzbefohlenen einlassen und ihnen Ihr offenes Ohr schenken? 

Sie wollen eine Brücke bilden, zwischen den medizinischen Bedürfnissen der Geflüchteten und den kooperierenden medizinischen Einrichtungen?

Sie haben Freude an interkultureller Arbeit und wollen unmittelbar Menschen mit Fluchthintergrund helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig! Hier lesen Sie das vollständige Stellenangebot. 

]]>
news-1546 Thu, 26 Oct 2023 14:58:25 +0200 1108 Jahre ehrenamtliches Engagement im DRK Forchheim https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/1108-jahre-ehrenamtliches-engagement-im-drk-forchheim.html DRK-Aktive bei offiziellem Festaktes gewürdigt. Viele Hände und Herzblut macht den Erfolg und einen Verein lebendig! Unter diesem Motto wurden im Rahmen eines Ehrungsabends am vergangenen Freitag die Helfer des DRK sowie JRK Forchheim für Ihr Engagement innerhalb des Vereins geehrt. Insgesamt 1060 Jahre wurden während des offiziellen Festaktes durch den Ortsvereinsvorsitzender Ralf Lakeit und dem Bereitschaftsleiter Maik Olpp innerhalb des DRK gewürdigt. Darunter unter anderem Gertrud Schorb für unglaubliche 65 Jahre Mitgliedschaft und Unterstützung des Vereins.

Ebenfalls für Ihr jahrelanges Engagement wurden folgende Mitglieder geehrt:

5 Jahre: Laura Mundle, Sven und Marisa Müller, Larissa Kirchhöfer, Vanessa Schrapp, Björn Ahrens, Lena Gräßer, Margit Kirchhöfer, Brunhilde Schorb, Michael Dittes und Helena Traue

10 Jahre: Sandra Apostolitis, Ann-Kathrin Jöhsel, Peter Heck, Erika und Franz Just, Hans-Peter Olpp, Dennis Gräßer und Tom Priemer

15 Jahre: Eva-Maria und Horst Gührer, Sofie Lakeit, Martha Köpfler und Cornelia Matheis

20 Jahre: Christin Schwarz, Saskia Burkart und Barbara Feldmaier

25 Jahre: Sandra Kleinknecht, Ralf und Manuela Lakeit, Erika Schorb, Andreas Rottner und Maik Olpp

30 Jahre: Holger Feldmaier

35 Jahre: Nicole Louis, Beate Heck, Christine Leis und Uwe Matheis

40 Jahre: Roswitha Gührer und Peter Schorb

45 Jahre: Birgit Düx, Michael Gührer und Klaus Schorb

50 Jahre: Elfriede Feldmaier, Jürgen Rottner und Herbert Schorb

Selbstverständlich durften an diesem Abend auch die fleißigen Nachwuchs-DRKler aus dem Jugendrotkreuz nicht fehlen. Alleine die Jugendrotkreuzler brachten es insgesamt auf 48 Jahre ehrenamtliches Engagement. Die Ehrung erfolgte durch die Bezirksjugendleitung Albtal Bianca Kapahnke und die beiden Gruppenleiter Jonas und Larissa Nikl. Geehrt wurden für ihre langjährige Mitgliedschaft Florian und Lena Feldmaier. Zusätzlich wurde der Einsatz der anderen Jugendrotkreuzler mit einer eigenen Urkunde belohnt. Hierunter waren Lucio Häde, Leo Häfner, Saskia Nagel und Aleyna Durmaz.

Da Helfen den DRK'lern ein großes Anliegen ist haben sie dieses Jahr, zu Gunsten des Jugendrotkreuzes, auf große Geschenke verzichtet und dafür dem Nachwuchs ein paar Wünsche für die Ausbildung erfüllt.

Im Anschluss an den offiziellen Teil nutzten die Anwesenden die Zeit sich auszutauschen und in Erinnerungen zu schwelgen. Herzlichen Dank an alle Anwesenden für die schönen Gespräche und das ehrenamtliche Engagement sowie an Ralf und seine Manuela für die Organisation des Abends. "Schön, dass wir euch alle haben!"
Weitere Infos unter: www.drk-forchheim.de

 

]]>
news-1545 Fri, 20 Oct 2023 14:17:55 +0200 Das schönste Geschenk ... https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-schoenste-geschenk.html ... ist Leben! Spende Blut beim Roten Kreuz. "Das schönste Geschenk, das du jemandem geben kannst, ist die Chance auf ein neues Leben."

Blutspenden ist eine der einfachsten Möglichkeiten, ein gutes Vorhaben in die Tat umzusetzen. Denn mit Ihrer Blutspende können Sie kranken und verletzen Menschen unmittelbar helfen, wieder gesund zu werden. So hat er die Chance auf das Leben.

Blutspende - So geht's

  • Sie sind mindestens 18 Jahre alt, haben mehr als 50 kg Körpergewicht und fühlen sich gesund.

  • Der Spender-Check kann weitere Fragen beantworten. >>>

  • Blutspendetermin an einem Datum und Ort Ihrer Wahl finden und reservieren.

  • Am Tag der Blutspende ausreichend essen und vor allem trinken, mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit sollten es vor der Spende sein.

  • Mit Ihrem Personalausweis zu Ihrem reservierten Termin erscheinen.

  • Blut spenden. Leben retten.

  • Nach etwa 4 Wochen erhalten Sie postalisch Ihren Blutspendeausweis mit Angabe Ihrer Blutgruppe.

  • Was nach der Spende bleibt, ist das großartige Gefühl, etwas Gutes getan zu haben.

Das Motto "Dein Blut, mein Leben." konzentriert unser Zitat von oben. Hier finden die kommenden Spenden statt: 

Mo, 23.10.2023 Stutensee / Staffort 76297 Mehrzweckhalle Staffort Draisstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 24.10.2023 Karlsruhe / Neureut 76149 Badnerlandhalle Rubensstraße 21 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 26.10.2023 Pfinztal / Söllingen 76327 Räuchle-Halle Rittnertstraße 11 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 26.10.2023 Eggenstein-Leopoldshafen 76344 Rheinhalle Leopoldstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1544 Fri, 20 Oct 2023 13:18:19 +0200 TV-Tipp - 25.10.2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-filmtipp-25102023.html "Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" zeigt wöchentlich die nervenaufreibende Arbeit von Rettungskräften deutschlandweit. Durch die besondere Kameratechnologie erlebt der Zuschauer die Einsätze hautnah. Wann? 25.10.2023

Wo? SAT1

Was? Lebensretter hautnah – Wenn jede Sekunde zählt

Heute und am 25.10.2023, um 18.00 Uhr, läuft auf SAT1 die Sendung „Lebensretter hautnah – Wenn jede Sekunde zählt“.

"Lebensretter hautnah - Wenn jede Sekunde zählt" zeigt wöchentlich die nervenaufreibende Arbeit von Rettungskräften deutschlandweit. In dieser Sendung wurden unsere Kolleginnen und Kollegen aus der DRK-Rettungswache Bruchsal bei ihrer Arbeit begleitet.

Schaltet ein! Wir sind gespannt...

]]>
news-1543 Thu, 19 Oct 2023 12:30:27 +0200 Gemeinsame Großübung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gemeinsame-grossuebung.html Jugendfeuerwehr & Jugendrotkreuz im Einsatz bei L'Oréal Nach einigen Vorbereitungen, gemeinsamen Gesprächen, Treffen und Besichtigungen war es am Samstag, 14.10.2023 nun endlich so weit; die gemeinsame Großübung von Jugendfeuerwehr und Jugendrotkreuz Stadtbereich Karlsruhe fand auf dem L'Oréal-Gelände in der Nordweststadt ihren Höhepunkt. Aus Sicht aller Beteiligten war diese Übung ein voller Erfolg und ist sehr gut verlaufen.

Erstmals bei einer solchen Großübung, die die Jugendfeuerwehr turnusmäßig alle zwei Jahre durchführt, war das Jugendrotkreuz beteiligt. Motto der gesamten Übung war: „Kinder retten Kinder“. Ziel der Übung war es zudem, den Einsatzort gemeinsam anzufahren und die Situationen, die sie vor Ort vorfinden würden, abzuarbeiten. Der einzige Unterschied Realität/Übung: Alle Einsatzsituationen sind simuliert – jedoch so detailgetreu, wie es geht. Dafür sorgten unter anderem das Einsatzszenario selbst sowie die Verletztendarstellung.

Während die letzten Vorbereitungen auf dem Gelände liefen, war die Vorfreude, Aufregung und Anspannung bei den Mitgliedern des Jugendrotkreuzes und der Jugendfeuerwehr bereits im Bereitstellungsraum (Parkplatz) beim KIT Campus West zu spüren. Pünktlich um 10.00 Uhr ging es los. Schnell wurde von den eingesetzten Jugendfeuerwehr-Gruppen erkannt, dass der ursprünglich gemeldete PKW-Brand größere Ausmaße angenommen hatte und auf weitere Örtlichkeiten übergegriffen hatte, wodurch weitere Kräfte nachgefordert wurden. Angrenzende Lagerhallen, auf die der Brand übergegriffen hatte, sowie ein parallel stattgefundener Unfall auf dem Gelände mit LKW und Auflieger mussten unter Kontrolle gebracht werden. Die Jugendfeuerwehr war mit Angriffstrupps zur Brandbekämpfung sowie Suchtrupps für die Verletztenrettung unterwegs.
Durch die Meldung: „Mehrere Verletzte bei den einzelnen Szenarien“, war auch das Jugendrotkreuz komplett involviert. Ein Verbandsplatz unter einem Pavillon mit mehreren Behandlungsplätzen musste zur Versorgung eingerichtet werden. Die Verletzten galt es zu registrieren und zu sichten, entsprechende Versorgung und Betreuung folgten. Nachdem alle Verletzten professionell versorgt waren, erfolgte die Übergabe an den simulierten Rettungsdienst.

Helfen kann jeder – denn nur wer nichts tut, handelt falsch. Mit dieser Devise engagieren sich die JRK’ler immer wieder bei Gruppenstunden und Übungen. Möchtest auch Du ein Helfer werden und bist zwischen 6 und 27 Jahren dann melde Dich beim JRK Büro Karlsruhe für die Vermittlung weiterer Kontakte: Jrk-buero@drk-karlsruhe.de.

Um 11.30 Uhr war das Übungsgeschehen beendet und es wurde gemeinsam zurückgebaut sowie die Einsatzbereitschaft der Fahrzeuge wieder hergestellt. Auch eine Übung ist anstrengend, aufregend und macht hungrig. Nach einer Stärkung, Dankesworten und einem Präsent konnte gegen 13.00 Uhr die Heimfahrt angetreten werden.

Ein Dankeschön gilt allen Beteiligten, insbesondere den JRK-Gruppen aus Grötzingen, Oberreut und Durlach, den Jugendfeuerwehren aus dem Stadtgebiet und L´Oréal, die die Veranstaltung in ihrer Freizeit ermöglicht haben.

Text: Nicole Warter, für das JRK Durlach, Grötzingen und Oberreut

]]>
news-1542 Tue, 17 Oct 2023 12:18:41 +0200 Praxisanleiter (m/w/d) gesucht! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/praxisanleiter-m-w-d-gesucht.html Zur Verstärkung unseres Teams in der Praxisanleitung für die Ausbildung unserer Auszubildenden zum/zur Notfallsanitäter/in, suchen wir weitere Praxisanleiter (m/w/d) Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit ca. 600 hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unterstützen wir die im Stadt‐ und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Der DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V. ist mit 16 Rettungswagen und 6 Notarzteinsatzfahrzeugen auf 14 Rettungswachen der größte Leistungserbringer im Rettungsdienstbereich Karlsruhe.

Zur Verstärkung unseres Teams in der Praxisanleitung für die Ausbildung unserer Auszubildenden zum/zur Notfallsanitäter/in, suchen wir weitere Praxisanleiter (m/w/d). 
Eine prozentuale Freistellung ist vorgesehen.

Wir bieten Ihnen
+ JobRad; Sie entscheiden, ob Stadt‐ oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E‐Bike.
Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad‐Inspektion.
+ betriebliche Altersvorsorge
+ betriebliche Gesundheitsförderung
+ einen modern ausgestatteten Fuhrpark und Arbeitsmittel
+ ein modern ausgestattetes Ausbildungs- und Simulationszentrum
+ ein interessantes und entwicklungsfähiges Arbeitsumfeld
+ Mitarbeit in einem motivierten Team
+ interne und externe Fortbildungsmöglichkeiten
+ kostenlose Getränke
+ leistungsgerechte Bezahlung nach DRK‐Reformtarifvertrag
+ Teilnahme an jährlichen berufspädagogischen Fortbildungen

Sie bringen mit
+ abgeschlossene Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter/in
+ mindestens 2 Jahre hauptberufliche Erfahrung im Rettungsdienst
+ Abgeschlossene Ausbildung zum/zur Praxisanleiter/in von Vorteil
+ Erfahrung in der Tätigkeit als Praxisanleiter von Vorteil
+ versierter Umgang mit MS-Office Programmen
+ Organisations- und Planungsfähigkeit
+ hohe Motivation, Leistungsbereitschaft, Eigenständigkeit und Flexibilität
+ Empathie, Einfühlungsvermögen, Kritikfähigkeit und Teamfähigkeit
+ betriebswirtschaftliche / kaufmännische Vorkenntnisse

Ihre Aufgaben bei uns
+ Betreuung und praktische Ausbildung unserer Auszubildenden zum/zur Notfallsanitäter/in nach dem
gültigen Notfallsanitätergesetz
+ Aus- und Fortbildung der hauptamtlichen Kolleginnen und Kollegen
+ Umsetzung und Sicherstellung gesetzlicher, behördlicher und interner Vorgaben

Können Sie sich vorstellen, Ihre Fähigkeiten und Fertigkeiten in einem dynamischen Alltag zusammen mit einem motivierten Team einzusetzen und zum Glänzen zu bringen?
Dann senden Sie uns Ihre Bewerbung mit den üblichen Bewerbungsunterlagen bis zum 26. Oktober 2023 an untenstehende Adresse (auch gerne per mail an bewerbung@drk-karlsruhe.de).

DRK‐Kreisverband Karlsruhe e.V.
Am Mantel 3
76646 Bruchsal
Personalabteilung
Tel.: 07251 922 200
 

]]>
news-1541 Mon, 16 Oct 2023 12:17:39 +0200 16. Oktober: Welttag der Wiederbelebung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/16-oktober-welttag-der-wiederbelebung.html Laut Bundesministerium für Gesundheit passieren 64 Prozent der Herz-Kreislaufstillstände im häus­lichen Umfeld. Wie lange liegt Ihr Wiederbelebungstraining zurück? Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr hoch, dass Sie den Notfallpatienten kennen. Und dann beginnt der Wettlauf gegen die Zeit ...

... aber von Anfang an. Was genau ist ein Herz-Kreislaufstillstand? Dazu muss man nur die Worte trennen: Das Herz und der damit einhergehende Ausfall der Blut-Pumpfunktion bilden keinen Kreislauf mehr, alles steht still. Die Ursache liegt in der Regel an einem kranken Herzen. 

Wichtig ist jetzt sofortiges handeln, denn pro untätiger Minute sinkt die Überlebenschance um 10 Prozent. Ab der dritten Minute, ohne Blutzirkulation (Sauerstofftransport), sterben Gehirnzellen ab. Zeit für zwei gute Nachrichten: Zum einen hat das Blut eine Restmenge Sauerstoff, daher hilft in den ersten paar Minuten auch eine Wiederbelebungsmaßnahme, die sich auf die Herzdruckmassage beschränkt und zum anderen ist es kinderleicht. 

Gehen Sie nach dem Prinzip Prüfen, Rufen, Drücken vor:

  • Prüfe Bewusstsein und Atmung!

Kopf nach hinten neigen, Kinn anheben. Die Atmung ist nicht normal oder nicht spürbar?

Richtwerte der Atemzüge pro Minute sind etwa: Neugeborene 40–45, Säuglinge 35–40, Kleinkinder 20–30, Kinder 16–25, Erwachsene 12–18

  • Rufe Hilfe! 

Wähle den Notruf 112 (europaweit). Rufe zudem Helfer dazu. Gemeinsam kann man sich unterstützen und die Situation meistern.

  • Drücken. Beginne die Herzdruckmassage! 

Oberkörper frei machen und auf einen harten Untergrund bringen, Brustkorbmitte finden (sie entspricht der unteren Hälfte des Brustbeins), eine Hand auf die Mitte des Brustkorbes legen, die andere Hand darüber, Arme gestreckt halten, senkrecht über den Brustkorb beugen. 

Fest und schnell, auf den Brustkorb drücken:
• 100–120 mal pro Minute
• Drucktiefe ca. 5–6 cm (1/3 des Brustkorbs)

Nicht aufhören, bis der Rettungsdienst kommt. Abwechseln, wenn es anstrengend wird. 

Hilfreich ist hier immer ein Training an einer Wiederbelebungspuppe. Besuchen Sie einen Kurs. Unsere Angebote finden Sie unter www.drk-karlsruhe.de.

Bild: Jörg F. Müller

]]>
news-1540 Fri, 13 Oct 2023 14:29:43 +0200 Ahoi – Wasser unter Deck https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ahoi-wasser-unter-deck.html Wasserschaden verschiebt Eröffnung: Karlsruher DRK-Geschäftsstelle unfreiwillig baden gegangen. Einzelne Kisten waren noch nicht einmal ausgepackt, mussten wir bereits wieder die Segel streichen und in den Homeoffice-Hafen schippern. Durch einen Wasserschaden hatte die ganze Crew der Karlsruher Geschäftsstelle wortwörtlich nasse Füße bekommen. Bis wieder klar Schiff herrscht, bleibt die Geschäftsstelle leider geschlossen.

Sie benötigen einen persönlichen Termin? Rufen Sie uns an, unter der 07521 922 189.
Wir bemühen uns, eine passende Lösung zu finden.

Sobald die dezentralen Anker wieder gelichtet werden und wir erneut im neuen Heimathafen einlaufen, werden wir Sie informieren. Wir danken allen für das Verständnis sowie die Flexibilität und senden ein herzliches „volle Kraft voraus“ an unsere Handwerker.

]]>
news-1539 Fri, 13 Oct 2023 11:53:47 +0200 Blutspende und Antibiotika – was ist zu beachten? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende-und-antibiotika-was-ist-zu-beachten.html Die Einnahme von Medikamenten kann beeinflussen, ob eine Blutspende möglich ist oder nicht. Die erste Infekt-Welle rollt an. Verschiedene Medikamente können aus unterschiedlichen Gründen die Spendefähigkeit beeinträchtigen. So ist es auch bei Antibiotika. Erfahre, welche Regeln bei der Blutspende für Antibiotika (dazu gehören Medikamente gegen Bakterien, Viren und Pilze) gelten.

Der Magazin-Beitrag vom Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen liefert Antworten auf wichtige Fragen wie: 

Darf ich nach der Einnahme von Antibiotika Blut spenden?

Wie lange ist die Rückstellfrist für die Blutspende bei Antibiotika?

Warum ist das Blutspenden nach einer Frist wieder möglich?

Zudem wird ein Überblick gegeben, welche andere Medikamente eine Rückstellung erfordern und welche Umstände noch eine Rückstellung zur Folge haben. 

>>> Hier finden Sie den umfangreichen Beitrag.

Auf Sie trifft nichts zu? Dann kann's losgehen, zur nächsten Spende: 

Mo, 16.10.2023 Karlsruhe 76133 Duale Hochschule (DHBW) Erzberger Straße 121 10:00 - 15:00 Uhr
Di, 17.10.2023 Münzesheim 76703 Feuerwehrhaus mit Vereinsgebäude Horst-Kochendörfer-Platz 1 14:00 - 19:30 Uhr
Mi, 18.10.2023 Bruchsal / Heidelsheim 76646 Sporthalle Heidelsheim Markgrafenstraße 68 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 19.10.2023 Ettlingen 76275 DRK-Haus Dieselstraße 1 15:30 - 19:30 Uhr
Fr, 20.10.2023 Walzbachtal / Wössingen 75045 Böhnlichhalle Am Böhnlich 16 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 20.10.2023 Bad Schönborn / Mingolsheim 76669 Ohrenberghalle Pestalozzistraße 3 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1538 Fri, 13 Oct 2023 11:51:28 +0200 Rettungsdienst ist Teamarbeit! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rettungsdienst-ist-teamarbeit.html Für unsere neuen Notfallsanitäter Azubis ging es hoch hinaus. Zu Gast im GATE Hochseilgarten Ettlingen rückt das Vertrauen in den Kletterpartner und die Konzentration auf den eigenen Körper in den Vordergrund.Auch unsere Praxisanleiter und DRK-Kreisgeschäftsführer, Daniel Schneider, trauten sich zu Klettern.

Zum Start in das neue Ausbildungsjahr wünschen wir unseren 23 Notfallsanitätern alles Gute und eine tolle Zeit bei uns!

Du interessierst dich für den Beruf des Notfallsanitäters?
Dann schau doch mal auf unserer Homepage vorbei www.drk-karlsruhe.de

]]>
news-1537 Fri, 13 Oct 2023 11:03:19 +0200 Hohe Besucherdichte https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/hohe-besucherdichte.html Seniorenmesse in Leopoldshafen etabliert wichtige Informations- und Austauschplattformen für die Bevölkerung. Am 7. Oktober 2023 öffnete die Rheinhalle in Leopoldshafen ihre Türen für die 2. Seniorenmesse. Ein vielfältiges Angebot erwartete die BesucherInnen, verteilt auf 23 Stände. Einer der Stände war jener von DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. und DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V..

Die Messe bot eine hervorragende Gelegenheit für Senioren, ihre Interessen und Bedürfnisse zu verfolgen und mögliche Lösungen zu erkunden. Aber auch für Angehörige war die Veranstaltung eine Quelle von Wissen und Wegen der Unterstützung oder Prävention.

Der Stand des DRK präsentierte eine breite Palette an Dienstleistungen und Informationen, die speziell auf die ältere Bevölkerung zugeschnitten waren. Neben dem Hausnotruf waren auch andere Dienstleistungen des DRK vertreten. Interessierte konnten sich ebenfalls über das regionale Engagement und Angebot des ansässigen DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. und des DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. informieren.

Einer der Höhepunkte war zweifellos der informative Vortrag, der den Hausnotruf ausführlich erklärte. Referent Pascal Steiner lieferte wertvolle Einblicke in die Funktionsweise des Hausnotrufsystems und erklärte, wie es im Notfall Leben retten kann. Fragen wurden umfassend beantwortet, und es herrschte eine interaktive Atmosphäre, die die Teilnehmer sehr schätzten.

Ein herzlicher Dank geht an den Seniorenbeirat für die tolle Organisation und Umsetzung der Veranstaltung, sowie an alle ehrenamtlichen DRK-Helfer vor Ort, die gleichzeitig die Veranstaltung sanitätsdienstlich mit vier Aktiven abgesichert haben.

]]>
news-1535 Tue, 10 Oct 2023 09:57:16 +0200 Erfolgreiche Fachdienstausbildung Betreuungsdienst des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e.V. in Hohenwettersbach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-fachdienstausbildung-betreuungsdienst-des-drk-kreisverbandes-karlsruhe-ev-in-hohenwettersbach.html An zwei kompletten Wochenenden im Oktober fand in Hohenwettersbach eine Fachdienstausbildung Betreuungsdienst des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e.V. statt. Nach insgesamt 40 Unterrichtseinheiten und diversen erfolgreichen Leistungsnachweisen konnten so insgesamt 17 Helferinnen und Helfer aus dem gesamten Stadt- und Landkreis Karlsruhe erfolgreich qualifiziert werden. Die Aufgaben von ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern des DRK-Betreuungsdienstes bestehen in der Versorgung und der Unterbringung von unverletzten Betroffenen nach einer Notsituation. Lehrgangsteilnehmerinnen und -teilnehmer lernten eindrucksvoll verschiedene Einsatzszenarien kennen und wurden unter anderem mit der Ausstattung, den organisatorischen Abläufen und rechtlichen Rahmenbedingungen vertraut gemacht. Diese Fachausbildung baut auf die vermittelten Inhalte der Einsatzkräfteausbildung auf, dabei werden unter anderem folgende Lehrgangsinhalte vermittelt:

  • Aufgaben, Organisation der Betreuungsgruppe
  • Der Einsatzablauf im Betreuungsdienst, der Weg des Betroffenen
  • Anlaufstelle für Betroffene, Betreuungsstelle, Notfalltreffpunkte
  • Die Ausstattung der Betreuungsgruppe
  • Autarkie und Sicherstellung der eigenen Handlungsfähigkeit
  • Gesetze, Unfallverhütungs- und Hygienevorschriften
  • Anlage, Belegung und Aufgaben von Anlaufstellen und Sammelplätzen
  • Arten von behelfsmäßigen Unterkünften
  • Anforderung an Gebäude zur Verwendung als Unterkunft
  • Einrichten und Inbetriebnahme und der Betrieb von Unterkünften
  • Instandhaltung und Rückbau von Unterkünften
  • Betreuungs- und Dekontaminationsmaßnahmen

Herzlichen Dank an dieser Stelle für die Lehrgangsleitung (Ausbilder Stephan Freund), dem DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e.V. für die Kursorganisation, der Ortsverwaltung Hohenwettersbach für die Möglichkeit einer großen Erkundungsübung in der Lustgartenhalle sowie allen haupt- und ehrenamtlichen Ausbildern. Besonderen Dank an die DRK-Ortsvereine aus Neureut und Bretten-Büchig, welche jeweils mit ihren „Gerätewagen Betreuung und Logistik“ den Lehrgang praktisch begleitet hat.

Der DRK-Ortsverein Hohenwettersbach wünscht allen neuen Betreuungsfachkräften viel Erfolg bei den neuen und weiteren Einsatzaufgaben, die durchaus spannend und herausfordernd sind.

Bild:    DRK-OV Hohenwettersbach
Text:    Arlette Trenkle, DRK-OV Hohenwettersbach

]]>
news-1534 Tue, 10 Oct 2023 09:33:59 +0200 DRK freut sich über viele Festbesucher https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-freut-sich-ueber-viele-festbesucher.html „Prüfen – rufen – drücken“ – Erste Hilfe kann so einfach sein! Genau das sollte die bundesweite Aktionswoche zur Wiederbelebung vom 18. bis 25. September vermitteln. Der DRK-Ortsverein Münzesheim hat in dieser Zeit  über 100 Interessierte in Kleingruppen geschult. Beispielsweise wurden Mitgliedern der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr sowie Vereinen, Arbeitgebern und Privatgruppen in kurzen Schulungen die wichtigsten Handlungsschritte vermittelt, die es im Fall eines Herz-Kreislauf-Stillstandes zu berücksichtigen gibt. An speziellen Übungspuppen durften die Teilnehmer im Anschluss das Gelernte selbst trainieren. Am Sonntag, 24. September, fand abschließend ein Aktionstag für die Bevölkerung im Bereich des Feuerwehrhauses mit Vereinsgebäude statt. Das Programm war für die ganze Familie ausgelegt: Während sich die einen die Einsatzfahrzeuge anschauten, ließen sich andere Wunden schminken oder Glitzertattoos auf die Haut zaubern. Zudem gab es altersgruppengerechte Reanimationstrainingsstationen  sowie eine Rettungswagen-Hüpfburg. Bei Kaffee, Kuchen und frisch gebackenen Waffeln blieb genügend Zeit zum Stärken, Verweilen und Gedankenaustausch.

Der DRK Ortsverein dankt allen Festbesuchern für das große Interesse.

]]>
news-1533 Thu, 05 Oct 2023 14:21:29 +0200 Nicht nur gegen das Zittern – Gehirn-OP bei Parkinson https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/nicht-nur-gegen-das-zittern-gehirn-op-bei-parkinson.html Prof. Dr. med. Uwe Spetzger erklärt aktuelle Verfahren, die beispielsweise Tremor und Bewegungsstörungen lindern können. Parkinson ist eine Bewegungsstörung. Ungefähr 400.000 Menschen in Deutschland sind von dieser Krankheit betroffen. Die Krankheit schreitet immer weiter voran. Kontinuierlich gehen die Dopamin produzierenden Zellen im Gehirn zurück. Dopamin ist ein Botenstoff, durch den unsere Bewegungen vom Gehirn gesteuert werden können. Der Rückgang vermindert bei Parkinson Patienten die Fähigkeit, Bewegungen zu kontrollieren, was zu Symptomen wie dem Zittern (Tremor), langsamen Bewegungen, Steifheit und Haltungsinstabilität führt.

Sie finden folgende Kapitel im Film:

  • Die stereotaktische Operation ermöglicht eine präzise Navigation zu tief liegenden Hirnregionen.
  • Dünne Sonden werden verwendet, um bestimmte Kerngebiete im Gehirn anzusteuern.
  • Die Operation erfolgt im Wachzustand des Patienten und kann Tremor und Bewegungsstörungen lindern.
  • Der Effekt der Operation hält nur vorübergehend an, danach ist ein Hirnschrittmacher erforderlich.
  • Moderne Hirnschrittmachersysteme ermöglichen die drahtlose Aufladung und verhindern häufige Batteriewechsel.
  • Die Auswahl der Patienten für diese Therapie erfolgt individuell, abhängig von den Symptomen und Bedürfnissen.
  • Die tiefe Hirnstimulation ist eine symptomatische Therapie und heilt den Morbus Parkinson nicht.
  • Moderne Therapien bieten Hoffnung und verbesserte Lebensqualität für Parkinson-Patienten.

Fragen werden via Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Hier gehts zur Sprechstunde: https://youtu.be/hRA_hhIT4JI?si=RU7-S4uwvvqjizFx

 

Produktion-Nr.: 23-271

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 55 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen. Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

]]>
news-1532 Thu, 05 Oct 2023 12:46:43 +0200 Drei Wege zum Lebensretter https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drei-wege-zum-lebensretter.html Das menschliche Blut besteht aus mehreren Blutbestandteilen, die im gesunden Körper verschiedene Funktionen erfüllen. Daher kann Blut in verschiedenen Arten gespendet werden. Neben der sogenannten „Vollblutspende“, bei welcher alle Blutbestandteile ungefiltert gespendet werden, können auch einzelne Blutkomponenten wie Thrombozyten (Blutplättchen), Erythrozyten (rote Blutkörperchen), Blutplasma oder weitere Zellbestandteile gespendet werden.

Die einzelnen Blutbestandteile können bei bestimmten Krankheiten oder Verletzungen gezielt eingesetzt werden, um die Heilung zu unterstützen.

Vollblutspende

Die Vollblutspende ist die häufigste Art der Blutspende.

Hierbei werden 500 ml Blut in ca. 10 Minuten entnommen. Der gesamte Zeitaufwand (von Anmeldung bis Ruhepause) beträgt ca. 45 Minuten. Das entnommene Blut wird in unseren Laboren weiterverarbeitet und in seine verschiedenen Komponenten aufgetrennt. Dadurch können diese Präparate für mehrere Patienten und dem Bedarf entsprechend sehr zielgerichtet eingesetzt werden.

Der Abstand zwischen zwei Spenden soll in der Regel 56 Tage betragen (mindestens 8 Wochen).

Plasmaspende

Plasma wird hauptsächlich zur Herstellung von wichtigen Medikamenten und zum therapeutischen Einsatz benötigt. Es wird Patienten verabreicht, deren Blut durch Krankheit seine Funktion nicht mehr voll erfüllen kann, z. B. bei Blutgerinnungsstörungen oder lebensgefährlichen Abwehrschwächen.

Bei der Plasmaspende wird zunächst Vollblut entnommen und das Blutplasma durch das Plasmapherese-Gerät getrennt. Die übrigen Zellbestandteile (rote und weiße Blutkörperchen und Blutplättchen) werden während der Spende wieder an den Spender zurückgegeben. Dieser Vorgang dauert in der Regel 30 bis 45 Minuten. Aufgrund des erhöhten Zeitaufwandes und dem Einsatz besonderer Geräte für die Entnahme werden diese Spendearten nur in unseren Instituten und Spendezentren entnommen.

Da bei einer Plasmaspende die Blutzellen zurückgegeben werden, ist ein relativ kurzer Spendeabstand möglich, sodass Blutplasma mehrfach im Jahr gespendet werden kann. Die Anforderungen an die medizinische Spendetauglichkeit sind jedoch umfangreicher als bei der Vollblutspende. Nicht alle Blutspender sind daher auch für die Plasmaspende geeignet.

Alle weiteren Informationen, ob Sie für die Plasmaspende in Frage kommen und wo Sie Plasma spenden können erfahren Sie hier.

Thrombozytenspende

Thrombozyten, die sogenannten Blutplättchen, leisten die „Erste Hilfe“ bei der Wundversorgung und agieren damit als „inneres Pflaster“. Damit kommen Thrombozyten Patienten zugute, die Gerinnungsstörungen aufweisen.

Bei der Thrombozytenspende, auch Zellapherese genannt, wird zunächst Vollblut entnommen. Die Blutplättchen werden herausgefiltert und die übrigen Zellbestandteile (rote und weiße Blutkörperchen sowie Blutplasma) werden während der Spende wieder an den Spender zurückgegeben. Der Vorgang dauert bis zu 120 Minuten.

Die Thrombozytenspende ist für Erstspender nicht geeignet. Interessierte sollten einmal vorab Blut gespendet haben, damit der Anteil der Thrombozyten im Blut bestimmt werden kann. Für die weitere Feststellung der Eignung sind zusätzliche Untersuchungen notwendig. Da die Thrombozytenkonzentrate nur kurze Zeit gelagert werden können, wird diese Form der Blutspende aktuell entsprechend den Klinikanforderungen durchgeführt. Die Spender werden deshalb in der Regel aus dem Kreis der Plasmaspender ausgewählt. Zellapheresen werden - wie die Plasmaspenden – nur in unseren Instituten durchgeführt.

Hier finden in der kommenden Woche die Termine unserer Region statt:

Mo. 09.10.2023 Stupferich 76228  Gemeindezentrum Werrenstraße 16 15:30-19:30 Uhr
Mo. 09.10.2023 Karlsbad / Langensteinbach 76307 Schelmenbuschhalle Am Schelmenbusch 18 15:00-19:30 Uhr
Mi. 11.10.2023 Linkenheim / Hochstetten 76351 Bürgerhaus Rathausstraße 1 14:00-19:00 Uhr
Do. 12.10.2023 Karlsruhe 76133 Albert-Schweitzer-Saal  Rheinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Fr. 13.10.2023 Rheinstetten / Neuburgweier 76287 Festhalle Kantstraße 13 14:30 -19:30 Uhr
]]>
news-1530 Thu, 05 Oct 2023 12:25:00 +0200 Mitarbeiter (m/w/d) der hauswirtschaftlichen Versorgung in Teilzeit gesucht https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mitarbeiter-m-w-d-der-hauswirtschaftlichen-versorgung-in-teilzeit-gesucht.html Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir ab sofort Unterstützung in Durlach, Ettlingen, Grötzingen und Karlsruhe. Unser sozialer Dienst bietet älteren Menschen Unterstützung bei den alltäglichen Aufgaben, die sie nicht mehr selbstständig bewältigen können. Dazu gehört eine bedürfnisorientierte Hilfe unter Miteinbeziehung der KundInnen bei hauswirtschaftlichen Tätigkeiten.

WIR BIETEN IHNEN:

  • attraktive Vergütung nach DRK-Reformtarifvertrag
  • abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und zukunftssichere Tätigkeit
  • freundliches und hilfsbereites kleines Team
  • Arbeitszeit von Montag bis Freitag
  • JobRad und betriebliche Altersvorsorge

SIE BRINGEN MIT:

  • Führerschein Klasse B
  • Höflichkeit und Freundlichkeit
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

Wir haben Ihr Interesse geweckt? 

Für einen ersten Kontakt steht Ihnen Frau Novikova

(Tel: 07251 922 182) gerne zur Verfügung.

 

Ihre Bewerbungsunterlagen senden

Sie bitte bevorzugt per E-Mail an:

bewerbung@drk-karlsruhe.de oder an

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.,
Kriegsstraße 45, 76133 Karlsruhe

]]>
news-1531 Thu, 05 Oct 2023 12:24:05 +0200 offerta 2023 - Noch bis Sonntag! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/offerta-2023-wir-sind-dabei.html Sie finden uns noch bis Sonntag in Halle 3. Ein Besuch lohnt sich! Sie interessieren sich für unsere DRK-Notrufsysteme, Essen auf Rädern, einen Erste-Hilfe-Kurs oder wollten schon immer einmal wissen wie eine Blutspende genau abläuft? Dann sind Sie am Stand des Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Karlsruhe e.V. genau richtig.

Die offerta bietet in der Messe Karlsruhe noch bis zum 05.11.2023 ein Paradies für Shopping und Genuss. Auch der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. ist in Halle 3 Stand N.60 vertreten.

Unsere Angebote am DRK-Stand Halle 3, N.60:

  • Beratung zu den DRK-Notrufsystemen

  • Messerabatt auf Hausnoturf Neuanschlüsse

  • Augeninnendruck-Messung zur Glaukom-Vorsorge

  • Rettungswagen besichtigen 

  • Beratung zu den Sozialen Diensten 

  • Mitmach-Aktion 

]]>
news-1529 Fri, 29 Sep 2023 18:03:46 +0200 Rotkreuz Magazin: In Kürze erscheint die neue Ausgabe! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rotkreuz-magazin-in-kuerze-erscheint-die-neue-ausgabe.html Die Oktober-Ausgabe bietet Ihnen einen bunten Einblick in die DRK-Arbeit. In der kommenden Woche ist es wieder soweit! Die DRK-Lektüre landet in Ihren Briefkästen. Wir nehmen Sie mit in die DRK-Welt, ein paar Beispiele:

  • Igel Erwin sagt Danke für tolle Spenden, die sein Zuhause finanzieren,
  • wir haben einen Blick hinter die Kulissen beim Sanitätsdienst von Das Fest bekommen
  • und erklären, wie die Reanimation ganz einfach funktioniert. 

Wir wünschen viel Freude beim Lesen! Online gibt's unser Magazin >>hier<<.

Wer das Magazin per Post erhalten möchte, wird einfach Fördermitglied beim DRK-Karlsruhe bzw. in einem unserer Ortsvereine.

]]>
news-1528 Fri, 29 Sep 2023 17:32:10 +0200 Heute ist Weltherztag! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/heute-ist-weltherztag.html Gespendetes Blut wird auch für die Behandlung von Herzerkrankungen benötigt. Schon gewusst? Auch für die Blutspende ist der Weltherztag wichtig, denn etwa 16 % des gespendeten Bluts wird für die Behandlung bei Herzerkrankungen benötigt. Bei einer Operation am Herzen beispielsweise müssen immer ausreichend Blutkonserven zur Verfügung stehen. Ziel des Weltherztages ist es, Menschen besser darüber zu informieren, wie sie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einem Schlaganfall vorbeugen können. Das diesjährige Motto „Mein Herz, dein Herz“ soll dazu anregen, nicht nur der eigenen, sondern auch der Herzgesundheit anderer Menschen im Alltag mehr Achtsamkeit zu schenken.

Somit ist der heutige Weltherztag doch perfekt, um den nächsten Termin für eine Blutspende zu buchen, oder?

Hier finden in der kommenden Woche die Termine unserer Region statt:

Mi, 04.10.2023 Weingarten 76356 Walzbachhalle Kanalstraße 69 14:30-19:30 Uhr
Mi, 04.10.2023 Marxzell / Burbach 76359 Windeckhalle Burbach Am Windeck 1 14:30-19:30 Uhr
Do, 05.10.2023 Forst 76694 Alex Huber Forum Hambrücker Straße 61 14:30-19:30 Uhr
]]>
news-1527 Thu, 28 Sep 2023 13:54:58 +0200 Gehirn-OP's - Roboter vs. Chirurgen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gehirn-ops-roboter-vs-chirurgen.html Prof. Dr. med. Uwe Spetzger gibt einen Einblick, wie seine Arbeit von Robotern unterstützt wird. Wie kann ein Roboter den Arzt oder die Ärztin bei einer Gehirn-Operation unterstützen? Das erklärt uns Prof. Dr. med. Dr. h. c. Uwe Spetzger, Spezialist für Neurochirurgie und Leiter der Neurochirurgischen Klinik am Städtischen Klinikum Karlsruhe, in unserer neuen DRK-Sprechstunde:

- Welche Aufgaben übernehmen Roboter bereits heute bei Gehirn-Operationen?

- Welche Tätigkeiten werden weiterhin durch den Arzt oder die Ärztin durchgeführt? 

- Wie läuft beispielsweise ein Wirbelsäuleneingriff oder eine Gehirn-Operation ab, die durch Roboter unterstützt werden?

In der Neurochirurgie werden Roboter eingesetzt, um präzise Schnittbilder während Operationen zu erstellen und Implantate genau zu platzieren. Erfahren Sie mehr zu 

  • Assistenzsysteme und Fehlerreduktion
  • Stereotaktische Operationen
  • Etablierte Verfahren
  • Zukunft der Neurochirurgie
  • Aufgaben des Arztes und Maschinen
  • Autonome Systeme in der Robotik

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

_________________________________________________________________

Produktion-Nr.: 23-271

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 55 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen. Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

Ein besonderes Dankeschön geht an das ehrenamtliche Filmteam für die Übernahme der Produktion.

]]>
news-1526 Thu, 28 Sep 2023 12:57:33 +0200 Seniorenmesse 2023 - Wir sind dabei! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/seniorenmesse-2023-wir-sind-dabei.html Am 7.10.2023 findet von 10.00 bis 17.00 Uhr die zweite Seniorenmesse in der Rheinhalle Eggenstein-Leopoldshafen statt. 23 Aussteller präsentieren dabei ein breites Angebot an Beratung und Aktionen. Auch der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. präsentiert sich zusammen mit dem DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. auf der Seniorenmesse. Informieren Sie sich über Angebote wie Essen auf Rädern, die DRK-ServiceZeit oder unsere DRK-Notrufsysteme. 

Den ganzen Tag finden Vorträge zu spannenden Themen statt. Ab 14:35 Uhr präsentiert Pascal Steiner, Mitarbeiter des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V., die DRK-Notrufsysteme und beantwortet Fragen.

Sie finden uns bei Stand Nr. 7. Wir freuen uns auf Sie!


10.00 bis 17.00 Uhr
Rheinhalle 76344
Eggenstein-Leopoldshafen
eopoldstraße 2
Eintrittspreis kostenlos
Weitere Informationen: www.egg-leo.de/seniorenmesse

]]>
news-1525 Fri, 22 Sep 2023 11:05:58 +0200 Projekt 100.000 Euro geglückt! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/projekt-100000-euro-geglueckt.html Am 17. September startete Oliver Hölzer beim Badenmarathon wieder auf seine besondere Mission, mit Erfolg! Schon mehr als 19 Jahre ist Oliver Hölzer Spendenläufer bei „Laufen mit Herz“ im Rahmen des Badenmarathons Karlsruhe aktiv. Voller Herzblut hat er sich dem Projekt Kindernotarztwagen verschrieben. Dieses Jahr hatte er sich eine besondere Hürde gesetzt. Das große Ziel von 100.000 Euro als totale Spendensumme aus all den Jahren sollte geknackt werden. Dazu sollten rund um den Lauf 7.500 Euro gesammelt werden. 

Kurz vor dem Badenmarathon-Start waren es nur noch wenige hundert Euro die fehlten, welche aber im Anschluss schnell die Schallmauer durchbrachen. Das Projekt 100.000 ist geglückt! Eine gigantische Summe, die bisher Jahr für Jahr Kindern geholfen hat. Am Zieleinlauf war dann auch seine Wunsch-Zeit von unter 1:40 für den Halbmarathon auf der Uhr! Der Pokal für den Spenden­könig war ihm ebenfalls wieder sicher.

Wir gratulieren herzlich! Der DRK-Kreisverband Karlsruhe und das Städtische Klinikum danken Oliver Hölzer von Herzen, der beim Badenmarathon wieder einmal zur Bestform aufgelaufen war und ein so treuer Unterstützer ist. Auf sein 20-Jähriges freut er sich schon heute.

Weitere Informationen zur Initiative erhalten Sie unter www.laufenmitherz.de.

]]>
news-1524 Fri, 22 Sep 2023 10:54:27 +0200 DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. gratuliert frisch gebackenen NotfallsanitäterInnen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-kreisverband-karlsruhe-ev-gratuliert-frisch-gebackenen-notfallsanitaeterinnen.html 14 Azubis bestehen Prüfung zum Notfallsanitäter/in Grund zum Feiern haben unsere 14 frisch gebackenen Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter. Herzlichen Glückwunsch zur bestandenen Prüfung. Ihr habt das toll gemacht! Die Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter werden alle vom DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. übernommen und starten verteilt auf den Rettungswachen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe e.V. ins Berufsleben. Wir wünschen einen guten Start!

Traumjob Notfallsanitäter? 

Die Ausbildung findet über drei Jahre verteilt in verschiedenen Bereichen statt. Neben der schulischen Ausbildung erwarten die Auszubildenden Klinikpraktika und praktische Einsätze auf Rettungswachen. Die Ausbildung schließt mit einer staatlichen Prüfung am Ende des dritten Ausbildungsjahres ab.

Du bist Teamplayer, verantwortungsbewusst und hast keine Berührungsängste? Du möchtest eine fundierte, qualitativ hochwertige Ausbildung in einem zukunftssicheren Bereich mit vielen Benefits und tollen KollegInnen machen?

Dann freuen wir uns auf deine Bewerbung!

 

]]>
news-1523 Fri, 22 Sep 2023 10:12:15 +0200 Nachwirkungen nach dem Blutspenden? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/nachwirkungen-nach-dem-blutspenden.html Erfahre, wie man sich gut vorbereitet, welche gesundheitlichen Vorteile es gibt und was hilft, wenn man durchhängt! Eine Blutspende tut nicht weh und die schönste Nachwirkung der Blutspende wird man direkt im Anschluss bemerken. Es ist das schöne Gefühl, dass man etwas Gutes getan hat und gerade Menschenleben gerettet hat! In der Wissenschaft nennt man dieses Gefühl tatsächlich „warm glow“, eben ein warmes, wohliges Glühen.

Vorbereitung ist das halbe Leben: So ist es auch bei der Blutspende! Der Blutspendedienst hat einen passenden Magazinbeitrag geschrieben, welcher Fragen beantwortet, ob es nach dem Blutspenden Nachwirkungen geben kann und wie man diese durch gute Vorbereitung vermeiden kann. Und sollte man dennoch einmal "durchhängen" gibt es praktische Tipps, wie man schnell wieder fit wird. >>> Hier finden Sie den Artikel. 

Sie sind gut vorbereitet? Hier gehts zu den kommenden Blutspenden:

Sa, 30.09.2023 Karlsruhe / Mühlburg 76185 Carl-Benz-Halle Sternstraße 3 10:00 - 14:30 Uhr
Fr, 29.09.2023 Waghäusel / Kirrlach 68753 Rheintalhalle Kirrlach Rheinstraße 26 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1522 Fri, 22 Sep 2023 09:08:22 +0200 Sommerfest des DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sommerfest-des-drk-ortsverein-eggenstein-leopoldshafen-ev.html Der DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen e.V. öffnete am 10.09.2023 seine Türen für ein Sommerfest, das in diesem Jahr besonders erfreulich war. Zahlreiche Gäste folgten der Einladung und versammelten sich, um gemeinsam einen Tag der Freude und Anerkennung zu erleben. Eine der besonderen Höhepunkte des Tages waren die verdienten Ehrungen für langjährige Mitglieder des Jugendrotkreuzes (JRK) und des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). "Wir sind stolz darauf, so viele treue Mitglieder in unseren Reihen zu haben und ihre engagierte Arbeit zu würdigen."

Jugendrotkreuz

5 Jahre: Jona Rein, Nina Brandt, Julian Borbonus

8 Jahre: Marlon Gnant

Deutsches Rotes Kreuz

5 Jahre: Stefan Walter, Alexander Stelzner, Jörg Keßler, Sascha Kemper, Rita Janek

10 Jahre: Marianne Wiesner, Hermann Westenfelder, Lisa Seufert, Hannelore Ohlmeyer, Ingeborg Köhler, Klaus Janzon, Yvonne Göltz, Lukas Böhm

15 Jahre: Gerhard Westenfelder, Inge Westenfelder, Ilse Siegel, Margarete Röder, Isolde von Quast, Elisabeth Meichelböck, Silke Hecker, Johanna Grunert, Hilde Emmerichs, Cordula Bachmann, Verena Schneider

20 Jahre: Michael Fritz, Markus Bachmann

25 Jahre: Gabriele Schelling

30 Jahre: Jens Knobloch, Tamara Handy

35 Jahre: Sascha Tantzky, Peter Schöler, Daniel Rein, Nina Rein, Bernhard Jehle, Marcus Jehle, Karin Janzon, Heinz Doerrié

40 Jahre: Peter Lehmann, Katja Helfenbein

45 Jahre: Sandra Lehmann

50 Jahre: Achim Hecker, Manfred Berger

55 Jahre: Sigrid Schöler, Jochen Schlegel

60 Jahre: Helma Stern

65 Jahre: Ilse Ratzel

Es ist erwähnenswert, dass einige dieser Ehrungen aus der Corona-Zeit nachgeholt wurden, wodurch die Mitgliedschaft einiger Jubilare sogar noch länger währt. Dies unterstreicht ihr langjähriges und unermüdliches Engagement für das Rote Kreuz.

Ein weiterer Höhepunkt des Tages war die Ernennung von Manfred Kelber und Jochen Schlegel zu Ehrenmitgliedern. Beide haben über viele Jahre hinweg das DRK geprägt und zu dem gemacht, was es heute ist. Ihre Hingabe und ihr Einsatz sind beispielhaft für unsere Gemeinschaft.

Zusätzlich wurde Bürgermeister Lukas Lang durch den 1. Vorsitzenden Manfred Berger zum Gruppenleiter ehrenhalber des JRK ernannt und erhielt dafür eine verdiente Urkunde.

Eine kulinarische Bereicherung des Festes war der Pizzawagen, der vorzügliche Pizza für alle zubereitete. Die Gäste genossen die leckeren Speisen in gemütlicher Atmosphäre und ließen sich von den Köstlichkeiten verwöhnen.

Das DRK-Sommerfest 2023 war ein Tag der Gemeinschaft und der Wertschätzung für unsere engagierten Mitglieder und Förderer. Wir danken allen, die daran teilgenommen haben, und freuen uns auf weitere Jahre der Zusammenarbeit und des Einsatzes für unsere Gemeinschaft.

 

 

]]>
news-1521 Fri, 22 Sep 2023 08:54:19 +0200 JRK Durlach lädt zum Tag der offenen Tür https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jrk-durlach-laedt-zum-tag-der-offenen-tuer.html Kleine Helfer ganz groß: Lerne das JRK an verschiedenen Stationen kennen. Erkrankt oder verletzt und dann? – Gut, wenn schnell Hilfe kommt. Mit verschiedenen Themen zur Ersten-Hilfe beschäftigen sich Kinder und Jugendliche beim Jugendrotkreuz Durlach jeden Freitag (außer in den Ferien) von 17.00-19.00 Uhr.

Helfen kann jeder - Im Rahmen dessen, möchten wir nun einen Tag der offenen Tür machen und auch Dich herzlich dazu einladen einen Einblick in die Erste-Hilfe und unsere Arbeit zu verschiedenen Themen zu bekommen.

Hast Du Interesse und möchtest selbst mal Helfer werden? Dann komm vorbei am Tag der offenen Tür des Jugendrotkreuzes Durlach mit verschiedenen Stationen. Natürlich kommt auch der Spaß nicht zu kurz und es gibt ein gemeinsames Mittagessen vor Ort. Eltern sind auch Willkommen.

Anmeldung hierfür bis 25.09.2023 über Nicole Warter (Jugendleiterin Durlach) nicole.warter@tonline. de oder 0171/6925429. Bitte angeben, falls Du Vegetarier bist. Die Anmeldung ist bezüglich besser Planbarkeit und Kalkulation erforderlich. Wir freuen uns auf Dich!

Wann: Freitag, 30.09.2023 von 10.00-15.00 Uhr
Wo: Vereinsheim DRK OV Durlach e.V., Amthausstraße 6, 76227 Karlsruhe-Durlach
Wer: Alle Interessierte ab 10 Jahren

]]>
news-1520 Fri, 15 Sep 2023 11:23:06 +0200 Wir sind umgezogen! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wir-ziehen-um.html Die DRK-Geschäftsstelle in Karlsruhe ist nun in der Kriegsstraße 45 zuhause. Die Geschäftsstellenleiterin Aksana Novikova gibt einen kurzen Überblick zu den Änderungen rund um den Umzug:

"Aufgrund von einigen notwendigen und großen Renovierungs- sowie Umbaumaßnahmen in den bisherigen Räumlichkeiten, haben wir uns dazu entschieden, unsere Geschäftsstelle zu verlegen. Unser Ziel war es, weiterhin zentral in Karlsruhe für Sie als Ansprechpartner vor Ort zu sein.

Folgende Angebote bleiben für Sie bestehen: Beratungen zu den DRK-Notrufsystemen sowie deren Geräterückgabe, Beratungen zum Thema Suchdienst und der Hilfsmittelverleih von Rollstühlen und Rollatoren. Bitte beachten Sie, dass alle Angebote künftig nur mit einem vereinbarten Termin durchgeführt werden können! Sie erreichen uns telefonisch während der Öffnungszeiten unter der 07251 922 189.

Die Öffnungszeiten selbst haben auch ein Update erfahren, welche sich nun wie folgt gestalten: Montag bis Donnerstag von 9 bis 12 Uhr sowie von 13 bis 15 Uhr und Freitag von 9 bis 13 Uhr. Wir freuen uns, Sie in unseren neuen Räumlichkeiten begrüßen zu dürfen."

DRK-Geschäftsstelle Karlsruhe
Kriegsstraße 45
76133 Karlsruhe

 

]]>
news-1519 Fri, 15 Sep 2023 09:51:18 +0200 Darf man nach einer Urlaubsreise Blut spenden? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/darf-man-nach-einer-urlaubsreise-blut-spenden.html Erfahre mehr über Wartezeiten nach der Rückkehr aus Risikogebieten und aktuelle Termine. Vielleicht waren Sie während der Sommerferien weit verreist und möchten nun wissen, ob eine Blutspende möglich ist? Wir helfen, die Fragen zu beantworten.

Ein Urlaub im Süden ist etwas Erholsames und Wunderschönes. Leider sind die wärmeren Länder häufiger Risikogebiete für Infektionen und Krankheiten, beispielsweise Malaria, das Zika-Virus und das West-Nil-Virus. Deshalb ist, wenn Sie regelmäßig Blut spenden, nach dem Urlaub besondere Vorsicht geboten. Zwar zählt natürlich jede Spende, besonders in der Hauptreisezeit, wenn die Blutkonserven knapp werden. Dennoch muss der ein oder andere nach einer Reise für einen bestimmten Zeitraum auf eine Spende verzichten. Der Grund: Aus der Blutspende werden lebensrettende Medikamente gewonnen – und schon geringe Mengen von Krankheitskeimen können für den Empfänger der Spende tödlich sein. Die Infektionsgefahr kann also eine Rückstellung von der Blutspende nach einem Auslandsaufenthalt bedeuten.

Welche Länder zu Risikogebieten zählen und welche Fristen gelten, lesen Sie >>> hier.

Wenn noch Fragen offen sind, rufen Sie gerne die kostenfreie Hotline an: 0800-1194911. 

Oder wurden alle Fragen beantwortet, und Sie sind bereit für die nächste Spende? Dann finden hier die kommenden Aktionen statt:

Di, 19.09.2023 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbach Etzenroter Straße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 20.09.2023 Bruchsal / Büchenau 76646 Mehrzweckhalle Büchenau Im Baierhäusel 1 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 21.09.2023 Schluttenbach 76275 Dorfgemeinschaftshaus Schluttenbach Hofstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 21.09.2023 Philippsburg 76661 Städt. Festhalle Udenheimer Straße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 21.09.2023 Ubstadt-Weiher / Zeutern 76698 Mehrzweckhalle Zeutern Aue 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1518 Fri, 15 Sep 2023 09:33:23 +0200 Pilz-Genuss, aber sicher https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/pilz-genuss-aber-sicher.html Ein Überblick, was beim Sammeln von Pilzen in Baden-Württemberg zu beachten ist. Pilze haben im Herbst Hauptsaison und sind ein Genuss, Die letzten warmen Sonnenstrahlen und die anhaltende Feuchtigkeit lassen die Pilze nur so aus dem Boden sprießen. Doch Vorsicht: Nicht alle sind essbar, viele haben giftige Doppelgänger. Hier finden Sie einen Überblick, was beim Sammeln von Pilzen zu beachten ist. >>> 

 

]]>
news-1517 Fri, 15 Sep 2023 09:24:05 +0200 DRK-Flehingen begeistert Kinder beim Ferienprogramm https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-flehingen-begeistert-kinder-beim-ferienprogramm.html Buntes Tages-Programm für Schulkinder wurde gerne angenommen. Ein weithin laut hörbares „Ja !!!“ aus den Kinderkehlen auf die provokante Frage der Jugendbetreuer, ob sie Lust auf Rotes Kreuz hätten, eröffnete das Ferienprogramm am 04.09.2023 des DRK-Ortsvereins Flehingen e.V..

Wie im Vorjahr hatten sich Jugendleitung und Jugendbetreuer ein buntes Programm rund um das Thema DRK überlegt, was von den 23 Kindern zwischen 6 und 13 Jahren erneut begeistert angenommen wurde. Wie gut das letztjährige Programm bei den Teilnehmern angekommen war, konnte man an der Tatsache sehen, dass einige Kinder, die schon 2022 am Ferienprogramm teilgenommen hatten, dieses Jahr gleich erneut kamen.

An insgesamt vier Stationen gab es wieder tolle Informationen zum Thema Notruf/Rettungskette und Erste Hilfe. Zusätzliche Infos zum Thema "Knochen und Verbände" wurden ebenfalls ausführlich geübt. So manchen Teilnehmer sah man danach mit gleich mehreren Verbänden auf dem Gelände.

Das absolute Highlight war aber wieder einmal die Erkundung der vereinseigenen Fahrzeuge, allen voran der Krankentransportwagen. Mit großen Augen wurde erforscht, was darin zu finden ist und bestaunt, was mit der Trage alles gemacht werden kann. Natürlich nicht, ohne alles danach gleich auszuprobieren.

Nach der Stärkung mit heißen Würstchen und Brötchen sowie dem obligatorischen Gruppenbild mit allen Teilnehmern klang der interessante Nachmittag dann mit einigen Actionspielen, bei den sich die Kinder nochmals richtig austoben konnten, langsam aus. Wer keine Lust mehr auf Action hatte, durfte nochmals den Krankentransportwagen besichtigen.

Der DRK-Ortsverein Flehingen e.V. würde sich sehr freuen, über das Ferienprogramm hinaus, bei einigen Kindern das Interesse für die Arbeit des DRK's geweckt zu haben. Das Jugendrotkreuz-Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 6 Jahren, die Gruppenstunden finden wöchentlich, freitags, von 17.30 Uhr bis 19 Uhr, im DRK-Vereinsheim in der Kraichtalstraße 15/4 in Flehingen, statt.    

 

]]>
news-1516 Fri, 15 Sep 2023 09:07:24 +0200 Erfolgreiche September-Blutspende in Flehingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-september-blutspende-in-flehingen.html Zwei Blutspendeteams der Blutspendezentrale Baden-Baden vor Ort. Herzlichen Dank den 208 Personen, die am 05.09.2023 in die „Neue Schlossgartenhalle“ in Oberderdingen-Flehingen kamen, um dort freiwillig und unentgeltlich Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden. 12 davon kamen das erste Mal zu einer Blutspendeaktion, was alle Beteiligten besonders freute. Weiter so! 

Wie bei den Terminen zuvor sorgten an diesem Tag, neben den ehrenamtlichen Mitgliedern des DRK-Ortsvereins Flehingen, gleich zwei Blutspendeteams der Blutspendezentrale Baden-Baden dafür, dass der Termin ohne Zwischenfälle und ohne größere Wartezeiten durchgeführt werden konnte. Die Teams durften am Ende des Tages 199 Blutkonserven mit nach Baden-Baden nehmen. Leider konnten 9 Personen aus medizinischen Gründen kein Blut spenden. Aber auch diese durften sich, wie alle anderen Spender auch den Imbiss schmecken lassen. Unsere Abteilung Wohlfahrts- und Sozialarbeit verwöhnte die Besucher an diesem Tag mit leckeren selbstgemachten Maultaschen. Als Beilage gab es dazu noch Kartoffelsalat.

Der DRK-Ortsverein Flehingen lädt alle Spendenwilligen schon heute zum nächsten Blutspendetermin in Flehingen ein. Der Termin findet am Dienstag, den 20. Februar 2024 wieder in der Neuen Schloßgartenhalle in Flehingen statt. Bitte achten Sie auch auf die entsprechenden Hinweistafeln im Ort.   

 

]]>
news-1514 Wed, 13 Sep 2023 10:44:07 +0200 Projekt 100.000 Euro - Oliver Hölzer startet am Sonntag beim Baden- Marathon für den Kindernotarztwagen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/projekt-100000-euro-oliver-hoelzer-startet-am-sonntag-beim-baden-marathon-fuer-den-kindernotarztwagen.html Schon mehr als 19 Jahre ist Oliver Hölzer Spendenläufer bei Laufen mit Herz im Rahmen des Baden-Marathons Karlsruhe aktiv. Voller Herzblut hat er sich dem Projekt Kindernotarztwagen verschrieben und in den zurückliegenden Jahren viele Sympathisanten und SpenderInnen gefunden, die ihn regelmäßig unterstützen. Doch dieses Jahr ist alles anders. „Ich bin knapp vor den 100.000 Euro Spendensumme aus all den Jahren als Spendenläufer für den Kindernotarztwagen“, erzählt der unermüdliche Läufer stolz. Es fehlen noch knapp 1.500 Euro um sein totales Spendenziel zu knacken.

„Der Kindernotarztwagen ist einzigartig in Karlsruhe und muss aufrechterhalten werden. Da helfen nur Spenden und ich danke allen, die mich unterstützen.“

Die Kooperationspartner möchten mit ein paar persönlichen Zeilen den Endspurt und natürlich den Lauf von Oliver Hölzer anfeuern:

"Er läuft und läuft und läuft und läuft‘... besser kann der alte Werbeslogan von Volkswagen für den Käfer auf Oli Hölzer nicht zutreffen, unermüdlich, engagiert, der Käfer wurde damals zum Weltmeister, Oli Hölzer mehrfach Spendenkönig, beide, den Käfer und Oli zeichnen Temperament, Beschleunigung und Kraftreserven aus; und das über viele, viele Jahre. Tausend Dank an Dr. Hölzer und wir alle wünschen uns: Er läuft und läuft und läuft und läuft‘... weiter für den Kindernotarztwagen.“
– Dr. Matthias Kuch, ehrenamtlicher Kinderarzt des Kindernotarztwagen Karlsruhe, Oberarzt der Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin Kinder und Jugendmedizin

 

„Oliver Hölzer hilft unermüdlich auch unseren Kindernotarztwagen am Laufen zu halten. Durch seine freundliche Art und seinen unermüdlichen Einsatz sammelte er in den letzten Jahren unglaublich hohe Summen an Spenden ein und ist auch ein toller Mutmacher für das ganze Team des DRK.“
 – Dr. Friedemann Lindmayer, ehrenamtlicher Kinderarzt des Kindernotarztwagen Karlsruhe, Facharzt für Kinderheilkunde und Notfallmedizin

 

„Unzählige Kilometer hat Oliver Hölzer für den Kindernotarztwagen bereits zurückgelegt. Schon zum 19. Mal geht er am Sonntag für dieses so wichtige Projekt an den Start. Wir sind sehr dankbar und stolz auf Oliver Hölzer und wünschen für den Baden-Marathon alles Gute und viel Spaß!“
– Daniel Schneider, Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.

Wenn auch Sie Oliver Hölzer mit einer Spende für seinen Halbmarathon unterstützen möchten, können sie unter: www.laufenmitherz.de für das Projekt spenden. Der Spendentopf bleibt noch bis zum 25. September geöffnet, herzlichen Dank.

]]>
news-1513 Mon, 11 Sep 2023 11:40:24 +0200 Erdbeben in Marokko https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erdbeben-in-marokko.html In der Nacht zum 9. September wurde Marokko von einem schweren Erdbeben erschüttert. Das Beben der Stärke 6.8 hat dramatische Auswirkungen für die Menschen im Südwesten des Landes und in dicht besiedelten Städten wie Marrakesch und Agadir. „Wir verfolgen die Ereignisse in Marokko mit großer Bestürzung und sind in Gedanken bei den Betroffenen. Derzeit ist die Lage noch sehr unübersichtlich. Fest steht aber, die Menschen in den Katastrophenregionen brauchen nun dringend humanitäre Hilfe“, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK).

Die Katastrophe forderte bereits hunderte Menschenleben und tausende Verletzte, mit einem weiteren Anstieg der Opferzahlen wird gerechnet. „Das Deutsche Rote Kreuz – als langjähriger Partner des Marokkanischen Roten Halbmonds (MRH) -stimmt mögliche Hilfsmaßnahmen aktuell unter Hochdruck gemeinsam mit unseren Partnern in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung vor Ort ab, um die bereits angelaufenen Soforthilfemaßnahmen so zielgerichtet wie möglich zu unterstützen,“ so Reuter.

Helferinnen und Helfer des MRH waren bereits unmittelbar kurz nach dem Beben in den jeweiligen Gebieten aktiv, um die betroffenen Menschen zu versorgen.

Den MRH und das DRK verbindet bereits seit Jahren eine enge Zusammenarbeit. Die Kooperation umfasst vor allem Projekte im Bereich der Katastrophenvorsorge und Erster Hilfe.

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Erdbeben Marokko

oder unter drk.de/spende

]]>
news-1512 Fri, 08 Sep 2023 11:07:24 +0200 Rettungsassistent / Notfallsanitäter (m/w/d) als ILS-Disponent https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rettungsassistent-notfallsanitaeter-m-w-d-als-ils-disponent.html MODERN – INNOVATIV – ABWECHSLUNGSREICH … alles Attribute und Eigenschaften eines attraktiven Arbeitsplatzes in einer der großen Integrierten Leitstellen für Rettungsdienst, Feuerwehr, Krankentransport, ärztlicher Bereitschaftsdienst und Katastrophenschutz in
Baden-Württemberg – genauer gesagt in Karlsruhe, im Herzen Badens – mit diversen, interessanten Aufgabenstellungen:

+ Schnelle Entgegennahme und gezielte Abfrage von Notrufen und Hilfeersuchen
+ Disposition von Brand- und Rettungseinsätzen sowie von Krankentransporten
+ Dokumentation, Lenkung und Unterstützung von Rettungs-, Brand- und Hilfeleistungseinsätzen
+ Bedienung und Überwachung der Funktionsfähigkeit von Einsatzleittechnik und Kommunikationssystemen
+ Dienstleistungsfreundliche Kommunikation mit Bürgern und Partnern an Funk und Telefon

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Können Sie sich vorstellen, sich und Ihre Fähigkeiten als Rettungsassistent / Notfallsanitäter in einem motivierten
und sympathischen Team und an einem äußerst modernen und sicheren Arbeitsplatz einzubringen?
Möchten Sie zusammen mit uns die kommenden Herausforderungen im Bereich Leitstelle für Rettungsdienst und
Feuerwehr angehen?
Haben Sie Interesse an einem verantwortungsvollen und abwechslungsreichen Aufgabengebiet?
Schätzen Sie eine umfassende, strukturierte Aus- und Fortbildung zur persönlichen und fachlichen Weiterbildung?
Verträgt auch Ihr Geldbeutel eine überdurchschnittliche Vergütung?

Dann sind Sie bei uns richtig!

Wir bieten Ihnen besondere Zusatzteistungen wie z.B. die Nutzung von „JobRad“, Altersvorsorge, bezuschusste
Berufsunfähigkeitsversicherung, Bezuschussung von Mitgliedschaften im Sportstudio, ...

Bewerben Sie sich bei uns – wir suchen Sie!

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Susanne Klostermann
Am Mantel 3
76646 Bruchsal

bewerbung@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1510 Thu, 07 Sep 2023 12:33:13 +0200 Bundesweiter Warntag 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bundesweiter-warntag-2023.html Der Bundesweite Warntag findet am 14. September 2023 ab 11.00 Uhr statt Am Warntag werden in ganz Deutschland sämtliche vorhandenen Warnmittel und ‑kanäle, wie beispielsweise Cell Broadcast, durch Bund und Kommunen erprobt. Gegen 11 Uhr werden über das Modulare Warnsystem des Bundes (MoWaS) zeitgleich Probewarnmeldungen an Warn-Apps (zum Beispiel NINA) und Rundfunkanstalten oder Onlineredaktionen versendet sowie vorhandene ortsfeste Sirenenanlagen ausgelöst. Die Entwarnung erfolgt gegen 11:45 Uhr.

Das bedeuten die Sirenensignale

Warnung bei Gefahr
Einminütiger Heulton
(auf- und abschwellend)
Es besteht eine Gefahr. Informieren Sie sich.

Entwarnung
Durchgehender einminütiger Heulton
Die Gefahr besteht nicht mehr

Was können Sie tun?
Warn-App NINA: Installieren Sie zum Beispiel die Warn-App NINA des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK). Abonnieren Sie die Orte, für die Sie Gefahreninformationen erhalten möchten. Informieren Sie sich, wie Sie bei Gefahr handeln und wie Sie vorsorgen können. Tipps für den Notfall gibt es in der Warn-App NINA oder auf bbk.bund.de/vorsorge.

Cell Broadcast: Mit dem Betriebssystem für Android ab Version 11 oder iOS ab Version 16.1 können Sie über den Mobilfunkdienst Cell Broadcast auch Warnungen direkt auf Ihr Mobiltelefon erhalten. Dafür muss das Gerät eingeschaltet und empfangsbereit sein. Mehr Informationen finden Sie auf bbk.bund. de/cellbroadcast.

Radio und TV: Fast alle deutschsprachigen Radiound TV-Sender sind an das deutsche Warnsystem angeschlossen. Schalten Sie deshalb bei Gefahr das Lokalradio oder das Fernsehen ein. Auch dort erhalten Sie im Notfall Informationen.

Wie können Sie mithelfen?
Ihr Beitrag ist wichtig! Denn Sie können Informationen weitergeben – an Familie und Freunde, an Nachbarn und Arbeitskolleginnen, an Menschen auf der Straße oder im Bus. Damit verbreitet sich die Nachricht, dass eine Gefahr droht: Alle können entsprechend handeln. Auch die, die wir nicht über das Handy, Radio oder andere Wege erreicht haben.

]]>
news-1509 Thu, 07 Sep 2023 10:10:55 +0200 Am 09.09 ist der Welt-Erste-Hilfe-Tag https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/am-0909-ist-der-welt-erste-hilfe-tag.html Die „langen“ Minuten bis der Rettungswagen kommt … #wennsdraufankommt Anlässe für Erste Hilfe entstehen meist in unserer alltäglichen Umgebung - zu Hause, am Arbeitsplatz, beim Sport oder anderen Freizeitaktivitäten, erst in zweiter Linie im Straßenverkehr. Dazu gehören die alltäglichen "Missgeschicke" - etwa eine Verstauchung, eine Schnittwunde oder ein Insektenstich - genauso wie ein Knochenbruch, eine Vergiftung oder ein Kreislaufzusammenbruch. Wüsstest du, was zu tun ist?

Wir möchten dich fit machen! Erste Hilfe geht jeden etwas an. Besuche jetzt einen Rotkreuzkurs!

Wir bieten an:

  • Rotkreuzkurs für Ersthelfer im Betrieb und Führerschein
  • Rotkreuzkurs Fortbildung
  • Rotkreuzkurs in Bildungs- und Betreuungseinrichtungen für Kinder
  • Rotkreuzkurs Erste-Hilfe am Kind
  • Rotkreuzkurs Erste-Hilfe am Hund
  • Rotkreuzkurs Erste-Hilfe Outdoor
  • Rotkreuzkurs Erste-Hilfe für Motorradfahrer
  • Notfalltraining für Praxispersonal
  • Erste-Hilfe-Fresh Up für Pflegekräfte

Mehr Informationen zu unseren Rotkreuzkursen findest du unter www.drk-karlsruhe.de.
Wir freuen uns auf dich!

#WeltErsteHilfeTag #ErsteHilfeHelden

]]>
news-1508 Tue, 05 Sep 2023 09:54:56 +0200 Spende-Check - Darf ich Blut spenden? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/spende-check-darf-ich-blut-spenden.html Nutzen Sie unseren Spende-Check, um vor Ihrer Spende zu prüfen, ob Sie aktuell Risikofaktoren ausgesetzt waren und möglicherweise von der Spende zurückgestellt werden könnten. Wurde bei Ihnen jemals eine Leberentzündung (z. B. Hepatitis A, Hepatitis B, Hepatitis C, Hepatitis E) festgestellt?

Haben Sie innerhalb der letzten 56 Tagen Blut gespendet?

Wurden Sie in den letzten vier Monaten operiert?

Diese und viele weitere Fragen können sie vorab Zuhause über den DRK-Blutspende Spende-Check abklären lassen.
Reisen, Krankheit, Impfungen und viele weitere Faktoren beeinflussen Ihre Spendefähigkeit. Prüfen Sie also vor der Spende, ob Sie aktuell Blut spenden können.

Hier gehts zum Spende-Check

Wir sehen uns bei der nächsten Blutspende!

Mi, 13.09.2023 Kraichtal / Unteröwisheim 76703 Sporthalle Unteröwisheim Schulstraße 40 15:30 - 19:30 Uhr
Fr, 15.09.2023 Liedolsheim 76706 Festhalle Liedolsheim Hochstetter Straße 23 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1507 Tue, 05 Sep 2023 09:33:35 +0200 Empfehlung der Pflegekommission: Erhöhung der Mindestlöhne in der Pflege beschlossen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/empfehlung-der-pflegekommission-erhoehung-der-mindestloehne-in-der-pflege-beschlossen.html Die Pflegekommission hat sich einstimmig auf eine Empfehlung zur Erhöhung der Mindestlöhne in der Pflege geeinigt. Die Bundesregierung muss diese nun im Wege einer Rechtsverordnung formal bestätigen. „Wir haben uns aus gesamtgesellschaftlicher Verantwortung, aus Wertschätzung für die Beschäftigten in der Pflege und in Anerkennung dieser wichtigen gesellschaftlichen Aufgabe auf einen deutlichen Anstieg der Mindestlöhne in der Pflege verständigt“, sagt Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). „Diese Einigung ist richtig, verschärft jedoch die finanziellen Herausforderungen und Probleme in der Pflege massiv. Hier braucht es eine nachhaltige Regelung, die nicht wie bisher einseitig zu Lasten der Pflegebedürftigen und Einrichtungen geht. Der Gesetzgeber ist hier gefordert, wirksame und sozial ausgewogene Lösungen insbesondere für die Pflegebedürftigen und Einrichtungen festzulegen.“

Die Pflege in Deutschland befindet sich seit Jahren in einer strukturellen Krise und immer mehr Einrichtungen sind bundesweit und trägerübegreifend von Schließungen bedroht. Gründe dafür sind unter anderem der zunehmende Fachkräftemangel und der daraus resultierende Personalnotstand, aber auch eine chronische Unterfinanzierung der Einrichtungen. „Die ohne Zweifel notwendige Erhöhung der Mindestlöhne verschärft diese mittlerweile existenzielle Krise in der Pflege weiter“, sagt Reuter.

Die Einigung sieht vor, dass es zu einer stufenweisen Anhebung der Mindestlöhne bis zum 1. Juli 2025 um insgesamt 12,33% bis 13,78% - je nach Ausbildungsstand kommt. Bereits zum 1. Dezember 2023 wird es zu den bereits vereinbarten Erhöhungen bei Ungelernten auf 14,15 Euro, bei Pflegekräften mit einjähriger Ausbildung auf 15,25 Euro und bei dreijähriger Ausbildung auf 18,25 Euro pro Stunde kommen. Am 1. Mai 2024 soll eine erneute Steigerung um 6,85% bis 9,54% - je nach Ausbildungsgrad folgen. Ein Vorteil dieses Modells ist die lange Laufzeit von insgesamt 29 Monaten, die den Einrichtungen langfristige Planungssicherung gibt.  

„Das große Fragezeichen bleibt jedoch bestehen, denn zum derzeitigen Stand ist unklar, wie die Steigerungen finanziert werden sollen“, sagt Christian Reuter. „Kostensteigerungen gehen derzeit in hohem Maße zu Lasten der Pflegebedürftigen, die immer höhere Eigenanteile stemmen müssen. Auf der anderen Seite müssen die Einrichtungen und Träger immer höhere Kosten vorfinanzieren oder bleiben sogar auf nicht refinanzierten Kostensteigerungen sitzen. Die Bundesregierung ist hier in der Verantwortung die finanzielle Grundlage dafür zu schaffen, dass die Mindestlohnerhöhung sozialverträglich umgesetzt werden kann.“

Das DRK fordert deshalb seit längerem eine Systemumkehr in der Pflegeversicherung und eine Deckelung der Eigenanteile der Pflegebedürftigen und ihrer Angehörigen. „Die aktuell geplanten und bereits durchgeführten Reformen sind absolut unzureichend und wenn wir nicht aufpassen, fahren wir die Pflege gesamtgesellschaftlich gegen die Wand“, sagt Reuter.  

]]>
news-1506 Thu, 31 Aug 2023 12:10:04 +0200 Sport nach der Blutspende? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sport-nach-der-blutspende.html So viel vorweg: Kein Sport kurz nach der Blutspende. Mit genug Pause (4h) ist ein leichtes Sportprogramm am Tag der Spende ok. Egal ob Joggen, Fahrrad fahren, Fußball spielen oder Fitnessstudio – viele Menschen stellen sich die Frage: Darf ich nach der Blutspende Sport treiben? Was passiert dann in meinem Körper?

Grundsätzlich gilt nach jeder Vollblutspende, dass der Körper eine kleine Verschnaufpause benötigt. Schließlich hat der Körper gerade einen halben Liter Blut verloren. Deshalb empfiehlt es sich definitiv nicht, direkt – also im Zeitraum von drei bis vier Stunden – nach der Blutspende Sport zu treiben. Schweißausbrüche, Schwindelgefühl oder Kreislaufprobleme können die Folgen sein. Maximal ein leichtes Sportprogramm kann der Körper dann schon wieder leisten.

Prinzipiell handelt es sich beim Blutspenden und beim Sport aber um zwei gesundheitsförderliche Aktivitäten, die sich gegenseitig gut ergänzen. Wenn man also einige Regeln beachtet, dann steht dem Sport nach der Blutspende nichts im Wege. Der Blutspendedienst hat einen spannenden Artikel dazu verfasst, der hier zu finden ist >>>

Fit für den nächsten Gang zur Blutspende? Hier gehts lang:

PS: Es ist auch nicht ratsam, beispielsweise zur Blutspende zu joggen. Nur leichte sportlichen Aktivitäten sind ok, sonst verliert der Körper zu viel Flüssigkeit und der Blutdruck kann zu hoch sein. 

Di, 05.09.2023 Oberderdingen / Flehingen 75038 Neue Schlossgartenhalle Franz-von-Sickingen-Straße 42 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 07.09.2023 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 08.09.2023 Karlsruhe / Rüppurr 76199 Evangelische Kirchengemeinde Diakonissenstraße 26 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1505 Thu, 31 Aug 2023 11:51:08 +0200 DRK Münzesheim bietet Reanimationstrainings und Aktionstag an https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-muenzesheim-bietet-reanimationstrainings-und-aktionstag-an.html „Prüfen – rufen – drücken“ – Erste Hilfe kann so einfach sein! Genau das soll die bundesweite Aktionswoche zur Wiederbelebung vom 18. bis 25. September vermitteln, Erste Hilfe kann so einfach sein. Bereits im vergangenen Jahr hat sich der DRK-Ortsverein Münzesheim dabei engagiert und Auffrischungskurse für Mitarbeiter von Rathaus, Feuerwehr, Kindergarten sowie im privaten Bereich angeboten. Zur Wiederholung in diesem Jahr zählt auch ein Aktionstag für die Bevölkerung. Stattfinden soll dieser am Sonntag, 24. September von 14 bis 18 Uhr im Bereich der DRK-Räumlichkeiten am Horst-Kochendörfer-Platz in Münzesheim. Das Programm ist für die ganze Familie ausgelegt und bietet neben einer Fahrzeugschau auch Wundenschminken und Reanimations-Training sowie eine Rettungswagen-Hüpfburg. Auf Spendenbasis werden die Rotkreuzler den Besuchern zudem Kaffee und Kuchen anbieten; das Jugendrotkreuz backt Waffeln.

  • 24. September
  • 14 bis 18 Uhr
  • DRK-Räumlichkeiten am Horst-Kochendörfer-Platz in Münzesheim

Für interessierte Gruppen (Vereine, Freundeskreis etc.) bieten die Ehrenamtlichen in der oben genannten Aktionswoche gern kurze Reanimations-Auffrischungstrainings an. Wer Bedarf hat, meldet die ungefähre Gruppengröße und den Wunsch-Ort (Privaträume oder beim DRK) per Mail an infoov-muenzesheim.drk.de. Die Trainings sind kostenlos und dauern ca. 1-2 Stunden.

]]>
news-1504 Thu, 31 Aug 2023 11:42:25 +0200 Spiel und Spaß beim Wald-Erlebnistag in Karsdorf-Neuthard https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/spiel-und-spass-beim-wald-erlebnistag-in-karsdorf-neuthard.html Genießen sie einen unvergesslichen Tag im Wald am Sonntag, den 24.09.2023 rund um den Waldsportplatz des TV-Neuthard. Zahlreiche Angebote und Informationen rund um das Thema Nachhaltigkeit, Klimaschutz und die Wirkung des Waldes auf unsere Gesundheit erwarten Sie beim Wald-Erlebnistag. Eröffnet wird die Veranstaltung um 11:00 Uhr durch Bürgermeister Sven Weigt. Genießen Sie die Stille des Waldes beim Waldbaden und tanken Sie Energie in der Natur. Beweisen Sie Ihre Geschicklichkeit auf der Slackline oder machen Sie mit beim Wissensparcours im Wald, besuchen Sie den Lernnaturwagen oder die Kräuterwerkstatt. Besonders für Kinder gibt es zahlreiche Mitmachstationen so zum Beispiel Basteln im Waldklassenzimmer, ein Waldmemory, lustige Wurfspiele und eine geführte Familienradtour mit Fahrrad-Codierung. Auch für das leibliche Wohl ist bestens gesorgt.

Weitere Infos finden Sie unter: www.aok.de/pk/bw/aktuelle-veranstaltungen

]]>
news-1503 Wed, 30 Aug 2023 09:10:09 +0200 Internationaler Tag der Vermissten https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/internationaler-tag-der-vermissten.html DRK-Suchdienst stark nachgefragt Jedes Jahr verschwinden weltweit unzählige Menschen spurlos. Anlässlich des Internationalen Tags der Vermissten am 30. August erinnert das Deutsche Rote Kreuz (DRK) an sie und ihre Angehörigen. Bereits seit über 150 Jahren hilft das Rote Kreuz bei der weltweiten Suche nach Vermissten. „Wir versuchen, Antworten zu finden für Menschen, an denen jeden Tag die Ungewissheit zerrt. Das DRK sorgt in vielen Fällen für Aufklärung – sei es beispielsweise über die Schicksale von Geflüchteten oder der Vermissten des Zweiten Weltkriegs“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt. Auch für Angehörige, die teilweise über Jahre verzweifelt versuchen, nach ihrer Trennung auf der Flucht wieder als Familie vereint zusammenzuleben, ist der DRK-Suchdienst mit seiner Beratung zur Familienzusammenführung ein Anker.

Um für Aufklärung der Schicksale zu sorgen, arbeitet der DRK-Suchdienst eng mit den Suchdiensten der anderen Rotkreuz- und Rothalbmond-Gesellschaften zusammen. Als Teil des internationalen Suchdienst-Netzwerks kann das DRK weltweit Informationen zum Aufenthaltsort gesuchter Angehöriger erlangen und getrennte Familienmitglieder wieder miteinander in Kontakt bringen. Nach der erfolgreichen Suche hilft der DRK-Suchdienst auch bei der Familienzusammenführung, im Jahr 2022 mit 19.692 Beratungen zu Fragen des Familiennachzugs bundesweit.

Circa 670 Anfragen wurden hinsichtlich aktueller Vermisstenfälle im ersten Halbjahr 2023 gestellt. In der Regel geht es in diesen Fällen um Schutzsuchende, vorwiegend aus Afghanistan, Ukraine, Syrien, Irak, Iran und Eritrea, die auf der Flucht den Kontakt zu ihren Angehörigen verloren haben.

Doch der DRK-Suchdienst, der seit 1953 vom Bundesministerium des Innern und für Heimat (BMI) institutionell gefördert wird, befasst sich nicht nur mit aktuellen Suchfällen, sondern unterstützt ebenso bei der Klärung der Schicksale von Vermissten infolge des Zweiten Weltkriegs. Auch dieser Bereich ist weiter stark gefragt: 2022 erreichten den DRK-Suchdienst 10.277 Anfragen, im 1. Halbjahr 2023 waren es bereits 4.348.

„Der Suchdienst ist eine Erfolgsgeschichte. Auch wenn wir nicht immer erfreuliche Nachrichten überbringen können, so sorgen wir an vielen Stellen zumindest für erlösende Gewissheit. Die große Nachfrage nach den Angeboten des Suchdienstes sind für uns das klare Signal: Der Suchdienst als Kernaufgabe des Deutschen Roten Kreuzes und sein humanitäres Mandat bleiben von zentraler Bedeutung“, so Hasselfeldt.

Im Rahmen des DRK-Zeitzeugenprojekts erzählen Angehörige von der Suche, dem Verlust und der erlösenden Gewissheit hinsichtlich der Schicksale von Vermissten infolge des Zweiten Weltkriegs. Die 15 Filmportraits sowie Erläuterungen, wie es dem DRK-Suchdienst gelingt, solche Schicksale zu klären, finden Sie unter folgendem Link: https://www.drk-suchdienst.de/zeitzeugen/

Text & Bild: DRK-Generalsekretariat

]]>
news-1502 Tue, 29 Aug 2023 13:03:13 +0200 Heute entscheide ich! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/heute-entscheide-ich.html Ein kostenfreier Vortrag zu Testamenten, Patienten­verfügungen und Vorsorgevollmachten Nach dem Motto „Vorbereitung ist das halbe Leben“ ist es äußerst sinnvoll, sich auf die zweite Lebenshälfte vorzubereiten. Dabei kann der Blick ins Alter auch Angst machen und Fragen aufwerfen. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe möchte Sie ermutigen eigenständig schon heute Entscheidungen zu treffen und zu den Themen Testament, Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht informieren.

  • Vortrag: Heute entscheide ich!
  • Referentin: Meike Rastätter, Rechtsanwältin
  • Wann: 26.09.2023, 18 Uhr
  • Wo: DRK-Ausbildungszentrum Grötzingen, Augustenburgstr. 98a, 76229 Karlsruhe
  • Anmeldung nötig, weil Plätze begrenzt: info@drk-karlsruhe.de, Janine Topel, 07251 922 108

Unsere Referentin, Meike Rastätter, stellt sich vor und gibt einen Einblick in ihre Arbeit: „Seit über 10 Jahren bin ich Rechtsanwältin in Karlsruhe und beschäftige mich mit dem Thema Erben und Vorsorge. Ich bin zertifizierte Testamentsvollstreckerin, Fachanwältin im Erbrecht und Partnerin in der Kanzlei Rastätter & Partner mbB Steuerberater Rechtsanwälte. Ich berate täglich Mandanten bei der Erstellung von Testamenten und versuche damit familiäre Streitigkeiten zu vermeiden und Schenkungs- oder Erbschaftsteuern zu sparen. Ebenso erstelle ich Erbschaftsteuererklärungen und kümmere mich um Übertragungen von Vermögen zu Lebzeiten. Mitunter vertrete ich auch Erben bei Erbauseinandersetzungen oder fordere Pflichtteile oder Vermächtnisse ein. Dabei merkt man immer wieder, dass Streitigkeiten und Ärger bei guter Vorbereitung vermeidbar gewesen wären.“

]]>
news-1501 Fri, 25 Aug 2023 13:23:11 +0200 Leben mit Diabetes – Prof. Dr. Erhard Siegel im Interview https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/leben-mit-diabetes-prof-dr-erhard-siegel.html Ich werde mit Diabetes diagnostiziert. Was passiert nun? Die neue DRK-Sprechstunde der Medizinakademie gibt einen hoffnungsvollen Ausblick, wie das Leben mit einer Diabetes-Diagnose und der anschließenden Therapie aussehen kann.

Die nachfolgenden Fragen beantwortet Prof. Siegel in der Sendung:

  • 0:35 Wie lebt man mit Diabetes?
  • 0:47 Kann ich damit normal leben?
  • 2:08 Wie sieht der Alltag eines Typ1 Diabetikers aus?
  • 2:29 Kann ich damit normal alt werden?
  • 2:35 Wie sieht der Alltag eines Typ2 Diabetikers aus?
  • 3:44 Wie ist die Therapie des Typ 2 Diabetes?

Wem das Video gefallen hat, darf gerne ein Like hinterlassen oder abonniert den Kanal!

Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de vom Studiogast beantwortet!

Ein besonderes Dankeschön geht an das ehrenamtliche Filmteam für die Übernahme der Produktion.

]]>
news-1500 Fri, 25 Aug 2023 09:55:43 +0200 Mit dem Blutspende-Magazin immer gut informiert https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mit-dem-blutspende-magazin-immer-informiert.html Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen bietet ein informatives Online-Magazin Das Blutspende-Magazin bietet grundlegende Informationen zur Blutspende, gibt einen Einblick hinter die Kulissen, und informiert über alle aktuellen Themen in der Region und zur Blutspende. Egal ob aktiver oder ehemaliger Spender, ob ehrenamtlicher Helfer oder Interessierte - in den Kategorien "Von A bis 0", "Blutspende hautnah", "Gemeinsam stark" und "Aktuelles" finden sich zu allen Themen spannende Beiträge.

Spannend ist der kürzlich erschienene Artikel von diesem „Match“, zwei Menschen die sich mit dem Thema Blutspende auf besondere Weise verbunden fühlen und von denen jeweils zwei durch dieselbe Blutgruppe miteinander verbunden sind. Eine Person als Blutspender oder -spenderin und die andere als Patient oder Patientin, die in ihrem Leben bereits erfahren hat, welches Gefühl der Dankbarkeit man denjenigen gegenüber empfindet, durch deren Einsatz als BlutspenderIn man eine lebensbedrohende Krankheit oder einen schweren Unfall überlebt hat. 

Den Artikel zu diesem perfekten Paar findet man hier: https://www.blutspende.de/magazin/aktuelles/its-a-match-ein-perfektes-paar 

Perfekt informiert können Sie nun die nächste Spende planen: 

Mi, 30.08.2023 Malsch / Waldprechtsweier 76316 Waldenfelshalle Talstraße 41a 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 31.08.2023 Malsch / Waldprechtsweier 76316 Waldenfelshalle Talstraße 41a 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 31.08.2023 Pfinztal / Kleinsteinbach 76327 Hagwaldhalle Kleinsteinbach Industriestraße 4 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1499 Tue, 22 Aug 2023 09:30:19 +0200 DRK Stettfeld weiht Garagenanbau offiziell ein https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-stettfeld-weiht-garagenanbau-offiziell-ein.html Festakt und "Tag der offenen Garage" am Straßenfest-Sonntag lockte zahlreiche Gäste an. Nachdem der DRK-Verein im letzten Herbst die Fertigstellung des Garagenanbaus mit einem Helferfest gefeiert hatte, war allen eine offizielle Einweihung und Segnung der neuen Räumlichkeiten sowie des neuen Einsatzfahrzeuges ein wichtiges Anliegen. Die SEW Eurodrive hatte den Bus bereits 2020 gespendet, doch aufgrund der Pandemie konnten erst ein Jahr später mit dem Aus- und Umbau begonnen werden. Da dieses Fahrzeug eine Anhängerkupplung hat, ist in naher Zukunft die Anschaffung und der Ausbau eines Anhängers für die Ausrüstung bei Großeinsätzen und Veranstaltungen geplant – auch für diesen Anhänger wird die Garage gebraucht.

Am Straßenfest-Sonntag war es soweit. Bei strahlendem Sonnenschein und angenehmen Temperaturen konnte die 1. Vorsitzende Alice Schrag die geladenen Gäste willkommen heißen. Ihr besonderer Dank galt posthum dem Architekten Bernhard Schmitt, der mit seiner Arbeit eine überaus große Hilfe war. Ihr Dank ging auch an die Gemeindeverwaltung und das Bauamt und nicht zuletzt an zahlreiche wohlwollende Firmen und Einzelpersonen, die das DRK so toll unterstützt haben.

Pandemie und Materialknappheit machten es dem generationenübergreifenden Bautrupp schwer, doch gemeinsam meisterten die Beteiligten diese Aufgabe bravourös und alle können stolz sein auf ihre Leistung, denn das Ergebnis spricht für sich!

Abgerundet wurde die Feierstunde durch die Segnung der Räumlichkeiten und des Fahrzeuges durch Herrn Pfarrer Erath, auch ihm sprach man noch einmal einen herzlichen Dank aus.

Am Nachmittag war die gesamte Bevölkerung zu einem „Tag der offenen Garage“ eingeladen. Zahlreiche Interessierte fanden sich ein, um die Räumlichkeiten zu besichtigen und sich über die ehrenamtliche Tätigkeit zu informieren. Viele jüngere Besucher waren fasziniert von der Notfalldarstellung und ließen sich mit Begeisterung vom Schminkteam echt aussehende „Wunden“ und „Verletzungen“ schminken. Die Demonstrationen zur Ersten Hilfe fand großen Anklang, doch das Highlight war der von dem aktiven Mitglied, Sina Siegele, produzierte Werbefilm zum Thema Blutspende „Am Ende zählt das Leben“.

Ein ereignisreicher Tag ging zu Ende und der Dank gilt allen, die zum Gelingen dieses Tages beigetragen haben.

Text: Iris Frank

]]>
news-1498 Tue, 22 Aug 2023 08:34:46 +0200 Radfahren fürs Klima und den Kindernotarztwagen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/radfahren-fuers-klima-und-den-kindernotarztwagen.html Unter dem eigenen Motto „Ein Team bewegt“ kombinierte die Firma Sit SteuerungsTechnik GmbH aus Ettlingen clever Klimaschutz und soziales Engagement miteinander. Der soziale Aspekt hat den Ansporn sicher verstärkt, da für jeden Rad-Kilometer der Aktion Stadtradeln 30 Cent in einem Spendentopf landeten. Insgesamt wurden knapp 10.000 Kilometer von 36 Personen zurückgelegt. Ein Anteil der erzielten Spendensumme ging mit 1.500 Euro an den Kindernotarztwagen von DRK und Stätischem Klinikum Karlsruhe.

Schnelle Hilfe, wenn die Kleinsten in Not sind

Oberarzt Alexander Krauth ist einer der drei Ärzte, die das Fahrzeug ehrenamtlich besetzen: „Wenn das Einsatzstichwort Kind auftaucht, ist der Rettungsdienst-Personal sehr angespannt und freut sich, wenn wir Kinderärzte dazu kommen. Das Einsatzaufkommen lag im vergangenen Jahr bei knapp 170 Einsätzen.“ „Kindernotfälle machen – zum Glück – nur etwa drei bis vier Prozent aller Einsätze aus. Aber gerade wenn es um ein solch junges Leben geht, ist das psychisch, emotional und fachlich eine besondere Herausforderung“, sagt Mitinitiator Dr. Matthias Kuch.

„Uns war es wichtig, dass wir regionale und gemeinnützige Projekte unterstützen“, so Robert Strobel, Geschäftsführer der Sit SteuerungsTechnik GmbH. Symbolisch überreichte er am 21. August 2023 den Spendenscheck vor der Kindernotaufnahme. (im Bild, v. l. n. r.: Alexander Krauth, Matthias Ehl, Matthea Obermayer, Caroline Berkner, Robert Strobel)

Alle freuen sich sehr über die tolle Spende und danken von Herzen, denn so kann beispielsweise die Ausstattung verbessert und in Kürze auch adäquat in ein größeres Auto verlastet werden. Ein schönes Beispiel stellt die erst kürzlich erfolgte Ersatzbeschaffung von einem neuen Kinder-Video-Laryngoskop dar. Mit seinem speziellen Innenleben ist das Fahrzeug ein Sonderling auf vier Rädern, fast am wichtigsten ist aber die Kompetenz hinter dem Steuer.

Über den Kindernotarztwagen

Seit November 2003 gibt es den Kindernotarztwagen des DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe. Besonders qualifizierte Kindernotärzte und pflegerisches Fachpersonal besetzen das Fahrzeug ehrenamtlich in ihrer Freizeit und rücken immer dann aus, wenn kleine Patienten ihre Hilfe benötigen. Das Fahrzeug ist ausschließlich über Spenden finanziert, da es ein Sonderfahrzeug in Eigeninitiative ist.

Weitere Informationen hier. 

]]>
news-1497 Fri, 18 Aug 2023 10:25:10 +0200 Welttag der humanitären Hilfe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/welttag-der-humanitaeren-hilfe.html Jedes Jahr am 19. August begeht die internationale Gemeinschaft den Welttag der humanitären Hilfe. Der Welttag der humanitären Hilfe wird jedes Jahr am 19. August begangen. Als Familie internationaler Gemeinschaften gedenken wir jener humanitäreren Helferinnen und Helfer, die bei der Arbeit ihr Leben verloren haben. Sie haben den Einsatz für Menschen in Not mit dem eigenen Leben bezahlt.  

Humanitäre Helfer haben keinen anderen Zweck, als Leben zu retten und zu schützen und die Grundbedürfnisse des Lebens zu liefern, sie handeln für unterschiedlichste Gemeinschaften und bringen Hoffnung. Unermüdlich setzen sich diese „Menschenfreunde“ ein, die Herausforderungen und Gefahren zu meistern, um die oft lebensrettende Hilfe zu leisten, komme was wolle - #NoMatterWhat. Im Jahr 2022 wurden 444 Helfer angegriffen, 116 getötet, 143 verwundet und 185 entführt. Bis zum heutigen Tag haben 62 Helfer ihr Leben verloren. (Quelle: UN)

Die Kampagne #NoMatterWhat der Vereinten Nationen (UN) rückt Grundsätze wie Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität und Unabhängigkeit in den Fokus.

Weitere Informationen unter:

https://www.un.org/en/observances/humanitarian-day

https://www.worldhumanitarianday.org/

]]>
news-1496 Fri, 18 Aug 2023 08:38:02 +0200 Die Zusammensetzung von Blut https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-zusammensetzung-von-blut.html Unser Blut ist nicht einfach eine Flüssigkeit, es ist vielmehr ein Gewebe. Erfahre weitere spannende Details. Unser Blut lässt sich grob in feste und flüssige Bestandteile unterteilen. Der Anteil von festen Bestandteilen beträgt bei Männern ungefähr 47 Prozent und bei Frauen ungefähr 43 Prozent. Die flüssigen Bestandteile des Blutes machen den restlichen Anteil aus und bilden das sogenannte Blutplasma. Aufgrund der besonderen Zusammensetzung des Blutes aus so unterschiedlichen Bestandteilen ist es bis heute unmöglich, einen künstlichen Ersatz für Blut herzustellen. Daher sind Blutspenden für die Medizin unverzichtbar.

Die festen Bestandteile des menschlichen Blutes

Verschiedene Blutzellen bilden die festen Blutbestandteile. Die meisten Zellen im Blut sind rote Blutkörperchen (Erythrozyten). Ein erwachsener Mensch besitzt etwa 25 Billionen Erythrozyten. Ebenfalls zu den Blutzellen gehören die Blutplättchen (Thrombozyten) und die weißen Blutkörperchen (Leukozyten), wobei sich die Leukozyten aus mehreren Zellarten zusammensetzen. Dazu zählen unter anderem verschiedene Granulozyten und Lymphozyten. Das Knochenmark erneuert die Blutzellen regelmäßig, allerdings je nach Zellart in unterschiedlichen Zeiträumen. Rote Blutkörperchen haben beispielsweise eine durchschnittliche Lebenszeit von 120 Tagen, während Blutplättchen schon nach 5 bis 10 Tagen ersetzt werden.

Der flüssige Blut-Anteil: Blutplasma und dessen Bestandteile

Das Blutplasma ist eine gelblich klare Flüssigkeit, die nach dem Heraustrennen der Blutzellen übrig bleibt. Es besteht zu etwa 90 Prozent aus Wasser und zu 10 Prozent aus darin gelösten Substanzen. Diese sind ganz unterschiedlicher Art.

Gelöste Substanzen im Blutplasma:

  • Verschiedene Eiweiße (Albumine, Globuline)
  • Vitamine
  • Nährstoffe
  • Mineralstoffe und Spurenelemente
  • Stoffwechsel- und Ausscheidungsprodukte
  • Hormone und Enzyme
Die Aufgaben der festen Blutbestandteile

Die Zellarten im Blut erfüllen unterschiedliche Aufgaben für unseren Körper. Während Blutplättchen eine wesentliche Rolle bei der Blutstillung spielen und die Grundlage für die Wundheilung bieten, dienen die weißen Blutkörperchen der Immunabwehr. Die roten Blutkörperchen sind hingegen dafür verantwortlich, Sauerstoff aus der Lunge zu den anderen Organen und Körperzellen zu transportieren. Dazu enthalten rote Blutkörperchen den Blutfarbstoff Hämoglobin, der dem Blut die rote Farbe verleiht. Hämoglobin besitzt Eisenatome, an denen sich in der Lunge Sauerstoff anlagert. Auf dem Weg durch den Körper geben die roten Blutkörperchen den Sauerstoff nach und nach ab. Im Gegenzug nehmen sie Kohlendioxid auf, das im Zellstoffwechsel als Abfallprodukt entsteht. Einen kleinen Teil des Kohlendioxids transportieren sie selbst, das meiste Kohlendioxid wandeln sie jedoch in eine löslichere Form um, damit es im Blutplasma gelöst bis zur Lunge transportiert werden kann. Die roten Blutkörperchen sind also auch am Abtransport von Kohlenstoffdioxid beteiligt.

Feste Bestandteile des Blutes und ihre Aufgaben:
  • Rote Blutkörperchen (Erythrozyten): Sauerstofftransport, Beteiligung am Abtransport von Kohlenstoffdioxid
  • Blutplättchen (Thrombozyten): Blutstillung, Grundlage für die Wundheilung
  • Weiße Blutkörperchen (Leukozyten): weiter unterteilt u. a. in Granulozyten und Lymphozyten; dienen der Immunabwehr

Den kompletten Artikel findet man >>>hier<<<. 

Die nächste Blutspende in und um Karlsruhe:

Fr, 25.08.2023 Bad Schönborn 76669 Villa Medici Waldparkstraße 20 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1495 Wed, 16 Aug 2023 10:16:43 +0200 Koffer packen - los geht's! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/koffer-packen-los-gehts.html Praktische Packlisten und Tipps für den Urlaub Der Sommer ist da, die Ferien sind noch lange nicht zur Ende und Ihre Reise steht noch vor der Tür? Dann heißt es Koffer packen - aber was gehört alles in den Koffer? Damit Sie nichts vergessen, haben wir eine praktische Packliste für Ihren Urlaub zusammengestellt und geben Tipps für das Reisen.

Die praktische Packliste für den Urlaub (aok.de)

]]>
news-1494 Tue, 15 Aug 2023 14:56:06 +0200 Stellenangebot https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-7.html Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. sucht ab sofort in Karlsruhe mehrere Altenpfleger (m/w/d) oder Krankenpfleger (m/w/d) in Vollzeit, für den DRK-Schutzraum Christian Griesbach Haus. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. betreibt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg eine Landeserstaufnahme für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge, der DRK-Schutzraum Christian Griesbach Haus. Dazu zählen u.a. Schwangere, Wöchnerinnen und hilfsbedürftige Personen mit deren Familienangehörigen. Unser Team aus ca. 40 Mitarbeitern betreuen und versorgen die Schutzbedürftigen rund um die Uhr im Karlsruher Stadtteil Mühlburg.

Sie möchten nicht mehr im Minutentakt, abgehetzt und mit schlechtem Gewissen von Patient zu Patient hechten?

Sie möchten sich individuell auf die zu versorgenden Schutzbefohlenen einlassen und ihnen Ihr offenes Ohr schenken?

Sie haben Freude an interkultureller Arbeit und wollen unmittelbar Menschen mit Fluchthintergrund helfen?

Dann sind Sie bei uns genau richtig. Da wir weder ein klassisches Krankenhaus oder Pflegeheim sind, sind wir nicht von Pflegeschlüsseln abhängig und können unseren Bewohnern daher eine individuelle Betreuung zukommen lassen. Durch unsere familiäre Atmosphäre heben wir uns zudem von vergleichbaren Einrichtungen ab.

Hier finden Sie das vollständige Stellenangebot >>>

]]>
news-1493 Tue, 15 Aug 2023 10:43:22 +0200 Herzliche Willkommensgrüße an die neuen Mitglieder https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/herzliche-willkommensgruesse-an-die-neuen-mitglieder.html DRK-Kreisverband Karlsruhe beendet Haustürwerbung 2023 Der Begriff „Haustürwerbung“ klingt altmodisch und wirkt nicht mehr zeitgemäß. Weit gefehlt! Der DRK-Kreisverband kann so mit einem speziell geschulten Team, direkt an der Basis, mit der Bevölkerung in Kontakt treten und die DRK-Ortsvereine unmittelbar unterstützen. Denn Mitgliedsbeiträge sind der Grundpfeiler einer jeden Rotkreuz-Organisation. So möchte der DRK-Kreisverband an dieser Stelle herzlich Danke sagen, für Ihre Zeit an der Haustür und Ihre Hilfe mit einer Mitgliedschaft in: Rheinstetten (Neuburgweier, Mörsch, Forchheim), Malsch; Eggenstein-Leopoldshafen, Linkenheim-Hochstetten, Liedolsheim, Huttenheim, Philippsburg, Rheinsheim, Hambrücken, Forst, Kronau, Büchenau, Heidelsheim und Karlsdorf. Gleichbedeutend begrüßt der Kreisverband alle neuen Mitglieder und sendet ein sommerliches „Willkommen“.

Ein weiterer Dank geht an die DRK-Ortsvereine, die das Team wunderbar unterstützt haben und einmal mehr Herzblut in das Gemeinschaftsprojekt gegeben haben. Das wichtigste Bindeglied stellte aber das hochmotivierte Team selbst dar. „Wir sind stolz und dankbar für unsere engagierte und überaus freundliche Truppe der Firma Kober. Sie haben es geschafft, das DRK-Feuer auch im Gegenüber zu entzünden“, sagt die DRK-Verantwortliche Daniela Rupp.

Der DRK-Kreisverband führt jedes Jahr in wechselnden Gebieten des Stadt- und Landkreises eine solche Werbeaktion durch. Um dem Projekt Transparenz und Sicherheit zu geben, wird zu Beginn und Ende die Bevölkerung informiert, auch während der aktiven Phase konnte sich jede Bürgerin und jeder Bürger immer rückversichern.

Kontakt: Daniela Rupp, mitgliederdrk-karlsruhe.de, 07521 922 162

Bild: Willing-Holtz/DRK

]]>
news-1492 Mon, 14 Aug 2023 15:16:56 +0200 Kinderrechte stärken! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kinderrechte-staerken.html Mit Kreativität und Farbe werden im Christian-Griesbach-Haus Kinderrechte visualisiert. Am 03.08.2023 war Unicef Karlsruhe in unserer Unterkunft für besonders schutzbedürftige Geflüchtete, Christian-Griesbach-Haus, zu besuch. Zusammen mit den Kindern wurde unser Kids-Point in einen Kinderrechteraum verwandelt. Mit Hilfe von Plakaten und Kunst soll hier von nun auf Kinderrechte aufmerksam gemacht werden. Vielen Dank an unseren neuen Kooperationspartner Unicef Karlsruhe. 

Abseits der großen Landeserstaufnahmestellen in Karlsruhe, werden im „Schutzraum“ Menschen mit erhöhtem Bedarf an Betreuung untergebracht, insbesondere schwangere Frauen, Wöchnerinnen und Neugeborene, oftmals alleinreisende Frauen mit ihren Kindern aber auch Behinderte, Blinde oder chronisch kranke Personen mit ihren Familien. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. betreibt das Christian-Griesbach-Haus im Auftrag des Regierungspräsidiums Karlsruhe für das Land Baden-Württemberg.

]]>
news-1184 Thu, 10 Aug 2023 13:50:00 +0200 Rotkreuzkurs "Erste Hilfe am Hund" https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rotkreuzkurs-erste-hilfe-am-hund.html Auch die vierbeinigen Familienmitglieder können von Unfällen und Verletzungen betroffen sein. Unsere Vierbeiner sind neugierig, spielen und reißen manchmal aus. Leider kann in solchen Situationen ein Unfall passieren: Der Hund verletzt sich, wird gebissen oder vergiftet. Es ist wichtig, dass Sie in solchen Fällen einfache Erste Hilfe Maßnahmen kennen. Um eine Erstversorgung bei Ihrem Vierbeiner zu ermöglichen, bietet das Deutsche Rote Kreuz den RotkreuzKurs „Erste Hilfe am Hund“ an. Wir setzten dort an und damit in diesen Situationen HundehalterInnen ihrem Schützling helfen können.  

Inhalte in Theorie & Praxis:
  • Verbände bei Pfoten-, Ohr-, Bissverletzungen und Schnittwunden
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Gewöhnungsübungen
  • Maßnahmen bei Vergiftungen
Termine:

24.09.2023 
18.11.2023

9.00 Uhr – ca. 15.30 Uhr, Änderungen vorbehalten

Anmeldung:

Eine Anmeldung vorab ist erforderlich unter: EH Hund Anmeldung

Kooperation:

Für diesen Kurs kooperieren wir mit dem Hundesportverein Durlach e. V.  Weitere Informationen zum Verein erhalten Sie unter (hundesportverein-durlach.de)

]]>
news-1491 Thu, 10 Aug 2023 11:32:22 +0200 KI im Einsatz - die Zukunft der Blutspenden beim DRK https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ki-im-einsatz-die-zukunft-der-blutspenden-beim-drk.html Empfehlung: 500 Milliliter Leben - Podcast der DRK-Blutspendedienste Nord-Ost & Baden-Württemberg/Hessen Künstliche Intelligenz (KI) ist in aller Munde. In dieser Sendung geben wir Einblicke in die Welt der KI bei der DRK-Blutspende: Zu Gast ist Dr. Clemens Böcker. Für sein Studium der Biotechnologie zog es ihn nach Mannheim an die Hochschule für angewandte Wissenschaften. Seine Promotion widmete er der Analyse von roten Blutzellen mit Hilfe der künstlichen Intelligenz. Zu welchen Ergebnissen er kam und wie es mit dem Einsatz der KI bei der DRK-Blutspende weitergeht, ist Thema dieser Episode.

Hier gehts zur Podcastfolge - KI im Einsatz - die Zukunft der Blutspende beim DRK

Di, 15.08.2023 Karlsruhe 76133 Albert-Schweizer-Saal Reinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 16.08.2023 Bruchsal / Helmsheim 76646 Turnhalle Helmsheim Karl-Friedrich-Straße 18 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 18.08.2023 Rheinstetten 76287 Kelternhalle Am Tummelplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr

 

 

 

 

]]>
news-1490 Thu, 10 Aug 2023 11:22:15 +0200 DRK-Sprechstunde: Aktuelle Themen der Diabetes - Prof. Dr. med. Erhard Spiegel https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-sprechstunde-aktuelle-themen-der-diabetes-prof-dr-med-erhard-spiegel.html In unserer neuen DRK-Sprechstunde informiert uns Prof. Dr. med. Erhard Siegel, Ärztlicher Direktor und Chefarzt Gastroenterologie im St. Josefskrankenhaus Heidelberg, umfassend über das Thema Diabetes. - Was ist der Unterschied zwischen Diabetes Typ 1 du Diabetes Typ 2?

- Was sind Ursachen von Diabetes und wie lässt sich es nachweisen? 

- Lässt sich die Diabetes-Erkrankung beeinflussen? 

- Welche Therapiemöglichkeiten gibt es neben Insulin-Spritzen?

Eure Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Hier geht es zur DRK-Sprechstunde

_________________________________________________________________
Produktion-Nr.: 23-263 Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 55 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen. Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote... DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote... Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinak... Instagram: https://www.instagram.com/drkfilmteam/ Twitter: https://twitter.com/Medizinakademie Kontakt: filmteamdrk-karlsruhe.de

]]>
news-1489 Tue, 08 Aug 2023 09:04:04 +0200 DRK Ehrenamt und DRK Hauptamt üben gemeinsam in Rheinstetten https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-ehrenamt-und-drk-hauptamt-ueben-gemeinsam-in-rheinstetten.html Einsatzübung der Feuerwehr Rheinstetten mit DRK Beteiligung Das DRK Ehrenamt und DRK Hauptamt nutzten das Angebot der Feuerwehr sich am 24. Juli bei der gemeinsame Einsatzübung beider Abteilungen der Feuerwehr Rheinstetten an der Schwarzwaldschule in Rheinstetten zu beteiligen.

Insgesamt zwanzig Teilnehmer aus den DRK Bereitschaften Ettlingen, Hambrücken und Neuburgweier sowie Auszubildende Notfallsanitäterinnen und Notfallsanitäter beteiligten sich mit sechs Einsatzfahrzeugen an der Übung und übten die Erstversorgung, den Aufbau der Einsatzstruktur und Organisation des Abtransports um die 21 Verletzten des Übungsszenario zu versorgen.

Die Verletztendarsteller der Jugendfeuerwehr beider Abteilungen und der Darstellergruppe der freiwilligen Feuerwehr spielten die verletzten Schüler und Lehrer der Schule. In Zusammenarbeit mit Tom Reger vom DRK Neuburgweier, der die Übungsteilnehmer des DRK organisierte und dem Übungsleitungsteam der Feuerwehr unter Leitung von Herbert Steinhardt wurden entsprechende Verletzungsmuster ausgearbeitet um die Übungsteilnehmer zu fordern. Unter der Leitung von Klaus Schorb vom DRK Forchheim wurden die verschiedenen Verletzungen zusammen mit drei weiteren Schminkern aus den DRK Bereitschaften Hambrücken entsprechend geschminkt. Als Verletzungen wurden Schürf- , Platz-, Schnitt- und Brandwunden sowie Knochenbrüche und Rauchgasvergiftungen geschminkt. Zusätzlich bekamen die Darsteller, je nach Verletzung, Anleitungen, wie sie sich bei entsprechender Versorgung durch die Rettungskräfte verhalten sollten, um die Übung es so realistisch wie möglich zu gestalten.

Die Herausforderung für die DRK-Einsatzkräfte bei dieser Übung war neben der Menge an Verletzten auch die Größe des Übungsobjekts, denn die Feuerwehr brachte die geretteten Personen an mehreren Stellen aus dem Gebäude. Das DRK musste die Personen entsprechend ihren Verletzungen Sichten, die Erstversorgung und Registrierung durchführen sowie den Abtransport in die Kliniken organisieren.

Beobachtet wurden die Übungsteilnehmer dabei von Julia Link, Lehrkraft der DRK Landesschule Baden-Württemberg und Bernd Eckardt, Praxisanleiter für die Notfallsanitäterausbildung beim DRK-Kreisverband Karlsruhe.

Nach eineinhalb Stunden ging die Übung zu Ende. In der anschließenden Abschlussbesprechung wurde von den Teilnehmern und Übungsbeobachtern die ersten Eindrücke ausgetauscht. Alle Beteiligten waren sich einig, dass man bei dieser Übung sehr viel für Realeinsätze lernen konnte und man das gerne wiederholen würde.

Vielen Dank an alle beteiligten!

Text KS, TR

Bilder ES

]]>
news-1488 Mon, 07 Aug 2023 14:20:35 +0200 Rettungsdienstgesetz in Baden-Württemberg: 12-Punkte für den Rettungsdienst https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rettungsdienstgesetz-in-baden-wuerttemberg-12-punkte-fuer-den-rettungsdienst.html Gemeinsame Pressemitteilung des Arbeiter-Samariter-Bundes, des Deutschen Roten Kreuzes, der Johanniter und der Malteser in Baden-Württemberg. Für die von der Landesregierung angekündigte Novellierung des Rettungsdienstgesetzes legen die vier Hilfsorganisationen ASB, DRK, Johanniter und Malteser einen 12-Punkte-Katalog vor. Er umfasst die Positionen der Hilfsorganisationen, die in Baden-Württemberg die Notfallrettung durchführen. An erster Stelle stehen dabei die Forderungen nach einer Patientensteuerung durch die Leitstellen, einer ausreichenden Finanzierung der rettungsdienstlichen Infrastruktur und der Beibehaltung einer landesweiten Begutachtung des Rettungsdienstes.

Patientensteuerung

Ein zentraler Punkt, der ins neue Rettungsdienstgesetz gehöre, so die Hilfsorganisationen, ist eine bessere Regelung hinsichtlich der Steuerung der Patientinnen und Patienten in die für sie richtige Versorgungsstruktur. Das diene nicht nur den Patientinnen und Patienten, sondern entlaste auch das System des Rettungsdienstes. Die Integrierten Leitstellen werden zu Gesundheitsleitstellen und Gatekeepern mit Verteilungs- und Steuerungsfunktion und schließen so die Lücke zwischen hausärztlicher Versorgung und Rettungsdienst. Dazu gehört insbesondere auch die Disposition des Ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Investitionen

Die Hilfsorganisationen stellen einen stark steigenden Finanzbedarf aufgrund von Preissteigerungen, Erweiterungen und Erhalt der Infrastruktur fest. Deshalb müssen sich Finanzierung und Zuschüsse an den aktuellen Baupreisentwicklungen orientieren und im Staatshaushalt hierfür ausreichende Finanzmittel zur Verfügung stehen. Auch besteht Regelungsbedarf bezüglich der Übernahme von Kosten, die über die Förderung hinausgehen.

Landesweite Begutachtungen

Die Planung der Leistungen der Notfallrettung darf nicht an Rettungsdienstbereichsgrenzen enden. Deshalb müsse der Landesausschuss für den Rettungsdienst (LARD) in die Lage versetzt werden, landesweite Gutachten anzustoßen. Zugleich gelte es jedoch, einen lokalen Planungsstillstand zu verhindern.

Weitere Forderungen der Hilfsorganisationen:
  • Zur Vermeidung von Qualitätseinbußen und Konflikten die Einführung einer an den bestehenden Tarifen orientierten Lohnobergrenze für Leiharbeitskräfte
  • Einführung eines flächendeckenden Telenotarztsystems, damit künftig rund um die Uhr eine sofortige ärztliche Erreichbarkeit gegeben ist
  • Schaffung einer Grundlage für Regelungen zur Vorabdelegation auf Basis der einheitlichen Handlungsempfehlungen
  • Ausnahmeregelungen, um die Einsatzfähigkeit auch bei krisenhaftem Personalausfall zu gewährleisten
  • Regelungen zur Qualifikation und zur rettungsdienstbezogenen Fortbildungspflicht für notärztliches Personal
  • Verbindlichkeit der Beschlüsse des LARD für die Bereichsausschüsse
  • Einheitliche und detaillierte Vorgaben für Genehmigungen im Krankentransport sowie die Möglichkeit zu überregionaler Planung und Disposition von Krankentransporten
  • Aufnahme der Bereichsausnahme für die Notfallrettung in das Rettungsdienstgesetz, um die bestehende Lücke zwischen Rechtsprechung und Gesetz zu schließen
  • Möglichkeit, im Rettungsdienstplan die Zeiten im Einsatzablauf praxisgerecht zu regeln 

Schließlich fordern die Hilfsorganisationen einen Spielraum für Innovationen und Pilotprojekte, die dazu dienen, die Notfallrettung weiter zu verbessern. Mit einer Innovationsklausel ließen sich solche Projekte realisieren, selbst wenn sie erst später in die Alltagspraxis übernommen werden können.

Kontakt:

DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V.
Udo Bangerter; Tel.: 0711/5505 136; u.bangerter@drk-bw.de

Freiburg und Stuttgart, 28.7.2023

]]>
news-1487 Fri, 04 Aug 2023 12:55:24 +0200 Handeln und im Takt bleiben https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/handeln-und-im-takt-bleiben.html DRK Bretten schult Bevölkerung, samt Landtagsabgeordneter Andrea Schwarz, in Reanimation. Mut gehört mit Sicherheit dazu, wenn man plötzlich zu einem Notfall kommt und Handeln nötig ist. Weit verbreitet ist eine Hemmschwelle, die immer wieder mit dem Satz beschreiben wird: „Ich möchte nichts falsch machen.“ Die Ausbilder Martin Spohner und Simon Kühner vom DRK Bretten bekräftigen aber das Gegenteil: „Nichts tun, ist schlimmer. Rufen Sie sich immer Hilfe.“

Diese Scheu abzulegen und die Menschen aktiv zu befähigen liegt der Landtagsabgeordneten Andrea Schwarz (Die Grünen) sehr am Herzen. In Ihren Aufgabenbereich fällt auch der Rettungsdienst und so wuchsen bereits 2019 die Pläne für niederschwellige Trainings in Reanimation. Die Pandemie verzögerte die Umsetzung, weshalb sich alle freuten, dass der Termin am 27. Juli in Bretten endlich stattfinden konnte. Eine Bestätigung der Notwendigkeit war auch die Tatsache, dass der 1,5-stündige Kurs bereits kurz nach Veröffentlichung und Aufruf zur Anmeldung ausgebucht war.

Im DRK-Heim hatten sich 30 Personen eingefunden, die sich rege mit Fragen beteiligten und gemäß dem Motto „Prüfen – Rufen – Drücken“ zunächst die Tatsache feststellten: atmet oder atmet nicht. Nach dem Üben der Seitenlage bekam die Übungspuppe eine taktvolle Brustkorb-Kompression verpasst. Via digitalem Metronom wurde die Herzdruckmassage mit 120 Anschlägen pro Minute, einer 1/3-Brustkorb-Drucktiefe und einer Dauer von vollen zwei Minuten trainiert. Den Teilnehmenden wurde am eigenen Leib klar, wie anstrengend dies ist. Ein eindrücklicher Grund sich immer Hilfe dazu zurufen, um sich abzuwechseln, denn der Rettungsdienst hat eine Frist von 15 Minuten bis zum Eintreffen. Umso wichtiger ist es, dass in dieser Zeit der Laie Erste Hilfe anwendet. Dies fällt leichter, wenn man sich Wissen und Fertigkeiten aneignet. Nach der Praxis war ein hoffnungsvolles Grundrauschen zu vernehmen, Freude und Dankbarkeit, dass man es mal testen konnte.

Mit Kursbeginn und einer Einführung riefen bereits die harten Fakten Staunen hervor: Laut Bundesministerium für Gesundheit passieren 64 Prozent der Herz- Kreislaufstillstände im häuslichen Umfeld. Die Wahrscheinlichkeit ist also sehr hoch, dass Sie den Notfallpatienten kennen. Und dann beginnt der Wettlauf gegen die Zeit: Pro untätige Minute sinkt die Überlebenschance um 10 Prozent. Ab der dritten Minute, ohne Blutzirkulation und Sauerstofftransport, sterben Gehirnzellen ab.

Der DRK-Ortsverein Bretten hat vier Ausbilder für die Erste-Hilfe und ist auch aktiv in der Schulsanitätsarbeit, wo sie in den letzten beiden Jahren 250 ehrenamtliche Stunden investierten. Die Rotkreuzler möchten schon die junge Generation schulen, ganz nach dem Vorbild der Skandinavier. Dort ist Erste Hilfe bereits ein Schulfach. Aber auch für die ganze Gemeinde ist ein Folgetermin vorgesehen, da die Nachfrage weiter hoch ist. Das DRK Bretten plant den Termin noch dieses Jahr anzubieten. Des Weiteren bietet der Verein regelmäßig die kompletten Erste Hilfe-Kurse an.

]]>
news-1486 Thu, 03 Aug 2023 11:35:46 +0200 Starker Katastrophenschutz braucht starke Strukturen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/starker-katastrophenschutz-braucht-starke-strukturen.html Nicht zuletzt aufgrund der im Ahrtal gesammelten Erfahrungen hält der DRK-Landesverband Baden-Württemberg eine Stärkung des Katastrophenschutzes für zwingend erforderlich. Neben der Förderung der Fähigkeit zum Selbstschutz gelte es, auch Infrastruktur und Ausstattung des Bevölkerungsschutzes an die aktuellen Herausforderungen anzupassen.

Die Initiative des Landes, das Thema des Katastrophenschutzes mit einem jährlichen Aktionstag an die Schulen zu bringen, sei uneingeschränkt zu begrüßen, so Marc Groß, Geschäftsführer des DRK-Landesverbands Baden-Württemberg: Handlungskompetenz im Krisenfall sei die Basis bei Katastrophen. Das DRK weise seit langem darauf hin, das Thema Erste Hilfe und Bevölkerungsschutz in die Bildungspläne aufzunehmen.

Das Rote Kreuz im Lande engagiere sich seit Jahren an den Schulen des Landes, um die Schülerinnen und Schüler auf Notfälle vorzubereiten, so Groß. „Mit Juniorhelferprogramm, Schulsanitätern und dem Programm “Löwen retten Leben“ erreichen wir jährlich Tausende Schülerinnen und Schüler in Baden-Württemberg“. Damit leiste das Rote Kreuz einen erheblichen Beitrag zur Selbsthilfefähigkeit und zum Selbstschutz der Bevölkerung.

Darüber hinaus gebe es weitere Ansätze, um das Land auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. „Uns geht es darum, gemeinsam mit der Landesregierung die gesamte Struktur zu stärken: Aufklärung und Bewusstsein schaffen an Schulen gehört ebenso dazu wie die Ertüchtigung der Infrastruktur und die Leistungsfähigkeit der Einsatzkräfte im Bevölkerungsschutz“, sagt Marc Groß. In einem Papier an die Enquetekommission „Krisenfeste Gesellschaft“ benennt das DRK konkrete Eckpunkte. Dabei geht es um moderne und digitalisierte Einsatzstrukturen, und eine verbesserte Funktionalität der Kommunikation, um eine zeitgemäße Logistik und Verwaltung von Ressourcen sowie um die notwendige ausreichende Finanzierung des Katastrophenschutzes durch das Land.

Die Eckpunkte im Einzelnen finden Sie hier. 

]]>
news-1485 Thu, 03 Aug 2023 10:06:45 +0200 Das Leben mehr genießen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-leben-mehr-geniessen.html Sommer, Sonne, Ferienzeit... und dabei die Blutspende bitte nicht vergessen! Gerade im Sommer kommt es zu saisonalen Schwankungen bei der Versorgung mit Blutpräparaten. Damit keine Engpässe bei der medizinischen Versorgung mit den nur kurz haltbaren Blutprodukten entstehen, werden Blutspenden auch im Sommer dringend benötigt. Alle Blutgruppen sind wichtig! An besonders heißen Tagen bitte unbedingt auch daran denken, vor und nach der Blutspende viel zu trinken!

Das Leben ist unendlich wertvoll und wir sollten es voll und ganz genießen solange wir können.

Alle, die Blut spenden, retten mit dieser Handlung Leben und bewahren Mitmenschen vor einem schweren Verlust. Wir dürfen uns diese Leistung ruhig häufiger bewusstmachen! 

Doch wie kannst du deinen eigenen Genuss und deine Zufriedenheit im Leben steigern?

Wir geben dir 10 garantiert gute Tipps, wie du dein Leben ab sofort noch mehr genießen kannst. Auf geht’s!

1. Den Moment auskosten

2. Alle Sinne benutzen

3. Mal wieder so richtig staunen

4. Glücksmomente teilen

5. Erinnerungen schaffen

6. Den Körper nutzen

7. Dankbarkeit

8. "Flow" erleben

9. Den Genuss zulassen

10. Blut spenden - Leben schenken!

Blut spenden macht tatsächlich glücklich! Es gibt den sogenannten „Warm-Glow-Effekt“, übersetzt bedeutet das „warmes Leuchten“.

Menschen verspüren ein Gefühl der Freude und Zufriedenheit, wenn sie etwas Gutes für andere tun und so ein aktiver Teil einer Gemeinschaft sind. Die eigene gute Gesundheit mit anderen zu teilen, ist eine bewusste Entscheidung.

Eine Blutspende kann bis zu drei Menschen helfen.

Auf deine gute Tat kannst du also stolz sein!

Di, 08.08.2023 Ettlingen / Bruchhausen 76275 Franz-Kühn-Halle im Kultur-Sportzentrum Alemannenweg 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 09.08.2023 Karlsbad / Mutschelbach 76307 Bocksbachhalle Bürgerstraße  14:30 - 19:30 Uhr
Do, 10.08.2023 Hambrücken 76707 Lußhardthalle Pfarrer-Graf-Straße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 11.08.2023 Gondelsheim 75053 TV Sporthalle Am Alten Sportplatz 2 14:30 - 19:30 Uhr

 

 

 

]]>
news-1484 Fri, 28 Jul 2023 10:47:32 +0200 Jetzt zur Blutspende gehen, denn „Am Ende zählt das Leben…“ https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jetzt-zur-blutspende-gehen-denn-am-ende-zaehlt-das-leben.html Emotionaler Kurzfilm der Jugendrotkreuzlerin Sina rüttelt wach und ruft zur Blutspende auf. Sina Siegele fand die Blutspende schon seit Kindertagen spannend und unheimlich wichtig. Heute ist sie beim Roten Kreuz in Stettfeld und kümmerte sich mit eigenen kleinen Werbekampagnen darum, dass der Notwendigkeit von Blutspenden mehr Aufmerksamkeit zukommt. Eine Idee zu einem Werbespot ließ die 23-Jährige aber nicht mehr los...

Vor zwei Jahren wurde Sina zur Weiterbildung „Captain Future“ ermutigt. „Captain Future war der Zünder, mein Herzensprojekt zu realisieren, denn Teil dieser Weiterbildung ist die Umsetzung eines eigenen Projektes. Es war toll, ich habe viel gelernt, Kontakte geknüpft und das neue Wissen bereichert im Berufs-, Studiums- und Ehrenamtsleben. Ich bin in dieser Zeit über mich hinaus gewachsen“, schwärmt sie.

Zu Beginn war der Berg an Fragen, Sorgen und Unwissenheit enorm groß. „Das hat mich anfangs ins Straucheln gebracht. Ich hatte ja keine Ahnung von Film und Filmtechnik.“ Daher war Sinas erster Schritt, sich Hilfe zu holen, dann viele Anfragen zu stellen, zu recherchieren und nachzufragen. Schritt für Schritt wuchsen Kontakte, Wissen und Know-how. „Ich kümmerte mich um alles: Drehbuch, Drehort, Video­graph, Sponsoren, Mitwirkende, Drehtermin, Catering. Der Drehtag selbst war mein Highlight – es war so toll zu sehen, wie die Idee, die schon so lange in meinem Kopf herumspukt, Realität wird“, erzählt sie stolz. 

Das Ergebnis ist ein toller Blutspende-Werbespot von etwa 5 Minuten. Schaut rein: https://youtu.be/xvXHJsAYRs0

Hat der Spot Sie auch ermutigt? Hier finden die kommenden Blutspenden statt: 

Mo, 31.07.2023 Stutensee / Blankenloch 76297 Festhalle Blankenloch Badstraße 7 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 02.08.2023 Weingarten 76356 Walzbachhalle Kanalstraße 69 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 02.08.2023 Östringen 76684 Hermann-Kimling-Halle Mozartstraße 1b Schulzentrum 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 04.08.2023 Walzbachtal / Jöhlingen 75045 Jahnhalle Jahnstraße 34 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1483 Fri, 28 Jul 2023 10:39:57 +0200 Sicherheit macht Schule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-macht-schule-11.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst des Otto-Hahn-Gymnasium in Karlsruhe Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben das Otto-Hahn-Gymnasium in Karlsruhe, der DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. und die BARMER einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind am Thomas-Mann-Gymnasium 20 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von Jana Schubert und somit von einer erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkraft vermittelt.

Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke.

Petra Rüdebusch, stellvertretende Schulleiterin, ist bei der Übergabe gerne dabei und weiß den Mehrwert von einem Schulsanitätsdienst für das Gymnasium sehr zu schätzen. Im Rahmen der Übergabe spricht sie allen einen herzlichen Dank für das Engagement aus.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ betont Sabine Raupp. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört.

]]>
news-1482 Wed, 26 Jul 2023 15:46:16 +0200 Einladung zum Sommerfest beim DRK Söllingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/einladung-zum-sommerfest-beim-drk-soellingen.html Am Wochenende findet beim Söllinger DRK das alljährliche Sommerfest statt. Feiern Sie mit den DRK'lern den Sommer – das Leben – die Gemeinschaft: Es erwarten Sie zwei bunte Tage beim DRK-Sommerfest...

Samstag, 29.7., Festbeginn: 16 Uhr
Lassen Sie den Samstag bei uns ausklingen und ein geniales Wochenende starten! Genießen Sie die Leckereien vom Grill mit kühlen Getränken!
Nach einem kurzen Programm wird Larry Längle mit fetzigen Oldies musikalisch die Gäste unterhalten! 

Sonntag, 30.7., ab 11 Uhr
Wie immer gibt es zu den Evergreens vom Grill, Fischweck oder Pommes frites auch ein Mittagessen: Badisches Schäufele mit Kartoffelsalat.

Natürlich wird das Wochenende auch wieder mit selbst gebackenen Kuchen bei einer Tasse Kaffee versüßt. Und die Kids können sich auf einer Hüpfburg austoben.

Es freut sich auf Sie: Der DRK-Ortsverein Söllingen!

]]>
news-1481 Wed, 26 Jul 2023 11:15:34 +0200 Krankenhausreform: Das System gerät an seine Grenzen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/krankenhausreform-das-system-geraet-an-seine-grenzen.html Das deutsche Gesundheitssystem steht seit Jahren unter enormen Druck. Ein Bereich, der besonders betroffen ist, sind Krankenhäuser. Lange Wartelisten für Operationen, überbuchte Kreißsäle und Personalmangel sind keine Seltenheit. Helfen soll nun eine Krankenhausreform. „Eine Krankenhausreform ist dringend notwendig, aber die Pläne der Bundesregierung müssen umfangreich nachgebessert werden. Der Abbau sollte sich stärker am Bedarf orientieren, mehr Planungssicherheit geben und weniger Fehlanreize bieten“, sagt der Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Christian Reuter.

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) warnt vor einer Insolvenzwelle schon in der zweiten Jahreshälfte 2023, die rund 20 Prozent der Krankenhäuser in Deutschland erfassen könnte. Nach Schätzungen der DKG können Inflation und gesunkene Fallzahlen noch in diesem Jahr ein Defizit von bis zu 15 Milliarden Euro bewirken. Ein Abbau von Strukturen erscheint angesichts sinkender finanzieller Möglichkeiten und des Arbeitskräftemangels unvermeidlich. Die Finanzierung der Krankenhäuser ist mit den steigenden Sach- und Personalkosten längst nicht mehr kostendeckend. Das DRK begrüßt daher die Initiative der Bundesregierung eine Reform auf den Weg zu bringen. Der Vorschlag, den sie gemacht hat, scheint jedoch unzureichend.

„Es wäre fahrlässig, nun alle betriebswirtschaftlichen und organisatorischen Verbesserungen, durch die viele Krankenhäuser in den vergangenen Jahren zu qualitativ guter Leistungserbringung gelangt sind, zurückzudrehen,“ sagt Reuter. Voraussichtlich werden die Krankenhäuser erhalten bleiben, die in der Lage sind, ausreichend viele Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit entsprechender Qualifikation und Anzahl vorzuhalten, um die Patientenversorgung zu sichern. Die Umsetzung eines geeigneten Personalbemessungsinstruments und eine gesicherte Refinanzierung der Pflegefachkräfte sind hierfür wesentliche Voraussetzungen. Das Bestreben der Krankenhäuser die „Kosten für Pflegepersonal am Bett“ möglichst gering zu halten, liegt nahe. Daher sollte das Pflegebudget unabhängig davon erhalten bleiben.

Die DRK-Krankenhäuser sind, neben den privaten und öffentlichen, als freigemeinnützig getragene ebenfalls von der Krise der Krankenhäuser betroffen. Der Status der Gemeinnützigkeit verpflichtet sie, ihre Überschüsse zu reinvestieren und so die Weiterentwicklung der medizinisch-pflegerischen Versorgung stetig zu verbessern. „Die Art der Leistungserbringung scheint bisher kaum eine Rolle in der Debatte zu spielen,“ sagt Reuter. „Gemeinnützige Krankenhäuser haben die schlechteste Ausgangsposition in der aktuellen Situation und könnten als erstes zusammenbrechen. Die Frage nach der Rechtsform muss daher zwingend in die Krankenhausreform einfließen.“

Mit Blick auf das Zusammenwirken von Krankenhäusern mit den anderen Akteuren des Gesundheitswesens und der Pflege ist es zudem wichtig Krankenhäuser nicht isoliert zu betrachten. Aus Sicht des DRK sind sie Knotenpunkte im Gesundheitsnetz und Einrichtungen der Daseinsvorsorge. Die Gewährleistung ihrer Funktionalität und des bewährten Ineinandergreifens von Medizin, Rettungsdienst, Katastrophenschutz und Pflege sind unverzichtbare Bausteine für die Resilienz des Gesundheitswesens und der Gefahrenabwehr im Katastrophenfall. Hierzu zählen auch die Notaufnahmen, die mit dem Rettungsdienst die Brücke zwischen Gefahrenabwehr und Gesundheitswesen bilden.

Weitere Informationen: https://drk-wohlfahrt.de/brennpunkt-krankenhausreform-2023

Text: drk.de

]]>
news-1480 Fri, 21 Jul 2023 11:53:03 +0200 Blutspende Podcast "500 Milliliter Leben" https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende-podcast-500-milliliter-leben-1.html Wusstet ihr, dass es nur 500 Milliliter Blut braucht, um bis zu drei Menschenleben zu retten? In unserem Podcast erzählen wir Blutgeschichten: Moderatorinnen Cornelia Kruse und Greta Kovačević geben Einblicke hinter die Kulissen der Spende, sprechen mit Gästen und beleuchten das Thema Blut spenden & Leben retten von allen Seiten.

Blutspende ist lebenswichtig: Rund 15.000 Blutspenden sind täglich in Deutschland für die Versorgung nötig. An jedem Tag müssen genügend Blutpräparate zur Verfügung stehen, um Menschenleben zu retten. Die bewegenden Geschichten und die faszinierenden Zusammenhänge dazu gibt es hier.

Hier geht es zum Podcast. Viel Spaß! 

Wir sehen uns bei der nächsten Blutspende!

Di, 25.07.2023 Ubstadt 76698 Sport- und Kulturhalle Ubstadt Hebelstraße 4 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 26.07.2023 Linkenheim / Hochstetten 76351 Bürgerhaus Rathausstraße 1 14:00 - 19:00 Uhr
Do, 27.07.2023 Kraichtal / Landshausen 76703 Mehrzweckhalle Landshausen Eschbachstraße 42 14:00 - 19:30 Uhr
Fr. 28.07.2023 Karlsruhe / Grötzingen 76229 Begegnungsstätte Niddastraße 9 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1479 Thu, 20 Jul 2023 16:08:10 +0200 Abenteuer pur - ein Tag im Wald. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/abenteuer-pur-ein-tag-im-wald.html Die Ferien stehen vor der Tür, aber nicht jeder kann oder will verreisen. Bei Familien mit Kindern sind für die Ferien Ideen gefragt – wie schnell hört man doch „mir ist langweilig“. Wie wäre es mit einen Ausflug in die Natur? Im Wald kann jede Menge Spaß haben und Abenteuer erleben. Lassen Sie sich inspirieren. 

Spaß im Wald – Naturerlebnisse für Kinder | GESUNDNAH AOK Baden-Württemberg

]]>
news-1477 Wed, 19 Jul 2023 11:12:44 +0200 Bürokraft (m/w/d) in Vollzeit gesucht https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/buerokraft-m-w-d-in-vollzeit-gesucht.html Sie möchten eine verantwortungsvolle und sinnhafte Aufgabe in einer modernen Hilfsorganisation übernehmen? Dann sind Sie bei uns genau richtig. Das Rote Kreuz ist weltweit bekannt. Sie kennen uns durch unsere Rettungsfahrzeuge, unsere Erste-Hilfe-Kurse, oder Sie haben sogar schon einmal Blut gespendet.

Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit fast 600 hauptamtlichen MitarbeiterInnen unterstützen wir die im Stadt- und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z.B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Zur Unterstützung für unsere DRK-Geschäftsstelle in Karlsruhe suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n

Bürokraft (m/w/d) in Vollzeit

Was können Sie erwarten:

  • Eine attraktive Vergütung gemäß dem DRK-Reformtarifvertrag
  • Betriebliche Altersvorsorge (Zusatzversorgung bei der VBL)
  • Betriebliche Gesundheitsförderung
  • Eine Vielzahl von Vergünstigungen aufgrund von Rahmenverträgen (www.drkservice.de)
  • Ein interessantes Arbeitsumfeld mit vielen Gestaltungsmöglichkeiten in einem engagierten und innovativen Team
  • Eine familienfreundliche Arbeitszeitgestaltung dank Gleitzeit
  • Kurze Entscheidungswege, flache Hierarchien und wertschätzender Umgang
  • Qualifizierte Einarbeitung
  • Interne Weiterbildungsmöglichkeiten
  • JobRad; Wir übernehmen für Sie die Versicherung und die Inspektion
  • Kostenlose Getränke

 

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossene Berufsausbildung
  • Gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift
  • Organisationsvermögen sowie eine strukturierte Arbeitsweise
  • Teamfähigkeit
  • EDV-Kenntnisse und Bereitschaft zur Einarbeitung in verschiedene EDV-Systeme
  • Führerschein der Klasse B

 

Ihre Aufgaben bei uns:

  • Organisatorische und administrative Unterstützung der Abteilung Essen auf Rädern und Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Operative Unterstützung bei der Abteilung Hauswirtschaftliche Versorgung
  • Betreuen der Neukunden
  • Unterstützung aller anfallenden Aufgaben unserer Geschäftsstelle
  • Erledigung allgemeiner Verwaltungsaufgaben
  • Betreuen der Telefonzentrale

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung!
bewerbung@drk-karlsruhe.de

Fragen? Melden Sie sich gerne.
Aksana Novikova - Tel: 07251 922 182

 

]]>
news-1476 Tue, 18 Jul 2023 11:08:03 +0200 Erster Rettungssanitäter Inhouse-Kurs abgeschlossen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erster-rettungssanitaeter-inhouse-kurs-abgeschlossen.html Am vergangenen Freitag legten nach dreimonatiger Ausbildung dreizehn Absolventinnen und Absolventen des ersten Rettungssanitäter-Inhouse-Kurses in unserem Kreisverband erfolgreich ihre Prüfung ab. In Kooperation mit der Bildungseinrichtung Karlsruhe der DRK-Landesschule Baden-Württemberg konnte ein solcher Kurs erstmalig in den Räumen unseres Ausbildungszentrums in Bruchsal und mit Ausbilderinnen und Ausbilder aus unserem Rettungsdienst stattfinden.

Die frisch ausgebildeten Rettungssanitäter/-innen werden künftig auf den DRK-Rettungswachen im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zum Einsatz kommen und unsere Notfallsanitäter/-innen im Einsatz unterstützen.

Wir bedanken uns bei der Bildungseinrichtung Karlsruhe der DRK-Landesschule für die Unterstützung und die Möglichkeit, einen solchen Kurs in unseren eigenen Räumen anzubieten. Der nächste Inhouse-Kurs ist bereits in Planung und wir freuen uns, in einigen Wochen neue, zukünftige Rettungssanitäter/-innen zur Ausbildung bei uns begrüßen zu dürfen.

Den dreizehn neuen Kolleginnen und Kollegen wünschen wir einen guten Start bei ihren neuen Aufgaben im Rettungsdienst und bedanken uns für ihr Engagement während der Ausbildung.

Du hast Fragen zur Ausbildung?

Julia Deppisch // Telefon 07251 922 205 // julia.deppisch@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1475 Fri, 14 Jul 2023 13:02:29 +0200 Fragen und Antworten zur Blutspende - Wir klären auf! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fragen-und-antworten-zur-blutspende-wir-klaeren-auf.html Darf ich Blut spenden? Blutspendeausweis? Warum ist die Blutspende so wichtig? Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen rund um das Thema Blutspende.

Wir freuen uns auf Euch! 

Di, 18.07.2023 Karlsruhe 76131 Campus Süd im Festsaal der Mensa Adenauerring 7 10:00 - 15:00 Uhr
Mi, 19.07.2023 Bruchsal / Untergrombach 76646 Bundschuhhalle Joß-Fritz-Straße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do. 20.07.2023 Pfinztal 76327 Frauenhofer-Institut Joseph-von-Frauenhofer-Straße 7 10:00 - 15:00 Uhr
Fr, 21.07.2023 Waldbronn / Busenbach  Schulturnhalle  Albert-Schweitzer-Straße 14 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1474 Fri, 14 Jul 2023 12:32:39 +0200 Drei neue Mannschaftstransportwagen für den Bevölkerungsschutz im Stadt- und Landkreis Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drei-neue-mannschaftstransportwagen-fuer-den-bevoelkerungsschutz-im-stadt-und-landkreis-karlsruhe.html Zusammen mit etwa 25 Anwesenden, darunter Alexander Johmann-Vonier, Beauftragter für den Katastrophenschutz des Regierungspräsidiums Karls-ruhe, Innenminister a.D. Heribert Rech, Präsident des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e.V., sowie der Kreisbereitschaftsleitung des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V., wurden am vergangenen Abend in Bruchsal drei neue Mannschaftstransportwagen übergeben. Dankend und voller Vorfreude nahmen die DRK-Bereitschaften Zaisenhausen, Philippsburg und Linkenheim die neuen Fahrzeuge entgegen und freuten sich über die Neuzuweisung. Die alten MTWs hatten weit über 20 Jahre auf dem Buckel und konnten den neuen Standards nicht mehr gerecht werden.

„Die alten MTWs haben ausgedient, waren uns jedoch stets große Unterstützer. Die Flutkatastrophe im Ahrtal, die Corona-Pandemie und die Flüchtlingskrise sind nur wenige Beispiele für die vergangenen Einsätze. Für die nächsten Jahre sind wir mit den neuen Fahrzeugen hoffentlich gut aufgestellt, um die kommenden Herausforderungen meistern zu können!“, so Alexander Schmidt, Kreisbereitschaftsleiter des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V..

Die Fahrzeuge sind nicht für den Transport von Patienten gedacht, sondern um Helferinnen und Helfer zu den Einsätzen zu befördern. Hierzu gibt es bei den Bereitschaften vielerlei Gelegenheit, z.B. Blutspenden, Sanitätsdienste, Übungen und vieles mehr. Aber auch, um im Ernstfall gewappnet zu sein. Das neue Fahrzeug der DRK-Bereitschaft Zaisenhausen hatte seine Generalprobe schon diese Woche, beim Großbrand in Oberderdingen brachte der MTW die Helferinnen und Helfer sicher zum Einsatz.

Heribert Rech betonte an diesem Abend die Wichtigkeit solcher Anschaffungen im Bevölkerungsschutz. „Zehntausende Ehrenamtliche engagieren sich in den Bereitschaften des DRK, um bei Hochwasser, Großunfällen und anderen Ernstfällen schnell Hilfe zu leisten zu können. Krisen und Katastrophen sind weiterhin allgegenwärtig und das Ausmaß, in dem wir diese zurzeit erleben, erreicht stetig neue Dimensionen. Mit den Neuanschaffungen der Mannschaftstransportwagen möchten wir euch Wertschätzung entgegenbringen und die Wichtigkeit eurer Arbeit betonen“, so Rech.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt war der Wechsel der Position des Einheitsführers der 5. EE Ost. Holger Kröner gab sein Amt an seinen Stellvertreter Philipp Weinkötz ab. Zum Amtsantritt wurde dem neuen Einheitsführer, Philipp Weinkötz, die Ernennungsurkunde übergeben und zur neuen Aufgabe gratuliert. Holger Kröner wurde mit den besten Wünschen und einem großzügig gefüllten Präsentkorb entlassen.

]]>
news-1473 Fri, 14 Jul 2023 12:05:22 +0200 Sicherheit macht Schule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-macht-schule-10.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Gemeinschaftsschule Eggenstein Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Gemeinschaftsschule Eggenstein, der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und die BARMER Karlsruhe das Projekt Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schülerinnen und Schüler.


Schulsanitäter/innen sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschüler/innen in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Gemeinschaftsschule Eggenstein 21 Jungen und Mädchen zu Schulsanitäter/innen unter der Leitung von Marc Wust ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkräften vermittelt.


Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Jasmin Afif, Sales Consultant der BARMER, Sabine Raupp, Schulkoordinatorin des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und die beiden Vertreter des DRK-OV Eggenstein-Leopoldshafen - Achim Hecker und Dominik Weiß - den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst.


Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, so Jasmin Afif. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Per-spektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört.
Die Schulleiterin Elisabeth Eser ist stolz auf den engagierten Schulsanitätsdienst und blickt positiv ins neue Schuljahr, denn auch nach den Sommerferien werden neue Schulsanitäter/innen ausgebildet. Der DRK-Ortsverein Eggenstein-Leopoldshafen lädt zum Schnuppern in die ehrenamtliche Tätigkeit im Deutschen Roten Kreuz ein, den die Gemeinschaften Jugendrotkreuz, Bereitschaften und Sozialarbeit bieten ein vielfältiges Angebot. „Wir freuen uns sehr über die zukünftige Zusammenarbeit!“ so Achim Hecker vom DRK-OV Eggenstein-Leopoldshafen.

]]>
news-1472 Tue, 11 Jul 2023 12:57:22 +0200 Wasserschutzpolizei Karlsruhe übt gemeinsam mit Notfallsanitäter Azubis https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wasserschutzpolizei-karlsruhe-uebt-gemeinsam-mit-notfallsanitaeter-azubis.html Am 29. Juni hatten vier unserer Auszubildende zum Notfallsanitäter in Begleitung von zwei Praxisanleitern die Möglichkeit, die Rettung eines Patienten von einem fahrenden Binnenschiff auf dem Rhein zu üben. Auf Einladung der Wasserschutzpolizei Karlsruhe traf sich die Gruppe am Morgen mit drei Beamten im Revier der Wasserschutzpolizei im Karlsruher Rheinhafen.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde und einer Sicherheitsunterweisung ging es mitsamt dem benötigten notfallmedizinischen Equipment an Bord des Polizeiboot 4. Durch die Polizei wurde eine 80 Kilogramm schwere Übungspuppe zur Verfügung gestellt. Ziel der Übung war es, die speziellen Herausforderungen bei der Rettung von einem fahrenden Schiff auf dem Rhein zu identifizieren und zusammen mit der Wasserschutzpolizei mögliche Lösungen zu erarbeiten.

Erfreulicherweise erklärten sich die Besatzungen zunächst eines Binnentankers sowie später auch eines Fahrgastschiffes, welche gerade auf der Vorbeifahrt wahren, bereit, die Gruppe an Bord zu lassen. Geübt wurde dann unter realisitischen Bedingungen während voller Fahrt auf dem Rhein. Um das Geübte zu vertiefen und die erarbeiteten Lösungen für verschiedenste Herausforderungen zu testen soll die Zusammenarbeit künftig fortgeführt werden.

Wir bedanken uns für die Einladung durch die Wasserschutzpolizei Karlsruhe sowie den spannenden und aufschlussreichen Tag und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

]]>
news-1471 Tue, 11 Jul 2023 09:47:03 +0200 Der DRK-Kreisverband Karlsruhe startet Mitglieder-Werbung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-drk-kreisverband-karlsruhe-startet-mitglieder-werbung.html Ab dem 10. Juli wird unser Werbe-Team die Bevölkerung des Stadt- und Landkreises Karlsruhe wegen einer Fördermitgliedschaft ansprechen. Mit einer DRK-Mitgliedschaft verhilft man dem Roten Kreuz zu den wichtigsten Voraussetzungen, um die gemeinnützige Arbeit auch in Zukunft qualifiziert ausüben zu können. Durch den regelmäßigen Förderbeitrag unterstützt man die Erfüllung der vielfältigen sozialen Aufgaben.

Das Rote Kreuz leistet vor Ort eine umfangreiche soziale Arbeit. Es werden Sanitätsdienste, zahlreiche Erste Hilfe Weiterbildungen, Seniorenbewegungsgruppen, Jugendrotkreuzgruppen und ehrenamtliche Notfallhilfen angeboten. Diese soziale Arbeit kann nur mit Hilfe unserer Mitglieder geleistet und finanziert werden.

Bei Unsicherheiten über die DRK Zugehörigkeit können Sie gerne die DRK-Mitgliederabteilung unter mitglieder@drk-karlsruhe.de kontaktieren.

Oder unter folgenden Rufnummern: 07251/922 162 | 07251/922 161 | 07251/ 922 160

]]>
news-1470 Fri, 07 Jul 2023 10:41:05 +0200 DU MÖCHTEST EIN LEBENSRETTER WERDEN? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/du-moechtest-ein-lebensretter-werden.html Du kannst dich für die nächsten 6 Monate schnell und einfach über Blutspendetermine in deiner Nähe informieren lassen. Gerne laden wir dich unverbindlich ein. WIE DAS FUNKTIONIERT?

  • Mit deinen Daten anmelden
  • Blutspendeorte in der Nähe aussuchen
  • Anmeldung bestätigen
  • Einladung zu Blutspendeterminen in deiner Nähe erhalten

Jetzt loslegen

 

Sehen wir uns bei der nächsten Blutspende? 

Mo, 10.07.2023 Marxzell / Schielberg 76359 Klosterwaldhalle Schielberg Frauenalber Straße 21 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 11.07.2023 Oberhausen / Rheinhausen Tullahalle Rheinhausen Rheinstraße 24 14:30 - 19:30 Uhr
Do. 13.07.2023 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 14.07.2023 Kronau 76709 Mehrzweckhalle Jahnstraße 10 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1469 Fri, 07 Jul 2023 10:25:53 +0200 Ein Jahr nach dem Wechsel https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ein-jahr-nach-dem-wechsel.html Rückblick der neuen DRK-Kreisgeschäftsführung Daniel Schneider, DRK-Kreisgeschäftsführer und Lisa Gruber stellv. DRK-Kreisgeschäftsführerin sind verantwortlich für 3.500 Ehrenamtliche, 40.000 Mitglieder, über 90 Ortsvereine und Bereitschaften und 630 Mitarbeiter. Seit Juni 2022 sind sie als Team an der Spitze des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V..

Ein Jahr ist vergangen. Seid ihr angekommen, auf euren neuen Positionen?

Daniel Schneider: Ja, meiner Meinung nach sind wir angekommen. Beinahe wichtiger finde ich allerdings, dass wir angenommen worden sind, das sowohl von den Haupt- aber auch den ehrenamtlichen Kolleginnen und Kollegen. Glücklicherweise wurden wir wärmstens empfangen! Das ist alles andere als selbstverständlich und dafür sind wir natürlich sehr dankbar und äußerst froh.

Was hat dich in den ersten Monaten am meisten beeindruckt?

Lisa Gruber: Der Wille und die Leidenschaft aller am DRK-Kreisverband und die Offenheit sich auf Neues einzulassen. Die ersten Monate waren sicherlich für alle spannungsgeladen. Mit dem Wechsel der Kreisgeschäftsführung gab es zeitgleich einen Generationenwechsel. Ich bin mir sicher, dass alle interessiert waren, wie die ersten Monate werden. Ich persönlich finde aber, sehr erfolgreich. Der unzerbrechliche Zusammenhalt unserer Gemeinschaft der Rotkreuz-Familie kannte ich zwar vorher bereits, aber als stellv. Kreisgeschäftsführerin wurde und wird mir das immer wieder noch bewusster.

Was hat dich in den ersten Monaten am meisten beschäftigt?

Daniel Schneider: Der Kreisverband ist sehr breit aufgestellt in die unterschiedlichsten Richtungen. Von sozialen Bereichen über wirtschaftliche Abteilungen bis hin zum großen Ehrenamt ist beim Kreisverband alles dabei. In den letzten Jahren ist der Kreisverband auch in erheblichem Umfang gewachsen. In den ersten Monaten war es daher unser Wunsch, dennoch eine gleiche Führungsart, mit einem ähnlichen Führungsstil über den Kreisverband zu legen. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollten aufgrund der Fairness die gleiche Forderung und Förderung erhalten. Das Wachstum unseres Kreisverbandes machte es aber auch notwendig, sich um die langfristige, strategische Ausrichtung unseres Kreisverbandes Gedanken zu machen und hier die ersten notwendigen Schritte einzuleiten.

Was habt ihr verändert oder bereits umgesetzt?

Daniel Schneider: Die Kommunikations- und Unternehmenskultur musste besonders durch die vielen neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter neu aufgesetzt werden. Dies hatte auch über alle Bereiche hinweg erhebliche Veränderungen. Die Führungsstruktur wurde in allen Bereichen überarbeitet und an die aktuellen Herausforderungen aufgrund der Größe unseres Kreisverbandes angepasst. Darüber hinaus wurde ein engmaschiges Controlling eingeführt, um bei der Komplexität dennoch einen guten Überblick über alle Vorgänge im Kreisverband zu behalten. Außerdem wurden Strukturen etabliert, die eine Vernetzung des Kreisverbandes zwischen den einzelnen Bereichen ermöglicht. Darüber hinaus sind wir im Bereich der Digitalisierung ein starkes Stück vorangeschritten und insgesamt haben wir uns auch den Herausforderungen der neuen Generationen gegenübergestellt.

Wie sieht euer neuer Alltag aus?

Lisa Gruber: Den gibt es nicht. Aber genau das macht es so besonders. Natürlich dürfen wir in unzähligen Besprechungen intern wie extern teilnehmen, aber eigentlich weiß ich selten, was ein Tag oder eine Woche für mich bereithält. Das ist eins der Dinge, die ich an meinem Job liebe. Ad hoc agieren und teilweise reagieren zu müssen und gedanklich sich in neue Situationen und Herausforderungen reinzudenken. Das hält geistig jung und fit. Meine täglichen Aufgaben sind es aber in allen Situationen zu kommunizieren, Kompromisse zu finden und den Rotkreuz-Gedanken nie aus den Augen zu verlieren.

Welche Ziele und Ideen habt ihr für das kommende Jahr?

Daniel Schneider: Wir müssen uns besonders stark als Krisenmanager in den verschiedensten Herausforderungen der Zukunft herausstellen. Hier gilt es auch weiterhin, der Öffentlichkeit, sowie auch der Politik die zentrale Bedeutung des Hauptamtes, aber vor allem auch die Leistungsfähigkeit unseres Ehrenamtes deutlich zu machen. Den Kreisverband selbst wollen wir noch breiter aufstellen. Ohne den Hauptbereich unseres Kreisverbandes, den Rettungsdienst, zu vernachlässigen, möchten wir weitere Standbeine etablieren und so den Kreisverband zukunftssicher gestalten. Hier sind bereits auch konkrete Ideen vorhanden, die wir in den nächsten Monaten nach und nach angehen werden. Wir werden gerne hier auch wieder berichten.

Lisa Gruber: Als Hilfsorganisation sind wir in einigen Bereichen von außen gesteuert. Für mich gilt es herauszufinden, was für den Kreisverband, seine Mitarbeiter und Ehrenamtlichen Helfer in den kommenden Jahren herausfordernd wird und wie wir weiter Konkurrenzfähig bleiben. Die Frage, welche Themen in 5, 10 und 15 Jahren die Welt beschäftigt fühlt sich manchmal nach Glaskugelleserei an, ist aber wichtig um mögliche neue Kerntätigkeiten und Bereiche nicht außer Acht zu lassen.

Woraus schöpft ihr Kraft?

Lisa Gruber: Ich ziehe meine Kraft aus positiven Outcomes. Es motiviert und spornt mich an, wenn wir Themen gut meistern und freue mich dann zugleich auf die nächste Aufgabe. Das Herzblut, mit dem unsere Mitarbeiter jeden Tag ihr Bestes geben und dass ich persönlich die Welt, sei es auch nur einer einzelnen Person, ein Stück besser kann.

Daniel Schneider: Zu wissen, dass man nicht irgendeinen Arbeitgeber hat, sondern das Rote Kreuz und wofür das Rote Kreuz steht, motiviert einen enorm. Es ist eine Aufgabe mit Sinn, wir arbeiten mit Menschen, für andere Menschen. Meine Tätigkeit ist für mich kein Beruf, sondern eine wahre Berufung. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind der Schlüsselfaktor jeden Erfolges. Solange ich das Engagement und den Einsatz aller erleben darf, gibt mir das viel Kraft und auch Zuversicht, dass wir alle Herausforderungen gemeinsam, auch mit dem Ehrenamt zusammen, meistern können. Und sollte Lisa oder ich doch mal einen schlechten Tag oder Durchhänger haben, motivieren wir uns stets gegenseitig.

]]>
news-1466 Thu, 06 Jul 2023 10:43:34 +0200 DRK-Ortsverein Flehingen nimmt Abschied von Karin Sebold https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-ortsverein-flehingen-nimmt-abschied-von-karin-sebold.html Nach einem erfülltem Leben im Zeichen der Menschlichkeit nehmen wir Abschied von unserer langjährigen Kameradin. Karin Sebold, Trägerin der DRK-Verdienstmedaille des Landes- und Kreisverbandes, der Henry-Dunant-Medaille und Ehrenmitglied, ist am 21.06.2023 von uns gegangen. 

Karin konnte auf eine über 60-jährige aktive Mitgliedschaft im DRK zurückblicken. Wir verlieren mit ihr eine beliebte, überaus geschätzte und hoch angesehene Kameradin und einen außergeöhnlichen Menschen,  der sich mit Tatkraft, Energie und intensivem persönlichen Engagement für das Deutsche Rote Kreuz eingesetzt hat. 

In dankbarer Würdigung ihrer Leistungen verabschieden wir uns von unserer verstorbenen Kameradin und werden ihr ein ehrendes Andenken bewahren.

Im Namen aller Kameraden
Kevin Arz, Vorstandsvorsitzender
DRK-Ortsverein Flehingen

]]>
news-1465 Wed, 05 Jul 2023 12:34:24 +0200 Bevölkerungsschutz muss auf neue Bedrohungslage eingehen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bevoelkerungsschutz-muss-auf-neue-bedrohungslage-eingehen.html Die vergangenen Jahre waren besonders bewegende und herausfordernde Jahre für das Deutsche Rote Kreuz (DRK) und das deutsche Bevölkerungsschutzsystem. Krisen und Katastrophen sind weiterhin allgegenwärtig und das Ausmaß, in dem wir diese zurzeit erleben, erreicht stetig neue Dimensionen. Das DRK stand daher am 3. Juli dem Ausschuss für Inneres und Heimat des Deutschen Bundestages beratend zur Seite. „Der Bevölkerungsschutz in Deutschland muss umfassend modernisiert, an den neuen Bedrohungslagen ausgerichtet und dafür ausgestattet werden“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt.

Die Hochwasserkatastrophe 2021, die Corona-Pandemie, wiederkehrende Waldbrände sowie die Herausforderungen des bewaffneten Konfliktes in der Ukraine – schwerwiegende Krisen konfrontieren bereits seit Jahren das DRK und das gesamte System des Bevölkerungsschutzes mit neuen Herausforderungen. Um sich der Neugestaltung des Bevölkerungsschutzes zu widmen, fand eine öffentliche Anhörung im Ausschuss für Inneres und Heimat des Deutschen Bundestages statt, zu der auch der DRK-Bereichsleiter Nationale Hilfsgesellschaften, René Burfeindt, geladen wurde. Hervorgehoben wurde hier seitens des DRK insbesondere, dass ein zukunftsfähiger Bevölkerungsschutz und die integrierte Sicherheit Deutschlands nur gesamtgesellschaftlich erreicht werden kann. Ein moderner Bevölkerungsschutz und die Stärkung der Resilienz der Bevölkerung müssen verzahnt sowie nachhaltig und langfristig gedacht werden. Dies erfordert ein präventives Handeln und nicht nur ein Reagieren auf Krisen und Katastrophen, welches in einem stetigen Prozess des Zusammenwirkens aller staatlichen Ebenen, der Wirtschaft und der Gesellschaft erreicht werden muss. Zukünftig wird entscheidend sein, dass die staatlichen Strukturen die Resilienz der anerkannten Hilfsorganisationen durch die Bereitstellung der nötigen Ressourcen stärken, um auf künftige Krisensituationen bestmöglich vorbereitet zu sein. Dies beinhaltet vor allem eine nachhaltige Finanzierung für eine zukunftsgerechte Vorsorge, für die Vorhaltung von Hilfsgütern, für die Resilienzsteigerung, für den Schutz von vulnerablen Gruppen sowie für die Infrastruktur und Unterstützung des Ehrenamts. Denn es sind zum Großteil freiwillige Helferinnen und Helfer, die eine zentrale Säule des Bevölkerungsschutzes bilden.

Das DRK befürwortet die Initiative der Bundesregierung, eine neue strategische Richtung im Bevölkerungsschutz einzuschlagen, wie es die ambitionierte Strategie der Bundesregierung zum „Neustart im Bevölkerungsschutz“ sowie Teile der Nationalen Sicherheitsstrategie zeigt. Gleichzeitig ist es wichtig zu bedenken, dass die Umsetzung dieser Vorhaben nur mit der nachhaltigen Hinterlegung finanzieller Mittel gelingen kann. Die im Haushalt 2023 eingestellten rund 560 Millionen Euro reichen nicht aus, um auf nationaler Ebene einen nachhaltigen und umfassenden Bevölkerungsschutz sicherzustellen. DRK-Generalsekretär Christian Reuter betont: „Das wird der Krisenvorsorge angesichts der Verletzlichkeit unserer Gesellschaft in Zeiten multipler Krisen nicht gerecht.“ Der Bundeshaushalt 2024 sollte sich dieser Situation gezielt widmen, damit Kernprojekte im Bereich des Bevölkerungsschutzes umfassend finanziert und implementiert werden können. Das DRK begrüßt daher die Debatte zu den Anträgen zur Stärkung und Modernisierung des deutschen Bevölkerungsschutzes ganz ausdrücklich.

]]>
news-1464 Wed, 05 Jul 2023 10:39:08 +0200 Tipps bei über 30 Grad: Hitzewelle - DRK-Bundesarzt informiert über Gefahren https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/tipps-bei-ueber-30-grad-hitzewelle-drk-bundesarzt-informiert-ueber-gefahren.html In Deutschland stehen die heißen Tage an und das ist nicht nur Grund zur Freude. Denn: Temperaturen über 30 Grad können erhebliche gesundheitliche Gefahren mit sich bringen. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) rechnet auch in diesem Sommer vermehrt mit Hitzenotfällen – besonders ältere oder kranke Menschen sollten vorsichtig sein. „Bei 30 Grad stößt unser Körper einfach an seine Grenzen”, sagt DRK-Bundesarzt Univ.-Prof. Dr. Bernd Böttiger. Schlägt das Thermometer aus, gibt der Mediziner folgende Ratschläge.

„Es gilt, viel Wasser zu trinken, egal ob jung oder alt, besonders bei körperlichen Aktivitäten und einer anstrengenden Arbeit. Die tägliche Trinkmenge von rund 1,5 bis 2 Litern sollte man im Idealfall noch um mindestens einen Liter erhöhen. Ältere Menschen verlieren oft ihr Durstgefühl, bei zunehmender Hitze verschärft sich das Problem. Denn bei hohen Temperaturen wird mehr Flüssigkeit durch Schwitzen ausgeschieden. Auch kranke Menschen sind bei Hitze gefährdet, da einige Medikamente entwässernd wirken. Genug Flüssigkeit ist insbesondere für beide gefährdete Gruppen essenziell, um einen Kreislaufkollaps vorzubeugen.”

Alkoholkonsum sollte unbedingt eingeschränkt werden, da er zu vermehrtem Flüssigkeitsverlust führt. Auch zuckerreiche Limonaden sind laut dem DRK-Bundesarzt mit Vorsicht zu genießen, da sie noch mehr Durst verursachen. Beim Essen gilt: schwere und fettige Kost vermeiden und lieber auf kleinere und leichtere Mahlzeiten setzen, mit viel Obst und Gemüse.

Ein Aufenthalt in im Warmen mag zwar verlockend klingen, bedeutet aber immer eine Doppelbelastung für den Kreislauf. Vor allem Kleinkinder und Senioren dürfen keinesfalls längere Zeit der direkten Sonne ausgesetzt werden. Der Sonnenhut, eventuell mit einem Nackenschutz, ist ein Muss. Bei Aktivitäten im Freien sollte auch unbedingt an lichtdichte Kleidung gedacht und freie Hautstellen sollten mit Sonnencreme bedeckt werden. Bitte dabei auf einen ausreichenden Lichtschutzfaktor achten. In Wohnräumen kann das Beachten einiger Hinweise dabei helfen, die Hitze fernzuhalten: abends oder früh am Morgen sollte gut durchgelüftet werden. Tagsüber schützen zugezogene Vorhänge und geschlossene Fenster vor der Wärme.

„Um Schlimmeres zu vermeiden, sollte unbedingt auf erste Anzeichen eines Hitzenotfalls geachtet werden”, gibt Prof. Dr. Böttiger zu bedenken. Symptome sind Kopfschmerzen und Schwindel. Bei einer Kreislaufschwäche können elektrolythaltige Getränke, wie eine Apfelsaftschorle, Betroffenen helfen. Und um einen Wärmestau zu verhindern, sollten zudem beengende und überflüssige Kleidungsstücke abgelegt werden. Auch das Zufächeln von Luft sorgt für Kühlung.

„Wenn sich der Zustand durch die Erste-Hilfe-Maßnahmen nicht bessert, rufen Sie unbedingt den Rettungsdienst (Tel. 112)“, rät der DRK-Bundesarzt.

]]>
news-1463 Mon, 03 Jul 2023 10:23:03 +0200 Gemeinsam für die Gesundheit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gemeinsam-fuer-die-gesundheit.html Ernährung und Bewegung spielen eine wichtige Rolle für ein langes und gesundes Leben. Veranstaltungen in der Region helfen dabei, sportlich aktiv zu sein und mehr über Gesundheit zu erfahren. Laufschuhe schnüren – und los!

Am Donnerstag, 20. Juli, heißt es wieder „Start frei!“ beim nunmehr 9. AOK-Firmenlauf in Rastatt. Eine gute Gelegenheit, um sich zusammen zu bewegen, mit Mitstreitern auszutauschen und neue Kontakte zu knüpfen. Hier steht Teamgeist im Vordergrund. Und das Laufen macht in der Gruppe gleich noch mehr Spaß. Ob Gelegenheitsläufer, Kilometerfresser oder Walker: Die etwa sechs Kilometer lange und ebene Strecke verläuft entlang der Wiesen und Felder Rastatts und kann von allen Lauffreunden bezwungen werden. Das Rahmenprogramm startet am Nachmittag auf dem Sportgelände des Rastatter SC/DJK. Nach der Aufwärmgymnastik fällt der Startschuss um 18:30 Uhr. Weitere Lauf-Termine, Infos und die Möglichkeit zur Anmeldung auf: bw-running.de

 


Heute schon an morgen denken.

Ja der Sommer ist herrlich und der Urlaub steht vor der Tür.

Aber denken Sie heute schon daran, sich für die Gesundheitskurse
der AOK anzumelden und holen Sie sich wichtige Tipps von den erfahrenen AOK Experten. So kommen Sie bestimmt gesund und fit durch den Winter.

www.aok.de/bw/gesundheitsangebote

 

]]>
news-1462 Fri, 30 Jun 2023 13:18:41 +0200 Bürger können DRK-Projekt per Mausklick unterstützen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/buerger-koennen-drk-projekt-per-mausklick-unterstuetzen.html Herzen wieder zum Schlagen zu bringen – das ist eine echte „Herzensangelegenheit“ des DRK-Ortsvereins Münzesheim. Im Zuge wachsender Aufgaben und steigender Einsatzzahlen der Notfallhilfe soll nun die Ausrüstung der Ehrenamtlichen um zwei Defibrillatoren ergänzt werden. Daher bitten die Rotkreuzler die Bevölkerung um Unterstützung bei der Anschaffung der lebensrettenden Geräte.

Passenderweise war auch die Volksbank Bruchsal-Bretten auf der Suche nach förderungswürdigen Herzensprojekten. Die Rotkreuzler haben sich beworben und stellen ihr Großprojekt auf der Internetseite der Bank vor. Volksbankkunden können sich unter https://mitgliedernetzwerk.de/vb-bruchsal-bretten/login/ einloggen und abstimmen: Sie dürfen insgesamt 5 Sterne vergeben, maximal 3 Sterne pro Projekt. Die drei Projekte mit den meisten Punkten werden dann einer Stiftung vorgeschlagen und haben eine Chance auf eine Spende in Höhe von jeweils 5.000 Euro. Der DRK Ortsverein Münzesheim bedankt sich bereits jetzt für die Unterstützung.

]]>
news-1461 Fri, 30 Jun 2023 11:12:20 +0200 Ohne Euch läuft nichts! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ohne-euch-laeuft-nichts.html Wir suchen Freiwilligendienstleistende für den Sozialen Bereich. Wir suchen junge Menschen, die mitanpacken. Bei uns kannst du aber auch viel einpacken:

  • Vorteil für Ausbildung / Studium
  • Sozial engagieren und Gutes tun
  • Persönliche Weiterentwicklung
  •  Alltag mit Abwechslung
  • nette Kolleg*innen
  • Bildungsreise und Seminare

Klingt gut, oder? Wie wär´s mit einem Freiwilligendienst beim Deutschen Roten Kreuz in Karlsruhe?

Wir brauchen deine Unterstützung im Sozialen Bereich, hier sind deine Aufgaben u. a..:

  • Ausfahren von Essen
  • Freizeitgestaltung mit Klient*innen
  • Boten-Fahrten zu den Einsatzstellen
  • Bürotätigkeiten der Geschäftsstelle

Aktuell sind noch wenige Plätze für den Sommer/Herbst 2023 frei.

Noch Fragen? Dann schreib uns eine E-Mail oder bewirb' dich direkt über freiwilligendienste@drk-karlsruhe.de

Wir freuen uns auf dich! ❤️

]]>
news-1460 Fri, 30 Jun 2023 09:46:15 +0200 Das neue Rotkreuz Magazin erscheint in Kürze https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-neue-rotkreuz-magazin-erscheint-in-kuerze.html Die Juli-Ausgabe hält wieder spannende Themen für Sie bereit. Neuer Lesestoff landet bald in Ihren Briefkästen. Wir haben uns zwei Blaulicht-Familienmitglieder genauer angeschaut und sie miteinander verglichen, quasi den großen Bruder und seine kleine Schwester. Ein weiterer Bericht zeigt die große Dekon-V Übung in Stutensee und das JRK gibt einen Einblick in die Notfalldarstellung, welche oft täuschend echt aussieht.  

Wir wünschen viel Freude beim Lesen! Online gibt's unser Magazin >>hier<<.

Wer das Magazin per Post erhalten möchte, wird einfach Fördermitglied beim DRK-Karlsruhe bzw. in einem unserer Ortsvereine.

]]>
news-1459 Tue, 27 Jun 2023 12:58:54 +0200 Blutgruppe A - häufigste Blutgruppe in Deutschland https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutgruppe-a-haeufigste-blutgruppe-in-deutschland.html Weltweit haben sehr viele Menschen die Blutgruppe A. In Deutschland ist sie sogar die häufigste Blutgruppe. Spender mit der häufigsten Blutgruppe sind immer gefragt!

Blutgruppe A ist die häufigste Blutgruppe in Deutschland, vor allem in Kombination mit dem Merkmal Rhesus-positiv. Der Bedarf an Blutspenden mit dieser Blutgruppe ist daher sehr groß. In der Regel erfolgt eine Spende bevorzugt mit Blut, das dieselbe Blutgruppe wie die des Empfängers hat. Es kann allerdings vorkommen, dass bei einem Notfall keine Zeit für eine Blutgruppenbestimmung ist oder kein Blut derselben Blutgruppe zur Verfügung steht. Dann kann auch Blut der Blutgruppe 0 als Universalspende zum Einsatz kommen. Außerdem ist Blutgruppe A als Spende nur für Personen mit Blutgruppe A oder AB geeignet, jedoch nicht für Personen mit Blutgruppe B oder der ebenfalls sehr häufigen Blutgruppe 0. Deshalb freuen wir uns über jede Blutspende unabhängig von der Blutgruppe.

Was unterscheidet Blutgruppe A von anderen Blutgruppen?

Die Blutgruppen des AB0-Blutgruppensystems unterscheiden sich durch die Antigene A und B, die je nach Blutgruppe auf der Oberfläche der roten Blutkörperchen (Erythrozyten) vorkommen oder fehlen. Bei Blutgruppe A befindet sich das Antigen A auf der Zelloberfläche, nicht aber das Antigen B. Das Blutserum enthält jeweils Antikörper gegen das Antigen des AB0-Systems, das nicht auf den roten Blutkörperchen vorhanden ist. Menschen mit Blutgruppe A haben also Antikörper gegen Antigen B im Blut.

Häufigkeit der Blutgruppe A

43 Prozent der Menschen in Deutschland haben Blutgruppe A. Damit ist sie die häufigste Blutgruppe hierzulande, dicht gefolgt von Blutgruppe 0 mit 41 Prozent. Wie häufig die anderen Blutgruppen sind, kannst du in unserem Beitrag zur Blutgruppen-Verteilung nachlesen. Blutgruppe A ist jedoch nicht in allen Ländern die häufigste Blutgruppe des AB0-Systems. Weltweit am häufigsten ist Blutgruppe 0.

Sehen wir uns bei der nächsten Blutspende? 

Di, 04.07.2023 Oberderdingen / Flehingen 75038 Neue Schlossgartenhalle Franz-von-Sickingen-Straße 42 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 05.07.2023 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 05.07.2023 Graben-Neudorf 76676 Pestalozzi-Halle Pestalozzistraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 06.07.2023 Malsch 76316 Theresienhaus Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 07.07.2023 Waghäusel / Wiesental 68753 Wagbachhalle Wiesental Seppl-Herberger-Ring 6 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1458 Tue, 27 Jun 2023 11:33:12 +0200 Sicherheit am und im Wasser https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-am-und-im-wasser.html Wasserwacht des DRK gibt Tipps für den Badeurlaub Die Temperaturen steigen und die Sommerferien stehen vor der Tür. Jung und Alt zieht es ans Wasser. Die Wasserwacht des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) gibt praktische Tipps, für einen entspannten Aufenthalt am und im Wasser. „Vor dem Sprung ins kühle Nass sollten einige einfache Regeln beherzigt werden“, betont Andreas Paatz, der Bundesleiter der Wasserwacht, zum Start in die Badesaison.

Eigentlich eine Selbstverständlichkeit: Die beste Vorbeugung vor Ertrinkungsunfällen ist das Schwimmenlernen. Aber: „Die Einschränkungen während der Corona-Pandemie haben es noch mal deutlich verschärft: Immer weniger Kinder können richtig schwimmen, weil an den Schulen zu wenig Schwimmunterricht angeboten wird und Schwimmbäder geschlossen sind“, erklärt Andreas Paatz. Die Wasserwacht rät deshalb: Eine Wassergewöhnung kann bereits im Säuglingsalter mit dem Babyschwimmen beginnen und stetig erweitert werden.

Wenn ein neun- bis zehnjähriges Kind nicht sicher schwimmen kann – mindestens Niveau des Deutschen Schwimmabzeichens in Bronze – sollten Eltern spätestens jetzt aktiv werden und selbst mit dem Kind üben oder noch besser einen Schwimmkurs besuchen. Schwimm- und Wassergewöhnungskurse bietet die Wasserwacht vielerorts an. Und: „Für das Schwimmenlernen ist man nie zu alt“, so Andreas Paatz. 

Kinder im Blick behalten  

Eltern dürfen am Wasser spielende Kinder keinen Augenblick unbeaufsichtigt lassen. Das gilt bereits bei geringer Wassertiefe. Denn Wasser zieht Kinder magisch an – und nur ein kurzer Moment der Unachtsamkeit kann schlimme Folgen haben. Planschbecken, Pool oder Teich auf Grundstücken müssen gesichert sein und dürfen für kleine Kinder nicht selbst zugänglich sein. Kinder ertrinken leise oder lautlos. Auch Schwimmflügel und andere Schwimmhilfen oder Auftriebsmittel wie Luftmatratzen oder Schwimmtiere sind kein Garant für Sicherheit. Sie können die Wassergewöhnung unterstützen, schützen aber keinesfalls vor dem Ertrinken. Eltern sollten sich bei der Aufsicht abwechseln, um den Ausflug selbst auch entspannt genießen zu können. Damit die Kleinen nicht unterkühlen, müssen regelmäßige Pausen an Land gemacht wären. Für Bootstouren sind ohnmachtssichere Rettungswesten für alle an Bord Pflicht. 

Baderegeln beachten 

Beachten der Baderegeln und eine realistische Eigeneinschätzung der eigenen Kräfte sind eine empfehlenswerte Lebensversicherung 

Auch das Deutsche Schwimmabzeichen in Bronze kann Kinder oder Erwachsene nicht zuverlässig vor dem Ertrinken schützen. Wichtig ist, die Regeln für den Spaß im und am Wasser zu beachten. Dazu gehört: Jemandem Bescheid zu geben, wenn man ins Wasser geht. Längere Strecken nicht allein schwimmen. Andere nicht schubsen, sie untertauchen oder auf sie springen. Nicht mit vollem Bauch oder ohne Abkühlung ins Wasser gehen. Nicht durch Wasserpflanzen, in der Nähe von fahrenden Booten oder technischen Anlagen schwimmen. Nicht in unbekannte Gewässer springen, da man häufig nicht erkennen kann, wie tief das Wasser ist. 

Erfahrungsgemäß überschätzen vor allem Jugendliche und junge Erwachsene oftmals ihre eigenen Kräfte, was sich unter Einfluss von Drogen wie Alkohol leider oftmals drastisch verschärft und zum Ertrinkungsunfall führen kann.

Vorbereitung ist alles 

Zum Besuch am Wasser gehört neben einer Picknickdecke auch ein ausreichender Proviant an alkoholfreien Getränken und Essen möglichst in einer Kühlbox. Ganz wichtig: der Sonnenschutz. Kopfbedeckung, Sonnencreme, Sonnenschirm oder Strandmuschel sollten nicht fehlen. Ideal ist zudem ein möglichst schattiger Platz. Handtücher und trockene Wechselkleidung zwischen den Badegängen gehören ebenfalls dazu. Zu guter Letzt noch eine Mülltüte, um den Müll mitnehmen zu können und keine Spuren in der Umwelt nach einem tollen Tag am Wasser zu hinterlassen.

Die Wasserwacht leistet mit 140.000 ehrenamtlichen Einsatzkräften vielerorts in Deutschland Aufsicht an Badestellen und bei Veranstaltungen am und im Wasser und rettet dabei jährlich über 250 Menschen vor dem Ertrinken.Eine Wasserwacht-Gruppe in der Nähe findet man neben vielen hilfreichen Tipps, Angeboten und Informationen auf der Website www.wasserwacht.de

]]>
news-1457 Tue, 27 Jun 2023 08:55:26 +0200 Influencer gesucht https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/influencer-gesucht.html Hättet Ihr nicht Lust in Eurer Freizeit etwas Sinnvolles mit Eurem Können zu unterstützen? Das ehrenamtliche Filmteam in Karlsruhe hat ein eigenes Filmstudio und sucht noch viele interessierte Mitstreiter, die mit uns Filme über unsere Themen drehen, schneiden und auf Social Media veröffentlichen. Du musst gar nicht so viel Ahnung haben - nur Lust, Deine Zeit einzubringen und mit unserem tollen Team zusammen zu arbeiten. Außerdem kannst Du bei uns lernen, wie man Filme schneidet, fotografiert, filmt, postet. Noch besser ist es natürlich, wenn wir von Dir lernen.

Wir freuen uns auf Deine Kontaktaufnahme! filmteamdrk-karlsruhe.de

Influencer gesucht - Video 

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessanteThemen.

Homepage: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/ehrenamt/drk-filmteam.html

 

]]>
news-1456 Fri, 23 Jun 2023 09:57:53 +0200 Der Sommer ist da! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-sommer-ist-da.html Wer kommt zur Blutspende? Jetzt Termin in die Urlaubszeit einplanen. Die Motivation, Blut spenden zu gehen, mag im Hochsommer bei 30 Grad im Schatten getrübt sein. Allerdings werden Blutpräparate auch im Sommer gebraucht – in einigen Bereichen sogar noch dringender, beispielsweise wegen des Anstiegs von Verkehrsunfällen im Ferienverkehr sowie bei Motorrad- und Fahrradunfällen. Außerdem ist die Sommerzeit auch Urlaubszeit, wodurch einige Spender keine Blutspendetermine wahrnehmen können oder Wartezeiten beim Blutspenden nach dem Urlaub in Risikogebieten berücksichtigen müssen. Von den Blutplättchen (Thrombozyten) können wir keinen Vorrat anlegen – sie sind nur vier Tage lang haltbar. Deshalb: Jetzt Termin in die Urlaubszeit einplanen:

Mo, 26.06.2023 Pfinztal / Wöschbach 76327 Mehrzweckhalle Im Eigen 10 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 27.06.2023 Philippsburg / Huttenheim 76661 Bruhrainhalle Am Schulplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 29.06.2023 Ettlingen 76275 Schloßgartenhalle Klostergasse 6 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 29.06.2023 Forst 76694 Alex Huber Forum Hambrücker Straße 61 14:30 - 19:30 Uhr

Aber was gilt es eigentlich bei Blutspende und Sommertemperaturen zu beachten? Der Blutspendedienst hat alle Informationen zusammengefasst: https://www.blutspende.de/.../aktue.../blutspenden-bei-hitze

]]>
news-1455 Thu, 22 Jun 2023 11:51:26 +0200 Komm' ins Team der ServiceZeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/komm-ins-team-der-servicezeit.html Wir suchen dringend Verstärkung für die hauswirtschaftliche Versorgung. Guten Tag, ich bin Frau Widmer und arbeite beim Roten Kreuz Karlsruhe in der ServiceZeit, so heißt bei uns die hauswirtschaftliche Versorgung. Ich bin seit 2018 dabei und unterstütze Senioren im Alltag. Schön sind immer die Wiedersehen und die Dankbarkeit, die mir zukommt, wenn sie mich sehen oder ich ein offenes Ohr habe. Sehr wichtig ist mir der direkte Umgang und die Arbeit mit den Menschen, so fällt es mir auch leicht auf die Vielfalt der Persönlichkeiten einzugehen. Rundum ein erfüllender Job!

Wir suchen dringend Verstärkung, denn der Bedarf ist hoch. Bewerben Sie sich jetzt und kommen Sie ins Team! >>> Hier gehts zur Stellenausschreibung.

 

]]>
news-1454 Thu, 22 Jun 2023 11:03:21 +0200 Hot Hot Hot https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/hot-hot-hot.html Hitze - was Sie mit unserem Körper macht und wie wir uns davor schützen können. Der Sommer ist da und bringt uns mit Temperaturen jenseits der 30 Grad mächtig ins Schwitzen. Langanhaltende Hitzewellen verbunden mit extremer Trockenheit sind in Zeiten des Klimawandels auch in unseren Breitengraden keine Seltenheit mehr und bereiten vielen Menschen zunehmend Probleme. Alles Wissenswerte zum Thema Hitze erfahren Sie in der Gesundnah Community.

Hier gehts zum Beitrag.

]]>
news-1453 Wed, 21 Jun 2023 15:14:36 +0200 Urlaubszeit ist Hausnotrufzeit! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/urlaubszeit-ist-hausnotrufzeit.html 4 Wochen alles inklusive? Sie möchten verreisen, aber gleichzeitig Ihre Lieben gut betreut wissen? Der Sommer ist da und damit die Urlaubszeit! Doch was tun, wenn Sie Ihre Angehörigen nicht alleine lassen können oder möchten? Hier schafft der Hausnotruf Abhilfe – Im Notfall genügt ein Knopfdruck und Hilfe kommt. 

Buchen Sie jetzt den Hausnotruf-Service - dann fahren Sie entspannt in den Urlaub. Wir haben folgende zwei Köfferchen für Sie gepackt, alles inklusive: 4 Wochen Sicherheit, Schlüsselhinterlegung, Anschluss und Abholung.

  • Urlaubspaket Hausnotruf 119 €, für Mitglieder 99 €
  • Urlaubspaket DRK-Watch (portable Armbanduhr) 129 €, für Mitglieder 109 €

Kontaktieren Sie uns jetzt telefonisch unter 07251 922 320 oder hausnotruf@drk-karlsruhe.de

Weitere allgemeine Informationen finden Sie auch >> hier << 

 

]]>
news-1452 Wed, 21 Jun 2023 14:14:50 +0200 Erste-Hilfe-Kurs für MotorradfahrerInnen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erste-hilfe-kurs-fuer-motorradfahrerinnen.html DRK-Kreisverband Karlsruhe bietet weiteren Rotkreuzkurs in Erster Hilfe von und für Biker an. Die Zweirad-Familie ist bereits in der Hochsaison angekommen. Kurve um Kurve ruft das Fahrvergnügen. Aber was ist zu tun, wenn der Vordermann die Ideallinie verlassen hat und es kommt zum Sturz? „Wir möchten die Teilnehmenden auf den Worst-Case-Fall – man kommt zu einem Motorradunfall dazu – vorbereiten, denn bei diesen Unfällen gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen“, sagt Andreas Raupp.

Am Samstag, den 22.07.2023, findet von 09:30 bis 13:30 Uhr im DRK-Ausbildungszentrum KA-Grötzingen der nächste Erste-Hilfe-Kurs speziell für MotorradfahrerInnen statt.

Jetzt hier anmelden >>>

]]>
news-1451 Wed, 21 Jun 2023 14:08:24 +0200 Großeinsatz für die SEG Süd des DRK https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/grosseinsatz-fuer-die-seg-sued-des-drk.html Hitze und Vollsperrung setzten hunderten Menschen auf der Autobahn zu. Am 20.06.2023 wurden die Helfer der SEG Süd zu einem Einsatz auf die Autobahn A5 zwischen Malsch und Ettlingen alarmiert. Auf Grund der enormen Temperaturen und der Vollsperrung in Folge eines Verkehrsunfalls steckten hunderte Menschen in ihren Fahrzeugen fest.

Kurzerhand wurde durch das DRK Malsch Getränke besorgt und mit vier Einsatzfahrzeugen der SEG an die Wartenden verteilt. Insgesamt waren bis zur Aufhebung der Sperrung 16 Helfer aus den Bereitschaften Bruchhausen, Ettlingen, Forchheim, Malsch, Neuburgweier, Schöllbronn-Schluttenbach, Spessart und Völkersbach gemeinsam im Einsatz.

Einen herzlichen Dank an alle Helfer für die schnelle Organisation und die gute Zusammenarbeit!
 

]]>
news-1450 Tue, 20 Jun 2023 10:24:31 +0200 Am 20. Juni war Weltflüchtlingstag! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/heute-ist-weltfluechtlingstag.html 108 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Eine tragische Zahl veröffentlichte der DRK-Bundesverband: über 108 Millionen Menschen sind weltweit auf der Flucht. Die Ursachen sind komplex, nur selten geht die Entscheidung auf einen Faktor zurück. Oft spielen viele Umstände und Zwänge eine Rolle, die sich auch gegenseitig beeinflussen. (siehe Bild) Krieg und Gewalt sind die häufigsten Gründe. Aber allen Flüchtenden ist eines gemein: Niemand flieht freiwillig.

Das Deutsche Rote Kreuz hilft, als Teil der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung. „Gemeinsam mit unseren Schwesterngesellschaften unterstützen wir betroffene in ihren Herkunftsländern, auf der Flucht und nach ihrer Ankunft. Uns ist es dabei wichtig, dass die Hilfe vorausschauend, nachhaltig und langfristig angelegt ist“, sagt Christian Reuter, DRK-Generalsekretär.

Weitere Informationen, wie das DRK beispielsweise im Ausland hilft und Sie selbst helfen können, finden Sie auf https://www.drk.de/hilfe-weltweit/

Quelle: DRK

]]>
news-1449 Fri, 16 Jun 2023 09:19:52 +0200 Schlafapnoe – wenn in der Nacht die Luft wegbleibt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schlafapnoe-wenn-in-der-nacht-die-luft-wegbleibt.html Neue DRK-Sprechstunde: Prof. Dr. K Mayer bei Prof. Dr. B.-D. Gonska im Interview Prof. Dr. Konstantin Mayer, Direktor der Klinik für Pneumologie und Schlafmedizin in den ViDia Christliche Kliniken Karlsruhe, klärt uns auf zum Thema Schlafapnoe:

Welche verschiedenen Ursachen hat die Schlafapnoe und warum kommt es zum Schnarchen, wenn die Atemwege verschlossen sind - Welche kurzfristigen und langfristigen Folgen hat die Schlafapnoe?  
Bei starker Schlafapnoe kann die Überdrucktherapie helfen. Welche Maßnahmen können sonst noch hilfreich sein? 

 

Eure Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

 

Link zum Youtube Beitrag: https://youtu.be/_NqV1MnKokk

 

]]>
news-1448 Fri, 16 Jun 2023 08:57:45 +0200 Mitarbeiter (m/w/d) für den Fahrdienst „Essen auf Rädern“ in Teilzeit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mitarbeiter-m-w-d-fuer-den-fahrdienst-essen-auf-raedern-in-teilzeit.html Wir liefern Menschen eine Mahlzeit nach Hause, wenn sie nicht mehr selbst kochen können. Das Rote Kreuz ist weltweit bekannt. Sie kennen uns durch unsere Erste-Hilfe-Kurse, unsere Rettungsfahrzeuge oder Sie haben sogar schon einmal Blut gespendet. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. ist einer der größten Kreisverbände Deutschlands. Mit fast 630 hauptamtlichen MitarbeiterInnen unterstützen wir die im Stadt- und Landkreis Karlsruhe lebenden Bürgerinnen und Bürger 24 Stunden am Tag, z. B. durch unsere sozialen Dienste oder in der Notfallrettung.

Zur Unterstützung suchen wir ab sofort einen Mitarbeiter (m/w/d) für den Fahrdienst „Essen auf Rädern“ in Teilzeit. 

Wir liefern Menschen eine Mahlzeit nach Hause, wenn sie nicht mehr selbst kochen können. Dies können chronisch Kranke, kurzzeitig Erkrankte, behinderte oder pflegebedürftige Menschen jeden Alters sein. Somit wird das mühsame Einkaufen langwieriges Vorbereiten und Kochen erspart.

Wir bieten Ihnen:

  • Eine attraktive Vergütung nach DRK-Reformtarifvertrag
  • Abwechslungsreiche, verantwortungsvolle und zukunftssichere Tätigkeit
  • Freundliche und hilfsbereite Arbeitskollegen in einem kleinen Team
  • Die Hauptarbeitszeit ist Vormittag bis Mittag, aber auch am Wochenende
  • JobRad; Sie entscheiden ob Stadt- oder Tourenrad, Mountainbike, Rennrad oder E-Bike. Wir übernehmen für Sie die Versicherung und JobRad-Inspektion.
  • Betriebliche Altersvorsorge
  • Kostenlose Getränke/Kostenloser Parkplatz

Sie bringen mit:

  • Führerschein Klasse B
  • Höflichkeit und Freundlichkeit im Umgang mit den Kunden
  • Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit

Wir haben Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Bewerbung. Diese empfangen wir gerne per E-Mail. 

 

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Aksana Novikova
Ettlinger Straße 13
76137 Karlsruhe
Tel: 07251 922 182

E-Mail:

bewerbung@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1447 Thu, 15 Jun 2023 14:41:03 +0200 Ukrainische Kinderärztin wird ehrenamtliche DRK-Helferin https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ukrainische-kinderaerztin-wird-ehrenamtliche-drk-helferin.html Die neue Helferin schließt Einsatzkräftegrundausbildung erfolgreich ab Nach tagelanger und zum Teil sehr gefährlicher Flucht aus der Ukraine schlug die Kinderärztin Tetiana im Februar 2022 in der Notunterkunft für Ukraine-Flüchtlinge in der dm-Arena in Karlsruhe auf. Während ihres Aufenthaltes dort in der Notunterkunft engagierte sie sich zusammen mit den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern aller Hilfsorganisationen, u. a auch um die medizinische und ärztliche Mitversorgung von Kindern.

Nachdem das Bundesland Schleswig-Holstein freie Unterkunftskapazitäten gemeldet hatte, konnte Tetiana die Notunterkunft in Karlsruhe nach wenigen Tagen verlassen. Mitte letzten Jahres war es dann für Tetiana möglich, zu Freunden und Bekannten nach Karlsruhe zu kommen und hier auch mittlerweile ein neues und vor allem eigenständiges Leben zu beginnen. Unterstützung, damals wie heute, bekommt sie von vielen ehrenamtlichen Vereinen, welche sich nach wie vor für die notwendige Hilfestellung und Integration einsetzen. Über dieses privat organisierte Netzwerk äußerte die Kinderärztin den Wunsch, sich ehrenamtlich im DRK-Ortsverein Hohenwettersbach zu engagieren, was auch mit viel Engagement und Herzblut aller Beteiligten gelang. Anfang Juni konnte Tetiana eigenständig, erfolgreich und mit Deutschkenntnissen die Einsatzkräftegrundausbildung (HGA) des DRK abschließen und freut sich riesig auf die kommende Fachdienstausbildung „Sanitätsdienst“. Ebenso läuft die Anerkennung der ukrainischen Approbationsurkunde auf Hochtouren.


Text: Frank Trenkle
Bild: Sabine Raupp / DRK-Karlsruhe e.V.

]]>
news-1446 Wed, 14 Jun 2023 15:55:37 +0200 Jede Generation braucht ihre Blutspender https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jede-generation-braucht-ihre-blutspender.html Am 14. Juni war Weltblutspendetag. Die DRK-Blutspendedienste rufen mit bundesweiter Kampagne #missingtype zu langfristigem Engagement auf. Seit dem 14. Juni 2004 gibt es ihn: Den Weltblutspendetag. In diesem Jahr wurde er zum 20. Mal allen Menschen gewidmet, die freiwillig und unentgeltlich Blut spenden oder sich ehrenamtlich für die Blutspende engagieren.

Die gesicherte Versorgung von Patientinnen und Patienten mit überlebenswichtigen Blutpräparaten ist jedoch kein Selbstläufer, sondern ein fragiles System, das im Jahresverlauf durch unterschiedlichste Einflüsse mitunter bedrohlich ins Wanken gerät. Die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) blicken aktuell aufgrund erhöhter Blut-Bedarfe auf Seiten der Kliniken sowie der damit kollidierenden Ferienzeit wieder mit Sorge auf den anstehenden Sommer.

Ein Mangel an Blutkonserven wie in der Sommerferien-Saison 2022 sollte sich nicht wiederholen. Wir appellieren an alle spendefähigen Menschen in Deutschland die angebotenen Blutspendetermine in den kommenden Monaten kontinuierlich hoch auszulasten

DR. FRANZ WEINAUER, VORSITZENDER DER ARBEITSGEMEINSCHAFT DER BLUTSPENDEDIENSTE DES DRK.

Erst wenn’s fehlt, fällt’s auf!

Um auf diese enorme Herausforderung aufmerksam zu machen und neue Spenderinnen und Spender zu gewinnen, rufen die DRK-Blutspendedienste im Rahmen ihrer Kampagne #missingtype - erst wenn’s fehlt, fällt‘ auf mit prominenter Unterstützung Menschen dazu auf, sich als Lebensretter von nun an dauerhaft und regelmäßig zu engagieren.

Als Botschafterinnen und Botschafter nutzen die Tänzerin Motsi Mabuse, Moderatorin Laura Wontorra sowie Fußball-Weltmeister Mats Hummels ihre Stimme, um noch mehr Menschen für ein kontinuierliches Blutspende-Engagement zu begeistern.

Die Blutspende in Deutschland steht, wie auch andere gesellschaftliche Bereiche, vor der großen Herausforderung des demografischen Wandels. Allein die Blutspendedienste des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) verlieren in den nächsten Jahren 275.000 Spenderinnen und Spender aus der spendestarken Babyboomer-Generation. Die altersbedingte Konsequenz: Aus Spendern werden Empfänger, dadurch steigt der Bedarf an Blutpräparaten. Dies bedeutet, dass es dringend mehr Menschen benötigt, die zum ersten Mal Blut spenden und dann sprichwörtlich am Ball bleiben. Jede Generation braucht ihren eigenen, großen Spenderstamm, um entsprechende Verluste zu kompensieren und gemeinsam das Versorgungssystem aufrechtzuerhalten. Jetzt ist die Zeit für einen Generationswechsel gekommen!

Ausgehend von einer 5-Tage-Woche, werden in Deutschland täglich ca. 15.000 Blutspendende benötigt, um das Gesundheitssystem mit unverzichtbaren Blutspräparaten sicher versorgen zu können. Die DRK-Blutspendedienste tragen durch ihre Arbeit 75 % des benötigten Aufkommens - allein das DRK muss daher täglich rund 11.000 Menschen zu einer Blutspende bewegen. Ein Wert, den es nach einhelliger Einschätzung von Fachleuten, für die Zukunft zu steigern gilt.

Aufgrund der kurzen Haltbarkeit einiger Blutpräparate ist es allerdings wichtig, dass kontinuierlich genügend Blutspenden für die Patientenversorgung zur Verfügung stehen. Jede Blutspende zählt!

Hätte, könnte, sollte – einfach machen! Jetzt Termin buchen!

Mi, 21.06.2023 Ettlingen 76275 BBZ - Berufliches Bildungszentrum Beethovenstraße 1 10:00 - 14:00 Uhr
Mi, 21.06.2023 Bruchsal 76646 Sporthalle Bruchsal Sportzentrum 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 22.06.2023 Karlsruhe 76133 Albert-Schweitzer-Saal Reinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 23.06.2023 Rheinstetten / Neuburgweier 76287 Festhalle Kantstraße 13 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1445 Wed, 14 Jun 2023 11:57:02 +0200 Verleihung der rheinland-pfälzischen Fluthilfemedaille 2021 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/verleihung-der-rheinland-pfaelzischen-fluthilfemedaille-2021.html Über 160 Personen erhalten die Auszeichnung für ihren Dienst in den Überschwemmungsgebieten Es war eine der schwersten Naturkatastrophen in Deutschland: Sintflutartige Regenfälle hatten am 14. und 15. Juli des vergangenen Jahres zu Überflutungen geführt, die ganze Landstriche verwüsteten. Der Pegel der Ahr erreichte mit über fünf Metern ein historisches Rekordhoch. Durch das Hochwasser wurden etliche Gemeinden verwüstet, tausende Häuser beschädigt oder zerstört. In Rheinland-Pfalz kamen insgesamt 135 Menschen ums Leben, 766 weitere wurden teils schwer verletzt.  Bis heute sind in den Flutgebieten Hilfsorganisationen und ehrenamtliche Helfende im Einsatz.

Am 12.06.2023 wurden alle Helferinnen und Helfern des Stadt- und Landkreises Karlsruhe, die bei der Flutkatastrophe 2021 im Ahrtal im Einsatz waren, zur Verleihung der rheinland-pfälzischen Fluthilfemedaille in den Lichthof des BGV in Karlsruhe eingeladen.

Aufgrund ihres herausragenden und unermüdlichen Einsatzes während der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz 2021 wurden insgesamt 160 Einsatzkräfte verschiedenster Organisationen aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe geehrt. Darunter 33 Helferinnen und Helfer vom Deutschen Roten Kreuz Kreisverband Karlsruhe e.V..

„Die Bereitschaft, anderen in Not zu helfen, kennt keine Grenzen. Wir erleben diese Unterstützung zwischen Stadt- und Landkreis im Alltäglichen und in Ausnahmesituationen. Damals hat sie sich sogar über Bundesländer hinweg erstreckt“, betonte Landrat Dr. Christoph Schnaudigel. „Dass viele Menschen ihre Freizeit opfern und sich freiwillig solchen Herausforderungen wie 2021 in Rheinland-Pfalz stellen, verdient großen Respekt. Diesen drücken wir heute mit der Verleihung der Medaille auch im Namen des Landkreises aus.“ Auch Regierungspräsidentin Sylvia Felder und Bügermeisterin Bettina Lisbach überbrachten Glückwünsche an alle ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.

Ein riesiges Dankeschön gilt auch vom DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. an alle unsere Helferinnen und Helfer, ihr habt großartiges geleistet: Silvia Staab, Lenhard Bader, Ralf Bork, Ricardo Broß, Alexandra Glück, Thomas Grötschel, Hannes Grötschel, Stefan Halter, Mirjam Hardt, Felix Heil, Daniel Heise, Andreas Ihle, Jürgen Kowal, Henning Kramer, Michael Kromer, Holger Kröner, Simon Kühner, Steven Lehmann, Günter Maag, Simon Maag, Thomas Reger, Sven Ripka, Stefan Rupp, Daniela Rupp, Dominik Schaaf, Johannes Schmezer, Fabian Spaethe, Martin Spohner, Nina Strack, Michael Veith, Philipp Weinkötz, Felix Werner und Holger Wiesse.

]]>
news-1444 Wed, 14 Jun 2023 11:35:29 +0200 Ukraine: DRK unterstützt Soforthilfe nach zerstörtem Staudamm https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ukraine-drk-unterstuetzt-soforthilfe-nach-zerstoertem-staudamm.html In den frühen Morgenstunden des 6. Juni wurde der Staudamm des Wasserkraftwerks in der Stadt Nowa Kachowka in der Südukraine zerstört. Dadurch wurde eine Flutwelle ausgelöst mit verheerenden Folgen für die Bevölkerung vor Ort. Die derzeit etwa 16.000 betroffenen Menschen in der Ukraine brauchen dringend Hilfe. „Wir haben seit Beginn der Eskalation des bewaffneten Konflikts im vergangenen Jahr die Zusammenarbeit mit dem Ukrainischen Roten Kreuz intensiviert und unterstützen fortlaufend und bedarfsorientiert, auch in dieser schweren Krisenlage", sagt Christian Reuter, Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). „Die schweren Überschwemmungen stellen nun eine zusätzliche Herausforderung dar. Die Notfallteams unserer Schwestergesellschaft waren unmittelbar seit Bruch des Staudamms im Einsatz, das DRK wird die Unterstützung für die Soforthilfe in der betroffenen Region ausbauen".

Das Ukrainische Rote Kreuz (URK) unterstützt in seiner auxiliaren Rolle als freiwillige Hilfsgesellschaft die Behörden im humanitären Bereich in der Soforthilfe in den Überschwemmungsgebieten. Seine Helferinnen und Helfer waren unmittelbar nach dem Vorfall aktiv und haben bereits über 2.000 Menschen aus der Region Cherson evakuiert, darunter auch viele Menschen mit eingeschränkter Mobilität. Das URK hilft den Betroffenen auch akut bei der Deckung ihres humanitären Grundbedarfs, wie beispielsweise der Versorgung mit Lebensmitteln, Trinkwasser, Hygieneartikeln und Schlafsets.

Das DRK steht im engen Austausch mit seiner Schwestergesellschaft URK zur Lage vor Ort. „Der aktuelle Vorfall ist einer der folgenschwersten seit dem Ausbruch des bewaffneten Konflikts. Die Zerstörung ziviler Infrastruktur hat massive Folgen für die Bevölkerung," sagt Reuter. „Wir tun alles dafür, den Menschen vor Ort bestmöglich zu helfen.”

Am 9. Juni startet zusätzlich zur kontinuierlichen Unterstützung der Krisenregion der erste Hilfstransport des DRK in die vom Bruch des Staudamms betroffene Gebiete. Geladen sind 34 Paletten, mit etwa 13,3 Tonnen Hilfsgütern wie 5400 10-Liter-Trinkwasser-Kanistern und 1000 Hygiene Kits. Weitere Hilfsmaßnahmen werden vorbereitet. Damit verstärkt das DRK seine bisherigen Aktivitäten im Krisengebiet.

Das DRK hat seine Unterstützung seit der Eskalation des Konflikts im Februar 2022 stetig ausgebaut. Es ist Schlüsselpartner der ukrainischen Schwestergesellschaft in den Bereichen der mobilen Gesundheitsversorgung und ambulanter Pflegeleistungen und erarbeitet derzeit neue Konzepte zur Katastrophenvorsorge und verbesserten Einsatzbereitschaft. So betreibt das URK unter anderem 84 mobile medizinische Gesundheitseinheiten – speziell ausgerüstete Fahrzeuge samt Personal, die in teils sehr entlegene Gemeinden entsendet werden, um Menschen medizinisch zu versorgen. Das DRK unterstützt derzeit 20 dieser Einheiten in den Oblasten Rivne, Volyn und Odessa. Im vergangenen Jahr konnten so über 118.000 Patienten behandelt werden. Parallel zu den Aktivitäten in der Ukraine unterstützt das DRK auch die Nachbarländer und hilft in Deutschland Menschen, die aus der Ukraine fliehen mussten.

Da sich die Lage in den Überschwemmungsgebieten beinahe stündlich ändert, werden Bedarfsanalysen fortlaufend aktualisiert und Hilfsmöglichkeiten entsprechend angepasst. Es besteht die Gefahr, dass es vermehrt zu Erkrankungen durch verschmutztes Trinkwasser und fehlender Abwasserbehandlung kommen kann. Das URK bereitet in dem Zusammenhang bereits Sensibilisierungskampagnen für die betroffene Bevölkerung über Gesundheitsrisiken und durch Wasser übertragene Krankheiten vor. Zudem sind Wasseraufbereitung und die Verteilung von Trinkwasser in der gesamten Region geplant. Sobald die ersten Grundbedarfe gedeckt sind, wird das URK gezielt bei der Aufklärung zum Risiko von durch die Überschwemmung weit verstreuten Mienen und scharfen Kampfmitteln unterstützen.

Die Hilfsmaßnahmen vor Ort werden innerhalb der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmondbewegung fortlaufend koordiniert und komplementiert. So unterstützt auch das Internationale Komitee vom Roten Kreuz (IKRK) das URK bei beschriebenen Hilfsmaßnahmen und wird, wie das DRK, die Zulieferung von Hilfsgütern und Rettungsausrüstung weiter ausbauen. Ein besonderer Schwerpunkt soll dabei der Zugang zu sauberem Trinkwasser bilden.

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

Weitere Informationen zur humanitären Hilfe des DRK in der Ukraine: https://www.drk.de/hilfe-weltweit/wo-wir-helfen/europa/ukraine-krise-humanitaere-hilfe/

Text: drk.de

]]>
news-1442 Mon, 12 Jun 2023 11:51:15 +0200 Brandeinsatz im Malscher Industriegebiet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/brandeinsatz-im-malscher-industriegebiet.html Sanitätsbereitschaft des DRK-Ortsverein Malsch im Einsatz Am Samstag, den 10. Juni wurde zunächst die Sanitätsbereitschaft des DRK-Ortsvereins Malsch e.V. zu einem Brandeinsatz im Malscher Industriegebiet mit dem Stichwort "Brand einer Lagerhalle" alarmiert.

Diese rückten mit zwei Einsatzfahrzeugen und insgesamt sechs Helfern unter der Leitung von Bereitschaftsleiter Thomas Steitel zur Einsatzstelle aus. Auch vor Ort kam der stellvertretende Kreisbereitschaftsleiter Guido Benz, der die Einsatzleitung vor Ort übernahm. An der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass es sich um den Brand eines Containers handelte, welcher auf eine Gebäudefassade übergegriffen hatte. Die Feuerwehren aus Malsch, den Ortsteilen sowie Ettlingen, hatten den Brand relativ rasch unter Kontrolle und konnten nach knapp einer Stunde mitteilen, dass das Feuer gelöscht war. Aufgrund der sommerlichen Temperaturen wurden während der Löscharbeiten die Sozialen Dienste des DRK-Ortsvereins Malsch e.V. alarmiert, um die Einsatzkräfte mit Getränken zu versorgen. Diese rückten mit weiteren vier Helfern unter der Sozialleiterin Claudia Dinies und einem Fahrzeug und dem Versorgungsanhänger zur Einsatzstelle aus.

Gegen 12:00 Uhr war der Einsatz für alle Helfer des DRK-Ortsvereins Malsch e.V. beendet.

 

]]>
news-1441 Mon, 12 Jun 2023 10:43:44 +0200 Ausbildung LV-Unterstützungseinheit https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ausbildung-lv-unterstuetzungseinheit-1.html Bereitschaft Hohenwettersbach nimmt erfolgreich an Pilotausbildung teil. Mit sieben Helferinnen und Helfern der Bereitschaft Hohenwettersbach konnten, am Samstag, 10.06.2023, den DRK-Landesverband Baden-Württemberg e.V. bei der Pilotausbildung "Modul medizinische Versorgung / mobile Arztpraxis" unterstützen. Die Ausbildung fand an der DRK-Landesvorhaltung in Kirchheim unter Teck statt.

Der DRK-Landesverband Baden-Württemberg unterhält, mit personeller Unterstützung aus den DRK-Kreisverbände und deren Ortsvereine, eine eigene überregionale Einsatzkomponente (LV-Unterstützungseinheit).

Die Mobile Medizinische Versorgungseinheit (MMVe) ist eine mobile Arztpraxis des Deutschen Roten Kreuzes. Sie gehört zur Bundesvorhaltung des DRK-Bundesverbands und damit zum organisationseigenem Katastrophenschutz. Sie besteht aus einem Sattelauflieger, dessen Innenraum in zwei Behandlungsräume und einem Warteraum aufgeteilt ist. Ergänzt wird der Sattelauflieger durch zwei Krankentransportfahrzeuge, die auch für Patienten mit leicht ansteckenden Krankheiten vorbereitet sind (Infektions-Krankentransportwagen, I-KTW). Dazu haben die Allradfahrzeuge eine Anlage zur Selbstdesinfektion eingebaut.

]]>
news-1438 Fri, 09 Jun 2023 10:35:56 +0200 Clevere Ernährung für Läuferinnen & Läufer https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/clevere-ernaehrung-fuer-laeuferinnen-laeufer.html Der Baden-Marathon findet am 17.9.2023 in Karlsruhe statt. Der AOK-Vortrag „Clevere Ernährung für Läuferinnen & Läufer“ liefert wertvolle Informationen für alle die mit an den Start gehen wollen. Erfahren Sie Einzelheiten über die Art, Dosis und Zeitpunkt der Nahrungszufuhr, sowie zahlreiche Anregungen für die praktische Umsetzung.  

 

Präsenzvortrag

Donnerstag, 29.06.2023
Veranstaltungsaal AOK Bezirksdirektion Mittlerer Oberrhein
Kriegsstr. 41, in 76133 Karlsruhe
Uhrzeit 18:00 – 19:30

Referentin: Frau Birgid Förderer

 

Die telefonische Anmeldung für den Präsenzvortrag erfolgt über Frau Diana Chiarelli 0711 6525-15301 oder Frau Ute Of 0711 6525-14623

 

Digitaler Vortrag

Donnerstag, 13.07.2023
18:00 – 19:30 Uhr

Referentin: Frau Kristina Imlauer

Das Einloggen in die Videokonferenz erfolgt direkt über den beigefügten QR-Code im Bild. Eine separate Anmeldung, wie beim Präsenzvortrag, ist nicht erforderlich.

 

]]>
news-1437 Tue, 06 Jun 2023 09:37:56 +0200 Evakuierung abgewendet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/evakuierung-abgewendet.html DRK-Hausnotruf-System wurde zum cleveren Ersatz während einer technischen Störung im Fürst-Stirum Klinikum Ein Knopfdruck und Hilfe kommt – Dieses Prinzip ist in den Krankenhäusern Usus. Das Hilfegesuch wird optisch mit einem Lichtsignal und akustisch mit einem Signalton unterstützt. Was aber, wenn dieses System fehlerhaft oder gar nicht funktioniert? 

Digitale Technik ist wie die analoge Schwester nicht vor Ausfällen bewahrt. Ein solcher Störfall hat am Ende Januar die Lichtrufanlage in Teilen der Fürst-Stirum Klinik Bruchsal betroffen. Regionaldirektor der RKH Kliniken Roland Walther wandte sich an den DRK-Kreisverband Karlsruhe. 

DRK-Hausnotruf-System wendet Evakuierung ab 

Eine clevere Idee für eine Übergangslösung wurde entwickelt, denn ohne die Funktion hätten die betroffenen Bereiche der Klinik evakuiert werden müssen. Eine adäquate Überwachung der Patienten, hat oberste Priorität, welche ohne die Signale nicht mehr möglich gewesen wäre. DRK-Geschäftsführer Daniel Schneider hat, nach interner Rücksprache mit der Fachabteilung Hausnotruf, Herrn Walther die Hilfe des DRK angeboten. Nach einer kurzen Abstimmungsphase und Erläuterung zur Lösung des Problems, nahm Herr Walther dankend die Hilfe an. 

Das DRK entsendete sofort zwei Mitarbeiter ans Klinikum, welche dann zusammen mit Herrn Walther ein Alarmierungskonzept erstellten und sich dann an die Programmierung und Installation der Hausnotrufgeräte machten. In Summe wurden auf drei Stationen 34 Notrufgeräte installiert, welche knapp 70 Krankenhausbetten abdeckten. Die Patienten mussten lediglich einen anderen Knopf drücken, konnten aber auf der Station bleiben. 

Herr Walther bedankte sich sowohl bei Herrn Schneider, als auch bei den Mitarbeitern vor Ort, für die schnelle und unkomplizierte Hilfe. Alle Beteiligten loben das Konzept und die Einfachheit.
Im April konnte dieser Sondereinsatz beendet werden und die Geräte fanden den Weg zurück ins Depot.

Von der Hilfe per Knopfdruck, und damit ein Stück Sicherheit, kann jeder im Stadt- und Landkreis Karlsruhe profitieren. Im Regelbetrieb unterhält der DRK-Kreisverband Karlsruhe eigens für den Hausnotruf-Service drei Wachen. Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gerne: 07251 922 320.

]]>
news-1436 Tue, 06 Jun 2023 09:29:29 +0200 „Ich nehme mir gerne Zeit.“ https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ich-nehme-mir-gerne-zeit.html Als wir mit Selina Dietz für die Rubrik Doppelleben gesprochen haben, befand sie sich mitten im Prüfungsstress für ihren Abschluss zur Erzieherin... ... Dabei beweist sie ein gutes Geschick für Zeitmanagement und Prioritäten, denn ihr ehrenamtlicher Einsatz beim DRK Helmsheim lief parallel einfach weiter.

Ihre ganze Familie engagiert sich fürs Gemeinwohl, aber mehrheitlich bei der Feuerwehr. Das war für die damals 12-jährige keine Option und so suchte sie nach einer Alternative. Schließlich fand sie durch eine Freundin den Weg zum Jugendrotkreuz (JRK). Hier war sie richtig, das wurde ihr schnell klar. Sie konnte schnell Fuß fassen, wurde altersgerecht und spielerisch unter anderem an das Thema Retten herangeführt. Das hatte wiederum zur Folge, dass der Übertritt in die Bereitschaft nie zur Debatte stand.

Heute beteiligt sie sich aktiv in der Sanitätsbereitschaft, in der Öffentlichkeitsarbeit und seit Ende 2022 zudem in der Jugendarbeit. Als Jugendleiterin kümmert sie sich zusammen mit einer Kollegin um die Jüngsten. „Wir haben bereits zehn kleine NachwuchsretterInnen“, erzählt sie stolz. 

Es gibt immer Lücken

Ihr berufliches Ziel hat Selina Dietz fest und nah vor Augen: Erzieherin mit Abschluss in diesem Frühsommer. Auch die Prüfungsphase hat bisher ihrem DRK-Ehrenamt keinen Abbruch getan, sie findet immer Lücken, worüber sie sich sehr freut: „Ich nehme mir gerne Zeit.“ In einer Stundenanzahl ist es allerdings nicht zu greifen. Auf der Liste stehen auch immer wieder Sanitätsdienste, beispielsweise im KSC-Stadion, die Mithilfe bei der Blutspende oder Postings als eine der Social Media-Beauftragten.

Win-Win-Situation

Die angehende Erzieherin bringt für alle im Ehrenamt eine absolute Win-Win-Situation, da sie ihre pädagogischen Fähigkeiten einbringen kann. Aber auch im Kindergarten ist das Rote Kreuz gerne Thema. „In einem früheren Projekt kam ich einen Tag lang in Dienstkleidung zur Arbeit. Das war das absolute Highlight für die damaligen Kinder. Aber auch meine heutigen Kids kennen mich in Uniform. So bin ich oft die erste Ansprechpartnerin, wenn etwas passiert ist. Ich kann mein Erste Hilfe- und San-Wissen wunderbar einbringen und die Wehwehchen bringen mich nicht gleich aus der Ruhe“, sagt die Sanitätshelferin. 

Schnukeliges Dorfleben

Eine verlässliche Gemeinschaft ist der heute 21-jährigen besonders wichtig. Sie kann dabei aber nicht nur auf ihre DRK-KollegInnen bauen, sondern sich auch auf den ganzen Ort verlassen. Helmsheim schreibt sie ein „schnukeliges Dorfleben“ zu. „Man kennt sich einfach. Wir sind immer füreinander da, das schätze ich sehr. Und gerade in Notlagen ist das DRK vor Ort nicht wegzudenken“, schwärmt Selina Dietz.

Das Rote Kreuz ist zu einer Art zweiten Familie geworden. Aber ihr privates Umfeld kommt natürlich auch nicht zu kurz, dort wird auch immer viel Verständnis aufgebracht. Vielerorts lagert die Arbeit und Verantwortung auf wenigen Schultern. „Das Rote Kreuz sucht dringend mehr Freiwillige, die sich einfach die Zeit nehmen, denn hier ist die Rechnung einfach: Mitglieder = Existenz. Ohne Zeitspenden können wir nicht weiter bestehen.“

]]>
news-1435 Tue, 06 Jun 2023 09:05:57 +0200 Erste Hilfe-Mythen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erste-hilfe-mythen.html Besser gar nicht helfen, um nicht vielleicht etwas falsch zu machen? Bei Nasenbluten den Kopf in den Nacken legen? Irrtümer wie diese halten sich hartnäckig. Lesen Sie, was wirklich stimmt und was nicht. Nach Schätzungen der Deutschen Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI) wenden nur etwa 40 Prozent der Umstehenden bei einem Herzstillstand die potenziell lebensrettende Herzdruckmassage an. Weil sie es nicht können oder sich nicht trauen. Matthias Krause, Kreisausbildungsleiter beim DRK-Kreisverband Karlsruhe, räumt mit sechs verunsichernden Mythen auf:

Mythos 1: „Wer falsch hilft, macht sich strafbar.“

Diese Behauptung ist falsch und kann im schlimmsten Fall sogar Leben kosten. Denn jede Hilfe ist wichtig, auch wenn nicht alle Handgriffe perfekt sitzen. Dafür ist schließlich der Rettungsdienst da. Dieser muss gemäß der Hilfsfrist in 95 Prozent aller lebensbedrohlichen Notfälle innerhalb von zwölf Minuten vor Ort sein. Bis dahin erhöhen selbst simple Maßnahmen, wie die stabile Seitenlage, welche die Atemwege freihält, die Überlebenschancen. Liegt die Führerscheinprüfung Jahre zurück, ist der Besuch eines Erste-Hilfe-Auffrischungskurses empfehlenswert: „Je besser die Handgriffe sitzen, umso niedriger ist die Hemmschwelle zu helfen. Die schlechteste Option ist, nichts zu tun – denn unterlassene Hilfeleistung ist im Gegensatz zum ‚falschen‘ Helfen tatsächlich strafbar“, erklärt Matthias Krause. 

Mythos 2: „An einer Unfallstelle zuerst den Notruf absetzen.“ 

Frühzeitig die 112 zu wählen, ist wichtig und richtig. „Bei Verkehrsunfällen hat jedoch die eigene Sicherheit und das Sichern der Unfallstelle oberste Priorität: Warnblinker setzen, Warnweste anziehen und Warndreieck aufstellen! Dann den Notruf absetzen und Erste Hilfe leisten“, sagt Krause. Mehrere Helfende können die Aufgaben unter sich aufteilen und gleichzeitig erledigen.

Mythos 3: „Verbrennungen kühlt man mit Eis oder Eiswasser.“ 

Dieser Gedanke liegt zwar nahe, birgt jedoch eine Gefahr: Durch die beschädigte Hautbarriere ist die Wärmeregulation des Körpers gestört, was zu Unterkühlung führen kann. „Daher nur kleine Brandwunden oder Verbrühungen in der Größe des Handtellers unter fließendem, handwarmen Wasser kühlen. Bei Verbrennungen, die größer als der Handteller sind, stets den Notruf wählen.“

Mythos 4: „Blutende Nasenlöcher mit einem Stopfen verschließen.“ 

Sicherer und effektiver ist es, die Nasenflügel mit den Fingern zusammenzudrücken. Einen kühlen Lappen in den Nacken legen, den Kopf vorneigen und mit der freien Hand abstützen. Stoppt die Blutung nicht nach wenigen Minuten, Notruf absetzen. „Übrigens sollte man den Kopf nicht in den Nacken legen. Fließt das Blut in den Magen, löst es Übelkeit und Erbrechen aus. Fließt es in die Atemwege, droht Erstickungsgefahr.“

Mythos 5: „Stark blutende Wunden muss man abbinden.“

In der Regel reicht ein Druckverband aus, um eine Blutung zu stillen. Alternativ legt man eine sterile Wundauflage auf die Wunde und übt Druck mit den Fingern oder der Hand aus. „Das Abbinden von Gliedmaßen durch medizinische Laien hingegen birgt immer die Gefahr von Gewebeschäden durch die fehlende Blutzirkulation. Lässt sich die Blutung nicht stoppen, sollte ein zweiter Druckverband auf den bereits bestehenden platziert werden und der Notruf abgesetzt werden.“

Mythos 6: „Bei Vergiftungen soll man Erbrechen auslösen.“

Allgemeingültige Empfehlungen zu Vergiftungen sind nicht möglich, da je nach Substanz, Menge und Art der Aufnahme (getrunken, inhaliert, berührt) andere Maßnahmen nötig sind. „Stets gilt jedoch: Giftreste aus dem Mund entfernen, kein Erbrechen auslösen und keine Milch trinken! Sofort die Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg anrufen, die rund um die Uhr erreichbar ist (0761 19240). Bei Symptomen die 112 wählen.“

„Aufklärung sowie ein Auf­frischungskurs nach spätestens drei Jahren sind wichtig.“ DRK-Kreisausbildungsleiter Matthias Krause
Jetzt ERSTE-HILFE-KURS buchen

Je häufiger und intensiver man sich mit Erster Hilfe auseinandersetzt, umso zuverlässiger kann das Gelernte abgerufen werden. Positiv: Für die Kurse gibt es keine Corona-Einschränkungen mehr. Die Innenausstattung in Grötzingen hat kürzlich eine Auffrischung erhalten. So macht das Lernen gleich noch mehr Spaß. Buchen Sie jetzt Ihren Erste-Hilfe-Kurs: www.drk-karlsruhe.de/ausbildung/rotkreuz-kurse/  Sie suchen einen Kurs für ihre Firma? Wir planen gerne eine individuelle Lösung für Sie. Schreiben Sie uns an: ausbildungdrk-karlsruhe.de

Text: Mit freundlicher Unterstützung der AOK Mittlerer Oberrhein

]]>
news-1434 Fri, 02 Jun 2023 10:36:10 +0200 Investition in die Zukunft https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/investition-in-die-zukunft.html DRK fordert Erhöhung der Mittel für Freiwilligendienste Die Bundesregierung hat angekündigt, die Mittel für Freiwilligendienste aufgrund der angespannten Haushaltslage zu reduzieren. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) kritisiert diese Entscheidung und empfiehlt stattdessen Investitionen von rund vier Milliarden Euro, um die Freiwilligendienste zu stärken. „Es erscheint paradox, dass ständig Diskussionen um eine Pflichtzeit oder ein Gesellschaftsjahr aufkommen, während die bestehenden Freiwilligenprogramme unter Druck geraten. Wir sollten die vorhandenen Potentiale der Freiwilligendienste besser nutzen und diesen Bereich stärken“, sagt DRK-Präsidentin Gerda Hasselfeldt.

Das DRK schlägt einen Mindestauszahlungsbetrag von 800 Euro pro Freiwilligen und Monat als Mindeststandard und einen Rechtsanspruch auf einen Freiwilligenplatz vor. Die Finanzierung der Leistungen an die Freiwilligen muss dem Bund obliegen. Dabei orientiert sich das DRK an der Höhe des BaföG-Höchstsatzes für Studierende unter 25 Jahren, die nicht im Haushalt ihrer Eltern leben. Mit diesem Mindestbetrag könnten die ausgezahlten Leistungen, einschließlich Taschengeld und Geldern für Unterkunft und Verpflegung, erhöht, die pädagogische Begleitung gesichert und somit die Attraktivität der Programme gesteigert werden.

„Freiwilligendienste stärken das Miteinander im Gemeinwesen, helfen dabei, junge Menschen an eine Verantwortungsübernahme für die Gesellschaft heranzuführen und fördern Zusammenhalt, Integration und Demokratie“, so Hasselfeldt. „Die bestehenden Programme haben bei relativ geringen Kosten eine hohe gesellschaftliche Wirkung.“

Pro Jahr engagieren sich derzeit rund 100.000 junge Menschen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst (BFD). Entsprechend des DRK-Vorschlages würden die Kosten für den Bund bei zwölf-monatigen Einsätzen auf 1,34 Milliarden Euro im Jahr steigen. Das DRK hält bei gesteigerter Attraktivität eine Verdreifachung der Freiwilligenzahlen für möglich. Könnte die Gesamtzahl der Teilnehmenden auf 300.000 junge Menschen erhöht werden, lägen die Gesamtkosten bei rund 4 Milliarden Euro im Jahr. Diese Summe unterschreitet Schätzungen für Umsetzungskosten eines neu einzuführenden Pflichtdienstes um ein Vielfaches.

„Die Bundesregierung sollte deshalb ihre Ankündigung, die Mittel für die Freiwilligendienste zu kürzen, dringend überdenken“, sagt Hasselfeldt. „Die bereits bestehenden Programme auszubauen und besser auszustatten, wäre eine lohnende Investition in die Zukunft und wäre ein effektiverer Ansatz als neue Maßnahmen einzuführen.“

]]>
news-1432 Fri, 02 Jun 2023 08:59:02 +0200 Grandiose 7.500 Euro-Spende der IWK https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/7500-euro-spende-der-iwk.html Kindernotarztwagen dankt für Spenden, die den Fortbestand sichern. Der ATS-Konzern ist ein globaler Player, bewahrt sich aber mit den Industrie-Werken Karlsruhe (IWK) seine Wurzeln und engagiert sich seit Jahren für soziale Projekte. Konzernweit werden regelmäßig finanzielle Hilfen verteilt, auch die Auswahl obliegt der beauftragten Niederlassung. Ende März fand die Scheckübergabe an den Kindernotarztwagen statt, welche genau zur passenden Zeit kam. Wie Dr. Lindmayer berichtete, hatte wenige Tage zuvor ein Video-Laryngoskop irreparablen Schaden erlitten. IWK-Personalchefin Sandra Weisenburger freute sich sehr, dass mit der Spende der gesellschaftlich so wertvolle Einsatz gefördert wird. Die IWK Verpackungstechnik GmbH ist ein weltweit führender Anbieter von Verpackungssystemen und wurde 1893 in Karlsruhe gegründet. 

Da die Bereitstellung eines Kindernotarztwagens, mit der hierfür benötigten Ausstattung, nicht zum gesetzlich definierten Standard eines Rettungsdienstes gehört, kann das Projekt nur durch Spenden fortgeführt werden. Auch das Fahrzeug selbst ist durch Spenden finanziert und wird in Kürze ausgetauscht. Denn im Q5 haben längst nicht alle Geräte einen adäquaten Platz gefunden. Seit November 2003 gibt es den Kindernotarztwagen in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe und dessen Kinderärzte, die ehrenamtlich die Einsätze fahren.

]]>
news-1431 Thu, 01 Jun 2023 11:55:36 +0200 Weltkindertag am 01. Juni https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/weltkindertag-am-01-juni.html In 145 Staaten auf der ganzen Welt wird heute der Weltkindertag gefeiert und soll auf die besonderen Bedürfnisse von Kindern aufmerksam machen. Wir, vom DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V., haben etwas ganz Besonderes für die Kleinsten. Bundesweit gibt es ihn nur in drei Städten – einen Kindernotarztwagen.

Der Kindernotarztwagen rückt dann aus, wenn Kinder oder Babys schnell Hilfe benötigen. Er ist bestückt mit speziellem medizinischen Equipment für Kindernotfälle, z.B. einem Neugeborenen Rucksack, eine Vakuum-Matratze für Kleinkinder oder komplette Behandlungssets für Verbrennungen und Vergiftungen. Fast noch wichtiger sind aber die Fahrer: es sind Kinderärzte.

Bei Rettungseinsätzen sind Kindernotfälle bei vielen Notärzten und beim Rettungspersonal gefürchtet. Das liegt an der grundsätzlich niedrigen Zahl der Einsätze, wodurch Routine fehlt, aber auch an der extrem hohen emotionalen Belastung.

Seit November 2003 gibt es den Kindernotarztwagen in Kooperation mit dem Städtisches Klinikum Karlsruhe. Ohne die ehrenamtliche Arbeit der Kindernotärzte und Pflegefachkräfte der Kindernotaufnahme wäre all das nicht möglich. Darauf sind wir sehr stolz!

Doch das spezielle medizinische Equipment und unser Fahrzeug für den schnellen Notfalleinsatz sind sehr teuer. Leider gehört unser Kindernotarztwagen nicht zu dem gesetzlichen Standard und muss sich selbst finanzieren. Deshalb sind wir auf Spenden angewiesen.

Erst vor kurzem, fand z.B. eine Scheckübergabe über 7.500 Euro, der Firma IIWK Verpackungstechnik GmbH statt. IWK-Personalchefin Sandra Weisenburger freute sich sehr, dass mit der Spende der gesellschaftlich so wertvolle Einsatz gefördert wird. Auch von uns nochmal ein herzliches Dankeschön!

Ihr möchtet mehr über unser Kindernotarztwagen erfahren? Dann schaut doch auf unserer Homepage vorbei. www.drk-karlsruhe.de

 

]]>
news-1430 Thu, 01 Jun 2023 11:06:38 +0200 Erfolgreiche CBRN-Grundausbildung beim DRK in Söllingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-cbrn-grundausbildung-beim-drk-in-soellingen.html Was wäre wenn, ...? Die Teilnehmenden haben beim Lehrgang Antworten gefunden. Am 13.05. und 14.05.2023 fand richtete DRK in Söllingen seine erste „CBRN-Grundausbildung aller Einsatzkräfte“ im Kreisverband Karlsruhe e.V. aus. Die Abkürzung CBRN steht hierbei für chemische, biologische, radioaktive und nukleare Gefahren. Die Teilnehmenden lernten die allgemeinen Grundlagen bei CBRN-Gefahren, deren Arten und Quellen kennen. Nachdem man die Arten der Freisetzungen, die Ausbreitung und die Übertragungswege sowie die möglichen Aufnahmewege in den Körper behandelt hatte, wurden alle in die Systeme der Persönlichen Schutzausrüstung (PSA) Bund eingewiesen. Die Einweisung in die PSA-Bund wurde ergänzt durch Luftstromhaben (Atemschutzgeräte), die jedem der DEKON-V Einheit zur Verfügung steht. Die Teilnehmenden hatten nun die Möglichkeit die PSA selbst kennenzulernen und unter fachkundiger Anleitung an- und abzulegen. Das sachgerechte Anlegen schützt im Einsatz, aber auch das Ablegen der kontaminierten PSA nach dem Einsatz, ohne sich selbst zu kontaminieren, setzt die Fachkunde des Trägers voraus. Danach wurden Verhaltensgrundsätze, grundlegende Schutzmaßnahmen und das situationsgerechtes anwenden der Schutzausrüstung sowie mögliche Erstmaßnahmen zur Gefahrenabwehr erörtert. In einer Belastungsübung konnten alle mit vollständig angelegter PSA feststellen, dass die körperliche und physische Eignung und die damit verbundene Durchhaltefähigkeit nicht zu unterschätzen sind. In weiteren Übungen wurden Tätigkeiten trainiert, die gezeigt haben, dass die Handlungsfähigkeit in dieser besonderen PSA, zum Beispiel durch die Chemikalienschutzhandschuhe, deutlich eingeschränkt ist.

Auch die besonderen psychologischen Aspekte bei CBRN-Lagen wurden vermittelt, damit die ausgebildeten DRK'ler ihre eigenen Grenzen kennen und die betroffene Bevölkerung bei der Umsetzung von empfohlenen Selbstschutzmaßnahmen unterstützen und beraten können.

]]>
news-1429 Wed, 31 May 2023 10:35:59 +0200 Übung der 3. Einsatzeinheit Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/uebung-der-3-einsatzeinheit-karlsruhe.html Einsatzmeldung: Verkehrsunfall mit mehreren Verletzten Personen Am Samstag, 27.05.2023, wurde für den Ernstfall geübt. Bei einem Verkehrsunfall in der Konrad-Zusel-Straße in Karlsruhe, kam es zu einem schweren Verkehrsunfall, mit mehreren PKWs.

Sofort machten sich die DRK Bereitschaften Albsiedlung, Mühlburg und Eggenstein mit einem Einsatzleitwagen, Rettungswagen, Gerätewagen Sanität und Mannschaftstransportwagen auf den Weg zur Einsatzstelle.

Mit auf Anfahrt waren mehrere Rettungswagen und Krankentransportwagen, sowie ein Gerätewagen Betreuung von den Maltesern und Johanniter. Zudem unterstützten zwei weitere Kräfte der DRK-Bereitschaft Huttenheim.

Vor Ort stellte sich eine erstmal unübersichtliche Lage dar. Die Feuerwehren Hagsfeld und Daxlanden begannen eingeklemmte Personen aus den Fahrzeugen zu befreien. Eine leblose Person wurde reanimiert.

Die erste RTW Mannschaft begann mit der Sichtung.

Schnell wurde eine strukturierte Patientenablage an der Unfallstelle eingerichtet. Parallel dazu wurde ein Behandlungsplatz aufgebaut, da klar war, dass man nicht genügend Transportkapazitäten hat um sofort alle Patienten in ein Klinikum zu bringen.

Am Behandlungsplatz, hier bestehend aus zwei Zelten, konnten die Patienten medizinisch versorgt werden bis Transportfahrzeuge verfügbar waren um diese in ein Klinikum zu transportieren.

Der gesamte Einsatz wurde durch den ELW Dokumentiert und es wurde den Führungskräften zugearbeitet.

Insgesamt gab es rund 20 verletzte Personen zu retten, versorgen und abzutransportieren. Alle Aufgaben wurden durch die rund 45 Helfenden ruhig und strukturiert abgearbeitet.

Vielen Dank an alle Beteiligten!

]]>
news-1428 Fri, 26 May 2023 11:39:17 +0200 Altes Teil – neuer Inhalt  https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/altes-teil-neuer-inhalt.html Verbandskasten-Aktion mit dem DRK-Ortsverein Söllingen Ist Ihr Verbandskasten noch aktuell? Das DRK Söllingen schaut nach, während Sie einkaufen: Am 27. Mai unverbindlich auf dem Parkplatz vom Hammerwerk-Center in Söllingen (nahe Kleinsteinbach). 

Der Verbandskasten sollte das Haltbarkeitsdatum nicht überschreiten und seit Februar 2023 gibt es eine neue DIN-Norm für Verbandskästen. Hierzu ist viel berichtet worden, wir klären Sie gerne korrekt dazu auf. Zwei Beispiele: Die Alte Norm hat immer noch Gültigkeit und das Nachrüsten der Masken ist bisher nur eine Empfehlung. 

Ein Wechsel für den Guten Zweck:
Tauschen Sie jetzt Ihr "altes Teil“ gegen den "neuen Inhalt" zum Einkaufspreis direkt vor Ort. Unser Jugendrotkreuz freut sich über dieses abgelaufene Verbandsmaterial für Übungen.

Wir sprechen Sie gerne bei Ihrem Auto an oder begrüßen Sie an unserem Info-Zelt.

Kleiner Kasten – große Wirkung!

]]>
news-1427 Fri, 26 May 2023 10:09:01 +0200 Heute schon aufs Barometer geschaut? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/heute-schon-aufs-barometer-geschaut.html Das Blutgruppen-Barometer zeigt an, wie die aktuelle Versorgungslage aussieht. Im Internet auf blutspende.de kann man die aktuelle Versorgungslage in den Bundesländern Baden-Württemberg und Hessen nach Blutgruppen einsehen. Aktuell ist die Blutgruppe 0- im "niedrigen" Bereich. 

Was bedeutet "Niedrig": Der Vorrat nimmt ab. Wir freuen uns, wenn Sie in den nächsten Tagen zur Blutspende kommen.

Weil die Blutgruppen in der Bevölkerung ganz unterschiedlich verteilt sind und die Haltbarkeit jeder Spende begrenzt ist, ist auch das Spendeaufkommen und der Bedarf nicht konstant. Unvorhersehbare Ereignisse, Katastrophen oder saisonale wie auch individuelle Schwankungen des Spenderaufkommens erfordern dazu eine möglichst hohe Flexibilität der Spender. Unser Blutgruppenbarometer gibt zuverlässig Auskunft, welche Blutgruppen gerade besonders benötigt werden.

Haben Sie 0- oder eine seltene oder eine nahezu universelle Blutgruppe? Dann kommen Sie vorbei, in Ettlingen findet die nächste Spende der Region statt:

Do, 01.06.2023 Ettlingen / Bruchhausen 76275 Franz-Kühn-Halle im Kultur-Sportzentrum Alemannenweg 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1426 Fri, 26 May 2023 08:56:22 +0200 DRK in Malsch aktiv in der Breitenausbildung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-in-malsch-aktiv-in-der-breitenausbildung.html Bereiten Sie sich mit einem Erste Hilfe-Kurs auf den Ernstfall vor. In der vergangenen Woche wurden gleich zwei Erste-Hilfe Kurse beim DRK Ortsverein Malsch e.V. angeboten worden. Der erste Kurs war für die Mitglieder der Nachbarschaftshilfe Malsch, der zweite Kurs war öffentlich ausgeschrieben und bereits Wochen zuvor ausgebucht. Die Teilnehmer erhalten theoretisches Wissen über den Notruf, verschiedene Verletzungen wie Wunden, Knochenverletzungen, Nasenbluten oder Augenverletzungen, über akute Notfallsituationen wie Schlaganfall, Herzinfarkt oder Asthma. Natürlich können die Maßnahmen ausführlich trainiert werden - von Verbänden bis zur Herz-Lungen-Wiederbelebung. Moderne Ausbildungsmethoden und erwachsenengerechte Ausbildung machen den Erste-Hilfe Kurs interessant und abwechslungsreich.

Wann war Ihr letzter Kurs? Wird es nicht mal wieder Zeit zur Auffrischung Ihres Wissens? Melden Sie sich an. Der nächste Kurs beim DRK Malsch findet am 18.06.2023 von 9.00 Uhr bis 17 Uhr statt. Unter dem folgenden Link können sich ganz praktisch online anmelden:

https://www.kurs-anmeldung.de/go.dll?Lic=2222&KursTyp=EHBG

 

]]>
news-1425 Tue, 23 May 2023 10:37:55 +0200 Teamwork beim Hook Up Festival 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/teamwork-beim-hook-up-festival-2023.html Zwei Tage, dreißig Künstler, zwei Bühnen und insgesamt 102 Helfer des DRK sorgen gemeinsam beim diesjährigen Hook Up Festival am 19. und 20 Mai auf dem Gelände der Messe Karlsruhe in Rheinstetten für gute Stimmung und die Sicherheit der Besucher. In mehreren Teams sowohl zu Fuß als auch mit den Fahrzeugen wurden die Patienten versorgt und gegebenenfalls zur weiteren Behandlung in die Sanitätsstation, welche von der DRK-Bereitschaft Neuburgweier organisiert wurde, verbracht. Neben der medizinischen Erstversorgung standen an beiden Tagen insgesamt drei Ärzte vor Ort zur Verfügung.

Der Sanitätsdienst wurde durch die Schnelleinsatzgruppe Süd organisiert und durch die Helfer aus verschiedenen Bereitschaften aus dem Stadt- und Landkreis Karlsruhe personell unterstützt. Zum Transport von Patienten in die Klinik standen den ehrenamtlichen Helfern zusätzlich zwei Fahrzeuge des Rettungsdienstes zur Verfügung.

Das Personal und die Infrastruktur der Einsatzleitung wurde durch die SEG Süd  gestellt. Die Funk-Kommunikation und Dokumentation erfolgte durch Aktive die Bereitschaft Forchheim und die Einsatzleitung durch den stv. Kreisbereitschaftsleiter Guido Benz. Das DRK Malsch übernahm die Verpflegung der eingesetzten Helferinnen und Helfer an beiden Tagen.

Die ehrenamtlichen Helfer waren insgesamt rund 800 Stunden für die Sicherheit der Besucher im Einsatz. Knapp 80 Personen mussten medizinisch versorgt werden, 8 davon wurden an Krankenhäuser weitergeleitet.

Herzlichen Dank an alle Helfer der DRK-Bereitschaften Bruchhausen, Ettlingen, Etzenrot, Forchheim, Malsch, Mühlburg, Neuburgweier, Schöllbronn, Spöck, Sulzfeld, Völkersbach und der Stadtbereitschaft Karlsruhe sowie die hauptamtlichen DRK-Kollegen für die gute Zusammenarbeit!  

Text: Barbara Feldmaier

Fotos: SEG-Süd

]]>
news-1424 Fri, 19 May 2023 12:18:48 +0200 Großzügige Finanzspritze der BBBank Karlsruhe eG https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/grosszuegige-finanzspritze-der-bbbank-karlsruhe-eg-2.html Für die Umsetzung des aktuellen Projektes „Einsatzgruppe Drohne“ wurde der DRK-Ortsverein Hohenwettersbach mit einer großzügigen Spende in Höhe von 3.000 € unterstützt. Die Badische Beamtenbank Karlsruhe e.G. setzte somit wieder ein Zeichen der langjährigen Verbundenheit. Die BBBanken und das Deutsche Rote Kreuz engagieren sich beide vor Ort für die Menschen und das Zusammenleben. Es verbinden zahlreiche gemeinsame Aktionen, die speziell auch von der BBBank Karlsruhe unterstützt werden.

Die symbolische Spendenscheckübergabe fand am Donnerstag, 11.05.2023 durch Frau Ergin (Filialleiterin) von der BBBank Filiale Durlach, an den Schatzmeister des DRK-OV Hohenwettersbach Klaus Becker sowie an die beiden Obmänner der Hohenwettersbacher Einsatzgruppe Dohne Stephan Schindewolf und Dymtro Udodenko statt.

Die Idee einer Einsatzgruppe Drohne in Hohenwettersbach entstand 2022 bei einem großen Sanitätswachdienst im Stadtteil, welcher mit Unterstützung von Drohnen erstmalig zusätzlich durch eine Fachfirma abgesichert wurde. Nach ersten Prüfungen der technischen Möglichkeiten wurde die Idee im Ortsverein geboren und dieses neue technische Einsatzgebiet bekam großen Zuspruch aus unseren beiden Gemeinschaften. Aus diesem Grund wurde mit der Entwicklung eines Konzeptes in einem entsprechenden Arbeitskreis begonnen.

Über 10 Einsatzkräfte sind in den letzten Monaten dabei, sich mit der neuen Technik zu beschäftigt, interne Schulungen zu besuchen, Lizenzen zu erwerben, Genehmigungen einzuholen, eine weiterführende Strategie zu entwickeln und Flugpraxis zu sammeln.

Da die Einsatzgruppe keine „Konkurrenz“ zu bereits bestehenden und etablierten BOS-Drohnengruppen sein möchte, fanden unter dem Motto „Immer und gerne von Großen lernen“ schon die ersten und vielversprechenden Abstimmungsgespräche mit dem ASB-Karlsruhe und dem DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. statt.

Ganz herzlichen Dank der BBBank Karlsruhe eG für die Unterstützung.

 

 

Text:               Julia Lemke, DRK-Hohenwettersbach
Bilder:            BBBank Karlsruhe Filiale Durlach

]]>
news-1423 Wed, 17 May 2023 12:53:41 +0200 DRK-Haus- und Straßensammlung 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-haus-und-strassensammlung-2023.html Das Deutsche Rote Kreuz bittet um Unterstützung. Stadt- und Landkreis Karlsruhe. „Zivilisation bedeutet, sich gegenseitig zu helfen – von Mensch zu Mensch, von Nation zu Nation.“ ... Henry Dunant prägte die Menschlichkeit durch seine Vision, mit Erfolg. Das Rote Kreuz ist heute eine weltumspannende Organisation. Wir sind für Sie da - von Mensch zu Mensch! Das DRK-Ehrenamt im Stadt- und Landkreis Karlsruhe zählt knapp 3.400 Ehrenamtliche, die sich für Menschen in Not einsetzen. Sie können helfen: Fördern Sie Ihr DRK mit einer Spende!

Vom 22. Mai bis zum 02. Juli bittet das Deutsche Rote Kreuz um die Unterstützung durch die Bevölkerung. In diesem Zeitraum werden Sie Post von Ihrem DRK-Ortsverein im Briefkasten finden. Wir freuen uns sehr, wenn Sie sich ein wenig Zeit nehmen, den Brief zu lesen.

Wenn viele Menschen eine kleine Spende geben, kann in der Summe große Hilfe geleistet werden. Der Erlös aus dieser Sammlung wird in voller Höhe für die Arbeit in den Ortsvereinen eingesetzt. Weitere Informationen lesen Sie im Brief.

Das Deutsche Rote Kreuz bedankt sich schon heute für die Unterstützung!

Wichtig zu wissen: Trittbrettfahrer nutzen leider oft derartige Spenden-Phasen für kriminelle Interessen. Sicher ist: Unsere Aktiven DRK’ler werfen lediglich ein Brief in Ihren Briefkasten ein. Sie nehmen weder Bargeld an, noch fragen sie gezielt nach Bar-Spenden.

Weitere Informationen erhält man auch über unseren Kreisverband unter www.drk-karlsruhe.de oder telefonisch unter 07251/ 922 189.

]]>
news-1422 Wed, 17 May 2023 09:43:21 +0200 Frühlingszitat passend zur Blutspende https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fruehlingszitat.html Kommen Sie im Frühling Leben retten? Heute haben wir ein Frühlingszitat beim Blutspendedienst gefunden, welches sich auch für auf die Blutspende übertragen lässt. Es ist von Franz Schmidberger und lautet:

"Was der Frühling versäumt, kann der Herbst nicht nachholen."

Das gilt auch für die Blutspende, denn Blutbestandteile sind nur eine kurze Zeit haltbar, deshalb können die Blutplättchen und roten Blutkörperchen, die im Frühling gespendet werden, auch nur im Frühling eingesetzt werden. Werden Sie dabei helfen, den Frühling mit genug Blut zu versorgen?

Besonders nachhaltig kann Ihre Spende werden, wenn Sie Ihr Umfeld auch zur Blutspende motivieren. So einfach geht's:

  • Bringen Sie Freunde oder Verwandte mit zur Blutspende, denn gemeinsam macht Leben retten noch mehr Spaß.
  • Erzählen Sie anderen von Ihrer guten Tat – erinnern sie andere daran, dass sie auch Lebensretter sein können.
  • Teilen Sie Ihr Engagement auf Social Media-Kanälen unter dem Hashtag #schenkelebenspendeblut.

Bereit? Hier finden die nächsten Termine statt:

Mo, 22.05.2023 Karlsruhe / Grünwettersbach 76228 Sporthalle Wettersbach Thüringer Straße 11 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 24.05.2023 Bretten 75015 Stadtparkhalle Postweg 52 14:30 - 19:30 Uhr
Sa, 27.05.2023 Karlsruhe / Mühlburg 76185 Carl-Benz-Halle Sternstraße 3 11:00 - 15:00 Uhr

 

]]>
news-1421 Wed, 17 May 2023 08:54:44 +0200 Das war der 10. DRK-Familientag https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-war-der-10-drk-familientag.html Mit roten Farbtupfern gesäumter Zoologischer Stadtgarten erfreute zahlreiche Gäste. Nach einigen Regentagen lockte das trockene und oft sonnige Wetter nach draußen und das Rote Kreuz freute sich über zahlreiche Gäste! 

Alle BesucherInnen waren eingeladen, die bunte Erlebniswelt mit 20 Ständen zu erkunden und sich kulinarisch verwöhnen zu lassen. Gesäumt von zahlreichen Einsatzfahrzeugen und Mitmach-Aktionen, boten die ehren- und hauptamtlichen DRK-MitarbeiterInnen ein tolles Familienprogramm. Alle Beteiligten gaben sich viel Mühe und sorgten mit viel Einfühlungsvermögen dafür, dass die Scheu vor den „uniformierten Rettern“ oder den Fahrzeugen abgelegt werden kann. Auch die AOK informierte präventiv und hatte Aktivitäten wie das Speedstacking dabei. Ein Highlight war das kleine Maskottchentreffen am Nachmittag. So trafen sich DRK-Igel Erwin, Willi Wildpark vom KSC, Malex der PSK Lions, Jolinchen der AOK sowie Erdmännchen und Elefant der #lautstark Kampagne zum Fotospot. Sobald die plüschigen Gesellen entdeckt wurden, strahlten die Augen – nicht nur von den Kindern.

Mit dem Veranstaltungsjubiläum von 10 Jahren endet die Event-Reihe. Der DRK-Kreisverband dankt allen BesucherInnen, die dem Tag treu waren, sowie allen Mitstreitern aus dem Ehren- und Hauptamt. Ohne langjährige Partnerschaften wäre dieser Tag ebenso wenig zu stemmen, womit wir dem Zoologischen Stadtgarten Karlsruhe, AOK Mittlerer Oberrhein, BNN, BadenTV, City Initiative Karlsruhe und den Gönnern, die – wie auch in diesem Jahr – zweckgebunden Spenden bereitgestellt hatten, unseren Dank aussprechen. Erleben Sie das DRK zum "Anfassen" als nächstes bei der offerta im Herbst. Wir freuen uns!

]]>
news-1420 Wed, 17 May 2023 07:48:02 +0200 Wenn nicht jetzt, wann dann? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wenn-nicht-jetzt-wann-dann.html Beste Zeit der Saison: Spargel muss jetzt auf den Tisch. Die Erntesaison des beliebten Gemüses ist sehr begrenzt. Sie beginnt Mitte April und endet traditionell am 24. Juni. Spargel hat neben seinem aromatischen Geschmack eine Menge Vorteile: wenig Kalorien, dafür aber jede Menge gesunde Inhaltsstoffe. So deckt eine Portion Spargel mit 500 Gramm rund 80 Prozent des Tagesbedarfs an den Vitaminen C und E und fast die Hälfte des Folsäure- und Kaliumbedarfs. Des Weiteren enthält er wichtige sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe und die schützen uns gegen Umwelteinflüsse. Probieren Sie das leckere Rezept aus und tun Sie sich und Ihrem Körper etwas Gutes.
 

Spargeltortilla (Rezept für eine Person)

  • 150 g grüner Spargel
  • 125 g Kartoffeln
  • 1/2 Zwiebel
  • 2 Eier
  • 3 EL Wasser
  • 1 TL Öl
  • Muskat, Salz, Pfeffer, Petersilie

Den Spargel waschen, putzen, der Länge nach halbieren und in 3 cm lange Stücke schneiden. Die Zwiebeln schälen, würfeln. Die Kartoffeln waschen, schälen und in dünne Scheiben hobeln.

Alles mit dem Öl in einer beschichteten Pfanne langsam hellbraun anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. Das Wasser dazugeben und mit geschlossenem Deckel bei mittlerer Hitze 15 Minuten im eigenen Saft braten lassen. Kräuter waschen, fein hacken. Inzwischen die Eier verquirlen, mit Muskatnuss, Kräuter, Salz und Pfeffer würzen. Die Eiermasse über die gebratenen Spargel und Kartoffeln geben, 5 Minuten auf kleiner Stufe langsam zugedeckt braten lassen, bis die Eier stocken. Diese Tortilla auf einen großen Teller gleiten lassen. Nochmals etwas Öl in die Pfanne geben. Tortilla mit der ungebratenen Seite zurück in die Pfanne geben und weitere 3-5 Minuten knusprig braten lassen.

Info zu gesunder Ernährung finden Sie unter:
Ernährung und Rezepte | GESUNDNAH AOK Baden-Württemberg

]]>
news-1419 Tue, 16 May 2023 10:26:00 +0200 Jugendrotkreuz übt gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jugendrotkreuz-uebt-gemeinsam-mit-der-jugendfeuerwehr.html Am 13. Mai war es wieder so weit. In der ersten Frühjahrsübung nach der Corona-Pause konnten das JRK Forchheim, das JRK Neuburgweier und die zwei Abteilungen der Jugendfeuerwehr Rheinstetten in der Praxis zeigen, was sie alles gelernt haben. Um 14:30 Uhr wurden die jungen Einsatzkräfte alarmiert mit der Meldung „Brand in der Grundschule in Neuburgweier“. Dichter Rauch im Treppenhaus schloss 9 verletzte Personen ein.

Unter den Augen vieler Zuschauer und Eltern begannen die Nachwuchsretter alle nötigen Maßnahmen einzuleiten. Die Jugendfeuerwehr kümmerte sich rasch um die Eindämmung und Löschung des Brandes.
Die Versorgung der Verletzten, die durch die Notfalldarstellung Forchheim mit realistisch aussehenden Wunden ausgestattet wurden, übernahmen die Jugendrotkreuzler. Um die Patienten zu versorgen, wurden Verbände anlegen, Knochenbrüche geschient und Verbrennungen behandeln.

Nach Beendigung der Übung stärkten sich die Mitglieder aller Gruppen bei einem gemeinsamen Essen im Feuerwehrhaus Neuburgweier.

Das Feedback aller Beteiligten und der Zuschauer war sehr positiv. Die Vorfreude auf die kommende gemeinsame Übung im Spätjahr ist nun geweckt.

Ein herzliches Dankeschön an unsere kleinen und großen Helfer vor und hinter den Kulissen, sowie an die Jugendfeuerwehr für die gute Zusammenarbeit an diesem Tag!

 

]]>
news-1418 Fri, 12 May 2023 13:06:43 +0200 Auf die Radel – los! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/auf-die-radel-los.html Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“ gestartet Am 1. Mai fiel der Startschuss zur sportlichen Aktion „Mit dem Rad zur Arbeit“, einer Initiative der AOK und des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC): Auch dieses Jahr tauschen wieder viele Berufstätige in der Region von Mai bis Ende August das Auto gegen das Fahrrad ein. Und das lohnt sich doppelt!

Denn wer bis zum 31. August an mindestens 20 Tagen die Strecke zur Arbeit oder rund ums Home Office mit dem Fahrrad zurücklegt, gewinnt neben mehr Fitness mit etwas Glück auch noch einen Preis. Bei Pendlern zählt auch der Weg zur Bushaltestelle oder zum Bahnhof.

Sie können sich ganz einfach online anmelden – als Einzelperson oder Teams aus maximal vier Personen.

MdRzA :: Start (mit-dem-rad-zur-arbeit.de)

Viel Spaß! 

]]>
news-1417 Fri, 12 May 2023 11:35:20 +0200 Sicherheit macht Schule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-macht-schule-9.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Käthe-Kollwitz-Schule in Bruchsal, der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und die BARMER Bruchsal einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkom-petenz der Schüler/innen.
Schulsanitäter/innen sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mit-schülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Käthe-Kollwitz-Schule 15 neue Schulsanitä-ter/innen ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von Volker Allwicher vermittelt. Herr Allwicher wurde vom Deutschen Roten Kreuz zur Erste-Hilfe-Lehrkraft ausgebildet.
Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Alina Schaa, Vertreterin der BARMER und Sabine Raupp vom DRK-Kreisverband den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst. Im Zuge der Rucksackübergabe durften die frisch ausgebildeten Schulsanitäter/innen ihre Erste-Hilfe-Kurs-Bescheinigung entgegennehmen. Der Erste-Hilfe-Kurs ist die Grundqualifikation für den Schulsanitätsdienst.


Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Alina Schaa. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ betont Matthias Bauer als Schulleitungs-beauftragter. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesund-heitsförderung“ gehört.“

]]>
news-1416 Thu, 11 May 2023 12:04:56 +0200 Unsere Maßnahmen zur Sicherheit bei Spende und Empfang von Blutspenden. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/unsere-massnahmen-zur-sicherheit-bei-spende-und-empfang-von-blutspenden.html Ihre Gesundheit ist die wichtigste Voraussetzung für die Blutspende. Um ganz sicher zu sein, dass über das Blut keine Viren oder Erreger übertragen werden oder die Spende für Sie nicht verträglich ist, prüfen wir Ihre Gesundheit bei der Blutspende. Jede Spende ist also eine Art kostenloser Check-Up für Sie.

Mit unserem Spende-Check können Sie übrigens schon vor der Spende prüfen, ob Sie aktuell Blut spenden können.

Prüfung der Vitalwerte

Schon vor der Spende messen wir Fieber, Blutdruck und Puls sowie den Hb-Wert im Blut.

A, B, AB oder 0?

Wir bestimmen Ihre Blutgruppe, denn nicht alle Blutgruppen sind miteinander kompatibel. Beim Einsatz Ihrer Spende ist die die Blutgruppe inkl. Rhesusfaktor wichtig, damit die Transfusion sicher ist.

Blutgruppen-Antikörper

In unseren Laboren prüfen wir, ob irreguläre Blutgruppen-Antikörper in Ihrem Blut vorliegen, die Einfluss auf die Verträglichkeit bei der Transfusion haben.

Übertragbare Krankheiten

Ihr Blut wird auf Hepatitis A, B, C & E sowie HIV, Syphilis und Parvovirus B19 getestet. Dabei untersuchen wir Ihr Blut auf Antikörper und führen einen PCR-Test durch, welcher uns Auskunft über mögliche Virusarten in Ihrem Blut gibt.
 

Bereit? Reservieren Sie jetzt einen Termin:

Di, 16.05.2023 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbach Etzenroter Straße  14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 17.05.2023 Bruchsal / Obergrombach 76646 Turnhalle Obergrombach Helmsheimer Straße 30 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 19.05.2023 Malsch / Völkersbach 76316 Klosterhof Völkersbach Schwarzwaldhochstraße 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 19.05.2023 Karlsruhe / Rüppurr 76199 Evangelische Kirchengemeinde Diakonissenstraße 26 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1414 Wed, 10 May 2023 11:54:03 +0200 Bombenentschärfung in Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bombenentschaerfung-in-karlsruhe.html Der Kampfmittelräumdienst hat am Freitagabend, 5. Mai, erfolgreich eine Weltkriegsbombe in der Karlsruher Südstadt-Ost entschärft. Die Entschärfungs-Arbeiten haben etwa eine Stunde gedauert. In Summe waren etwa 2.300 Menschen von der Evakuierung betroffen. Auch die ELW-Gruppe wurde zu der Bombenentschärfung in Karlsruhe alarmiert.

Mit drei Fahrzeugen und sechs Helfern sind sie kurze Zeit später ausgerückt und haben am Sammelplatz auf dem Messplatz die Einsatzleitung gemeinsam mit Feuerwehr und Polizei aufgebaut. Im Einsatz waren die Stadtbereitschaft Karlsruhe, das DRK Neureut sowie der ASB und der Malteserhilfsdienst, welche bei der Evakuierung unterstützt haben.

Insgesamt gab es sechs Transport-Anforderungen wovon drei Personen tatsächlich durch ein Transportfahrzeug der Hilfsorganisationen transportiert werden musste.

In der Schiller Schule wurde unterdessen eine Betreuungsstelle für alle evakuierten Bewohner eingerichtet. Die ELW-Gruppe übernahmen mit DRK Zugführer Martin Kohl die Koordination der eingesetzten Kräfte.

Gegen 20:30 Uhr konnte der Einsatz beendet werden. Danach galt es noch die durch den Regen nass gewordenen Geräte ordentlich zu verräumen.

Vielen Dank an alle Einsatzkräfte für die gute und Kollegiale Zusammenarbeit.

Text: Sascha Kemper

]]>
news-1413 Wed, 10 May 2023 11:12:41 +0200 Maifest im Waldprechtstal https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/maifest-im-waldprechtstal.html Nach drei Jahren pandemiebedingter Pause fand am 1. Mai wieder das traditionelle „Maifest im Waldprechtstal“ in und um die Waldenfelshalle statt. Die Vorbereitungen für das Fest liefen natürlich schon wochenlang zuvor an. Am Vorabend des 1. Mai trafen sich bereits 10 Helfer des DRK-Ortsverein Malsch aus allen Abteilungen um das Fest vorzubereiten. Am 1. Mai starteten knapp 30 Rotkreuzler gegen 10 Uhr das Maifest.

Mit Brat- und Currywürsten, Steaks und Pommes Frites sowie mit selbst zubereitetem Erbseneintopf und Fisch- und Lachsweck war das kulinarische Sortiment abgerundet. In der Halle stand den Gästen eine riesige Auswahl an Kuchen und Torten zur Verfügung. Insgesamt haben die Rotkreuzler 65 Kuchen und Torten gebacken. Das Jugendrotkreuz bot für die jüngsten Gäste ein Bärenhospital an, wo Teddys verbunden werden konnten. Außerdem hatten die JRK´ler eine besondere Art des Kinderschminkens vorbereitet, denn die Kinder konnten sich Schürf-, Platz und Brandwunden schminken lassen, was sehr gerne angenommen wurde. Ein weiteres Highlight war die Hüpfburg. Bereits um 11.30 Uhr waren alle Plätze belegt und die Helferinnen und Helfer hatten alle Hände voll zu tun.

Gegen 16 Uhr war alles Essen ausverkauft. „Mit einem solchen Ansturm hatten wir nicht gerechnet“, freut sich Thomas Dinies, Vorsitzender des DRK Malsch, „zumal in unmittelbarer Nachbarschaft zu unserem Fest ein weiteres Fest stattfand.“ Er erklärt weiter, dass es aus Sicht des Vereins das Ziel durch den kompletten Ausverkauf natürlich erreicht wurde, er aber auch kritische Stimmen von Gästen bekommen hatte, die nichts mehr abbekommen haben. „Es ist allemal besser früher ausverkauft zu sein, als hinterher noch Lebensmittel übrig zu haben, die keine Verwendung mehr finden.“

Gegen 17 Uhr setzte dann ein Regenguss ein und das Fest wurde dann beendet. Jetzt hieß es für die Helfer abbauen, putzen und aufräumen. Als letztes war die Hüpfburg dran – doch bevor diese vom Strom getrennt wurde und in sich zusammenfiel wollten noch einmal zahlreiche Rotkreuzler sich darin austoben. „Obwohl wir alle den ganzen Tag durchgearbeitet haben, zeigt doch diese ausgelassene Stimmung der Helfer, dass sie auch viel Spaß dabei hatten!“ witzelt Thomas Dinies, der sich das ganze aus etwas Entfernung betrachtete. Gegen 22.30 Uhr war die Waldenfelshalle und der Vorplatz wieder in ihrem Urzustand und jemand, der tagsüber nicht dort war, hätte nicht geahnt, welch ein Trubel an dieser Stelle stattgefunden hatte. An dieser Stelle bedanken wir uns recht herzlich bei allen Gästen, bei allen Helferinnen und Helfern und bei allen unseren Hobbybäckerinnen und -bäckern. Für den guten Service bedanken wir uns bei der Firma Karchers Hausfreund, der Metzgerei Kastner und der Bäckerei Nussbaumer. Ebenfalls ein Dankeschön gilt dem Hausmeister der Waldenfelshalle, Holger Koch.

]]>
news-1412 Wed, 10 May 2023 11:00:45 +0200 Sanitätsausbildung abgeschlossen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sanitaetsausbildung-abgeschlossen.html Zwei aktive Mitglieder der Sanitätsbereitschaft des DRK-Ortsverein Malsch haben an einem Sanitätskurs beim DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. unter der Leitung von Matthias Krause teilgenommen. Sara Pfeifer und Janine Schwamberger beendeten die 56 Unterrichtseinheiten andauernde Sanitätsausbildung durch den erfolgreichen Abschluss einer theoretischen und einer praktischen Prüfung am vergangenen Sonntag. Unter anderem wurden in dem Kurs folgende Themengebiete vermittelt:

  • Verhalten am Notfallort
  • Grundlagen der Anatomie und Physiologie
  • Akute Notfälle der inneren Medizin
  • Rettung und Transport
  • Erweiterte Lebensrettende Sofortmaßnahmen bei Störungen der Atmung
  • Akute Notfälle der Chirurgie
  • Training der Herz-Lungen-Wiederbelebung
  • Thermische Notfälle
  • Vergiftungen
  • Infektionskrankheiten
  • Rechtliche Grundlagen
  • Hygiene und Desinfektion
  • Umgang mit speziellem EH-Material

Die beiden können nun als Helferinnen im Sanitätsdienst des DRK-Ortsverein Malsch und bei der Notfallhilfe eingesetzt werden. Wir gratulieren recht herzlich zu dem erfolgreichen Abschluss und bedanken uns für die Motivation. Wir wünschen Sara Pfeifer und Janine Schwamberger, dass sie das erlernte Wissen nun im Einsatzfall souverän einsetzen.

]]>
news-1411 Wed, 10 May 2023 09:40:15 +0200 Endodontie – ist der Zahn noch zu retten? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/endodontie-ist-der-zahn-noch-zu-retten.html DRK-Sprechstunde mit PD Dr. med. Andreas Bartols In der neuesten DRK-Sprechstunde klärt PD Dr. Andreas Bartols, M.A., Leiter der zahnärztlichen Poliklinik, Karlsruhe, über die Themen Endodontie und Wurzelspitzenresektion auf:

  • Was verstehen wir unter Endodontie?
  • Welche Entzündungen können bei Patienten auftreten und Zahnschmerzen verursachen?
  • Wann kann eine Wurzelspitzenresektion hilfreich sein und wie läuft sie ab?

Ihre Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Das Produktionsteam ist im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter ihnen gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In der Freizeit drehen sie die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Das Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten sie aus dem Leben im DRK-Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessante Themen.

Homepage: http://www.drk-karlsruhe.de

DRK-Medizinakademie: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

DRK-Filmteam: https://www.drk-karlsruhe.de/angebote...

Facebook: https://www.facebook.com/drkmedizinak...

Instagram: https://www.instagram.com/drkfilmteam/

Twitter: https://twitter.com/Medizinakademie

Kontakt: filmteamdrk-karlsruhe.de

]]>
news-1410 Mon, 08 May 2023 16:02:01 +0200 Wir feiern Weltrotkreuztag! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wir-feiern-weltrotkreuztag.html Der Geburtstag von Henry Dunant wird mit dem Weltrotkreuztag jährlich am 8. Mai gefeiert. Heute ist Weltrotkreuz- und Rothalbmondtag. Wir feiern unsere Freiwilligen, Ehrenamtlichen und Mitarbeitenden, die sich Tag für Tag im Zeichen der Menschlichkeit engagieren.

Auch hier im Stadt- und Landkreis Karlsruhe sind unsere Rotkreuzlerinnen und Rotkreuzler mit Herz und aus Überzeugung im Einsatz. Gemeinsam sind wir für Menschen da, die Hilfe benötigen – immer auf Augenhöhe und nach dem Maß der Not.

Happy Birthday Henry Dunant

Der Weltrotkreuztag wird jährlich am 8. Mai, dem Geburtstag von Henry Dunant, dem Begründer der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung, begangen. 

Der 31-Jährige Henry Dunant erlebte 1859 das Grauen des größten Waffengangs jener Zeit in seiner ganzen Brutalität. Der Geschäftsmann vergaß seine ursprüngliche
Mission und kümmerte sich um Verwundete wie Sterbende. Weil professionelle Hilfe überall fehlte, forderte Dunant Einheimische zur Mithilfe auf – Frauen, Kinder und Männer halfen mit. „Sono tutti fratelli“ – wir sind alle Brüder – sagten sie und versorgten jeden Verletzten ungeachtet seiner Nationalität, also neutral. 1863 wurde nach diesem Schlüsselerlebnis das Rotkreuz gegründet. 

Seine Beharrlichkeit hat die Rotkreuzbewegung ins Leben gerufen und seine Ideen sind ihr noch heute Leitbild und Vision. Henry Dunant veränderte die Welt nachhaltig mit seinen Ideen: Das Internationale Rote Kreuz ist heute die größte humanitäre Organisation der Welt.

Es ist erstaunlich, worüber Dunant zudem nachdachte und was er seiner Zeit vorwegnahm. Ebenso beeindruckend ist, was bis heute Realität wurde und wie einflussreich und wegweisend seine Gedanken noch immer sind. Wussten Sie, dass beispielsweise auch diese Visionen auf Dunant zurück gehen: Der Weltbund des Christlichen Vereins junger Männer (CVJM), die Notwendigkeit zur Gründung des Staates Israel, die Schaffung einer Organisation zur Pflege des kulturellen Erbes der Menschheit (heute in Form der UNESCO), Einsatz für die Befreiung der Sklaven in Nordamerika, die rechtliche Gleichstellung der Frauen, eine weltweite Krankheitsforschung (heute die Weltgesundheitsorganisation), die Bildung einer internationalen Weltbibliothek (Wikipedia könnte man heute in Dunants Sinn sehen)? Henry war seiner Zeit eindeutig weit voraus...

]]>
news-1409 Fri, 05 May 2023 09:42:04 +0200 Bereit, etwas Großartiges zu tun? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bereit-etwas-grossartiges-zu-tun.html Warum Blut spenden beim DRK? Es gibt viele gute Gründe, Blut zu spenden. Finden Sie Ihren #1 Grund! Vielfältiger Bedarf

Täglich werden 14.000 Blutspenden in Deutschland benötigt für die Akuthilfe bei Unfällen, in der Krebstherapie, planbare Operationen und auch bei Immunkrankheiten.

Kein Ersatz für Blut

Trotz aller wissenschaftlichen Entwicklungen und des medizinischen Fortschritts kann Blut nicht künstlich hergestellt oder ersetzt werden. Eine Blutstransfusion ist für viele Menschen die einzige Überlebenschance.

Es kann jeden treffen

Viele Erkrankungen werden mit dem Alter häufig, daher wächst neben der Freude des Älterwerdens leider auch das Risiko zu erkranken. Das Leben hält viele Überraschungen für uns bereit, neben der statistischen Wahrscheinlichkeit zu erkranken leider auch in Form von Unfällen. Die gute Nachricht dabei ist: Gespendetes Blut hilft in vielen Fällen.

1 Mal spenden, bis zu
3 Mal helfen

Jede Blutspende wird in bis zu 3 Präparate aufgeteilt und hilft somit bis zu 3 Menschen.

Für jeden die
passende Spende

Neben den vier Hauptblutgruppen, A, B, 0 und AB gibt es viele weitere Merkmale, die bei der Transfusion berücksichtigt werden müssen. Wir erforschen diese und sorgen dafür, dass in Notfällen passende Blutpräparate gefunden werden können.

Gute Taten weiterführen

Blutspende ist ein Generationenvertrag. Durch den demografischen Wandel fallen immer mehr langjährige Blutspenderinnen und Blutspender aufgrund der Altersgrenze oder gesundheitlicher Probleme aus. Deshalb braucht es mehr junge Menschen, die bereit sind, in ihre Fußstapfen zu treten, um die Versorgung zu sichern.

Gemeinnützig, freiwillig, menschlich

Die DRK-Blutspendedienste sind gemeinnützige Organisationen und es steht kein finanzieller Gewinn für Spenderinnen und Spender oder den Blutspendedienst im Vordergrund – Ihre Blutspende ist also ein selbstloses und soziales Engagement. Dankeschön für Ihren Einsatz!

 

Bereit? Reservieren Sie jetzt einen Termin:

Mo, 08.05.2023 Odenheim 76684 Mehrzweckhalle Forsthausstraße 10 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 09.05.2023 Karlsruhe 76131 Campus Süd im Festsaal der Mensa Adenauerring 7 10:00 - 15:00 Uhr
Mi, 10.05.2023 Kraichtal / Menzingen 76703 Mehrzweckhalle Industriestraße 12 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1408 Fri, 05 May 2023 09:29:28 +0200 SchülerInnen der Heinrich-Meidinger-Schule werden für außerordentlichen Einsatz von Heribert Rech geehrt https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schuelerinnen-der-heinrich-meidinger-schule-werden-fuer-ausserordentlichen-einsatz-von-heribert-rech-geehrt.html In der Nacht vom 14. auf den 15. Juli 2021 wurde das Ahrtal von einem schlimmen Hochwasser getroffen. Eine Flutwelle hat viele Teile des Tals, der Infrastruktur, Autos, Brücken und vor allem etliche Häuser zerstört.

Während die Aufräumarbeiten in vollem Gange sind, packen auch 20 FachschülerInnen der Heinrich-Meidinger-Schule, eine Berufsfachschule für Sanitär- und Heizungstechnik in Karlsruhe, mit an.

Initiiert wurde die Hilfsaktion gemeinsam mit Ralf Hauswirth, Bereitschaftsleiter des DRK-Ortsverein Ubstadt, dem DRK-Ortsverein Zeutern und dem DRK-Ortsverein Tiefenbach.

Die Technikerklasse für Heizungs-, Lüftungs und Klimatechnik haben vor Ort, im Marienthal an der Ahr, den Rohbau skizziert, vor Ort bemaßt, um dann zu Hause – alles in ihrer Freizeit – Pläne erstellt. Mit dieser wichtigen Vorarbeit konnten dann Gipser, Fliesenleger und Heizungsbauer für die Sanierung errechnen, wie viel Putz, Estrich oder Heizkörper sie benötigen. Geschlafen wurde in Zelten, in einem extra für Helfer entstandenen Versorgungscamp.

„So können wir gemeinsam großes bewirken“ – Ralf Hauswirth

Vergangenen Freitag ehrte Heribert Rech, Innenminister a.D. und Präsident des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e.V., das ehrenamtliche Engagement aller Beteiligten bei einem Festakt in der Aula: „Diese Katastrophe hat uns bis an die Grenzen geführt. Der Wiederaufbau ist entscheidend, aber die Menschen dort haben mit Ihrem Einsatz die zutiefst menschliche Seite erlebt. Das ist materiell nicht aufzuwiegen.“

Auch von uns ein riesiges #DANKE an alle Beteiligten Helferinnen und Helfern, ihr habt großartiges geleistet.

]]>
news-1407 Fri, 05 May 2023 08:50:39 +0200 Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten unterstützt DRK https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stiftung-der-volksbank-bruchsal-bretten-unterstuetzt-drk.html DRK-Ortsverein Münzesheim freut sich über 5.000 Euro Bereits zum zehnten Mal hat die Stiftung der Volksbank Bruchsal-Bretten über das digitale Mitgliedernetzwerk der Volksbank so genannte „Herzensprojekte“ in der Region gesucht – und diese auch in diesem Jahr wieder gefunden: Unter anderem durfte sich der DRK-Ortsverein Münzesheim über eine Spende in Höhe von 5.000 Euro freuen. Die Ehrenamtlichen wollen das Geld für die Ausstattung eines Gerätewagens Erstversorgung/Sanitätsdienst nutzen und so einen wertvollen und großen Beitrag zum Katastrophen- und Bevölkerungsschutz in ganz Kraichtal leisten.

Seit Jahren investiert der DRK OV Münzesheim seine Eigenmittel und zugewiesenen Spenden in die Erweiterung der Ausrüstung und die Qualifikation des rein ehrenamtlichen Personals. Bisher hatten die Rotkreuzler Teile des Materials in einem mittlerweile zu kleinen Anhänger und in unterschiedlichen Lagern untergebracht. Aus diesem Grund hat das DRK Münzesheim eine Fachgruppe gebildet, die sich mit der Beschaffung eines Gerätewagens Sanitätsdienst/Erstversorgung ausführlich befasst und Angebote eingeholt hat. Als Fahrzeug soll ein 5,5 Tonnen-Transporter mit einer Doppelkabine und einem aufgesetzten Beladeraum beschafft werden, um sowohl das erforderliche Personal als auch Material mit in den Einsatz zu bringen. Die Beschaffung des leeren Fahrzeugs wird voraussichtlich ca. 120.000 Euro betragen.

Jede auch noch so kleine Spende unterstützt die Rotkreuzler bei ihrer Arbeit und kommt der Bevölkerung von Kraichtal und der Region wieder zu Gute. Weitere Infos dazu gibt es auf www.ov-muenzesheim.drk.de

 

Fotograf: Sina Tagscherer

]]>
news-1406 Fri, 05 May 2023 08:41:04 +0200 Notfallsituationen trainieren https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/notfallsituationen-trainieren.html Gemeinsame Übung der Notfallhilfe Flehingen und Feuerwehr Oberderdingen So mancher Flehinger Einwohner dürfte sich am Samstag, den 29.04.2023 gewundert haben, als bereits kurz nach 8 Uhr morgens die Drehleiter der Feuerwehr hoch ausgefahren über dem Vereinsheim des DRK-Ortsvereins Flehingen e. V. stand. Auch neben bzw. hinter dem Gebäude standen Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr und aus dem Fenster auf der Rückseite des Gebäudes wurde plötzlich eine Trage herabgelassen. Nein, es handelte sich hierbei nicht um einen Brand im Flehinger DRK, sondern um eine gemeinsame Übung und auf der Trage lag auch keine echte Person, sondern nur ein Dummy.

Die freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Flehingen hatte die Abteilung Bereitschaft des DRK-Ortsvereins Flehingen e. V. im Vorfeld zu der Übung eingeladen. Im Rahmen eines Lehrgangs der Feuerwehr zum Thema „Retten aus Höhen und Tiefen und unwegsamen Gelände“ wurde der Ortsverein angefragt, ob das DRK-Vereinsheim zum Üben der Rettung aus großer Höhe genutzt werden könnte. Die Leitungen der Feuerwehr und der DRK-Bereitschaft Flehingen einigten sich daraufhin im Vorfeld schnell darauf, diesen Lehrgangstag der Feuerwehr mit einer gemeinsamen Übung mit der Notfallhilfe Flehingen zu verbinden. Auch die DRK- Bereitschaft Oberderdingen wurde zu dieser Übung eingeladen.

So kam es, dass an diesem Samstagmorgen ein gemischtes Team aus Flehinger und Oberderdinger DRK-Helfer zusammen drei verschiedene Notfallsituationen übten, wobei die Patienten zum 1. Mal vom Flehinger ortsvereinseigenen Mimtrupp gestellt wurden. Die Notfallhilfeteams, die nach jedem Durchgang neu gemischt wurden, versorgten die Patienten professionell medizinisch bis zur Übergabe an den Rettungsdienst. Die Rettung aus dem Gebäude erfolgte dann – so die Übungsannahme – durch die Feuerwehr mittels Drehleiter aus dem Fenster des Gebäudes. Da es sich jedoch um einen Lehrgang und nicht um eine echte Einsatzübung der Feuerwehr handelte, durfte aufgrund rechtlicher Bestimmungen bei dieser Übung keine echte Person auf der Trage liegen. So wurden die Patienten durch einen Dummy ersetzt.

Die Zusammenarbeit zwischen der DRK-Bereitschaft Flehingen und dem Team der Feuerwehr, das aus Lehrgangsteilnehmern aus Flehingen, Bretten und Gemmingen bestand sowie dem DRK-Oberderdingen verlief reibungslos. Allen Beteiligten machte die Übung großen Spaß. Unser Dank geht an die freiwillige Feuerwehr Oberderdingen Abt. Flehingen für die Einladung zu diesem interessanten Tag.

Am Nachmittag nutzten darüber hinaus noch einige Mitglieder der DRK-Bereitschaften Flehingen und Oberderdingen die Möglichkeit, die Fortsetzung des Lehrgangs auf dem Derdinger Horn zu beobachten, als es um das Thema „Retten aus unwegsamem Gelände“ ging.

]]>
news-1405 Fri, 05 May 2023 08:12:50 +0200 Schätzen & Mitmachen... https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schaetzen-mitmachen.html Großes Gewinnspiel beim DRK-Familientag am 13. Mai Beantworte am Eingang unsere Schätzfrage via Teilnahmekarte und gewinne mit etwas Glück einen unserer tollen Preise!* Die drei Hauptgewinne, von insgesamt 20 Preisen, verraten wir schon heute...

1. Platz: 1x 4 Karten für den Europapark Rust

2. Platz: 1x einen Escape Room für bis zu sieben Personen im Wert von 170 Euro

3. Platz: 1x 2 Karten für den Waldseilpark Karlsruhe

Noch ein Grund mehr, am 13. Mai in den Zoologischen Stadtgarten zu kommen, oder? An dieser Stelle danken wir auch herzlich den Gönnern. Sehen wir uns? Nicht vergessen: DRK- oder JRK-Ausweis mitbringen und kostenfrei eintreten.

*Alle Teilnahmebedingungen vor Ort auf der Teilnahmekarte. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

]]>
news-1404 Fri, 05 May 2023 08:04:50 +0200 Jahreshauptversammlung beim DRK Karlsdorf https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jahreshauptversammlung-beim-drk-karlsdorf.html Nach coronabedingten Einschränkungen wieder „Regelbetrieb“ aufgenommen. Anerkennung für Bernhard Fuchs für nahezu 25 Jahre im Ehrenamt als Schriftführer. Nach Auslauf der zweijährigen coronabedingten Einschränkungen in der Vereinsarbeit konnten der Verein und seine Gliederungen Mitte des Jahres 2022 wieder den „Regelbetrieb“ aufnehmen, wie Martina Reichert, 1. Vorsitzende des DRK Ortsverein Karlsdorf in ihrem Grußwort zur Eröffnung der Jahreshauptversammlung 2023 ausführte. Ihr besonderer Gruß galt Bürgermeister Sven Weigt und Mitgliedern des Gemeinderates.

Nach einem Gedenken an die im Berichtszeitraum verstorbenen 10 Mitglieder ging die 1. Vorsitzende und Leiterin der Sozialgruppe auf die Schwerpunkte der Vereinsarbeit in 2022 ein. Hierzu zählten insbesondere das positive Ergebnis der Gespräche mit der Gemeinde und der Bürgerstiftung Karlsdorf-Neuthard zur Nutzung deren barrierefreien historischen Zehntscheuer für die monatlichen DRK-Seniorennachmittage ab Dezember 2022, die Teilnahme am Straßenfest mit besonderem Dank an Thomas Schlindwein und Hanspeter Fuchs für ihren unermüdlichen Einsatz, die Durchführung der Haus- und Straßensammlung, die Organisation zur Jahreshauptversammlung des DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V mit 300 Delegierten in der Altenbürghalle, die Teilnahme der DRK-Fahnenabordnung an Fronleichnam und am Volkstrauertag, die traditionelle vorweihnachtliche Feier der Altersjubilare im Thomas-Morus-Heim mit 150 SeniorInnen und die Weihnachtspäckchenaktion im Seniorenheim St. Elisabeth sowie zwei erfolgreich durchgeführte Blutspendeaktionen mit 349 Spendewilligen.

Nach Auslauf der coronabedingten Einschränkungen in der täglichen Vereinsarbeit konnte die Bereitschaftsgruppe ab Mitte 2022 wieder den „Regelbetrieb“ aufnehmen und insgesamt 900 HelferInnenstunden verbuchen, wie Bereitschaftsleiterin Denise Reichert ausführte. Des Weiteren bildeten Folgetermine als Mobiles-Impf-Team in der Corona-Bekämpfung sowie Betreuungs-Einsätze im Ankunftszentrum für Vertriebene aus der Ukraine in der DM-Arena Karlsruhe aufgrund des schrecklichen russischen Angriffskrieges weitere Schwerpunkte der Bereitschaftsgruppe.

Eingebettet in unterhaltsame Freizeitaktivitäten mit Spaß und Spiel erfolgte die altersgerechte Heranführung der 22 Mitglieder der beiden JRK-Gruppen im Alter von 6 - 16 Jahren an EH-Themen wie Jugendleiterin Denise Reichert weiter ausführte.

Nach zwei Jahren coronabedingter Pause konnte Mechthilde Weindel, Leiterin der monatlichen Seniorennachmittage wieder von sehr gut besuchten monatlichen Seniorennachmittagen berichten. Von einer anhaltend regen Nachfrage zum kostenlosen Verleih von Krankenhilfsmittel an alle Einwohner berichtete Andrea Arbogast, Beauftragte für Hilfsmittelverleih. Über 150 Dienststunden wurden von der Sozialgruppe in 2022 erbracht.

EH-Ausbilderin Katharina Leibold konnte trotz coronabedingter Einschränkungen von vier durchgeführten EH-Kursen mit insgesamt 48 Teilnehmenden in 2022 berichten. Aus- und Fortbildungslehrgänge in der Notfalldarstellung sowie die Teilnahme an der Fachtagung Notfalldarstellung des DRK-Landesverbandes waren Schwerpunkte ihrer erfolgreichen Weiterbildung.

Material- und Gerätewart Hanspeter Fuchs gab einen Überblick zum aktuellen Stand des Inventars, die sanitäts- und betreuungsdienstliche Ausstattung sowie die Aufwände für Lagerräume, Wartung und Pflege der Einsatzfahrzeuge sowie Neuanschaffungen an Einsatz- und EH-Ausbildungsmaterial und Gerätschaften. Besonders hob er die Folierung des von der Fa. SEW gespendeten Gebrauchtfahrzeuges entsprechend dem Corporate Design des DRK hervor, das als Fahrdienst- und Transportfahrzeug für die Sozialgruppe eingesetzt wird.

Im Anschluss an die Berichterstattungen empfahl Dr. Michael Bolz der Versammlung die Entlastung der Verwaltung. Zuvor hatte Reinhard Fuchs, der gemeinsam mit Thomas Schlindwein die Kassenprüfung verantwortet, dem Vereinskassier Edgar Habitzreither, eine vorbildliche und wirtschaftliche Kassenführung attestiert. Besonders hervorzuheben war, dass es gelang, trotz der fixen Unterhaltungskosten einen positiven Kassenabschluss zu erreichen. Die Vereinsverwaltung wurde von der Versammlung einstimmig entlastet.

Die vom Wahlvorstand Dr. Michael Bolz und den Bereitschaftsärzten Dres. med. Lucia und Michael Taubitz zügig durchgeführten Wahlen für die Gruppe 2 des Verwaltungsrates erbrachten folgendes Ergebnis:
In ihren Ämtern bestätigt wurden Marius Langer, 2. Vorsitzender; Bernhard Reineck, Öffentlichkeitsarbeit; Andrea Arbogast, Beisitzerin Hilfsmittelverleih; Sabrina Herberger, Beisitzerin Org. Blutspende.

Die bisherige co-stv. Vorsitzende Katharina Leibold und der bisherige langjährige Schriftführer Bernhard Fuchs stellten aus persönlichen Gründen ihre Ämter zur Verfügung, wirken aber weiterhin als BeisitzerIn im Verwaltungsrat mit, wie beide nach einstimmiger Wahl der Versammlung bestätigten. Zum Nachfolger im Amt des Schriftführers wurde der bisherige Beisitzer Rainer Habitzreuther ebenfalls einstimmig gewählt.

Die 1. Vorsitzende Martina Reichert dankte Katharina Leibold für ihre tatkräftige Unterstützung als co-stv. Vorsitzende in den vergangenen zwei Wahlperioden. Ihr besonderer Dank ging an den nach nahezu 25 Jahren im Amt des Schriftführers ausscheidenden Bernhard Fuchs. Sie zeigte sich erfreut, dass beide den Verein als Beisitzer weiterhin unterstützen und überreichte zusammen mit Vereinskassier Edgar Habitzreither je ein kleines Präsent der besonderen Anerkennung.

Bürgermeister Sven Weigt dankte in seinem Grußwort auch im Namen des Gemeinderates für die stete Einsatzbereitschaft der Aktiven in Mobilen-Impf-Teams zur Bekämpfung der Corona-Pandemie noch bis Mitte 2022 sowie dem DRK Ortsverein Karlsdorf insgesamt für die breit gefächerte Sanitäts-, Sozial- und Jugendarbeit in der Gemeinde.

Die 1. Vorsitzende Martina Reichert dankte Bürgermeiste Sven Weigt für seine Ausführungen und Anerkennung der Vereinsarbeit im Gemeinwesen. In ihrem Ausblick wies sie abschließend auf die in 2023 anstehenden Termine hin und dankte den Mitgliedern des Verwaltungsrates sowie allen Aktiven der Sanitäts-, Betreuungs-, Sozial- und Jugendgruppe für die im Berichtszeitraum wieder vielfältig geleisteten Dienst-, Einsatz- und Ausbildungsstunden.

Ein herzliches "Danke" ging an alle Fördermitglieder und Spender, die mit ihrer finanziellen Unterstützung maßgeblich zur Finanzierung der Ausrüstung und Ausstattung der aktiven Helferinnen und Helfer beitragen.

]]>
news-1403 Fri, 28 Apr 2023 13:09:05 +0200 Häufig gestellte Fragen zur Blutspende https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/haeufig-gestellte-fragen-zur-blutspende.html Darf ich Blutspenden? Ablauf einer Blutspende? Blutspendeausweis? Warum ist eine Blutspende wichtig? Warum ist Blutspenden wichtig?

Mit Ihrer Blutspende tragen Sie dazu bei, kranken und verletzten Menschen zu helfen. Viele lebenswichtige Operationen und Behandlungen können nur mit Bluttransfusionen vollzogen werden. Blut kann nicht künstlich hergestellt werden und deshalb sind wir auf Blutspender angewiesen, um die Versorgung zu gewährleisten.

Wem hilft meine Spende?

Das von Ihnen gespendete Blut hilft Patienten in deutschen Krankenhäusern. Mit Ihrer Blutspende helfen Sie bis zu drei Patienten. Nach der Blutspende wird das Blut in drei Bestandteile aufgeteilt: Die Thrombozyten (Blutplättchen), Erythrozyten (rote Blutkörperchen) und das Blutplasma. Diese Bestandteile können bei der Behandlung unterschiedlicher Krankheitsbilder eingesetzt werden. Ein Großteil der Blutspenden wird für die Behandlung von Krebspatienten benötigt. Aber auch Patienten mit Herz-, Magen- und Darmkrankheiten sind auf Bluttransfusionen angewiesen. Blut wird außerdem bei Komplikationen während der Geburt sowie bei der Behandlung von Sport- oder Verkehrsunfallopfern benötigt.

Welchen Vorteil hat Blut spenden für mich selbst?

Neben dem guten Gefühl, mit einer Blutspende Leben retten zu können, haben Sie auch selbst einen Vorteil: Bei jeder Spende durchlaufen Sie einen kleinen persönlichen Gesundheitscheck – mit Blutdruck- und Temperaturmessung, Hb-Bestimmung und einem Arztgespräch. Zudem wird Ihr Blut anschließend auf Infektionskrankheiten, wie HIV und Syphilis, getestet und Ihre Blutgruppe wird bestimmt.

Diese und weitere Fragen findet ihr hier.

Bereit? Reservieren Sie jetzt einen Termin:

Mi, 03.05.2023 Bretten / Neibsheim 75015 Talbachhalle Obere Mühlstraße 25 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 04.05.2023 Hambrücken 76707 Lußhardthalle Pfarrer-Graf-Straße 3 14:30 - 19:30 Uhr
Fr. 05.05.2023 Bad Schönborn / Mingolsheim 76669 Ohrenberghalle Pestalozzistraße 3 14:30 - 19:30 Uhr
]]>
news-1402 Fri, 28 Apr 2023 12:26:14 +0200 Projekt 100.000 – 19. Spendenlauf für den Kindernotarztwagen startet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/projekt-100000-19-spendenlauf-fuer-den-kindernotarztwagen.html Oliver Hölzer geht zum 19. Mal zugunsten des Kindernotarztwagen an den Start Oliver Hölzer ist schon seit 2005 Spendenläufer für den Kindernotarztwagen des DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe. Sein 19. Spendenlauf startet am 1 Mai 2023. In diesem Jahr hat Oliver Hölzer ein besonderes Ziel. „Nachdem in den letzten 18 Jahren über 90.000 Euro an Spenden zusammengekommen sind, möchte ich in diesem Jahr die Gesamtsumme von 100.000 Euro erreichen“, erzählt der unermüdliche Spendenläufer stolz.

Ihr möchtet Oliver Hölzer unterstützen?

Auf der Spendenseite bei Laufen mit Herz kann ab Mai direkt online gespendet werden. Alle Spenden kommen direkt dem Projekt Kindernotarztwagen zu Gute, das sich ausschließlich über Spenden finanziert.

Ihr möchtet mehr Informationen zum Kindernotarztwagen?
Schaut doch mal auf unserer Homepage vorbei.

]]>
news-1401 Thu, 27 Apr 2023 11:01:25 +0200 Vielfalt unter einem Dach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/vielfalt-unter-einem-dach.html BFD und FSJ im DRK-Schutzraum Christian Griesbach Haus Unser DRK-Schutzraum gibt jenen geflüchteten Menschen übergangsweise ein Zuhause, welche besonderen Schutz benötigen. Im Christian Griesbach Haus werden insbesondere schwangere Frauen, Wöchnerinnen und Neugeborene, aber auch Menschen mit Behinderung oder chronisch kranke Personen betreut. Hier unterstützen tatkräftig die Freiwilligen von BFD oder FSJ und geben uns heute einen kleinen Einblick in ihre Aufgabenbereiche...

Alltagsbetreuung: Hifsa und Abdullah, sind die Bundesfreiwilligendienstleistende der Alltagsbetreuung des Christian-Griesbach-Hauses. „Zu unseren Aufgaben zählt die alltägliche Begleitung der Bewohner und die Bereitstellung von Angeboten, wie z. B. Kunst, Musik, Bewegung und Sprache.“

Kinder- und Jugendbetreuung: Für das Wohlbefinden der Kinder und Jugendlichen sind unter anderem Azra, Sarah und Niklas zuständig. „In den Betreuungszeiten, bieten wir in verschiedenen Räumen Angebote und Impulse für Kinder zwischen 3 und 21 Jahren an.“

MedPoint: Im MedPoint (Medizische Abteilung) unterstützen Anggia und Moritz dabei, die körperlichen Beschwerden zu lindern bzw. Hilfestellungen zu geben. „Außerdem stehen wir eng im Kontakt mit den umliegenden Ärzten und dem Krankenhaus.“

Haustechnik: Die alltäglich anfallenden Reparaturen gehören zu den Tätigkeiten der Haustechnik, die Miha begleitet. „Ich trage gerne meinen Teil als Bundesfreiwilligendienstleistender bei, beispielsweise bei der Gestaltung von Wohnräumen.“

Jetzt fürs BFD oder FSJ bewerben! Der DRK-Kreisverband Karlsruhe hat noch viele weitere Einsatzmöglichkeiten für einen Freiwilligendienst - Vielfalt pur . Mehr dazu lesen Sie hier >>>

]]>
news-1400 Thu, 27 Apr 2023 09:45:56 +0200 Alles rund um den Bärlauch https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/alles-rund-um-den-baerlauch.html AOK-Ernährungsberaterin Beate Benning-Gross gibt Tipps Er ist grün, er ist würzig und er ist gesund: Endlich gibt es wieder Bärlauch! AOK-Ernährungsberaterin Beate Benning-Gross verrät, was in dem Power-Gewächs steckt und wie es am besten zubereitet wird.

Bärlauch hat viele Namen: „Waldknoblauch“, „Wilder Lauch“ oder auch „Lauch ohne Hauch“. Letzteres entspricht nicht ganz der Wahrheit. „Obwohl er milder als Knoblauch schmeckt, ist man beim Verzehr von Bärlauch aufgrund seiner Schwefelverbindungen leider nicht vor einer Fahne gefeit“, schmunzelt Beate Benning-Gross.

Hier lesen Sie den Beitrag >>> Bärlauch: Power-Boost für Geschmack und Gesundheit | GESUNDNAH AOK Baden-Württemberg

]]>
news-1399 Thu, 27 Apr 2023 09:23:26 +0200 Treue Gemeinschaft beim DRK-Ortsverein Rinklingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/treue-gemeinschaft-beim-drk-ortsverein-rinklingen.html Am 19. April fand die Jahreshauptversammlung mit Ehrungen statt. Die Tagesordnung hatte sechs Punkte aufzuweisen, wobei Nummer 1 mit der Begrüßung durch den Vorsitzenden Ernst Gropp abgehandelt war. Ein stiller Moment galt im Anschluss den im vergangenen Jahr verstorbenen Mitgliedern, bevor die Berichte der Vorstandschaft verlesen wurden.

Hier startete ebenfalls Ernst Gropp mit einem kurzen Jahresrückblick sowie dem Dank an die Aktiven und Gönner. Ein lang ersehnter Höhepunkt war der Ausflug zum Ruhestein, der großen Anklang fand. Die Bücher zählen 171 Mitglieder davon sind 17 Aktive Helferinnen und Helfer, die Rinklingen eine treue DRK-Gemeinschaft bescheinigen. Der Schriftführer Wolfgang Morsch und Bereitschaftsleiter Frank Bornhäuser gaben einen Einblick in Ihre Arbeit. Die Notfallhilfe hatte 31 Einsätze und rückte dabei auch über den eigenen Ortsgrenzen aus. Die umliegenden Gemeinden Diedelsheim und Dürrenbüchig können nun auch von der örtlichen DRK-Hilfe profitieren. Personell sind zwar Nachwuchskräfte in Sicht, aber auch dann ist es wichtig, die Aufgaben auf vielen Schultern zu verteilen. Die Versammlung lobte den Einsatz mit einem Zwischenapplaus. Schatzmeisterin Gudrun Gropp konnte die Kasse 2022 mit schwarzen Zahlen schließen, was die Kassenprüfer bestätigten und die Entlastung einholten.

Einig war sich das Gremium auch bei den Wahlen, welche eine Amtszeit auf weitere drei Jahre vorsah. In wenigen Minuten wurde per Handzeichen - durch die Bank einstimmig - der bisherige Vorstand wiedergewählt.

Tagesordnungspunkt Nummer fünf galt den Ehrungen. Hier hatte der Verein prominente Hilfe geholt. Der Präsident des DRK-Kreisverbandes Karlsruhe e. V., Heribert Rech, Innenminister BW a. D., nahm gemeinsam mit dem Vorsitzenden die Ehrungen vor. In seinen Grußworten lobte er die beständige Basisarbeit des Rinklinger DRK-Vereins: „Das WIR prägt eine Gemeinschaft! Der DRK-Kreisverband ist stolz auf verlässliche Konstanten, wie es dieser Ortsverein eine ist.“ Begonnen wurde mit hochrangigen Würdigungen: für 65 Jahre aktive Mitgliedschaft wurden Gerhard Bauer und Karlheinz Wick geehrt, gefolgt von Ernst Gropp und Dieter Dittes für 60 Jahre. Erwähnenswert ist, dass der Vorsitzende bereits 30 Jahre dieses Amt innehat. Die Sanitätshelfer Ute und Frank Bornhäußer bekamen eine Urkunde für 15 Jahre aktive DRK-Arbeit. Stolze elf Mitglieder sind dem DRK-Verein bereits 40 Jahren passiv treu: Herta Friedl, Andreas Gettert, Manfred Hartig, Walter Hein, Eberhard Kley, Karlheinz Krempel, Helga Schätz, Marianne Schnitzler, Josef Swatosch, Hannelore Walter, Jutta Winterkorn.

Der Blick in die Zukunft bildete den Abschluss der Versammlung. Neben Terminen (DRK-Familientag) wurde aus den Reihen der Mitglieder angesprochen, ob künftig eine Fusion von Ortsvereinen denkbar ist. Ebenso thematisierten die Mitglieder die Suche nach einem geeigneteren Lagerplatz für die Ausrüstung und das Material des Vereins.

]]>
news-1398 Wed, 26 Apr 2023 12:46:05 +0200 Rotkreuzler leisten ehrenamtlich knapp 3000 Helferstunden https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rotkreuzler-leisten-ehrenamtlich-knapp-3000-helferstunden.html Auf ein arbeitsreiches Jahr 2022 hat der DRK-Ortsverein Münzesheim bei seiner Generalversammlung am 17. März zurückgeblickt Der Vorsitzende Dr. Nicolai Thomas und seine Stellvertreterin Lydia Sommer lieferten in ihren Berichten einen Überblick über die Aktivitäten im vergangenen Jahr sowie beeindruckende Zahlen: Im Coronatestzentrum wurden 8.841 Bürgertests gemacht und 100 Boosterimpfungen verabreicht, und bei vier Blutspenden gab es insgesamt 439 Entnahmen. Bereitschaftsleiterin Nadine Weber berichtete, dass es derzeit 35 aktive Mitglieder gebe, die knapp 2000 Helferstunden bei Sanitätsdiensten und Bereitschaftsalarmen geleistet haben - zusätzlich noch 720 Stunden im Testzentrum. An 22 Übungsabenden sowie einem Fahrsicherheitstraining konnten sich die Ehrenamtlichen weiterbilden. Schatzmeisterin Claudia Metzler erläuterte die Einnahmen und Ausgaben des Vereins und wurde von den Kassenprüferinnen für ihre sorgfältige Arbeit gelobt. Nicolai Thomas gab zudem einen Überblick über die Arbeit der Notfallhilfe, die erneut einen Einsatzrekord von 132 Einsätzen verzeichnen konnte. Was der Rotkreuznachwuchs alles unternommen hatte, berichtete die Jugendleitung. Jürgen Lindacker schilderte den Arbeitsaufwand, den die vier Gerätewarte zu meistern hatten. Daraufhin erfolgte die einstimmige Entlastung und ebenso der einstimmige Beschluss für den Eintrag in das Vereinsregister Mannheim. Der Kreisverbandspräsident Heribert Rech, Innenminister a.D.,  sicherte dem Ortsverein Münzesheim für dieses Vorhaben seine Unterstützung zu und sprach seine Wertschätzung für die geleistete Arbeit aus: „Hier wird Großartiges geleistet im Dienst der Nächsten. Ihr geht bis an eure Grenzen und manchmal darüber hinaus. Solch ein Verein macht eine Gemeinde aus und prägt das WIR. Das ist ein Stück Heimat.“


Bei den Wahlen wurde Bereitschaftsleiterin Nadine Weber im Amt bestätigt; ihre Stellvertretung bleibt vorerst vakant. Für treue Mitgliedschaft geehrt wurden Linus Burkhardt (10 Jahre); für 15 Jahre Nadine Weber; für 30 Jahre Katharina Sommer und Nicolai Thomas und für 35 Jahre Viola Thomas. Nicht anwesend waren Klaus Daubmann (15 Jahre), Theresa Laub (20 Jahre) und Rebecca Kindsvogel (10 Jahre).

 

]]>
news-1397 Wed, 26 Apr 2023 12:33:42 +0200 Sicherheit macht Schule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-macht-schule-8.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst des Albertus-Magnus-Gymnasium Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben das Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen, der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. und die BARMER Ettlingen einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.


Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind am Albertus-Magnus-Gymnasium Ettlingen 23 Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Die SSD-AG wird von Alexandra Quitsch geleitet.


Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Gemeinsam übergaben Felix Weiß Regionalgeschäftsführer der BARMER und Sabine Raupp vom DRK-Kreisverband den Erste-Hilfe-Rucksack an den Schulsanitätsdienst des Albertus-Magnus-Gymnasium in Ettlingen.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, „doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab“, weiß Felix Weiß „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ Sabine Raupp betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle willkommen, die gerne helfen wollen“, erklärte der Schulleiter Jochen Bischoff. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört.“

]]>
news-1396 Mon, 24 Apr 2023 12:13:58 +0200 Neue JRK-Gruppenleitung für das DRK Hohenwettersbach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neue-jrk-gruppenleitung-fuer-das-drk-hohenwettersbach.html Wir suchten und haben "uns" gefunden! Äußerst erfolgreich verlief die Suche nach einer Jugendgruppeleitung für ein Jugendrotkreuz (JRK) im DRK-Ortsverein Hohenwettersbach. Somit sind wir einem langgehegten und sehnsüchtigen Wunsch einer JRK-Gruppe ein gutes Stück nähergekommen. Die in Hohenwettersbach wohnhafte Luise Clauß (22 Jahre, Lehramtsstudium) bringt neben der örtlichen Nähe, der Verbundenheit zum Stadtteil und Verein somit auch die besten pädagogischen Voraussetzungen für eine effiziente, spannende und angemessene Jugendarbeit mit. Der Ortsvereinsvorstand freut sich sehr über das eingebrachte Engagement, frischen Wind und auf eine weitere angenehme und vertrauensvolle Zusammenarbeit aller Leitungskräfte im Ortsverein.

Bis zum Start eines JRK-Hohenwettersbach gibt es noch einiges zu tun. Während der kommenden, intensiven Vor- und Aufbauarbeit steht Luise die stellv. OV-Vorsitzende und Bereitschafsärztin bei Seite. Ebenso ist der JRK-Leitung die Unterstützung und Zuarbeit des gesamten OV-Vorstandes und allen Mitgliedern des Ortsvereines gewiss. Ein offizieller Start ist nach den Sommerferien 2023 geplant – verfolgen Sie dazu bitte die öffentlichen Informationsmedien. Hat Ihr Kind Interesse am Jugendrotkreuz in Hohenwettersbach? So sprechen Sie uns an.

Text: Cornelia Ladra & Frank Trenkle

]]>
news-1395 Sun, 23 Apr 2023 16:26:18 +0200 Unvergessen, ewig dankbar. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/unvergessen-ewig-dankbar.html 23. April: Heute vor 100 Jahren starb Großherzogin Luise von Baden, die "Mutter des Roten Kreuzes". Heute fand in Karlsruhe eine bewegende Kranzniederlegung zum 100. Todestag der Großherzogin Luise von Baden statt. Die Zeremonie wurde von Vertretern aus verschiedenen Organisationen begleitet, der die Großherzogin Luise zeitlebens verbunden war, darunter Frau Oberin Heike Diana Wagner von der Badischen Schwesternschaft vom Roten Kreuz e. V. und Herr Daniel Schneider, Geschäftsführer des DRK-Kreisverbands Karlsruhe. Gemeinsam mit der Ersten Bürgermeisterin der Stadt Karlsruhe, Frau Gabriele Luczak-Schwarz, Herrn Peter Köhler und Herrn Prof. Robert Mürb von der Landesvereinigung Baden in Europa, Frau Marthamarie Drützler-Heilgeist und Herrn Heinrich Hauß von der Badischen Heimat sowie Herrn Karl Leis und Herrn Hans Josef Essig von der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe wurde dem Leben und Wirken der Großherzogin Luise gedacht.

Großherzogin Luise von Baden, eine engagierte Wohltäterin und Förderin der Gesundheits- und Wohlfahrtspflege, starb vor 100 Jahren am 23. April 1923 im Alter von 84 Jahren. Aus diesem Anlass fand eine Kranzniederlegung in der großherzoglichen Grabkapelle im Hardtwald statt, bei der die Vertreter der verschiedenen Organisationen dem Wirken der Großherzogin gedachten.

Frau Oberin Wagner würdigte die Verdienste der Großherzogin Luise von Baden und betonte, dass ihre Arbeit und ihr Engagement noch immer von großer Bedeutung seien. Herr Schneider erinnerte an ihre Bedeutung für das Rote Kreuz und die humanitäre Arbeit, die die Großherzogin Luise von Baden geleistet hatte und wie wichtig es sei, ihr Andenken zu bewahren Herr Köhler von der Landesvereinigung Baden in Europa betonte die Bedeutung der Erinnerungskultur und die Verantwortung, die jeder Einzelne habe, die Erinnerung an Persönlichkeiten wie die Großherzogin Luise von Baden aufrechtzuerhalten.

Die Kranzniederlegung wurde von den von den Mitgliedern der Historischen Bürgerwehr Karlsruhe begleitet. Ein bewegender Moment der Erinnerung an eine wichtige Persönlichkeit aus der Geschichte des Landes Baden.

Bilder: Markus Künstler

]]>
news-1393 Thu, 20 Apr 2023 15:52:30 +0200 Au Backe... https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/au-backe.html ... Endodontie als zahnerhaltende Maßnahme? In der neuesten DRK-Sprechstunde erklärt uns PD Dr. Andreas Bartols, M.A., Leiter der zahnärztlichen Poliklinik, Karlsruhe, wann eine endondontische Therapie die bessere Alternative ist zu einem Zahnimplantat. Ihre Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Hier geht's zum Beitrag auf Youtube: https://youtu.be/igCjQrciaic

]]>
news-1391 Thu, 20 Apr 2023 12:10:00 +0200 Morgen: DRK-Familientag 2023 https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-familientag-2023.html Es ist soweit! Morgen, am 13. Mai, findet der 10. DRK-Familientag statt. Wir feiern ein Jubiläum! Morgen findet der DRK-Familientag zum 10.-Mal statt, an welchem wir auch immer an den Weltrotkreuztag erinnern wollen. Bei hoffentlich strahlendem Sonnenschein öffnen ab 10 Uhr die Tore und der Zoologische Stadtgarten Karlsruhe wird sich als bunte Erlebniswelt präsentieren.

Erleben Sie tolle Mitmachaktionen, wie beispielsweise das Bärenhospital, oder erforschen Sie das Innenleben von zahlreichen Rettungsfahrzeugen. Unser Kooperationspartner AOK ist auch wieder mit dem beliebten Speedstacking und einem Glücksrad am Start. Aber auch die fellige oder gefiederte Nachbarschaft, samt bunter Pflanzenwelt, soll nach Herzenslust bewundert werden. Leckere Snacks runden unser Angebot ab, damit in Summe ein entspannter und genussvoller Tag entstehen kann. Wir freuen uns darauf, Sie ein letztes Mal zum Familientag begrüßen zu dürfen, denn mit dem runden Geburtstag endet diese Veranstaltungsreihe.

Ein tolles Gewinnspiel wartet an den Eingängen auf Sie. Machen Sie mit, beantworten Sie unsere Schätzfrage und gewinnen Sie mit etwas Glück einen unserer Preise. Das sind die drei Hauptgewinne, von insgesamt 20 Preisen: 

1. Platz: 1x 4 Karten für den Europapark Rust

2. Platz: 1x einen Escape Room für bis zu sieben Personen im Wert von 170 Euro

3. Platz: 1x 2 Karten für den Waldseilpark Karlsruhe

Noch ein Grund mehr, morgen in den Zoologischen Stadtgarten zu kommen, oder? An dieser Stelle danken wir auch herzlich den Gönnern.

Das Beste zum Schluss: Die Mitglieder von DRK und JRK können sich, gegen Vorlage der Ausweise, über den kostenfreien Eintritt in den Zoologischen Stadtgarten freuen. Wer noch schnell Mitglied werden möchte, spricht einfach sein DRK vor Ort an oder findet hier den Antrag: https://www.drk-karlsruhe.de/.../foerdermitglied-werden.html

Medial danken wir zudem für die Unterstützung von BadenTV, AOK und den PSK Lions.

*Alle Teilnahmebedingungen vor Ort auf der Teilnahmekarte. Keine Barauszahlung. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

]]>
news-1390 Wed, 19 Apr 2023 17:35:39 +0200 Für den Fall X vorbereitet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fuer-den-fall-x-vorbereitet.html Ehrenamt übt das Einsatzstichwort „Dekontamination Verletzter“ „Was wäre wenn…“: Um dieser Frage eine positive Antwort zu geben, müssen Einsatzkräfte sämtliche denkbaren Szenarien trainieren. Nur so können im Ernstfall die Handgriffe sitzen. Eine solche groß angelegte Übungslage klingelte den Kreis am Morgen des 15.04.2023 aus den Betten, mit dem Einsatzstichwort „Dekontamination Verletzter“ (DekonV). Die Annahme war, dass sich im Thomas-Mann-Gymnasiums in Stutensee ein Unfall mit einem chemischen Stoff ereignete. Bei einem missglückten Versuch im Chemieraum der Schule wurde Brom freigesetzt. Hierbei wurden sowohl die Lehrkraft, zwei anwesende Referendare, als auch eine zunächst unbestimmte Anzahl an Schülern, durch den Kontakt mit dem Stoff verletzt oder kontaminiert. Initial konnten 40 der insgesamt 50 Betroffenen den Gefahrenbereich selbstständig verlassen. 10 Personen wurden durch die örtliche Feuerwehr gerettet und ins Freie gebracht.

In der Erstphase wurde vor der Schulsporthalle eine sogenannte Verletztenablage gebildet, welche im weiteren Einsatzverlauf auch beibehalten wurde. Der involvierte Notarzt, inzwischen aber selbst als kontaminiert einzustufenden, entschied, dass Patiententransporte in Kliniken auf Grund der Eigengefährdung der Einsatzkräfte erst nach erfolgter Dekontamination durchgeführt werden können. Auf Grund der hohen Anzahl Betroffener wurde neben der DekonV Einheit auch eine Einsatzeinheit zur Einrichtung einer strukturierten Patientenablage angefordert. Der DekonV-Platz ist materiell und personell so ausgelegt, dass in einer Stunde 50 Patienten dekontaminiert werden können.

Das Ehrenamt vom Roten Kreuz war mit seinen Einsatzeinheiten Ost und Mitte, sowie dem Einsatzführungsdienst der Kreisbereitschaftsleitung vor Ort. Die Einsatzeinheit Ost war beim Aufbau und Betrieb des DekonV-Platzes eingebunden. Die Einsatzeinheit Mitte hat die nachgelagerte Patientenablage aufgebaut und betrieben. Letztlich wurden rund 50 Mimen von DRK und DLRG dekontaminiert, welche durch das Schminkteam des Kreisverbandes geschminkt wurden. Diese Betroffenen wurden in Summe von knapp 200 Helferinnen und Helfer von DRK und Feuerwehr versorgt.

Das Amt für Bevölkerungsschutz im Landkreis Karlsruhe hat die Übung initiiert, um die Leistungsfähigkeit zu prüfen und das Einsatzkonzept zu testen. Federführend waren hier Luca Arsic, der im Landratsamt Karlsruhe u. a. für den Bereich ABC-Einheiten zuständig ist, und Feuerwehrkommandant Gregor Peters der Feuerwehr Stutensee. Die Organisatoren und Leitungskräfte bewerteten den Übungsverlauf sehr positiv. Betont wurde, dass dies in dieser Größenordnung erstmalig stattfand. Verbesserungspotential wurde auch sichtbar und kann nun konzeptionell verändert werden. „(…) Eine solch realistisch durchgeführte Übung schafft Erkenntnisse, die man am Schreibtisch nicht entwickeln kann“, stellt der Stellvertreter des Landratsamtes nach Übungsschluss fest. Das große Engagement und die gemeinschaftsübergreifende Zusammenarbeit wurden außerordentlich sichtbar.

Bilder: DRK und DLRG/Thorsten Silbermann

]]>
news-1388 Wed, 19 Apr 2023 10:59:27 +0200 Rotes Kreuz Sulzfeld zieht positive Bilanz https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/rotes-kreuz-sulzfeld-zieht-positive-bilanz.html Über 600 Blutspender/Lob für Jugendarbeit Bei der Mitgliederversammlung des DRK-Ortsverein Sulzfeld zog der Vorsitzende Markus Wächter eine überaus positive Bilanz. Alle satzungsgemäßen Aufgaben konnten bewältigt werden. So wurden alle Sanitätsdienste durch die Aktiven der Bereitschaft abgedeckt, die Jugendarbeit sei hervorragend und die Notfallhilfe konnte bei über 100 Einsätzen helfen. Außerdem wurden drei Blutspendeaktionen, Altpapiersammlungen und Seniorenheimbesuche durchgeführt.

Die Mitgliederzahl habe sich leicht verringert. 2022 traten dem Verein elf neue Mitglieder bei, es gab zwölf Sterbefälle und neun Austritte. Dennoch sei man in Sulzfeld mit 559 Mitgliedern der zweitgrößte Ortsverein.

Sehr erfreulich sei die Entwicklung bei den Blutspendeaktionen. Insgesamt konnten über 600 Blutspender begrüßt werden darunter 49 Erstspender. 581 Blutkonserven wurden der Blutspendezentrale übergeben.

Bereitschaftsleiterin Ivana Pejic berichtete über die Aktivitäten der 36 Aktiven. Es wurden zahlreiche Übungsabende und Weiterbildungsmaßnahmen sowie Sanitätsdiensteinsätze absolviert. Insgesamt wurden 1.263 Stunden für ehrenamtliche Tätigkeiten aufgewendet.

Über die Einsätze der Notfallhilfe berichtete Dr. Dietmar Müller. Über 100 mal waren die 10 Notfallhelfer gefordert. Zahlreiche Personen wurden dabei erstversorgt. Neben internistischen und chirurgischen Einsätzen waren auch Kindernotfälle und eine Reanimation. Die Haupteinsatzzeiten waren zwischen 12:00 Uhr und 18:00 Uhr.

Über eine sehr aktive Jugendarbeit berichtete Jugendleiterin Jasmin Jüngling.  Neben dem Vermitteln von Erste-Hilfe und Werten des Roten Kreuzes kamen auch Spiel und Spaß nicht zu kurz. Sehr erfreulich sei, dass im vergangenen Jahr wieder Mitglieder des Jugendrotkreuzes in die Bereitschaft übernommen werden konnten. Insgesamt engagieren sich 21 Kinder und Jugendliche beim Jugendrotkreuz.

Die Sportgruppe vertrat den Verein bei Ortsturnieren vom Schützenverein, Minigolf und Fußballverein. Außerdem unterstützt sie mit der regelmäßigen Teilnahme beim Benefiz-Turnier von Justice Project e.V. deren Einsatz gegen Menschenhandel und Zwangsprostitution.  Für die Attraktivität der Sulzfelder Kerwe sorge die Sportgruppe durch Livebands und Künstler, die unter dem Motto „Bühne frei für junge Künstler“ während der Kerwe auftreten. Ehrenvorsitzender Fritz Finck besuchte wieder zahlreiche Menschen in den umliegenden Seniorenheimen. Es sei für ihn immer eine Freude gemeinsam mit den Menschen zu singen.

Kassiererin Simone Fundis informierte über die Einnahmen und Ausgaben. Die höchsten Ausgaben verursachte die Notfallhilfe. Für die Anschaffung eines Notfallhilfefahrzeuges wurden Rücklagen gebildet. Kassenprüfer Michael Bregler berichtete über eine vorbildliche Kassenprüfung.

Bei den turnusgemäßen Wahlen wurden gewählt: Markus Wächter zum 1. Vorstand, Dr. Dietmar Müller zum 2. Vorstand, Manuela Kräter zum 1. Kassier und Simone Fundis zum 2. Kassier. Sabina Pichel zur Schriftführerin. Beisitzer sind Rosemarie Becker, Martina Bilger, Thomas Schäfer, Tobias Scheele, Jens Scheffel und Ewald Weiland.

Der Vorsitzende vom DRK-Kreisverband Karlsruhe und Innenminister a. D. Heribert Rech lobte den Ortsverein als ein sehr lebendiger Verein mit einer guten Mischung aus Alt und Jung. Er sei froh, dass der Kreisverband Karlsruhe einen solchen Verein in seinen Reihen hat. Besonders stolz könne der Verein auf die Jugendarbeit sein. Nicht bei jedem DRK-Ortsverein im Kreisverband funktioniert die Jugendarbeit so gut. Bürgermeisterin Sarina Pfründer stellte fest, dass der DRK-Ortsverein Sulzfeld sehr gut aufgestellt ist. Sie sei froh in Sulzfeld so eine starke Gruppe zu haben.  Sie fand lobende Worte für das Jugendrotkreuz und für die Notfallhilfe.  Aber auch für die Sportgruppe, die sich gemeinsam mit dem Wanderclub um die Instandhaltung des Trimm Dich Pfads kümmere. Sie bedankte sich bei allen aktiven Mitgliedern für die freiwillige Arbeit und deren Einsatz für andere Menschen. Geehrt wurden: Für 5 Jahre aktive Mitgliedschaft, Nicolai Tuischer und Rebecca Reuter, für 10 Jahre Ivana Pejic und Fabienne Wohl, für 15 Jahre Markus Schnepper, Evgenia Kokkali, Nicole Kammerlander und Tobias Fundis, für 20 Jahre Hartmut Franke, Marcel Bilger und Manuel Sager, für 25 Jahre Marina Bagus.

]]>
news-1387 Fri, 14 Apr 2023 13:14:32 +0200 Erfolgreiche Sanitäts-Fortbildung im DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-sanitaets-fortbildung-im-drk-kreisverband-karlsruhe-ev.html Anfang April startete die erste Fortbildung aus der 4er-Reihe der Zentralen Fortbildungen für Sanitäter im DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. Unter dem Titel: CRM, das große D im ABC, die 4S, LT, AED und Sampler sagen euch was oder habt ihr schon mal gehört?
Wurden den Teilnehmern die neuesten Schemata und Abläufe aus dem Bereich Sanitätswesen in einem kurzen und knackigen Theroieblock gezeigt.

Gleich im Anschluss ging es in die praktische Übung, welche als Zirkeltraining aufgebaut war.
Der Umgang mit der Beckenschlinge oder dem Tourniquet, sowie der Vakuummatratze, Schaufeltrage oder dem Spineboard wurden geübt.
Die gezeigten Schemas vom Vormittag und die Übungen des Zirkeltrainings wurden nun zu Fallbeispielen zusammengeführt.
Hier konnten die Teilnehmer noch einmal die kompletten Maßnahmen durchführen und praktische Erfahrungen mitnehmen.
Last but noch Least steht die strukturierte Übergabe an den Rettungsdienst auf dem Plan – denn Kommunikation ist uns wichtig.

Die Initinatoren, Matthias Krause und Lisa Gruber, freuten sich riesig über das tolle Feedback der Teilnehmer und Teilnehmerinnen der Sanitäts-Fortbildung.

Habt Ihr Lust beim nächsten Mal dabei zu sein?

Sa. 24.6. 08:00-16:00 Uhr – Leitthema internistische Notfälle
Sa 16.09. 08:00-16:00 Uhr – Leitthema traumatologische Notfälle
Sa. 09.12. 08:00-16:00 Uhr – Leitthema internistische Notfälle


Anmeldung auf der Homepage 
oder bei der Servicestelle Ehrenamt martin.kohldrk-karlsruhe.de

 

]]>
news-1386 Fri, 14 Apr 2023 11:47:31 +0200 Personalmangel im Rettungsdienst: Notfallsanitäter werden in Bruchsal ausgebildet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/personalmangel-im-rettungsdienst-notfallsanitaeter-werden-in-bruchsal-ausgebildet.html SWR berichtet über die Ausbildung zum Notfallsanitäter und über das Rettungssystem am Limit Der Rettungsdienst in Baden-Württemberg ist überlastet. Eine der Ursachen ist unter anderem, das fehlende Personal. Das SWR Fernsehen war zu Gast in der Bruchsaler Lehrrettungswache vom DRK-Kreisverband Karlsruhe, wo die dringend benötigten Fachkräfte ausgebildet werden. Eine von den jährlich knapp 120 Schülerinnen und Schülern zur Notfallsanitäterin ist Tanja Schnepf aus Karlsruhe. Jedes Jahr starten zwei Jahrgänge, eine im April und eine im Oktober. 

>> Hier lesen und hören Sie den spannenden Beitrag aus der Lehrrettungswache
>> Hier sehen sie den zugehörigen Video-Beitrag

Aber nicht nur der Fachkräftemangel wurde beleuchtet, auch das System dahinter benötigt sozusagen dringend eine "Erste Hilfe"-Maßnahme. Das erhöhte Einsatzaufkommen hat viele Einflüsse und muss soll schon beim Notruf andere Wege nehmen.

>>  Hier sehen Sie den ganzen Beitrag von SWR Aktuell zum Besuch in der Lehrrettungswache Bruchsal, dem Einblick in die Leitstelle Freiburg mit fachlichen und politischen Statements und deren Forderungen.
]]>
news-1385 Fri, 14 Apr 2023 11:01:18 +0200 Einladung zum After-Work-Event – Gesunder Landkreis 50+ https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/einladung-zum-after-work-event-gesunder-landkreis-50.html Die AOK lädt am 18.4.2023 ab 17.00 Uhr in die Mehrzweckhalle in Menzingen ein Sie stehen kurz vor dem Renteneintritt und möchten gesund und aktiv bleiben? Sie möchten Ihre Beschäftigten bis zum Renteneintritt gesund und motiviert halten? Dann sind Sie genau richtig bei der Veranstaltung zum Thema: Fit im Job (und) bis zum Schluss – Agil und motiviert mit 50+

Freuen Sie sich auf tolle Mitmachangebote, Gesundheitschecks und Info-Stände. Genießen Sie den Vortrag von Felix Gaudo: „Humor & Gesundheit - motiviert, neugierig und gelassen auch mit 50+“ und nehmen Sie an der Diskussionsrunde mit Expertinnen und Experten zum Thema „Gesundheit und Ruhestand“ teil. Ende der Veranstaltung ist gegen 20:30 Uhr. Es erwarten Sie Getränke und ein kleiner Snack.

Informationen zu Programm gibt es hier:
 Aktuelle Veranstaltungen in Ihrer Nähe | AOK Baden-Württemberg

 

 

]]>
news-1384 Fri, 14 Apr 2023 09:25:33 +0200 Wunschtermin zum Leben retten? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wunschtermin-zum-leben-retten.html Terminreservierung bei Blutspenden auch für Spontane Sie möchten spontan Blut spenden, aber die Terminreservierung hält Sie ab? Kein Problem, über www.blutspende.de oder über die Blutspende-App können Sie sich in der Regel auch von unterwegs noch einen Termin für den selben Tag reservieren!

Wenn Blutspendetermine gut gebucht sind, ist das super für die Blutspende, aber mitunter schlecht für spontane Menschen, weil der Wunschtermin vielleicht nicht sofort verfügbar ist. Es lohnt sich aber, noch ein zweites Mal im Terminreservierungssystem nachzuschauen, weil immer wieder -auch spontan und kurzfristig - Termine frei werden.

Und noch eine große Bitte: Sollten Sie einen Termin gebucht haben, dann aber verhindert sein, sagen Sie den Termin bitte ab. Dann wird er wieder freigegeben. Einen Termin Absagen geht ganz fix über die App oder über den Link in der Bestätigungs-Mail zu eigentlich gebuchten Termin. 

Alle Infos zur App finden Sie hier zusammengefasst, sie ist kostenlos bei den gängigen Stores erhältlich: 

https://www.blutspende.de/magazin/blutspende-hautnah/alle-infos-auf-einen-klick-die-blutspende-app

PS: Wenn Sie auf einen spontanen Termin hoffen, denken Sie bitte auch daran sich gut vorzubereiten. Trinken und essen Sie ausreichend über den Tag verteilt. 

Wer jetzt schon planen kann und sich etwa eine Stunde Zeit nehmen kann, findet hier die kommenden Blutspenden: 

Mi, 19.04.2023 Bruchsal / Heidelsheim 76646 Sporthalle Heidelsheim Markgrafenstraße 68 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 20.04.2023 Eggenstein-Leopoldshafen 76344 Rheinhalle Leopoldstraße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 21.04.2023 Waghäusel / Kirrlach 68753 Rheintalhalle Kirrlach Rheinstraße 26 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1383 Tue, 11 Apr 2023 15:40:42 +0200 Gleicher unter Gleichen: Peers Ausbildung gestartet https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gleicher-unter-gleichen-peers-ausbildung-gestartet.html Sechs Einsatzkräfte unterstützen bei der Verarbeitung von Erfahrungen, um anhaltende Belastungsfolgen zu vermeiden oder zu verringern. Es sind Situationen die sich tief einprägen, über die zu selten gesprochen wird und die unsere Helferinnen und Helfer verändern können. Viele Einsatzkräfte haben für sich einen Weg gefunden mit den vielfältigen Erfahrungen im Einsatz umzugehen. Manchmal wird es einem aber doch zu viel und es treten Reaktionen auf, und dies oft erst Tage oder Wochen später. Gespräche mit Kameradinnen und Kameraden, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben - die wissen was einem im Einsatz begegnen kann - helfen diese zu bewältigen.

Aus diesem Grund haben sechs Helferinnen und Helfer aus dem DRK-Kreisverband Karlsruhe beschlossen, sich als Peer-Kräfte an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler auszubilden zu lassen. Der erste Kursteil fand vom 24. bis 26. März statt. Hierbei wurden sowohl vielfältige Themen angesprochen und diskutiert, als auch in herausfordernden Übungen Gespräche simuliert und reflektiert.

Die Peers sind „Gleiche unter Gleichen“, also Kameraden aus ihren Bereitschaften, SEGen Einsatzeinheiten und Rettungswachen mit einer zusätzlichen Ausbildung im Bereich Unterstützung und Beratung. Ihr Ziel ist die Förderung der Prävention, als auch der Verarbeitung von Erfahrungen um anhaltende Belastungsfolgen zu vermeiden oder zu verringern. Die Gruppe der Peers ist im Kreisverband aus einer Initiative der Psychosozialen Notfallversorgung, einer eigenen DRK-Bereitschaft heraus entstanden. Nachdem bereits zwei Helfer sich im letzten Jahr ausbilden lassen haben, sind nun weitere engagierte Personen hinzugekommen.

Kurze Kommunikationswege auf Augenhöhe, zwanglose und vertrauensvolle Gespräche, ein offenes Ohr und das Verständnis für die Kameradinnen und Kameraden möchten diese „psychosozialen Ansprechpartner“ anbieten und hoffen, dass ihre Gruppe weiter wachsen wird.

Der zweite Kursteil findet im Juli wieder an der Landesschule statt und ab dann steht nicht nur das Angebot "Auf ein Bier mit dem Peer? ;-)" sondern auch Infoabende zum Thema „Umgang mit Einsatzbelastungen“ und Förderung der Kameradschaft.

]]>
news-1382 Thu, 06 Apr 2023 14:04:49 +0200 Blutversorgung hat keine Ferien https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutversorgung-hat-keine-ferien.html Feiertage und die Osterferien stehen vor der Tür. Können wir auch im April auf Sie zählen? Gerade rundum die Feiertage ist es wichtig, dass genügend Menschen Blut spenden. Denn die Thrombozyten, unsere Blutplättchen, sind nur wenige Tage haltbar. Um sicherzustellen, dass auch während der Feiertage und Ferienzeit die Patientenversorgung ununterbrochen weitergehen kann, finden auch in der kommenden Woche Blutspendetermine statt.

Ist Ihre Familie zu Besuch? Lust auf einen Ausflug?

Dann laden Sie doch einfach potentielle Spendewillige ein und machen ein Familienevent daraus. Gemeinsam macht das Lebenretten noch mehr Freude! Hier finden Sie hilfreiche Tipps, wie Erstspendende sich ideal vorbereiten: https://www.blutspende.de/blutspende/informationen-ueber-blutspende#erste-spende

Bereit? Reservieren Sie jetzt einen Termin:

Di, 11.04.2023 Ubstadt 76698 Sport- und Kulturhalle Ubstadt Hebelstraße 4 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 11.04.2023 Karlsruhe / Neureut 76149 Badnerlandhalle Rubensstraße 21 15:30 - 19:30 Uhr
Mi, 12.04.2023 Weingarten 76356 Walzbachhalle Kanalstraße 69 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 13.04.2023 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 14.04.2023 Karlsbad / Ittersbach 76307 Grundschule Ittersbach Belchenstraße 29 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1381 Thu, 06 Apr 2023 13:18:39 +0200 Frohe Ostern! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/frohe-ostern.html Der DRK-Kreisverband wünscht schöne Festtage. Die Sonne und die ersten Knospen lassen es vermuten: der Frühling naht. Und schon freuen wir uns auf das farbenfrohe Osterfest im Kreise der Lieben. Wir denken aber auch an all' die Menschen, denen Welt gerade dunkel und wenig bunt ist. Trauer, Leid, Krieg, Hunger, Verfolgung, Gewalt und Diskriminierung haben keine Ruhetage. Daher bitten wir Liebe, Zuversicht, Freude, Toleranz, Wertschätzung, Respekt und Humanität in diese Runde dazu. Frohe Ostern!

]]>
news-1379 Tue, 04 Apr 2023 09:56:01 +0200 Führungsebene bekommt Verstärkung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/fuehrungsebene-bekommt-verstaerkung.html Neuer Gruppenführer für die DRK-Bereitschaft Flehingen Am Sonntag, den 26.03.2023, schloss Johannes Zink den mehrwöchigen Gruppenführerlehrgang mit einer praktischen Prüfung erfolgreich ab und ergänzt nun die Führungsgruppe unserer Bereitschaft. Als Gruppenführer ist man qualifiziert im Einsatzfall oder bei größeren Sanitätswachdiensten eine Gruppe zu leiten.

Die Führungsgruppe der Abteilung Bereitschaft besteht nun aus drei Gruppenführer und einer Gruppenführerin in Ausbildung, die zuverlässig bei Alarmierungen oder Sanitätswachdiensten eingesetzt werden können.

Die Bereitschaftsleitung freut sich über die bestandene Prüfung und wünscht ihm für die Zukunft als ausgebildete Führungskraft viel Erfolg.

 

]]>
news-1378 Tue, 04 Apr 2023 09:43:50 +0200 Gemeinsame Übung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/gemeinsame-uebung.html Das DRK aus Flehingen und Oberderdingen trainieren den Ernstfall Schon länger war bei der Bereitschaft Flehingen geplant, das Thema Hilfeleistung bei Verkehrsunfällen in den Mittelpunkt einer Einsatzübung zu stellen. Da dies ein allgemein wichtiges Thema ist, lag der Gedanke nahe, auch die Bereitschaft Oberderdingen zu der Übung mit einzuladen und das Helferteam zu mischen.

Am 31.3.2023 war es dann so weit. Auf dem Gelände der Freiwilligen Feuerwehr Oberderdingen Abt. Flehingen fand die Übung statt. Angenommen war ein Verkehrsunfall mit einer im Fahrzeug verletzten Person. Das Übungsfahrzeug sowie der Mime wurden dabei freundlicherweise von der Feuerwehr zur Verfügung gestellt. Nach Abgabe des „Notrufs“ lief die Übung dann wie ein ganz normaler Einsatz ab, nur mit dem Unterschied, dass diesmal ein gemischtes Notfallhilfeteam vor Ort war, um bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fachmännische medizinische Hilfe zu leisten.

Nach Eintreffen des Rettungsdienstes, der dieses Mal aus dem mit ehrenamtlichen Helfern besetzten Rettungstransportwagen des DRK-Ortsvereins Flehingen e.V. bestand, wurde der Patient dann diesem zur weiteren Versorgung übergeben.

Insgesamt konnte ein positives Fazit aus der gemeinsamen Übung gezogen werden.

Beide Bereitschaften arbeiteten gut zusammen und auch die Helfer aus Oberderdingen freuten sich über die Einladung zur gemeinsamen Übung. Weitere gemeinsame Übungen werden geplant. Ein besonderer Dank gilt der Feuerwehr für die Bereitstellung des Geländes und des Übungsfahrzeuges.

]]>
news-1376 Tue, 04 Apr 2023 09:27:56 +0200 Mitgliederversammlung beim DRK-Ortsverein Flehingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mitgliederversammlung-beim-drk-ortsverein-flehingen.html Die anwesenden Gäste zeigten sich beindruckt vom starken Engagement des DRK-Ortsvereins in allen 3 Abteilungen. Pünktlich um 19:15 Uhr eröffnete der Vorsitzende Kevin Arz die diesjährige Hauptversammlung des DRK-Ortsvereins Flehingen e.V. und begrüßte die zahlreich erschienenen Gäste. Ein besonderer Gruß galt der Sprecherin für Bevölkerungsschutz und stv. Vorsitzende des Innenausschusses im Landtag Baden-Württemberg - Frau Schwarz, den beiden Vertretern der Freiwilligen Feuerwehr Oberderdingen Abteilung Flehingen Herrn Heim und Herrn Jonitz, sowie dem Kreisgeschäftsführer des DRK-Kreuzverbandes Karlsruhe e.V. - Herrn Schneider.

In seinem Bericht ging der Vorsitzende kurz auf die Ereignisse des abgelaufenen Geschäftsjahres ein. Nach der Coronapandemie kehrt langsam aber sicher auch in dem DRK-Ortsverein wieder Normalität ein. Das DRK-Testzentrum konnte Ende 2022 endgültig geschlossen werden. Seit Beginn im Frühjahr 2021 wurden insgesamt ca. 4.000 Testungen durchgeführt.

In insgesamt drei Vorstandsitzungen wurden die Rahmenbedingungen für die ehrenamtlichen Aktivitäten festgelegt und auch einige Anschaffungen für den Verein beschlossen. Bei insgesamt drei Blutspendeaktionen konnten 552 Blutspender begrüßt werden, darunter auch 42 Erstspender. Eine besondere Herausforderung für die nähere Zukunft stellt die Renovierung unseres in die Jahre gekommenen Gebäudes und des Lehrsaals dar. Um die Finanzierung sicher zu stellen, sind bereits einige Projekte angedacht. Der Vorsitzende schloss seinen Bericht mit dem Dank an die ca. 300 passiven Mitglieder, den fünf Notfallhilfe-Paten sowie allen Freunden und Gönnern des Vereins für die Unterstützung und nicht zuletzt mit dem Dank an die Vorstandschaft für die vertrauensvolle Zusammenarbeit.

Bereitschaftsleiter Tobias Grund konnte zufrieden auf das Jahr zurückblicken. Alle, von der Bereitschaftsleitung ausgegebenen Ziele konnten erreicht werden. Um die Einsatzbereitschaft auch bei Dunkelheit sicher zu stellen, wurde eine neue Zeltbeleuchtung nebst einem akkubetriebenen Arbeitsscheinwerfer angeschafft. Das Notfallhilfefahrzeug konnte mit Digitalfunk und einem Navigationssystem inkl. Einsatzdaten ausgestattet werden. So ist im Einsatzfall eine noch schnellere Anfahrt gewährleistet.

Zur Fort- und Weiterbildung besuchten Helferinnen und Helfer auch im abgelaufenen Jahr wieder zahlreiche Lehrgänge im DRK-Kreisverband Karlsruhe sowie an der DRK-Landesschule in Pfalzgrafenweiler. Zudem wurden intern 41 Übungsdienste durchgeführt.

Die Bereitschaft wurde im Jahr 2022 zu insgesamt 3 Brandeinsätzen gerufen, die Notfallhilfe wurde 136-mal alarmiert. 9 Sanitätswachdienste wurden absolviert, darunter waren auch 2 Großveranstaltungen. Insgesamt können die 15 Aktiven im Jahr 2022 auf 1854 Arbeitsstunden zurückblicken.

Für die Zukunft möchte die DRK-Bereitschaft Flehingen auch im Bevölkerungs- und Katastrophenschutz stärker als bisher vertreten sein. Die Weichen hierfür wurden bereits gestellt. Zukünftig ist der Mannschaftstransportwagen als Führungsfahrzeug und Krankentransportwagen im Katastrophen- bzw. Bevölkerungsschutz eingebunden.

Im ersten Jahr nach der Pandemie konnte auch die Abteilung Wohlfahrts- und Sozialarbeit endlich wieder so richtig Fahrt aufnehmen. Die beliebten „Nachmittagskaffees für Jung und Alt“ konnten wie gewohnt wieder 4-Mal im Jahr angeboten werden.

Unsere Blutspender wurden bei den 3 Aktionen jeweils vorzüglich verpflegt. Am Weihnachtsmarkt Flehingen am 1. Adventswochenende 2022 hatte die Abteilung Gelegenheit, sich erstmals einem größeren Publikum vorstellen zu können, was mit Bravour gelang. Die Abteilung, die unter der Leitung von Ilona Jonitz und Barbara Grund steht, trifft sich im Übrigen jeden 1. Mittwoch im Monat um 19.30 Uhr in den Räumen des DRK-Ortsvereins. Neue Gesichter sind stets willkommen.

Besonders erfreulich war, dass erstmals seit einigen Jahren wieder ein Bericht der Jugendabteilung auf der Agenda der Mitgliederversammlung stand. Annette Miller durfte stolz von der Neugründung der Gruppe im September 2022 berichten. Der Neugründung vorausgegangen war das überaus erfolgreiche Ferienprogramm des DRK-Ortsvereins. Danach meldeten sich spontan 5 Kinder zwischen 6 und 10 Jahren, die seit dieser Zeit jede Woche Freitag, 17.30 Uhr bis 19 Uhr eifrig die Gruppenstunden besuchen. Neben den Jugendleitern Annette Miller und Kevin Arz bringen noch 3 weitere Jugendbetreuer den Kindern die Grundlagen der 1. Hilfe nahe. Auch diese Gruppe hatte ihren 1. größeren Auftritt beim Weihnachtsmarkt 2022 und freut sich über weitere neue Gesichter.

Die gestiegenen Heiz- und Energiekosten schlugen sich auch im Kassenbericht nieder. Neben den üblichen Kosten für den Geschäftsbetrieb stellen sie den größten Posten. Insgesamt konnte Schatzmeisterin Ilona Jonitz jedoch einen zufriedenstellenden Kassenbericht vorstellen. Die Kassenprüfer bescheinigten der Schatzmeisterin eine einwandfreie Kassenführung. Die Vorstandschaft wurde ohne Gegenstimme entlastet.

Die anwesenden Gäste zeigten sich in ihren Grußworten allesamt beindruckt vom starken Engagement des DRK-Ortsvereins in allen 3 Abteilungen. Die Vertreter der Freiwilligen Feuerwehr Abt. Flehingen bedankten sich zudem nochmals für die sanitätsdienstlichen Absicherungen bei den Brandeinsätzen und den durchgeführten Testungen bei den Kameraden der Feuerwehr. So konnten auch deren vorgeschriebene Übungsdienste problemlos durchgeführt werden. Das Jugendrotkreuz sowie interessierte Mitglieder von Bereitschaft und Wohlfahrts- und Sozialarbeit wurden zudem eingeladen, das Feuerwehrhaus und die Fahrzeuge zu besichtigen.

Frau Schwarz überbrachte neben Ihrem Grußwort zudem noch die Grüße des Ministerpräsidenten. Der Vorsitzende Kevin Arz konnte um 20 Uhr die harmonisch verlaufende Mitgliederversammlung schließen.

]]>
news-1373 Tue, 04 Apr 2023 08:29:18 +0200 Sicherheit macht Schule https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sicherheit-macht-schule-7.html DRK und BARMER fördern den Schulsanitätsdienst der Evangelischen Jakobusschule in Karlsruhe Jährlich ereignen sich in Deutschland mehr als eine Million Schulunfälle. Aus diesem Grund haben die Evangelische Jakobusschule in Karlsruhe, der DRK Kreisverband Karlsruhe e.V. und die BARMER einen Schulsanitätsdienst aufgebaut. Der Schulsanitätsdienst erhöht nicht nur die Sicherheit an der Schule, er fördert auch die Sozialkompetenz der Schüler.

Schulsanitäter sorgen bei Schul- und Sportfesten, Ausflügen und im ganz normalen Schulalltag für Sicherheit und helfen ihren Mitschülern in Notfällen. Sie sind fit in Erster Hilfe, wissen, wie man einen Verband anlegt und wie man die stabile Seitenlage ausführt. Insgesamt sind an der Jakobusschule zwölf Jungen und Mädchen zu Schulsanitätern ausgebildet worden. Das nötige Know-how für ihre verantwortungsvolle Arbeit wird ihnen von Gunnar Stübinger und somit von einer erfahrenen und vom DRK ausgebildeten Lehrkraft vermittelt.

Die BARMER finanziert die Schulsanitätsrucksäcke, die jede teilnehmende Schule erhält. Darin befindet sich alles Notwendige für die Erste Hilfe: von den Handschuhen über Verbandszeug bis zur Rettungsdecke. Anja Feigl vertritt das Schulleitungsteam bei der Übergabe und weiß den Mehrwert von einem Schulsanitätsdienst für die Verbundschule – besteht aus einer Grund- und Gemeinschaftsschule – zu schätzen.

Bei einem Schulunfall muss schnell gehandelt werden, doch Unwissenheit und Unsicherheit in Sachen Erster Hilfe halten viele davon ab. „Über den Schulsanitätsdienst kommen Kinder und Jugendliche schon früh mit dem Thema Erste Hilfe in Kontakt, sie verlieren Ängste, übernehmen Verantwortung und behalten das hoffentlich ein Leben lang bei.“ Sabine Raupp betont, dass jeder eingeladen ist, sich zum Schulsanitäter ausbilden zu lassen: „Bei uns sind alle, nicht nur die Klassenbesten willkommen. Generell sollte jede Schülerin und jeder Schüler die Basics der Ersten Hilfe lernen“, erklärte Gunnar Stübinger, der als Master Instructor von LRL (Löwen retten Leben) die vereinfachte Erste Hilfe an der Schule in den Unterrichtsalltag mit einbindet. Wie zeitgemäß das Einrichten eines Schulsanitätsdienstes ist, zeigt ein Blick auf den neuen Bildungsplan, zu dessen sechs Leitperspektiven auch die Leitperspektive „Prävention und Gesundheitsförderung“ gehört.

]]>
news-1380 Mon, 03 Apr 2023 10:51:00 +0200 Druckfrischer Lesestoff ist angekommen! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/druckfrischer-lesestoff-ist-angekommen.html April-Ausgabe vom Rotkreuz Magazin erschienen Igel Erwin hat bereits das ganze April-Magazin durchgeschaut. Ganz interessiert hat er den Bericht vom JRK-Kreiswettbewerb gelesen und freudig gefiept, als er die Einladung zum DRK-Familientag entdeckt hat. Weitere Themen sind der 100. Todestag von Großherzogin Luise von Baden oder die bunten Nachrichten aus dem Ehrenamt.

Wir wünschen viel Freude beim Lesen, wenn in dieser Woche ein Exemplar in Ihrem Briefkasten landet! Wer das Magazin per Post erhalten möchte, wird einfach Fördermitglied beim DRK-Karlsruhe bzw. in einem unserer Ortsvereine.

]]>
news-1377 Mon, 03 Apr 2023 09:35:00 +0200 Vier Mitglieder des DRK Malsch beim Rotkreuz-Einführungsseminar https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/vier-mitglieder-des-drk-malsch-beim-rotkreuz-einfuehrungsseminar.html Grundstein für alle weiterführenden Aus- und Fortbildungen beim Roten Kreuz gelegt. Am 01.04. nahmen vier Mitglieder des DRK-Ortsverein Malsch e.V. beim DRK-Einführungsseminar teil. Dieser Lehrgang ist sozusagen der Grundstein für alle weiterführenden Aus- und Fortbildungen beim Roten Kreuz. Die Themenschwerpunkte dieses Lehrgangs sind:

  • Entstehung und Geschichte der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond Bewegung
  • Das humanitäre Völkerrecht
  • Die Grundsätze
  • Die Internationale Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung
  • Der Aufbau des Deutschen Roten Kreuzes
  • Die Aufgabenfelder des Deutschen Roten Kreuzes
  • Die fünf Gemeinschaften im Deutschen Roten Kreuz
  • Die Zusammenarbeit im Deutschen Roten Kreuz

Für Elena und Wolfgang Ruf sowie Sherin Grebhardt und Leonie Heinzler begann dieser Tag recht früh, denn die Abfahrt war um 6.30 Uhr morgens. Die Vier starteten zum DRK in Geislingen an der Steige, wo der Lehrgang stattfand. Neben den Themeninhalte war es für die MItglieder des DRK Malsch interessant, die etwas weitere Wegstrecke in Kauf zu nehmen, um neue Kontakte zu entfernteren Rotkreuz-Gemeinschaften zu knüpfen. Nach einem langen aber durchaus interessanten und informativen Tag können die Vier nun auf das Einführungsseminar ihre weiteren Rotkreuzkurse aufbauen. Außerdem können Sherin Grebhardt und Leonie Heinzler das erlernte Rotkreuzwissen an die Mitglieder im Jugendrotkreuz, wo sie als Gruppenleiterinnen eingesetzt sind, weitergeben. Der Ortsverein bedankt sich an dieser Stelle bei den Teilnehmern für ihre Motivation.

]]>
news-1375 Thu, 30 Mar 2023 09:12:00 +0200 Blutspenderehrung im Ortschaftsrat Durlach https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspenderehrung-im-ortschaftsrat-durlach.html "Blutspenderinnen und Blutspender setzen sich aktiv für ihre Mitmenschen ein und nehmen sich Zeit." Nach nunmehr mehreren Jahren Pause fand am vergangenen Mittwoch zu Beginn der Ortschaftsratssitzung im Bürgersaal des Rathauses wieder eine öffentliche Blutspenderehrung statt.

Frau Ortsvorsteherin Alexandra Ries eröffnete die Sitzung und führte gleich aus, dass die Blutspenden ganz wichtig seien und man den Spenderinnen und Spendern aber auch dem ganzen Team des DRK Durlach sehr dankbar sei, dass diese und auch zahlreiche andere wichtige Aufgaben in regelmäßiger Konstanz durchgeführt werden. Erschienen war eine Spenderin, die 10-mal Blut gespendet hat sowie Herr Torsten Wehner, der für 50-maliges Blutspenden die Blutspender-Ehrennadel in Gold mit goldenem Eichenkranz und eingravierter Spendenzahl 50 sowie ein Präsent der Rathausverwaltung erhielt.

Der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Durlach, Bernhard Warter, führte aus, dass es bis heute noch nicht gelungen ist, einen dem Blut ebenbürtigen Ersatz zu schaffen. Jede Zelle und jedes Teilchen im Blut hat eine notwendige Funktion. Das macht es so wichtig, dass es Menschen gibt, die ihr Blut oder wie Goethe es bezeichnete, ihren „besonderen Saft“ für Kranke und Verletzte spenden. Jeder könnte eines Tages zu denjenigen gehören, die auf Blutspenden angewiesen sind!

Auch wenn in der Zeit der Coronapandemie viele der üblichen DRK-Aktivitäten flachfielen, so gab es doch regelmäßig Blutspendetermine. Diese liefen zwar unter gänzlich anderen Vorzeichen ab aber der dringende Bedarf machte die Aufrechterhaltung dieser Dienstleistung des DRKs zwingend erforderlich. Natürlich musste streng auf Hygiene, Masken, Abstand etc. geachtet werden und anstatt dem abschließenden Imbiss gab es Lunchpakete.

Dennoch konnte zu Jahresbeginn mit 250 Konserven ein neuer Spendenrekord für Durlach verzeichnet werden. Jetzt ist es glücklicherweise wieder anders und das DRK Durlach hofft, dass sich auch bei den nächsten Terminen am 9. Juni sowie 3. November wieder zahlreiche Spenderinnen und Spender zur Verfügung stellen.

OV-Vorsitzender Warter endete mit den Aussagen, dass sich Blutspenderinnen und Blutspender aktiv für ihre Mitmenschen einsetzen, sich Zeit für Menschen nehmen, die Hilfe brauchen, und damit in besonderer Weise bereit sind, Verantwortung in unserer Gesellschaft zu übernehmen. Da ist es dem DRK wichtig, DANKE zu sagen.

]]>
news-1372 Wed, 29 Mar 2023 11:30:15 +0200 Das DRK informiert über Zeckensaison https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/das-drk-informiert-ueber-zeckensaison.html Tipps von DRK-Bundesarzt Prof. Dr. Bernd Böttiger rund um das Thema Zecken. Der Frühling kommt und mit ihm die Zeckenzeit. Trotz ihrer winzigen Körper stellen sie in manchen Fällen ein gesundheitliches Risiko für Menschen dar. Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) warnt deshalb vor einer steigenden Gefahr durch Zeckenstiche. Zecken sind mittlerweile fast ganzjährig aktiv, obwohl die eigentliche Saison erst ab Mai beginnt. „Sobald die Temperaturen anfangen zu steigen, sollte man vorsichtig sein“, sagt DRK-Bundesarzt Prof. Dr. Bernd Böttiger.

Mehr Zecken heißt erhöhtes Risiko für den Menschen. Denn durch Zeckenstiche können zwei gefährliche Erkrankungen übertragen werden: Die Frühsommermeningoenzephalitis (FSME) und die Borreliose. FSME kann zu einer akuten Entzündung des Gehirns, der Hirnhäute und des Rückenmarks führen. „In sehr seltenen akuten Fällen kann die Erkrankung sogar tödlich enden", warnt Prof. Böttinger. FSME werde häufig unterschätzt. „Eine Impfung schützt vor der Krankheit", sagt Prof. Böttiger, der auch Klinikdirektor an der Uni-Klinik Köln ist.

Nach aktuellen Zahlen des Robert-Koch-Instituts (RKI) gab es 2021 insgesamt 390 FSME-Erkrankungen. Eine Abnahme von 45 Prozent gegenüber dem Vorjahr, in dem 712 Fälle ermittelt wurden. Häufiger als FSME ist aber Borreliose.  Rechtzeitig diagnostiziert, kann Borreliose glücklicherweise auch mit Antibiotika behandelt werden.

Zu den Symptomen zählen Hautrötungen, Kopf-, Muskel- und Gliederschmerzen sowie Müdigkeit. „Was einen Zeckenstich so tückisch macht, ist, dass die Symptome in manchen Fällen erst einige Tage bis Wochen später auftreten", sagt Prof. Böttiger. Bei einem Besuch im Freien empfiehlt es sich deshalb, freie Körperstellen zu bedecken und helle Kleidung zu tragen. So sind Zecken schneller erkennbar. „Lange Hosen und Ärmel bieten bei Wanderungen über Wiesen sowie durch Gebüsch und Unterholz einen guten Schutz", sagt Prof. Böttiger. Dabei sollten die Hosen in die Socken gesteckt werden. „Zeckenschutzspray hilft zwar, bietet aber keine 100-prozentige Sicherheit. Nach Spaziergängen im Wald oder auf Wiesen sollte man unbedingt den Körper nach Zecken absuchen. Insbesondere im Bereich der Achselhöhlen und Leistenbeugen."

Sollte sich eine Zecke gefunden haben, empfiehlt der DRK-Bundesarzt, diese mit einer Zeckenzange oder Zeckenkarte zu entfernen. Beides gibt es in Apotheken zu kaufen. „Die Zecke sollte dabei ganz vorne an der Haut angefasst und langsam senkrecht nach oben herausgezogen werden." Wichtig sei: Nicht die Zecke zerquetschen oder drehen, das führe gegebenenfalls dazu, dass die Sekrete ausgeschieden werden, in denen sich die Erreger befinden. Die Zecke muss möglichst im Ganzen entfernt werden. Gelingt die Entfernung nicht vollständig sowie bei Auftreten von Entzündungszeichen, einem kreisrunden Hautauschlag, der sich um die Einstichstelle bildet, sollte man direkt eine Ärztin oder einen Arzt aufsuchen.

Text: drk.de

]]>
news-1374 Wed, 29 Mar 2023 08:43:00 +0200 Erfolgreiche Helfergrundausbildung https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreiche-helfergrundausbildung.html 27 Teilnehmende kamen beim Ortsverein Söllingen zum Praxistag zusammen. Die Vermittlung der Grundkenntnisse an die zukünftigen Einsatzkräfte in den Rotkreuzgemeinschaften ist aufgrund der Verpflichtung des DRK zur Mitwirkung im Zivil- und Bevölkerungsschutz eine wichtige Aufgabe.

Die Helfergrundausbildung gibt dabei den Einblick in die einzelnen Aufgabengebiete und Bereiche der erweiterten Erste-Hilfe-Maßnahmen sowie Einsatz im Sanitätswachdienst, soziale Betreuung und Unterkunft sowie Technik und Sicherheit. Den Grundstein dabei legen die Grundlagenschulungen im DRK-Lerncampus, welche Bestandteil zur Zulassung an einem Praxistag sind. Unterstützend üben die Einsatzkräfte mit Material und Geräten an den Aus- und Fortbildungsabenden der Rotkreuzgemeinschaft, um das theoretisch aufgebaute Wissen der Lehrvideos zu vertiefen und dabei die notwendige Sicherheit zu erlangen.

Mit erfolgreicher Teilnahme am Praxistag schließen die Helferinnen und Helfer die Grundausbildung ab und sind nun berechtigt, an den Fachdienstausbildungen teilzunehmen und sich in diesen Bereichen zu qualifizieren. Folgende Bereitschaften und Ortsvereine waren am 25. März mit insgesamt 27 Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Start: die Bereitschaften Stadtbereitschaft Karlsruhe, Mühlburg und Albsiedlung; die Ortsvereine Durlach, Malsch, Waghäusel, Weingarten, Wöschbach, Rheinsheim, Spöck, Neuthard, Eggenstein-Leopoldshafen, Bretten-Büchig, Forst, Hohenwettersbach, Untergrombach, Blankenloch, Sulzfeld. 

Als Ausrichter dieses Praxistages geht der Dank an alle Einsatz- und Leitungskräfte des DRK-Ortsverein Söllingen e. V., die sich hier im Bereich der Aus- und Fortbildung besonders engagieren sowie an Bretten-Büchig für die Verpflegung. 

]]>
news-1371 Tue, 28 Mar 2023 13:28:57 +0200 Akute Bauchschmerzen im Kindesalter https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/akute-bauchschmerzen-im-kindesalter.html Dr. med. Matthias Kuch zu Gast bei Prof. Dr. med. Bernd-Dieter Gonska in der DRK-Sprechstunde Bauchschmerzen sind eine der Hauptgründe für einen Arztbesuch im Kindesalter. In unserer neuesten DRK-Sprechstunde erklärt uns Dr. med. Matthias Kuch, leitender Oberarzt an der Kindernotaufnahme im Städtischen Klinikum Karlsruhe, welche verschiedene Ursachen Bauchschmerzen bei Babys und Kindern haben können. Außerdem nennt er uns wichtige Indikatoren, wann ein Besuch in der Notaufnahme erforderlich ist.

Ihre Fragen können Sie gerne über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der medizinakademiedrk-karlsruhe.de stellen. Unser Studiogast beantwortet diese dann im Nachgang!

Hier gehts zum Video >>>

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam, bestehend aus 12 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 58 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz. Unser Hauptformat ist die DRK-Sprechstunde, die zweimal im Monat veröffentlicht wird und für die DRK-Medizinakademie produziert wird. In weiteren Formaten berichten wir aus dem Leben im DRK Kreisverband Karlsruhe und über weitere interessante Themen.

Wir freuen uns, wenn Sie unseren Kanal abonnieren, oder vielleicht sogar Interesse haben, in unserem Filmteam mitzuwirken.

]]>
news-1370 Fri, 24 Mar 2023 14:56:24 +0100 Der Frühling kommt! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-fruehling-kommt.html Fragen Sie sich vielleicht: Kann ich mit meiner Allergie überhaupt Blut spenden? Für viele Menschen ist der Frühling ein lang ersehnter Lichtblick und große Freude, für andere nicht so sehr. Geht es bei Ihnen schon los mit Niesen und Augenbrennen? Gesundheit! Fragen Sie sich nun vielleicht: Kann ich mit meiner Allergie überhaupt Blut spenden?

Das Blutspenden mit Allergien ist kein Problem, wenn Sie symptomfrei sind und weder Medikamente einnehmen noch Injektionen zur Hyposensibilisierung bekommen. Bei der Einnahme von kortisonhaltigen Medikamenten und bei einer Hyposensibilisierung mit Insektengift gibt es Wartezeiten, bis eine Blutspende wieder erlaubt ist. Andere Medikamente und Arten der Hyposensibilisierung haben nicht zwangsläufig eine Rückstellung zur Folge. Dazu gehört beispielsweise das Antihistaminikum Cetirizin. Dadurch kann das Blutspenden bei Heuschnupfen auch während der Saison möglich sein, solange keine akuten Beschwerden bestehen.

Zum Schutz der Spender und zur Qualitätssicherung entscheidet aber letztlich der Arzt, wer Blut spenden kann. Natürlich können Sie für Fragen auch jeder Zeit den Blutspendedienst unter der kostenlosen Hotline 0800 11 949 11 erreichen.

Lesen Sie den umfangreichen Artikel vom Blutspendedienst zu diesem Thema: https://www.blutspende.de/.../blutspenden-mit-allergien...

Wenn Sie spendefähig sind, freuen wir uns auf Sie! Hier finden die nächsten frühlingshaften Blutspenden statt: 

Di, 28.03.2023 Ettlingen / Spessart 76275 Waldgaststätte, Spechtwaldsaal Allmendstraße 60 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 30.03.2023 Stutensee / Spöck 76297 Begegnungszentrum Spöck Kirchstraße 22a 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1369 Fri, 24 Mar 2023 11:52:43 +0100 Infovorträge zum Lebe Balance Kurs https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/infovortraege-zum-lebe-balance-kurs.html Innere Balance – Achtsam mit sich und andere – wer wünscht sich das nicht? Aber wie funktioniert das im Alltagsstress zwischen Beruf, Familie und und und Die AOK hat ein Programm, das dabei helfen kann zur inneren Ruhe zu gelangen. Du interessierst dich dafür, dann melde dich zum Info Vortrag zum AOK Programm Lebe Balance an und höre rein, was dich bei einem Kurs erwartet.

Aktuelle Veranstaltungen in Deiner Nähe | AOK Baden-Württemberg

]]>
news-1368 Thu, 23 Mar 2023 12:43:00 +0100 Mixed Reality in der modernen Gehirnchirurgie https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mixed-reality-in-der-modernen-gehirnchirurgie.html Symposium zur Ausstellung »Renaissance 3.0« mit DRK-Medizinakademie Beiratsmitglied Prof. Dr. Uwe Spetzger Prof. Dr. Uwe Spetzger ist am Samstag 25. März Gastredner beim Symposium zur Ausstellung »Renaissance 3.0« im ZKM.

Renommierte Wissenschaftler und drei Nobelpreisträger aus Deutschland werden in ihren Vorträgen aus unterschiedlichsten Disziplinen die Verknüpfung zwischen Kunst und Wissenschaft beleuchten. Der Direktor der Klinik für Neurochirurgie am Klinikum Karlsruhe wird in seinem Vortrag

„Mixed Reality in der modernen Gehirnchirurgie“ um 12.10 Uhr,

anschaulich die Chancen und Auswirkungen der zunehmenden Digitalisierung und Virtualisierung in der Gehirnchirurgie aufzeigen.

Die Vorträge beginnen am 25. März ab 11 Uhr im Medientheater des ZKM in der Lorenzstraße 19 und können auch online über https://zkm.de/de/livestream live verfolgt werden.

Der Eintritt zum Symposium ist frei und Sie sind herzlich eingeladen.

https://zkm.de/de/veranstaltung/2023/03/symposium-zur-ausstellung-renaissance-30

]]>
news-1367 Thu, 23 Mar 2023 10:49:03 +0100 DRK-Ortsverein Völkersbach weist interessierte Bürger in Laien-Defi ein https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-ortsverein-voelkersbach-weist-interessierte-buerger-in-laien-defi-ein.html Am vergangenen Sonntag konnte das DRK Völkersbach rund 30 Besucher im Feuerwehrhaus Völkersbach begrüßen. Die örtliche Rot-Kreuz-Bereitschaft lud im Rahmen der Installation eines Laien-Defibrillators im Dorf zu einer Einweisung der Bevölkerung ein. Nachdem Bereitschaftsleiter Guido Benz zu Beginn den Ablauf der Informationsveranstaltung erläuterte, referierte Notfallsanitäterin Jessica Seifer über das Notfallmeldebild des Plötzlichen Herztodes. Dabei betonte sie vor allem, wie wichtig es ist, eine Laien-Reanimation durchzuführen, da bereits nach drei Minuten Nervenzellen im Gehirn absterben. Außerdem erklärte sie, wie eine solche Reanimation aussieht und dass ein Defibrillator lediglich in Fällen von Kammerflimmern zum Einsatz kommen kann.

Im Anschluss versammelte sich die Gruppe vor dem Feuerwehrhaus, wo der neue Laien-Defi an der Außenwand angebracht ist. Die DRK-Helfer Darius Mauderer und Tom Wiedemer zeigten die Handhabung des Defibrillators und seine Funktionen. Um auch im Notfall, unter Aufregung, jedem die Bedienung des AED (Automatischer externer Defibrillator) zu erleichtern, sind Bilder aufgeklebt und es erfolgt eine akustische Erklärung durch im Gerät integrierte Lautsprecher. Um das soeben in der Theorie erlernte auch praktisch durchzuführen, stellte das langjährige Notfallhilfe-Duo Jessica Seifer und Gunter Wiedemer eine Laien-Reanimation nach. Wie es der Zufall wollte, konnte diese Reanimation bereits an der neuen Trainings-Puppe durchgeführt werden. Nachdem die alte Puppe bereits 30 Jahre ihren Dienst in der Bereitschaft geleistet hatte und etwaige nötige Funktionen nicht aufweist, entschied sich die Verwaltung für eine Neuanschaffung. Die neue Puppe ist nun auch intubierbar, verfügt über Arme und Beine zur realistischeren Darstellung, zudem kann man per App die gerade durchgeführte Reanimation mithilfe verschiedenster Variablen analysieren. Anschließend durfte jeder Interessierte auch selbst Hand anlegen, um ein Gefühl für die Herzdruckmassage und die Nutzung eines Defibrillators zu bekommen.

Zum Schluss standen die DRK-Aktiven Rede und Antwort zu allen Fragen rund um Reanimation, Erste Hilfe, aber auch zu der Bereitschaft oder zum neuen Notfallhilfefahrzeug. Mit diesem Fahrzeug werden die Helferinnen und Helfer regelmäßig parallel zum Rettungsdienst alarmiert und rücken aus.

Das DRK Völkersbach bedankt sich bei allen Besuchern der Infoveranstaltung, bei den Freunden und Kollegen der Freiwillige Feuerwehr Malsch Abt. Völkersbach, sowie natürlich bei allen Helferinnen und Helfern, die diesen Sonntagmorgen sehr informativ und aufschlussreich gestalteten.

]]>
news-1366 Fri, 17 Mar 2023 15:22:02 +0100 Blutspende – Behandlungsoption bei Bluthochdruck? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspende-behandlungsoption-bei-bluthochdruck.html Zu diesem Thema ist die Episode 20 im Podcast "500 Milliliter Leben" erschienen. In der Sendung erfährt man alles rund um das Thema Bluthochdruck (Fachbegriff: Hypertonie). Das ist eine Krankheit des Herz-Kreislauf-Systems und besonders in den Industrienationen weit verbreitet. Zieht man die Blutdruckwerte der über 55-Jährigen heran, ist bundesweit durchschnittlich jede/r Zweite vom Hochdruck betroffen. Aber was genau versteht man darunter? Und gibt es einen direkten Zusammenhang zwischen Blutverlust durch die Blutspende und einer Senkung des Blutdrucks?

Hierzu haben die Moderatorinnen Cornelia Kruse und Greta Kovačević mit dem Experten Dr. Julian Kamhieh-Milz besprochen. Er promovierte im Bereich Molekularmedizin und forscht aktuell an der Berliner Charité. Forschungsschwerpunkte sind unter anderem die Untersuchungen zum Einfluss von regelmäßigen Blut- und Plasmaspenden auf den Blutdruck. 

Der Podcast ist bei den gängigen Portalen erhältlich oder auch auf der Website anzuhören: https://www.blutspende.de/podcast

Wann gehen Sie zur nächsten Spende? Nachfolgend die Termine der kommenden Woche: 

Mo, 20.03.2023 Karlsruhe / Stupferich 76228 Gemeindezentrum Werrenstraße 16 15:30 - 19:30 Uhr
Mo, 20.03.2023 Waldbronn / Reichenbach 76337 Kurhaus Reichenbach Etzenroter Straße 2 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 23.03.2023 Karlsruhe 76187 Sängerhalle SV Knielingen Untere Straße 44 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 24.03.2023 Liedolsheim 76706 Festhalle Liedolsheim Hochstetter Straße 23 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1365 Fri, 17 Mar 2023 14:10:44 +0100 Herzstillstand! Und was dann? Einladung zur AED-Vorstellung am 19. März! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/herzstillstand-und-was-dann-einladung-zur-aed-vorstellung-am-19-maerz.html DRK-Ortsverein Völkersbach veranstaltet Defibrillator-Einweisung und klärt über plötzlichen Herztod auf. Im Rahmen der Installation eines Laien-Defibrillators am Völkersbacher Feuerwehrhaus in der Brunnenstraße, veranstaltet der DRK-Ortsverein Völkersbach e.V. einen Informationstermin zum Thema „Kreislaufstillstand“. Am Sonntag, den 19.03.2023 um 10:00 Uhr am Feuerwehrhaus Völkersbach weisen Helferinnen und Helfer der örtlichen DRK-Bereitschaft alle interessierten Bürgerinnen und Bürger in die Handhabung des automatisieren externen Defibrillators (AED) ein.

Neben der Anwendung des AED wird zudem ein Kurzreferat präsentiert, welches das Notfallmeldebild des „plötzlichen Herztodes“ näherbringt. Dabei wird erläutert, was ein Herzstillstand ist und wie man ihn erkennt, wie man eine Reanimation durchführt und was hierbei die Rolle des Defibrillators ist. Um das ganze nicht nur in der Theorie zu beleuchten, demonstrieren unsere DRK-Helfer im Anschluss, wie eine Laien-Reanimation in der Praxis aussieht und worauf besonders geachtet werden muss. Denn eine Reanimation kann jede/r von uns durchführen und somit für den Patienten wichtige Überlebenschancen wahren.

Wir freuen uns auf Ihr Kommen und Ihr Interesse Leben zu retten!

Um auf dem Laufenden nicht nur bezüglich der Informationsveranstaltung, sondern auch bei allem rund um die Arbeit des DRK OV Völkersbach zu bleiben, folgt uns auch auf Instagram (@drkvoe) oder besucht unsere Internetseite auf www.drk-voelkersbach.de.

]]>
news-1363 Fri, 10 Mar 2023 18:28:35 +0100 Die AOK-Show zu Besuch auf der RendezVino https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/die-aok-show-zu-besuch-auf-der-rendezvino.html Du willst dich öfter mal pflanzlich und nachhaltig ernähren? Dann haben wir einen Tipp für dich Die Ernährungsexpertinnen der AOK sind am 26.6.2023 um 14.30 Uhr  mit der AOK-Kochshow zu Gast auf der Messe RendezVino in Karlsruhe.
Sie zeigen wie eine nachhaltige Ernährung mit wenig verarbeiteten Lebensmittel im Alltag funktioniert – und das für jeden Geschmack.

Nach der Zubereitung darf auch probiert werden.

Rezepte zum Ausprobieren finden Sie hier

]]>
news-1362 Wed, 08 Mar 2023 13:27:20 +0100 Erfolgreicher Abschluss Sanitätsdienstausbildung beim DRK Münzesheim https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/erfolgreicher-abschluss-sanitaetsdienstausbildung-beim-drk-muenzesheim.html Unter der Leitung von Kreisausbildungsleiter Matthias Krause hat der DRK Ortsverein Münzesheim eine Fachdienstausbildung Sanitätsdienst durchgeführt. Teilgenommen haben fünf DRK-Aktive aus dem eigenen Ortsverein und zwei aus dem Ortsverein Neuenbürg. Der Lehrgang begann bereits Mitte Januar und fand über mehrere Wochen Freitagabends und samstags ganztägig in den DRK-Räumen im Horst-Kochendörfer-Platz in Münzesheim statt. Nachdem die Teilnehmer am Sonntag, 26. Februar 2023 morgens zunächst eine schriftliche Prüfung ablegen mussten, ging es im zweiten Teil um praktische Fallbeispiele. Alle Teilnehmer mussten über einen längeren Zeitraum Herz-Lungen-Wiederbelebung unter Einsatz eines automatischen Defibrillators durchführen sowie praktische Notfallhilfe mit realistisch geschminkten Verletzten abarbeiten. Nach den erfolgreich abgelegten Prüfungssequenzen konnte der DRK-Vorsitzende Dr. Nicolai Thomas am späten Nachmittag allen Teilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren. Auch Kreisausbildungsleiter Matthias Krause war vom hohen Niveau der Ausbildung – nach seiner Aussage teilweise auf Rettungsdienst-Niveau – sehr angetan. Bei der Durchführung des Lehrgangs wurde der Kreisausbildungsleiter von Dr. Nicolai Thomas, Rettungssanitäterin und Ausbilderin Viola Thomas, Rettungsassistent Dieter Motzer und weiteren Ausbildungshelfern unterstützt. Die Mimen bei den praktischen Fallbeispielen wurden vom Münzesheimer Jugendrotkreuz (JRK) gestellt und geschminkt. Mit der erfolgreich abgeschlossenen Ausbildung haben sich die motivierten DRK-Aktiven das Rüstzeug für künftige Sanitätsdienste und Einsätze erworben.

Gruppenfoto: Kerstin Bera
Text+Szenenfotos: Dieter Motzer

]]>
news-1361 Tue, 07 Mar 2023 15:06:00 +0100 Blutspenden nach einer Zahnbehandlung - geht das? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspenden-nach-einer-zahnbehandlung-geht-das.html Die Blutpräparate, die aus dem Blut gesunder Spender gewonnen werden, haben nur eine kurze Haltbarkeit von teilweise wenigen Tagen. Deshalb bittet unser Blutspendedienst kontinuierlich darum, unsere Spendetermine zu besuchen, damit die Blutversorgung für die Patienten gesichert werden kann. Es gibt jedoch einige Indikationen, die eine zeitlich begrenzte Rückstellung von der Blutspende zur Folge haben. Dazu gehören auch Zahnbehandlungen. Lies hier weiter und finde heraus, wie lange die Rückstellfrist bei einer Blutspende nach unterschiedlichen Zahnbehandlungen ist.

Blutspende nach einer Zahnreinigung & Routinekontrolle

Nach einer Routinekontrolle sowie einer professionellen Zahnreinigung ist die Blutspende nach einem Tag Rückstellfrist wieder möglich. Wenn sich bei der Reinigung Entzündungen oder Komplikationen entwickeln, kann die Rückstellfrist länger andauern. In solchen Fällen solltest du dich individuell von deinem Arzt oder unseren Ärzten vor Ort beraten lassen.

Blutspende nach Wurzelbehandlung

Wenn du eine Blutspende nach einer Wurzelbehandlung leisten möchtest, musst du zunächst einmal vier Wochen nach Abschluss der Behandlung vergehen lassen, bevor du wieder spenden darfst. Wenn im Rahmen der Zahnbehandlung die Einnahme von Antibiotika notwendig wurde, so kannst du erst wieder einen Monat nach Absetzen des Antibiotikums Blut spenden. Auch die Einnahme weiterer Medikamente, wie zum Beispiel von Schmerzmitteln, kann eine Rückstellung zur Folge haben und muss individuell abgeklärt werden. Die Entscheidung darüber, ob tatsächlich eine Spende geleistet werden darf, trifft am Spendeort tagesaktuell der anwesende Arzt oder die anwesende Ärztin. Mit ihm/ihr muss detailliert besprochen werden, welcher Eingriff oder welche Zahnbehandlung erfolgt ist und welche Medikamente gegebenenfalls eingenommen wurden oder noch werden.

Tipp: Auch unser Beitrag zum Blutspenden mit Medikamenten, kann dir weiterhelfen!

Individuelle Fragen dazu, ob eine Blutspende nach einer Zahnbehandlung geleistet werden kann, beantworten vorab auch die Kolleginnen und Kollegen an unserer kostenlosen Hotline unter der Nummer 0800 11 949 11. Solltest du leider nicht spenden dürfen, kannst du dich auch beim DRK Ehrenamt engagieren.

Mi, 15.03.2023 Bruchsal / Büchenau 76646 Merzweckhalle Büchenau Im Baierhäusel 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1360 Fri, 03 Mar 2023 14:15:49 +0100 Der Weg einer Blutspende https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/der-weg-meiner-blutspende.html Bis Ihre Spende einem Patienten helfen kann, durchläuft sie einige Stationen. Bis zur Transfusion sind zahlreiche Schritte notwendig, um aus Ihrer Spende bis zu drei lebensrettende Blutpräparate herstellen zu können. Machen wir uns auf den Weg...

  1. Spendelokal. Sie spenden Blut in einer Gemeinde Ihrer Wahl. 
  2. Transport ins Lager. Kleiner Zwischenstopp für das Lebenselixier, natürlich immer gekühlt. 
  3. Labor. Im Labor angekommen werden einige Tests durchgeführt, z. B. die Blutgruppenbestimmung oder die Untersuchung auf Krankheiten. Hier beginnt auch die Aufbereitung in die einzelnen Bestandteile rote Blutkörperchen (Erythrozyten), Blutplättchen (Thrombozyten) und Plasma.
  4. Transport an einen Bestimmungsort. Der DRK-Blutspendedienst Baden-Württemberg – Hessen versorgt ca. 440 Krankenhäuser mit Blut und Blutprodukten.
  5. Krankenhaus. In der Klinik wird eine Kreuzprobe gemacht, das ist eine Verträglichkeitsprüfung von Spender- und Empfängerblut. Kurz vor der Transfusion erfolgt zuletzt noch der Bedside-Test direkt beim Patienten. Hier wird noch einmal die Blutgruppe bestimmt um Verwechslungen auszuschließen. 
Spende jetzt Blut, denn...

Um den Wochenbedarf im Versorgungsgebiet Baden-Württemberg/Hessen von ca. 15.000 Blutspenden zu decken, werden wöchentlich über 100 Blutspendetermine angeboten. Hier finden die kommenden unserer Region Blutspenden statt:

Mi, 08.03.2023 Bretten 75015 Stadtparkhalle Postweg 52 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 09.03.2023 Ettlingen 76275 Schloßgartenhalle Klostergass 6 15:30 - 19:30 Uhr
Do, 09.03.2023 Forst 76694 Alex Huber Forum Hambrücker Straße 61 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1359 Fri, 03 Mar 2023 13:21:20 +0100 Neues Kursangebot https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neues-kursangebot.html Speziell für MotorradfahrerInnen: DRK-Kreisverband Karlsruhe bietet Rotkreuzkurs in Erster Hilfe von und für Biker an. Die Zweirad-Fahrenden stehen in den Startlöchern, denn mit den ersten Sonnenstrahlen blühen auch die Planungen zu den Ausfahrten. Doch was ist zu tun, wenn der Vordermann die Ideallinie verlassen hat und es kommt zum Sturz? Gerade nach einer zähen und langen Winterpause ist es wichtig, nicht nur das Bike und die Ausstattung zu checken, sondern auch das Erste-Hilfe-Wissen aufzufrischen.

DRK erweitert sein Kursangebot

Ausbilder Andreas Raupp ist nicht nur in der Erstversorgung und Rettung Experte, sondern auch begeisterter Motorradfahrer. Mit knapp 40 Jahren Erfahrung auf dem Zweirad (ca. 15.000 km / Jahr) und 10 Jahren im Rettungswesen vermittelt er die Inhalte aus erster Hand. „Wir möchten die Teilnehmenden auf den Worst-Case-Fall – man kommt zu einem Motorradunfall dazu – vorbereiten, denn bei diesen Unfällen gibt es einige Besonderheiten zu berücksichtigen“, sagt Andreas Raupp. Um den Bikern hier beizustehen und sie vorzubereiten, wurde der spezielle Rotkreuzkurs geschaffen – der mit Theorie, aber vor allem der Praxis überzeugt. Die Helmabnahme ist nur einer der Sonderfälle in diesem Themenfeld und wird, beispielsweise neben Gelenkverletzungen und Knochenbrüchen, anschaulich behandelt. 

Das Angebot richtet sich an erfahrene MotorradfahrerInnen, aber auch an Neueinsteiger und startet als Pilotprojekt erstmals am 25.03.2023 im Grötzinger DRK-Ausbildungszentrum. Hier gehts zur Anmeldung.

]]>
news-1357 Fri, 03 Mar 2023 12:53:15 +0100 Alle für Mara https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/alle-fuer-mara.html Registrierungsaktion der DKMS am 11. März in Eggenstein-Leopoldshafen Die siebenjährige Mara aus EggensteinLeopoldshafen ist ein lebensfrohes Mädchen. In ihrer Freizeit singt und tanzt sie gerne. Wer Mara begegnet, wird von ihrem Lachen angesteckt. Doch von einem Tag auf den anderen verändert sich das Leben von Mara und ihrer Familie. Mara bekommt die Diagnose schwere aplastische Anämie (SAA). Ihr Knochenmark versagt und produziert nur noch wenige Blutzellen. Um wieder gesund zu werden, braucht sie nun dringend eine Stammzellspende.

Ihre Familie appelliert: „Unser sehnlichster Wunsch ist, dass uns Maras Lachen noch ganz lange begleitet. Bitte lass dich als Stammzellspender registrieren. Damit schenkst du unserer Mara und anderen Betroffenen Hoffnung auf Leben.“ Jede:r Einzelne könnte ein:e Lebensretter:in sein. Vielleicht Sie? Kommen Sie vorbei?

Mara kann nur mit einer Stammzellspende wieder gesund werden. Deswegen: Lassen Sie sich registrieren. Wer gesund und zwischen 17 und 55 Jahre alt ist, kann helfen und sich am

Samstag, den 11. März 2023, von 14:00–18:00 Uhr

Kultur- und Veranstaltungshalle Rheinhalle
Leopoldstr. 2
76344 Eggenstein-Leopoldshafen

als potenzielle Stammzellspenderin oder potenzieller Stammzellspender bei der DKMS registrieren lassen. Danke!

]]>
news-1356 Fri, 03 Mar 2023 10:10:40 +0100 Ernährungsumstellung beginnt im Kopf https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/ernaehrungsumstellung-beginnt-im-kopf.html Mit dem Vorsatz im neuen Jahr mehr Sport zu machen, geht meistens auch der Wunsch sich gesünder zu ernähren mit einher.  

Ja wenn das immer so einfach wäre. Wie es funktionieren kann und welche Tipps helfen erfahren Sie von den Ernährungsexpertinnen der AOK
Ernährung umstellen | GESUNDNAH AOK Baden-Württemberg
oder Sie melden sich für einen Ernährungskurs bei der AOK an

]]>
news-1355 Wed, 01 Mar 2023 09:02:16 +0100 Stellenangebot Pädagogische Fachkraft (m/w/d) 80 % https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-paedagogische-fachkraft-m-w-d.html Die Kinder- und Jugendbetreuung in der DRK-Flüchtlingsunterkunft sucht Verstärkung. Der DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V. betreibt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg eine Landeserstaufnahme für besonders schutzbedürftige Flüchtlinge. Dazu zählen u.a. Schwangere, Wöchnerinnen und kranke, pflegebedürftige Personen mit deren Familienangehörigen. Ca. 40 Mitarbeiter*innen betreuen und versorgen bis zu 200 Asylsuchende aus unterschiedlichen Herkunftsländer, deren Verweildauer in der Einrichtung unterschiedlich lang, von wenigen Tagen oder Wochen, bis zu mehreren Monaten dauern kann.

Für die Kinder- und Jugendbetreuung in unserer DRK-Flüchtlingsunterkunft in Karlsruhe, suchen wir ab dem 01.04.2023 eine engagierte Pädagogische Fachkraft (80 %) für die Durchführung der Betreuungsangebote für Kinder und Jugendliche.

Hier gehts zur kompletten Stellenausschreibung.

]]>
news-1354 Tue, 28 Feb 2023 10:27:00 +0100 KINDERNOTAUFNAHME - Wann muss mein Kind dort hin? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/kindernotaufnahme-wann-muss-mein-kind-dort-hin.html Dr. med. Matthias Kuch zu Gast bei Prof. Dr. B.-D. Gonska in der DRK-Sprechstunde. Die Kindernotaufnahme ist 24 Stunden besetzt. Dort finden Notfallbehandlungen von Kindern und Jugendlichen mit pädiatrischen und kinderchirurgischen sowie -traumatologischen Erkrankungen statt. Die Kindernotaufnahme wird von einem speziell ausgebildeten Team bestehend aus Kinderkrankenpflege, Kinderärzten, Kinderchirurgen und Kinderradiologen durchgehend versorgt.

Im Beitrag erfahren Sie von Dr. Matthias Kuch, wann Sie mit Ihrem Kind in die Notaufnahme gehen sollten und welche Rufnummer neben der Notrufnummer 112 noch wichtig ist.

Ihre Fragen werden über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de von unserem Studiogast beantwortet!

Link zum Sendebeitrag: https://www.youtube.com/watch?v=1031kMTIkns

Produktion: DRK-Filmteam https://www.drk-karlsruhe.de/angebote/ehrenamt/drk-filmteam.html

 

]]>
news-1358 Mon, 27 Feb 2023 13:00:00 +0100 Stellenangebot Disponent (m/w/d) für die Notrufzentrale https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-disponent-m-w-d-fuer-die-notrufzentrale.html Es erwarten Sie spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten als Teil einer starken Gemeinschaft. Hey, ich bin Pascal und arbeite beim Roten Kreuz in der Notrufzentrale. Gerne helfe ich als Disponent aus und schätze dabei sehr den Kundenkontakt via Telefon. Der persönliche Bezug zu den Menschen ist das Schönste, auch bei meiner Haupttätigkeit im Technischen Dienst. Ich bin ein Problemlöser: Wenn etwas nicht funktioniert, bin ich zur Stelle und suche ich eine Lösung. Wir suchen dringend Verstärkung als Disponent (m/w/d). Bewirb dich jetzt und komm' ins Team!

Hier gehts zum kompletten Stellenangebot.

]]>
news-1353 Fri, 24 Feb 2023 14:05:03 +0100 BFD oder FSJ? ... genau das Richtige für mich! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/bfd-oder-fsj.html Jetzt bewerben und die Chance nutzen eine geniale Zeit zu haben. Du suchst ein neues Aufgabenfeld? Willst du dich neu orientieren? Du suchst nach Möglichkeiten, dich sozial zu engagieren, dich fortzubilden und deine Erfahrungen einzubringen? Dann ist der Bundesfreiwilligendienst (BFD) oder Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) genau das Richtige für dich.

Der BFD und das FSJ ist ein Beitrag zur Förderung des Lebenslangen Lernens: Junge Freiwillige erhalten eine Chance, sich zu orientieren, neue Kompetenzen zu erwerben und Stärken aufzubauen. Ältere Freiwillige werden ermutigt, ihre bereits vorhandenen Kompetenzen sowie ihre Lebens- und Berufserfahrungen einzubringen und weiter zu entwickeln.

Beim Roten Kreuz ist BFD/ FSJ mehr als Taschengeld und Sozialversicherung - Dein Engagement ist für uns viel mehr Wert. Wir bieten dir die Möglichkeit einen Einblick in die vielfältigen Einsatzbereiche des Deutschen Roten Kreuzes zu erhalten und möchten dich auch über die Zeit des Freiwilligendienstes hinaus für unseren Verband begeistern.

Neben dem alltäglichen Einsatz in einer unseren Dienststellen ermöglichen wir dir Fortbildungen, die weit über das Fachliche hinausgehen und nach dem BFD/ FSJ Türen öffnen.

Bewerben Sie sich!

DRK-Geschäftsstelle Karlsruhe
Andrea Welker
Ettlinger Straße 13
76137 Karlsruhe
Telefon: 07251 922 181
E-Mail: bewerbung@drk-karlsruhe.de

]]>
news-1352 Fri, 24 Feb 2023 12:01:24 +0100 Jede Blutspende zählt! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jede-blutspende-zaehlt.html ​​​​​​​Drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut. Dabei wird Blut täglich in Krankenhäusern benötigt. Blut wird kontinuierlich und jeden Tag benötigt. Allein in Hessen und Baden-Württemberg werden täglich mehr als 2.700 Blutkonserven benötigt, um eine lückenlose Versorgung der Krankenhäuser zu gewährleisten und Patientinnen und Patienten aller Altersklassen ausreichend zu versorgen.

Einer für alle und alle für einen? 

Nicht ganz: Etwa drei Prozent der Bevölkerung spenden Blut. Gleichzeitig ist der Bedarf an Blutspenden zur Versorgung von Patienten konstant hoch: Viele Menschen kommen meist erst mit dem Thema Blutspende in Kontakt, wenn sie selbst oder ein naher Angehöriger schwer erkrankt und auf die lebensrettende Blutspende angewiesen ist“, erklärt Eberhard Weck, Pressesprecher des DRK-Blutspendedienstes Baden-Württemberg – Hessen.

Dabei ist Blut spenden in der Regel nicht schwer: Benötigt wird eine Stunde Zeitaufwand, davon dauert die reine Blutentnahme nur knapp 10 Minuten. Abgenommen werden 500 Milliliter Blut. Den Flüssigkeitsverlust kann ein gesunder Körper ohne Probleme kurzfristig wieder ausgleichen. Der kleiner Pieks für den Spender, schenkt der Empfängerseite oftmals maximale Hoffnung. Ein Großteil der Blutspenden kommen bei der Behandlung von Krebspatienten zum Einsatz, unterstreicht Weck.

Gute Tat - Juter Beutel! 

Vom 27.02.2023 bis zum 12.03.2023 erhalten alle Blutspenderinnen und Blutspender als Dankeschön eine Jute-Tasche im DRK-Design. Jetzt den nächsten Blutspendetermin buchen und vor Ort die Tasche eintüten:

Di, 28.02.2023 Karlsruhe 76133 Albert-Schweitzer-Saal Reinhold-Frank-Straße 48a 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 28.02.2023 Oberhausen / Rheinhausen 68794 Sporthalle Gemeinschaftsschule Am Schwarzen Weg 1 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.03.2023 Karlsruhe / Grötzingen 76229 Begegnungsstätte Niddastraße 9 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.03.2023 Walzbachtal / Jöhlingen 75045 Jahnhalle Jahnstraße 34 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.03.2023 Kraichtal / Neuenbürg 76703 Mehrzweckhalle Neuenbürg Jedermannstraße 20 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 03.03.2023 Kronau 76709 Mehrzweckhalle Jahnstraße 10 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1351 Wed, 22 Feb 2023 15:29:15 +0100 Jahrestag der Eskalation: DRK engagiert sich langfristig im Gesundheitsbereich in der Ukraine https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/jahrestag-der-eskalation-drk-engagiert-sich-langfristig-im-gesundheitsbereich-in-der-ukraine.html Am 24. Februar 2023 jährt sich die Eskalation des bewaffneten Konflikts in der Ukraine. Der Hilfsbedarf bleibt enorm. Schätzungen zufolge werden über die Hälfte der Menschen in der Ukraine auch 2023 humanitäre Unterstützung benötigen. „Die massive Zerstörung der zivilen Infrastruktur erschwert für viele Menschen den Zugang zu lebenswichtiger Grundversorgung. Hierzu zählen insbesondere Wasser, Lebensmittel, Strom und Gas sowie Gesundheitsversorgung“, sagt der Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Christian Reuter. „Zusammen mit dem Ukrainischen Roten Kreuz engagiert sich das DRK vor allem im Gesundheitsbereich und wird daran auch zukünftig festhalten.“

Das DRK war bereits vor der massiven Eskalation des bewaffneten Konflikts in der Ukraine aktiv. Seit letztem Februar baut es die Aktivitäten in enger Abstimmung mit seinen Partnern vor Ort stetig aus. Neben dem Fokus auf Soforthilfemaßnahmen in den ersten Wochen, setzt das DRK nun vor allem auf die nachhaltige Stärkung der Einsatzbereitschaft seiner Schwestergesellschaft und ihrer sozialen und medizinischen Dienste für besonders Bedürftige.

Das Ukrainische Rote Kreuz (URK) betreibt unter anderem 84 mobile medizinische Gesundheitseinheiten – speziell ausgerüstete Fahrzeuge samt Personal, die in teils sehr entlegene Gemeinden entsendet werden, um Menschen medizinisch zu versorgen. Das DRK unterstützt derzeit 20 dieser Einheiten in den Oblasten Rivne, Volyn und Odessa. Im vergangenen Jahr konnten so über 118.000 Patienten behandelt werden. Psychosoziale Fürsorge ist vor allem in Konfliktgebieten von zentraler Bedeutung. Daher erweitert das DRK seine Unterstützung für die mobilen Gesundheitseinheiten durch Schulungen in psychologischer Erster Hilfe für Mitarbeitende und Freiwillige sowie Aktivitäten für Kinder in Gemeinschaftsunterkünften. Der häusliche Besuchs- und Pflegedienst des URK versorgte im vergangenen Jahr über 3.600 Menschen, vor allem Ältere, Bettlägerige und Menschen mit Behinderungen. Ihnen wurde von über 560 Betreuenden zum Beispiel beim Kochen, Putzen, Einkaufen von Lebensmitteln und mit Medikamenten geholfen. Das DRK stellt dabei in den Oblasten Rivne, Volyn, Odessa und Lwiw sowie Kiew Stadt Pflegehilfsmittel bereit und fördert die Professionalisierung der Betreuenden durch Schulungen und Weiterbildungen.

„Unsere Unterstützung in der Gesundheitsversorgung, die wir mit dem Ukrainischen Roten Kreuz entwickeln, wird auch auf andere Regionen übertragbar sein“, erklärt Reuter. „So unterstützen wir unsere Schwestergesellschaft darin, ihre Handlungsfähigkeit in der humanitären Hilfe weiter stabil auszubauen.“

Das DRK bittet um Spenden für die betroffene Bevölkerung:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Ukraine

]]>
news-1350 Wed, 22 Feb 2023 10:08:21 +0100 Zuckerersatzstoffe: sinnvoll oder ungesund? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/zuckerersatzstoffe-sinnvoll-oder-ungesund.html Ernährungsberaterin Birgid Förderer gibt einen Überblick. Es gibt "gesunde" und "ungesunde" Zuckeralternativen. Birgid Förderer, Ernährungsberaterin bei der AOK Mittlerer Oberrhein, gibt einen Einblick rund um das Thema Süßstoffe, bzw. Zuckerersatzstoffe. Sie haben Fragen? Diese können Sie einfach über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de stellen und werden von unserem Studiogast, Birgid Förderer, beantwortet!

Link zum Sendebeitrag: https://youtu.be/EczhFxbRIbw

Produktion: Ehrenamtliches DRK-Filmteam

]]>
news-1349 Fri, 17 Feb 2023 14:21:08 +0100 Vor und nach der Blutspende: 0,0% Alkohol https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/00-alkohol-vor-und-nach-der-blutspende.html Die närrischen Tage sind vielfach feucht-fröhlich. Rund um die Blutspende ist allerdings Verzicht angesagt. Als BlutspenderIn kann man ein paar Dinge beachten, um die Qualität der Blutspende nicht zu beeinträchtigen und den eigenen Körper nicht zusätzlich zu belasten. Dazu gehört auch, keinen Alkohol vor und nach einer Blutspende zu trinken. 

Bitte keinen Alkohol vor der Blutspende trinken

Mit einer kohlenhydratreichen und fettarmen Mahlzeit sowie viel Wasser, Saft oder Tee stabilisiert man den Kreislauf und erleichtert sich die Blutabnahme. Alkohol sollte man allerdings vor der Blutabnahme nicht trinken, sonst komm man als Blutspender vorübergehend nicht infrage. Alkohol entzieht dem Körper Wasser. Das macht es schwerer, die Blutspende gut zu vertragen und die Gefahr eines Kreislaufproblems nach der Blutentnahme steigt. Unter Umständen können sogar kleinste Mengen Restalkohol ein Risiko für bestimmte Empfänger deines Blutes darstellen, etwa wenn es sich bei dem Empfänger der Blutspende um ein Frühgeborenes handelt.

Schon am Abend vor der Blutspende Alkohol vermeiden

Auf Alkohol sollte man bereits am Abend vor der Blutspende verzichten, insbesondere auf größere Mengen. Um Blut spenden zu können, darf man mindestens 12 Stunden vorher keinen Alkohol getrunken haben. Wenn man erst nachmittags deinen Blutspendetermin hat, ist ein wenig Alkohol am Abend zuvor kein Ausschlussgrund. Aber nach einem übermäßigen Alkoholkonsum sollte man am gesamten nächsten Tag kein Blut spenden. Bei einer Alkoholabhängigkeit ist hingegen nur dann eine Blutspende möglich, wenn 12 Monate lang kein Alkohol getrunken wurde und keine weiteren medizinischen Gründe dagegensprechen.

Besser auch keinen Alkohol nach der Blutspende trinken

Nach der Blutspende sollte man sich ebenfalls um den Flüssigkeitshaushalt kümmern. Vor Ort, vor und nach der Spende, werden immer Getränke und ein Imbiss gereicht, damit man schnell wieder Energie bekommt und die verlorene Flüssigkeit direkt etwas ausgleichen wird. Auch in den nächsten Stunden danach sollte man ausreichend trinken, jedoch keinen Alkohol. Zum einen dauert es einige Stunden, bis der Körper den Flüssigkeitsverlust wieder ausgeglichen hat. Wenn man dann Alkohol trinkt, benötigt der Körper länger dafür und man riskiert Kreislaufprobleme. Größere Mengen Alkohol können den Flüssigkeitshaushalt auch noch mehr aus dem Gleichgewicht bringen. Zum anderen bewirkt der Blutverlust, dass man weniger Alkohol als sonst verträgt und die Wirkung womöglich unterschätzt.

Wie lange sollte man nach der Blutspende keinen Alkohol trinken?

Mindestens in den ersten Stunden nach der Spende sollte man keinen Alkohol trinken. Am besten trink man für den Rest des Tages nur alkoholfreie Getränke wie Wasser oder Tee und davon ruhig reichlich. Der Flüssigkeitsverlust ist in der Regel innerhalb von 24 Stunden wieder ausgeglichen.

Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, worauf man vor der Blutspende achten sollte, lesen Sie den Beitrag „Dos and Don´ts vor der Blutspende

Hier finden die kommenden Blutspenden statt: 
Mi, 22.02.2023 Östringen 76684 Hermann-Kimling-Halle Mozartstraße 1b Schulzentrum 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 24.02.2023 Pfinztal / Berghausen 76327 Pfinztalhalle Am Stadion 7 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1348 Fri, 17 Feb 2023 11:37:18 +0100 Stellenangebot Ausbildung Rettungssanitäter (m/w/d) https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-6.html Nah am Leben - werde jetzt Rettungssanitäter (m/w/d)! Der DRK Kreisverband Karlsruhe e. V. ist im Stadt- und Landkreis Karlsruhe der größte Träger des Rettungsdienstes. An 16 Standorten beschäftigen wir rund 400 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in der Notfallrettung, im Krankentransport und in der integrierten Leitstelle. Zur Verstärkung unseres Teams suchen wir Quereinsteiger in den Rettungsdienst und bilden Rettungssanitäter (m/w/d) aus. 

Die Ausbildung baut sich dual auf. Sie beinhaltet den Theorie-Lehrgang von 3 Wochen im DRK-Kreisverband Karlsruhe. Hier werden die medizinischen Grundlagen wie Anatomie, Physiologie, Einschätzung von Krankheitsbildern, Handlungsschematas, Hygiene und Einsatztaktik behandelt. Anschließend folgt die „Anwendung“ im Einsatzgeschehen, was die Umsetzung der Theorie in die Praxis darstellt. Dann wird das Wissens gefestigt und der Umgang mit der Technik und den Einsatzfahrzeugen trainiert. Auch ein Klinikpraktikum ist in dieser Zeit Teil der Ausbildung. Nach weiteren 3 Wochen Lehrgang komplettiert die Abschlussprüfung die Qualifikation.

Hier lesen Sie das vollständige Angebot.

]]>
news-1347 Fri, 17 Feb 2023 11:08:20 +0100 DRK: Weitere Hilfslieferungen für Erdbebenregionen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/drk-weitere-hilfslieferungen-fuer-erdbebenregionen.html Das Deutsche Rote Kreuz (DRK) bringt weitere Hilfsgüter in die vom Erdbeben betroffenen Regionen in der Türkei. Am 17. Februar startet ein zweiter LKW-Konvoi nach Gaziantep im Süden des Landes. „Nach der Erdbebenkatastrophe vergangene Woche bleibt die Lage vor Ort angespannt, der humanitäre Bedarf ist immens. Dank des großen und schnellen Einsatzes unserer Landesverbände ist es uns möglich, weitere 26 Tonnen Hilfsgüter auf den Weg zu bringen und damit die wichtige Arbeit unserer Schwestergesellschaft, des Türkischen Roten Halbmonds, kontinuierlich zu unterstützen“, sagt DRK-Generalsekretär Christian Reuter.

Unter Beteiligung der DRK-Landesverbände Bayern, Sachsen und Hessen, wurden 3 LKW mit Hilfsgütern auf den Weg gebracht. Geladen sind 2 Dusch-Container, 18 Generatoren, 17 Zeltheizungen, über 2.800 Decken, mehr als 1.000 Schlafsäcke und rund 1.300 Feldbetten. Die Hilfsgüter werden bei Ankunft an den Türkischen Roten Halbmond übergeben und von diesem an Betroffene verteilt.

Der erste LKW-Konvoi mit 44 Tonnen Hilfsgütern war am 11. Februar vom DRK-Logistikzentrum in Schönefeld aufgebrochen und hat am Abend des 15. Februar Gaziantep erreicht.

Zusätzlich beteiligt sich das DRK am 17. Februar an einem Hilfsflug mit der Bundeswehr nach Adana. Die 11 Tonnen Ladung umfassen 2 Dusch-Container, 28 Generatoren, 60 Feldbetten, mehr als 1.700 Decken und knapp 500 Schlafsäcke.

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien

]]>
news-1345 Thu, 16 Feb 2023 14:31:21 +0100 Nach Erdbeben in der Türkei und Syrien: DRK bringt über 100t Hilfsgüter per Flieger und LKW in die Türkei https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/nach-erdbeben-in-der-tuerkei-und-syrien-drk-bringt-ueber-100t-hilfsgueter-per-flieger-und-lkw-in-die-tuerkei.html Nach den schweren Erdbeben am 6. Februar in der Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien hat das Deutsche Rote Kreuz (DRK) heute erste humanitäre Hilfsgüter per Flieger vom Flughafen Leipzig/Halle auf den Weg gebracht. Ein weiterer Transport per LKW-Konvoi startet morgen vom Logistikzentrum Schönefeld bei Berlin. „Die Erdbeben haben Tausende Menschenleben gekostet, die Zahl der Verletzten ist enorm, Häuser und wichtige Infrastruktur wurden zerstört. Die Schadenslage bleibt weiter unübersichtlich und die winterlichen Temperaturen erschweren die Situation. Es ist vor allem wichtig, die Betroffenen auch weiterhin schnell und zuverlässig mit dem Notwendigsten zu versorgen und sie vor der Kälte zu schützen“, sagt DRK-Generalsekretär Christian Reuter.

„Mit den Hilfstransporten, die wir in Zusammenarbeit mit den DRK-Landesverbänden aus Bremen, Bayern, Hamburg und Niedersachsen umsetzen, unterstützen wir die Aktivitäten unserer Schwestergesellschaft, des Türkischen Roten Halbmonds“, sagt Reuter weiter. Der erste DRK-Hilfstransport per Flieger vom Typ B777F umfasst 2.500 Decken, 500 Familienzelte sowie 500 Pakete mit Material zur Winterfestmachung der Zelte und 4.000 Isoliermatten. Die insgesamt 70 Tonnen Hilfsgüter wurden heute in Leipzig verladen und werden am Nachmittag nach Adana im Süden der Türkei verbracht. Der zweite Transport auf insgesamt vier LKW umfasst 44 Tonnen Hilfsgüter. Dazu zählen 1.000 Zeltplanen, über 1.000 Isoliermatten, 77 Zeltheizungen einschließlich Zubehör, rund 3.400 Feldbetten und 1.000 Hygienepakete. Der Konvoi wird am morgigen Samstag in Schönefeld bei Berlin beladen und fährt dann auf dem Landweg in die Türkei.

In Syrien unterstützt das DRK den Syrischen Arabischen Roten Halbmond im Rahmen erster Soforthilfemaßnahmen mit einer mobilen Gesundheitseinrichtung, die in die vom Erdbeben betroffene Region entsendet wurde. 5.000 Matratzen, die in einem vom DRK unterstützten zentralen Lagerhaus in Tartous, im Westen Syriens, vorgehalten wurden, werden ebenfalls in die betroffenen Regionen verbracht. Darüber hinaus stellt das DRK mehrere hundert Mahlzeiten für Betroffene in Aleppo bereit und unterstützt vor Ort das Kinderkrankenhaus. Die Hilfen für Syrien und die Türkei werden unter anderem vom Auswärtigen Amt unterstützt.

„Neben der unmittelbaren Soforthilfe stellen wir uns bereits jetzt darauf ein, auch längerfristig Unterstützung in den betroffenen Regionen zu leisten und unseren Schwestergesellschaften zur Seite zu stehen“, so Reuter.

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien

]]>
news-1346 Tue, 14 Feb 2023 10:50:00 +0100 193 LebensretterInnen in Flehingen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/193-lebensretterinnen-in-flehingen.html DRK-Ortsverein Flehingen e. V. dankt für die Blutspenden Der DRK-Ortsverein Flehingen e. V.  bedankt sich herzlich bei den 204 Personen, die an diesem Tag in die Neue Schlossgartenhalle Flehingen kamen, um dort freiwillig und unentgeltlich Blut für kranke und verletzte Mitmenschen zu spenden. 12 davon kamen das erste Mal zu einer Blutspendeaktion, was alle Beteiligte besonders freute. Weiter so! 

Wie bei den vorangegangenen Terminen sorgten auch dieses Mal neben den Helferinnen und Helfern des DRK- Ortsvereins Flehingen e.V. gleich zwei Blutspendeteams der Blutspendezentrale Baden-Baden dafür, dass der Termin ohne Zwischenfälle und ohne größere Wartezeiten durchgeführt werden konnte. Die beiden Teams durften am Ende des Tages insgesamt 193 Konserven mit nach Baden-Baden nehmen. Leider konnten 11 Personen aus medizinischen Gründen nicht zur Blutspende zugelassen werden. Aber auch diese durften sich, wie alle anderen Spender auch, zu Hause den Imbiss schmecken lassen, der an diesem Tag aus einem leckeren knusprig gebratenen ½ Hähnchen bestand.

Der DRK Ortsverein Flehingen lädt alle Spendenwilligen schon heute zum nächsten Blutspendetermin ein. Dieser findet am Dienstag, den 4.7.2023 wieder mit Kinderbetreuung und Bewirtung in der Neuen Schloßgartenhalle in Flehingen statt. Bitte beachten Sie auch die entsprechenden Hinweistafeln im Ort.   

Sie interessieren sich für die Arbeit des DRK- Ortsvereins Flehingen e.V. oder möchten selbst aktiv dabei sein? Das freut uns. Besuchen Sie uns unverbindlich an einem unserer Dienstabende oder zögern sie nicht, unsere Helferinnen und Helfer bei einer unserer Aktivitäten darauf anzusprechen. Eine Übersicht über unsere Termine finden Sie auf unserer Homepage www.drk-flehingen.de.

]]>
news-1343 Fri, 10 Feb 2023 11:02:00 +0100 112 – europaweit dabei! https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/112-europaweit-dabei.html Am Samstag ist der 11. Februar - Tag des europäischen Notrufs 112. Die 112: Unter dieser Nummer ist der Notruf in der ganzen Europäischen Union zu erreichen. Am Samstag ist ist der Tag des europäischen Notrufs. Der Aktionstag soll dabei helfen, die 112 noch bekannter zu machen.

  • Wie bekannt ist die europaweite Notrufnummer heute?
  • Wo kommen die Notrufe an?
  • Wer wird alarmiert? 

Diesen Fragen war Matthias Kampp von KraichgauTV, mit dem Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbands Karlsruhe Eckhard Helms, auf der Spur. Der Video-Beitrag zeigt anschaulich die Glieder der Rettungskette nach dem Notruf. Spannend dabei ist der Blick hinter die Kulissen in der Integrierten Leitstelle, dort wird der Notruf 112 für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe entgegengenommen. 

landfunker.de/112-europaeischer-tag-des-notrufs/
kraichgau.tv

Die wichtigste Botschaft des Tages: In der gesamten Europäischen Union sind die Notrufdienste aus allen Fest- und Mobilfunknetzen gebührenfrei unter der einheitlichen Notrufnummer 112 erreichbar. #weitersagen 

Neben allen Beteiligten geht unser besonderer Dank an KraichgauTV für die tolle Berichterstattung, der Sender ist im Kabelfernsehen und im Internet unter kraichgau.tv rund um die Uhr verfügbar, sowie dem Kreisfeuerwehrverband Karlsruhe für die Bereitstellung des Videos.

]]>
news-1344 Thu, 09 Feb 2023 14:55:31 +0100 Lockerungen bei Blutspenden https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/lockerungen.html Mit neuer Energie raus aus der Pandemie. Nachdem die Pandemie weitestgehend überschritten ist und in vielen Bereichen die Auflagen fallen, hat auch der Blutspendedienst Baden-Württemberg/Hessen Lockerungen verabschiedet. Die Terminreservierung bleibt allerdings bestehen.

Maskenpflicht

Die Maskenpflicht entfällt für alle Anwesenden eines Blutspendetermins. Es bleibt aber die Empfehlung, die Maske weiterhin freiwillig zu tragen. Masken werden gerne ausgegeben.

Imbiss nach der Spende

Unter bestimmten Auflagen bzw. Voraussetzungen kann der Imbiss nach der Blutspende wieder gemeinsam vor Ort stattfinden. Ein Kriterium ist der entsprechende Platz im Spendelokal. Lassen Sie sich überraschen! Die to go-Variante kann auch weiterhin erfolgen und obliegt dem ausrichtenden DRK-Ortsverein.

Starten wir gemeinsam mit neuer Energie aus der Pandemie, hier finden die kommenden Blutspenden statt:

Mo, 13.02.2023 Karlsbad / Langensteinbach 76307 Schelmenbuschhalle Am Schelmenbusch 18 15:00 - 19:30 Uhr
Mi, 15.02.2023 Bruchsal / Helmsheim 76646 Turnhalle Helmsheim Karl-Friedrich-Straße 18 14:00 - 19:30 Uhr
Fr, 17.02.2023 Gondelsheim 75053 Kraichgau Gemeinschaftsschule Obergrombacher Straße 4 14:30 - 19:30 Uhr
Fr, 17.02.2023 Rheinstetten / Neuburgweier 76287 Festhalle Kantstraße 13 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1342 Thu, 09 Feb 2023 11:07:47 +0100 Treppensteigen – der Fitness-Booster für mehr Kraft und Ausdauer https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/treppensteigen-der-fitness-booster-fuer-mehr-kraft-und-ausdauer.html Sie wollen mit Schwung ins neue Jahr starten, aber oft fehlt die Zeit unda Ausreden gibt es genug: Wir haben einen Tipp für Sie, der sich problemlos in den Alltag einbauen lässt. Stellen Sie sich der Herausforderung „Treppe“
Wir führen Sie ein in die Welt des Treppentrainings, erklären, warum es so gesund ist, und geben Ihnen hilfreiche Übungen für das erstes Workout an den Stufen mit auf den Weg.
Treppensteigen als Workout – passende Übungen und Tipps | GESUNDNAH AOK Baden-Württemberg

]]>
news-1341 Wed, 08 Feb 2023 15:56:44 +0100 Neues Beiratsmitglied in der DRK-Medizinakademie https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/neues-beiratsmitglied-in-der-drk-medizinakademie.html Petra Spitzmüller (54), Geschäftsführerin der AOK Mittlerer Oberrhein, wird mit sofortiger Wirkung in den Beirat der DRK-Medizinakademie berufen. Seit mehr als 30 Jahren verfügt die aus der Ortenau stammende Mutter von zwei Kindern über umfangreiche Erfahrungen im Gesundheitswesen. „Petra Spitzmüller ist eine ausgezeichnete Kennerin der Gesundheitsbranche und wir freuen uns sehr auf ihre Expertise, um uns in der Erfüllung unserer Aufgaben zum Wohle des mündigen Patienten zu begleiten“, so Professor Dr. med. Bernd-Dieter Gonska (Leiter der DRK-Medizinakademie).

Mit Prof. Dr. med. Albert J. Augustin, Prof. Dr. med. Curt Diehm, Dr. med. Felix Flohr, Dr. med. Bernhard Kessler, PD Dr. med. Stephan Kirschner, Dr. med. Matthias Kuch, Patrick Kwik (Landesapothekerverband BW), Prof. Dr. med. Lars-Johannes Lehmann, Dr. med. Brigitte R. Metz, Dr. med. Dirk Meyer-Rogge und Prof. Dr. med. Dr. h.c. Uwe Spetzger komplettiert Petra Spitzmüller den Beirat der DRK-Medizinakademie.

Foto: Jana Marzinkowski

]]>
news-1339 Wed, 08 Feb 2023 12:25:45 +0100 Schwere Erdbeben in der Türkei und Syrien https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schwere-erdbeben-in-der-tuerkei-und-syrien.html DRK unterstützt Soforthilfe in der Katastrophenregionen. So können Sie helfen. In den frühen Morgenstunden des 6. Februar ereignete sich eines der stärksten je gemessenen Erdbeben in der Grenzregion zwischen der Türkei und Syrien. Die Beben und diverse Nachbeben haben dramatische Auswirkungen für Menschen im Südwesten der Türkei sowie dem Nordwesten Syriens.

„Wir verfolgen die Ereignisse mit großer Bestürzung und sind in Gedanken bei den Betroffenen. Die Menschen in den Katastrophenregionen in der Türkei und Syrien brauchen nun dringend humanitäre Hilfe. Das Deutsche Rote Kreuz stimmt Hilfsmaßnahmen aktuell unter Hochdruck gemeinsam mit unseren Partnern in der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung ab, um die bereits angelaufenen Soforthilfemaßnahmen unserer Partner vor Ort so zielgerichtet wie möglich zu unterstützen“, sagt der Generalsekretär des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) Christian Reuter.

Helferinnen und Helfer des Türkischen Roten Halbmondes (TRH) und des Syrischen Arabischen Roten Halbmondes (SARC) waren bereits unmittelbar kurz nach dem ersten Beben in den jeweiligen Gebieten aktiv, um die betroffenen Menschen zu versorgen. Der TRH engagiert sich aktuell insbesondere in der psychosozialen Notfallversorgung, der Lebensmittelversorgung und in der Bereitstellung von Blutkonserven. Der SARC leistet Erste Hilfe und unterstützt Rettungs- und Bergungsarbeiten Verletzter und Verstorbener. Die winterlichen Bedingungen erschweren die Arbeit der Helfenden immens.

Das DRK steht im engen Austausch mit seinen Schwestergesellschaften zur Lage vor Ort, um den humanitären Bedarf festzustellen und abzustimmen, wie das DRK am besten unterstützen kann, um dringend notwendige Hilfe zu leisten. Das Auswärtige Amt unterstützt die initiale Soforthilfe des DRK in der Türkei und Syrien mit 500.000 Euro.

Am 10. und 11. Februar wird das DRK erste Hilfstransporte per Flugzeug und LKW-Konvoi in die Türkei auf den Weg bringen. Die Verladung der von der Schwestergesellschaft angeforderten Güter findet am 10. Februar am Flughafen Leipzig/Halle und am 11. Februar am Logistikzentrum Schönefeld statt.

So können Sie helfen

Geldspenden sind gegenüber Sachspenden eine deutlich effektivere Art der Hilfe. Der große Vorteil von Geldspenden ist, dass die bedachte Organisation damit die Möglichkeit hat, die Verwendung der Mittel flexibel sich ändernden Verhältnissen und einer sich verändernden Bedarfslage in den betroffenen Gebieten anzupassen. Was in sich sehr schnell ändernden Situationen absolut erforderlich ist. So kann letzten Endes noch besser sichergestellt werden, dass die Gelder in den Bereichen eingesetzt werden können, in denen der Bedarf – mit Blick auf das Tätigkeitsspektrum des Roten Kreuzes – jeweils am größten ist.

Das DRK bittet um Spenden für die Betroffenen:
IBAN: DE63370205000005023307
BIC: BFSWDE33XXX
Stichwort: Nothilfe Erdbeben Türkei und Syrien

oder unter drk.de/spende

Weitere Informationen 

Wir haben >>hier<< Informationen gesammelt und ergänzen diese immer wieder. 

]]>
news-1340 Tue, 07 Feb 2023 10:35:00 +0100 Mehr Respekt für Rettungskräfte https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/mehr-respekt-fuer-rettungskraefte.html Mit all der Notfall-Ausrüstung bringen die RetterInnen auch viel Verständnis mit, aber es gibt Grenzen. Unser Wachenleiter und Notfallsanitäter Marius Langer hatte letzte Woche Besuch von einem Filmteam des SWR. In der Sendung "Landesschau Baden-Württemberg" berichtete er von seiner Arbeit, dem Berufsbild, aber auch zum Thema Respekt gegenüber Rettungskräften und seinen Erfahrungen mit Anfeindungen.

Sollten Sie die Sendung verpasst haben, können Sie den spannenden Beitrag nun auch online anschauen:

https://www.swrfernsehen.de/landesschau-bw/studiogaeste/rettungssanitaeter-marius-langer-fordert-mehr-respekt-und-weniger-poebelei-100.html?fbclid=IwAR1ANo80OV4HZ9JP7jV1xAH9AfflgO1amVBa9Hjyy5X7k5QwF335zggLxjI

Zum Thema Gaffen lesen Sie einen breit recherhierten Artikel in unserem Magazin: Thema "Dein Leid, meine Lust?"

]]>
news-1338 Fri, 03 Feb 2023 15:03:14 +0100 Schönes Spendenergebnis https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schoenes-spendenergebnis.html Grötzinger Malerdorflauf bringt 3.400 Euro für den Kindernotarztwagen ans Ziel. Bei bestem Läuferwetter – kühl, aber hell und trocken – fand der 4. Malerdorflauf am 7. Januar 2023 in Grötzingen statt. Nach den Einschränkungen durch Corona war es wieder möglich, sich zu treffen, gemeinsam zu laufen und Gutes zu tun. Die Sportlichen hatten Gelegenheit, die 1,1 km Runde am Baggersee so oft sie wollten zu laufen. Das konnte eine Runde sein oder ein Halbmarathon. Alle Altersklassen waren vertreten, Jung und Alt hatten Spaß an der Bewegung. Am Start- und Zielpunkt mit der Registrierung gab es auch ein Verpflegungsangebot mit gesundem Obst und Wasser sowie Stände vom Grötzinger Roten Kreuz, DLRG, dem Medical Intervention Car (MIC) und dem Kindernotarztwagen des DRK Karlsruhe. Die Läufer und Aktiven der Infostände kamen ins Gespräch, der Kindernotarztwagen war nach einiger Zeit zu einem Einsatz gerufen worden. Das Maskottchen des Kindernotarztwagens war heiß begehrt und so freuten sich viele junge Besucher über einen kuschligen Igel Erwin. Viele fütterten vor Ort das Sparschwein mit dem einen oder anderen Schein oder hatten schon im Vorfeld großzügig Geld überwiesen.

Die Organisatoren von Sportmodus e.V. sammeln über die Malerdorfläufe Spenden zum Erhalt des DRK-Kindernotarztwagens. Dieser ist ehrenamtlich speziell für Kinder unterwegs und finanziert sich durch Spenden. Und auch bei diesem Lauf kamen wieder erfreuliche 3.400 Euro an Spenden für den guten Zweck zusammen. Die Spendenübergabe fand am 31. Januar "am Ziel" vor der Notaufnahme des Städtischen Klinikums statt. Für die Ausstattung eines neuen Fahrzeugs, das bald kommen soll, ist das Geld sehr willkommen. (drkLi)

]]>
news-1337 Fri, 03 Feb 2023 10:56:19 +0100 1.000 Euro Spende für das JRK Berghausen https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/1000-euro-spende-fuer-das-jrk-berghausen.html Badischer Gemeinde-Versicherungs-Verband (BGV) kürt Nachwuchshelden. Jurypreisträger war auch das JRK Berghausen. 2022 rief der BGV abermals den Förderwettbewerb BGV Nachwuchshelden aus, um badische Hilfs- und Rettungsdienste in ihrer Jugendarbeit zu unterstützen. 115 Organisationen haben ihre Nachwuchsprojekte vorgestellt, über 283.000 Stimmen wurden in der Publikumswahl abgegeben. So wurden die 20 Publikumspreisträger gekürt. Zusätzlich vergab eine prominent besetzte Jury noch 10 weitere Preise, sodass schlussendlich 30 Organisationen mit insgesamt 30.000 Euro ausgezeichnet werden konnten.

Jugendabteilung des DRK Berghausen wird von Jury ausgezeichnet

Die jungen Ersthelfer aus Berghausen wurden vom BGV mit 1.000 Euro ausgezeichnet. Die Preisträger sind eine integrative Jugendgruppe, die mit 21 Mitgliedern in der Alterspanne von 6 bis 27 Jahren dem eigenständigen Jugendverband des Deutschen Roten Kreuzes (JRK) angehört. Das Jugendrotkreuz engagiert sich für Gesundheit, Umwelt, Frieden und internationale Verständigung. Die Jugendarbeit des DRK Berghausen zeichnet sich durch die vielen Charaktere aus, die sich ergänzen und mit großem Zusammenhalt Projekte angehen und umsetzten. „Bei uns ist jeder willkommen und kann seine individuellen Fähigkeiten einbringen. So sind wir auch der amtierende JRK-Landessieger und deutscher Vizemeister im Jugendrotkreuz“, erklärte Lara Windschnurer, Jugendleiterin und erste Vorsitzende des DRK Berghausen, bei der Preisübergabe. „Aufgrund dessen, dass sich alle bei uns aktiv einbringen können, stärken wir die Selbstorganisation und das Selbstwertgefühl junger Menschen.“

BGV unterstützt das besondere Engagement im Pfinztal

BGV-Regionaldirektor Dirk Mattern und Generalvertreter Jens Wagner freuten sich bei der Spendenübergabe vor Ort ganz besonders über die tolle Arbeit der Preisträger. „Hier wird deutlich, wie wichtig die ganze Blaulicht-Familie für unsere Gesellschaft ist“, erklärte Dirk Mattern. Und BGV-Mann vor Ort Jens Wagner ergänzte: „Man spürt richtig, dass allen hier die Nachwuchsarbeit sehr am Herzen liegt. Wir unterstützen dies hier im Pfinztal sehr gerne und voller Überzeugung.“ Bei selbst gebackenen Weihnachtsköstlichkeiten standen die BGV-Vertreter für Fragen jeglicher Art zur Verfügung. Ein rundum gelungener Tag – sowohl für den Versicherer als auch die Kids und Jugendliche des DRK Berghausen.

]]>
news-1336 Fri, 03 Feb 2023 10:36:33 +0100 Schon gewusst: Blut reguliert die Körpertemperatur https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/schon-gewusst-blut-reguliert-die-koerpertemperatur.html Das Wunderwerk Blut hat einiges drauf, einfach genial! Blut kann Wärme aufnehmen oder abgeben, indem es die Blutgefäße entweder erweitert oder verengt — quasi Klimaanlage und Heizung in einem. Die ständige Blutzirkulation ermöglicht eine konstante Körpertemperatur von etwa 36-37 Grad Celsius. Je nach Körpergröße, Gewicht und Geschlecht zirkulieren im menschlichen Körper durchschnittlich zwischen vier und sechs Liter Blut.

Des Weiteren versorgt das Blut natürlich unsere Organe mit Sauerstoff und lebensnotwendigen Nährstoffen, es unterstützt die Abwehr von Krankheitserregern und ermöglicht die Wundheilung. Genial, oder?

Damit jeder Mensch, der eine Bluttransfusion benötigt, auch überhaupt die Chance dazu hat, werden stetig frische Konserven benötigt. Hier finden die kommenden Blutspenden der Region statt:

Di, 07.02.2023 Eppingen / Richen 75031 Burgberghalle Stebbacher Str. 15 14:30 - 19:30 Uhr
Di, 07.02.2023 Oberderdingen / Flehingen 75038 Neue Schlossgartenhalle Franz-von-Sickingen-Straße 42 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1335 Tue, 31 Jan 2023 16:10:49 +0100 Möp Möp… https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/moep-moep.html Eine nützliche Info für alle Autofahrerinnen und Autofahrer. Der Verbandskasten bekommt ein Update! Ab morgen (01.02.2023) haben neue Verbandskasten nun auch zwei Schutzmasken an Bord. Es kann hilfreich sein, diese auch einfach selbst nachzurüsten. Eine Pflicht besteht derzeit noch nicht:

"Der formale Schritt, die Anpassung der Straßenverkehrszulassungsordnung steht noch aus. (...) Auch alte Verbandskästen (nach DIN 13164 Januar 1998 und Januar 2014) dürfen weiterhin genutzt und müssen nicht ausgetauscht werden." Quelle ADAC

Und wenn wir gerade schon dabei sind: Verbandsmaterial hat ein Verfallsdatum. Das Masken-Nachrüsten ist eine gute Gelegenheit auf den gesamtem Inhalt einen prüfenden Blick zu werfen. 

Wie man im Notfall das Verbandsmaterial anwendet, was man an einem Unfallort beachten muss, und vieles mehr, erfährt man in unseren Rotkreuz-Kursen. Jetzt Wissen auffrischen:

https://www.drk-karlsruhe.de/ausbildung/rotkreuz-kurse/rotkreuzkurs-fuer-ersthelfer-im-betrieb.html

]]>
news-1334 Mon, 30 Jan 2023 16:11:11 +0100 Auf Tour mit dem Freiwilligendienst beim DRK in Karlsruhe https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/auf-tour-mit-dem-freiwilligendienst-beim-drk-in-karlsruhe.html Du bist mit der Schule fertig und weißt vielleicht noch nicht genau, wo es dich beruflich hinzieht? Wie wäre es mit einem Freiwilligendienst beim Roten Kreuz in Karlsruhe, bei der Abteilung „Essen auf Rädern“? Es erwarten dich interessante, abwechslungsreiche und vor allem sinnvolle Aufgaben! Hinter „Essen auf Rädern“ steckt mehr, als nur eine Mahlzeit für die auf Hilfe angewiesenen Menschen auszufahren. Man hilft beispielsweise auch den Senioren beim Öffnen der Mahlzeiten oder erledigt gerne auch mal eine Kleinigkeit in der Wohnung. Schöner Nebeneffekt ist dann die Dankbarkeit der älteren Generation.

So ist das ganze Team vom Morgen bis in den Mittag unterwegs, geliefert werden die Menüs morgens warm, mittags aber auch tiefgefroren, je nach Kundenwunsch.

Eine weitere Aufgabe ist der sogenannte „Botendienst“, bei dem die Hauspost, Materialien oder auch schlicht weg Getränke, zwischen den Standorten des DRK-Kreisverbandes transportiert werden. Das hilft sehr, um alles kennenzulernen. Als BFD/FSJ'ler unterstützt man auch die verschiedenen Abteilungen beim Tagesgeschäft.

Austausch und Gemeinschaft wird auch bei den vier überregionalen Seminaren gefördert. Dort erfährt man spannende Details und Einblicke, weil sich dann ein bunter Mix aus allen Bereichen der Freiwilligen zusammenfindet, also egal ob sozial-, politisch-, oder ökologisch-engagiert. Auf diesen Bildungstagen werden verschiedene Referenten eingeladen, die über ihr Leben erzählen, zum Beispiel Gehörlosigkeit oder Querschnittslähmung. Hierbei ändert man seinen Blickwinkel und die Perspektive zu anderen Menschen, im Alltag gelingt das häufig nicht. Das vierte Seminar findet dann in einer europäischen Großstadt statt, 2023 zum Beispiel geht die Reise in die belgische Hauptstadt Brüssel.

Wie du siehst, bietet ein BFD/FSJ viele Möglichkeiten und Bildungsoptionen, sorgt aber auch für spaßige und interessante Reisen in vielleicht unbekannte Regionen und Länder.

Was du sonst noch brauchst:

  • Einen Führerschein der Klasse B
  • ausreichend Fahrerfahrung
  • Motivation ;-)

Vorteile und Erfahrungswerte:

  • Verbesserung sozialer Kompetenzen
  • Reichlich Fahrerfahrung sammeln
  • Dankbarkeit der Senioren spüren
  • Erste Erfahrungen in Arbeitsleben machen, sei es mit Kunden oder Kollegen
  • Persönliche Weiterentwicklung
  • Anrechnung als Wartezeit beim Studium

Bewirb dich jetzt!

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Andrea Welker
FSJ/BFD Beauftragte

Tel. 07251 922 181
bewerbung@drk-karlsruhe.de

Geschäftsstelle Karlsruhe
Ettlingerstr. 13
76137 Karlsruhe

www.drk-karlsruhe.de  

]]>
news-1333 Fri, 27 Jan 2023 12:35:34 +0100 Blutspende und Malaria https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/wie-oft-darf-man-blut-spenden.html Wenn es hierzulande in den Wintermonaten kalt und ungemütlich wird, entscheiden sich viele Deutsche für eine Urlaubsreise in deutlich wärmere Regionen der Erde. Traumstrände und fremde Kulturen in Asien, Afrika oder Südamerika locken dabei jedes Jahr hunderttausende Touristen an. Doch viele Länder gelten als Hochrisikogebiet für Malaria. Ob und wann eine Blutspende nach Malaria möglich ist beziehungsweise inwiefern Blutspende und Malaria überhaupt zusammenhängen, möchten wir dir heute erklären.

Malaria und Blutspende – Wie passt das zusammen?

Malaria zählt mit jährlich über 200 Millionen Infektionen zu den bedeutendsten und am weitesten verbreiteten Infektionserkrankungen der Welt und kommt vor allem in den subtropischen und tropischen Regionen der Erde vor. Zu den Risiko- oder auch Endemiegebieten zählen vorrangig Länder in Mittel- und Zentralafrika (z. B. Äthiopien, Elfenbeinküste, Gabun, Ghana), Südamerika (z. B. Kolumbien, Bolivien, Brasilien) und Südostasien (z. B. Indien, Vietnam, Malaysia, Thailand). Die Symptome von Malaria ähneln denen einer Grippe – Kopf-, Glieder- und Muskelschmerzen, teilweise Übelkeit sowie Erbrechen. Eine Nichtbehandlung der Krankheit kann im schlimmsten Fall zum Tod führen. Pro Jahr sterben weltweit über 400.000 Menschen an den Folgen einer Malariaerkrankung.

Auf den ersten Blick scheint die Blutspende und Malaria in Deutschland keine große Verbindung zu haben – vor allem da Malaria keine heimische Infektionskrankheit ist, sondern vornehmlich nach Urlaubsaufenthalten eingeschleppt wird. Zudem werden in Deutschland pro Jahr auch nur 300 bis 600 Malariafälle registriert.

Auf den zweiten Blick sind Malaria und die Blutspende jedoch enger verknüpft als man denkt. Denn Malaria wird vorrangig durch Stechmücken übertragen, deren Erreger die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) im menschlichen Körper befallen. Eine Transfusion könnte also zur Weitergabe der Krankheit führen. Um das zu verhindern, gibt es eine Reihe von Sicherheitsrichtlinien beim DRK-Blutspendedienst. Diese beziehen sich übrigens nicht nur auf Malaria, sondern behandeln auch andere Fragen zum Thema Blutspende nach dem Urlaub.

Rückstellung und Ausschluss bei Malaria

Der Schutz von Spender und Empfänger steht beim DRK-Blutspendedienst an oberster Stelle. Aufgrund dessen sowie zahlreicher gesetzlicher Bestimmungen ist das Risiko der Transfusion einer Blutspende mit Malaria in Deutschland – anders als etwa in vielen Entwicklungsländern – kaum mehr gegeben.

Theoretisch würde das Risiko einer Malaria-Übertragung vorrangig bei der Transfusion von Vollblut auftreten, da der Parasit die Erythrozyten infiziert. Um das zu verhindern, legt die „Richtlinie Hämotherapie“ der Bundesärztekammer und des Paul-Ehrlich-Instituts eine Reihe von Bestimmungen fest. Diese werden durch den DRK-Blutspendedienst wie folgt umgesetzt:

  1. Personen beziehungsweise Reisende, die sich über einen kurzen Zeitraum (z. B. im Rahmen eines Urlaubs) in einem Malaria-Risikogebiet aufgehalten haben, werden für die Dauer von 6 Monaten von der Blutspende zurückgestellt.
  2. Personen, die in einem Malaria-Risikogebiet geboren oder aufgewachsen sind beziehungsweise in einem solchen Land zeitweilig ihren Lebensmittelpunkt (> 6 Monate) hatten, dürfen kein Blut spenden. Sie erhalten eine dauerhafte Sperre.
  3. Personen, die in der Vergangenheit an Malaria erkrankten, werden ebenfalls lebenslang von der Blutspende gesperrt. Eine Blutspende nach Malaria ist also nicht möglich und führt zum direkten Ausschluss.
Schütz dich vor Malaria und komm zur Blutspende

Trotz intensiver Forschung existiert bis heute keine Impfung gegen Malaria. Zwar gibt es einige Medikamente, die vor, während und nach dem Aufenthalt in einem Risikogebiet eingenommen werden können. Allerdings sind manche Malaria-Erreger bereits resistent gegenüber verschiedenen Wirkstoffen geworden.

Übrigens: selbst wenn du vorbeugend Medikamente eingenommen hast und dich auch nach deiner Urlaubsreise gesund fühlst, bleibt die sechsmonatige Rückstellung trotzdem bestehen.

Um sich effektiv vor Malaria zu schützen, empfiehlt sich das Tragen langer Kleidung sowie der Einsatz von mückenabwehrenden Mitteln auf der Haut. So verringert man das Risiko, gestochen zu werden und kann im besten Fall bereits sechs Monate nach seinem Traumurlaub wieder Blut spenden – frisch erholt und mit tollen Erlebnissen zum Erzählen.

Um die Wartezeit für dich und uns zu verkürzen, kannst du auch gern noch vor deinem Urlaub eine gute Tat leisten und einen Blutspendetermin in deiner Region wahrnehmen. Wir freuen uns auf dich!

 

Di. 31.01.2023 76661 Philippsburg / Huttenheim BRUHRAINHALLE Am Schulplatz 6 14:30 - 19:30 Uhr
Mi. 01.02.2023 76316 Malsch THERESIENHAUS Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Do. 02.02.2023 76316 Malsch THERESIENHAUS Muggensturmer Straße 6 14:30 - 19:30 Uhr
Fr. 03.02.2023 76698 Ubstadt-Weiher /Stettfeld MEHRZWECKHALLE STETTFELD Humboldtstraße 2 14:00 - 19:30 Uhr
]]>
news-1332 Thu, 26 Jan 2023 16:32:25 +0100 15.000 Euro Spende für den Kindernotarztwagen  https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/15000-euro-spende-fuer-den-kindernotarztwagen.html Großes Dankeschön an R+V-Partner Innovation Group AG und Aktion Kinder-Unfallhilfe e. V. Immer wenn die Mitarbeiter den Blechschaden eines Kunden an den R+V-Partner Innovation Group AG vermitteln, spendet der Versicherer zehn Euro an den Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e. V. – und so unmittelbar an Projekte, die sich für die Sicherheit von Kindern und Jugendlichen im Straßenverkehr einsetzen und sie dabei unterstützen, nach einem Unfall bestmöglich wieder auf die Beine zu kommen. 

15.000 Euro spendet die Aktion Kinder-Unfallhilfe daher im Namen der R+V an den Kindernotarztwagen des DRK-Kreisverband Karlsruhe e. V. in Kooperation mit dem Städtischen Klinikum Karlsruhe. Der 1998 von Vertretern des Straßenverkehrsgewerbes und des Gewerbeversicherers KRAVAG, Hamburg, gegründete Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e. V. hat zwei wichtige Aufgaben: Er unterstützt Kinder und Jugendliche nach einem Verkehrsunfall und fördert Maßnahmen zur Unfallverhütung. www.kinder-unfallhilfe-online.de

„Das Rettungswesen in Deutschland ist hervorragend und doch haben die kleinen Patientinnen und Patienten besondere Anforderungen“, sagt Mitinitiator Dr. Matthias Kuch vom Städtischen Klinikum Karlsruhe. „Eine solche Spende ist überwältigend und freut uns sehr. Wir danken der R+V und dem Verein Aktion Kinder-Unfallhilfe e. V. von Herzen, denn damit kann u.a. ein neues Auto mitfinanziert werden, in welchem alle Geräte ordnungsgemäß ihren Platz finden“, sagt Dr. Matthias Kuch.

Ein Video mit der Spendenübergabe finden Sie hier: 

https://kinder-unfallhilfe-online.de/video-rote-ritter-2022-aktionen-film/

]]>
news-1330 Thu, 19 Jan 2023 11:24:03 +0100 Blutspenden während der Periode? https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/blutspenden-waehrend-der-periode.html Der Blutspendedienst beantwortet häufig gestellte Fragen wie diese. Häufig wird von Spenderinnen gefragt, ob Blutspenden während der Periode möglich ist. Diese und weitere Fragen beantwortet dieser Artikel.

Darf man Blut spenden während der Periode?

Grundsätzlich kann jede Frau auch während der Periode Blut spenden, aber nur dann, wenn es ihr gut geht. Um Kreislaufprobleme zu vermeiden, wird dann von einer Blutspende während der Menstruation abgeraten, wenn folgenden Beschwerden vorliegen:

  • Starke Regelschmerzen
  • Krämpfe während der Regelblutung
  • Migräne während der Menstruation
  • Menstruationsbedingte Rückenschmerzen
  • Generell stellt die Periode aber kein Hindernis zur Blutspende dar. Gelegentlich kann es während der Periode zu Eisenmangel kommen. Der Eisenwert wird vor der Blutspende mit Hilfe des Hämoglobin-Wertes gemessen. Wenn es der Spendewilligen Person also gut geht und keinen Eisenmangel vorliegt, kanns losgehen.   
Darf man Blut spenden, wenn die Pille genommen wird?

Apropos Periode, wie sieht es eigentlich mit Blutspenden aus, wenn die Pille genommen wird? Grundsätzlich gilt: Informieren Sie den Arzt, wenn Sie Medikament nehmen, denn bei Einnahme gewisser Wirkstoffe können einige Blutbestandteile nicht mehr genutzt werden. Dies gilt sowohl für Erstspender, als auch für Mehrfachspender: Die Medikamente müssen immer wieder angegeben werden. Wenn Sie die Pille einnehmen, kann problemlos sowohl eine Vollblutspende abgeben, als auch Thrombozyten und Plasma spenden. Auch nach dem Absetzen der Pille ist keine Frist zu beachten.

Frauen dürfen vier Mal im Jahr spenden

Warum dürfen Frauen eigentlich weniger spenden als Männer? Bei einer Blutspende verliert der Körper durch das gespendete Blut recht viel Eisen. Obwohl man als gesunder Mensch über eine natürliche Eisenreserve verfügt, dauert es einige Wochen, bis der Eisenvorrat wieder vollständig aufgestockt ist. Deshalb muss man, um einen Eisenverlust zu vermeiden, zwischen zwei Blutspenden auch 56 Tage warten. Da das Wiederauffüllen der Eisenspeicher bei Frauen länger benötigt, dürfen Frauen im Gegensatz zu Männern nur vier Mal innerhalb von 12 Monaten Blut spenden. Bei Männern ist es sechs Mal. Frauen haben biologisch zum einen grundsätzlich ein Risiko für Eisenmangel, zum anderen eine niedrigere Blutmenge. Diese Regelungen sind gesetzlich festgelegt und alle Blutspendedienste müssen sich daran halten. 

Bereit für die nächste Spende? 
Mo, 23.01.2023 Karlsruhe / Grünwettersbach 76228 Sporthalle Wettersbach Thüringer Straße 11 14:30 - 19:30 Uhr
Mi, 25.01.2023 Stutensee / Friedrichstal 76297 Sängerhalle Friedrichstal-West Am Waldfestplatz 3 14:30 - 19:30 Uhr
Do, 26.01.2023 Karlsdorf / Neuthard 76689 Altenbürghalle Altenbürgzentrum 1 14:30 - 19:30 Uhr

 

]]>
news-1326 Thu, 19 Jan 2023 08:47:30 +0100 Magenband, Schlauchmagen und andere Verfahren https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/magenband-schlauchmagen-und-andere-verfahren.html Dr. med. Daniel Gärtner vom Städtischen Klinikum Karlsruhe ordnet die Therapien ein. Krankhaftes Überwicht in dieser Größenordnung führt in der Regel zu Folgeerkrankungen. Durch das Übergewicht können hervorgerufen werden: Zuckerkrankheit, Bluthochdruck, Herzerkrankungen, das Atempausensyndrom, Muskel- und Gelenkschäden, erhöhte Blutfettwerte, erhöhte Harnsäurespiegel, eine höhere Rate an Krebserkrankungen und psychosoziale Probleme. Diese sogenannten Begleiterkrankungen verkürzen das Leben übergewichtiger Menschen beträchtlich. Ihre bisherigen Versuche, durch Diät, psychologische Maßnahmen und vermehrte Bewegung das Körpergewicht zu verringern, haben keine dauerhafte Wirkung gezeigt. Während der mehrmonatigen Vorbehandlung, der interdisziplinären Beurteilung der individuellen Situation und dem eigenen Wunsch entsprechend ist die Entscheidung getroffen worden, eine operative Behandlung zur Gewichtsreduktion vorzunehmen. Dr. Daniel Gärtner vom Städt. Klinkikum Karlsruhe beantwortet Fragen über die Youtube-Kommentarfunktion oder unter der Mailadresse medizinakademiedrk-karlsruhe.de

Das Video ist unter folgendem Link zu finden: https://youtu.be/FRbya50mV8s

Das Produktionsteam: Wir sind im DRK-Kreisverband Karlsruhe ein ehrenamtliches Filmteam mit 11 Mitgliedern, welche zwischen 18 und 55 Jahre alt sind. Unter uns gibt es absolute Laien, aber auch Vollprofis, deren Beruf sozusagen mit dem Filmen zu tun hat. In unserer Freizeit drehen wir die DRK-Sprechstundenbeiträge und sonstige Spots und Filme rund um das Deutsche Rote Kreuz.

Kontakt: filmteamdrk-karlsruhe.de

]]>
news-1328 Wed, 18 Jan 2023 10:02:00 +0100 Sonniger Start in die Fastnachtssaison https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/sonniger-start-in-die-fastnachtssaison.html DRK Bereitschaft Völkersbach sicherte Fastnachtsumzug sanitätsdienstlich ab. Zum Jubiläum des 11-jährigen Bestehens der Völkersbacher Kloschder-Hexen fand am 15.01.2023 der erste Völkersbacher Fastnachtsumzug statt. Mit diesem Umzug hat für das DRK im Bereich Ettlingen nach der Coronapause die diesjährige Fastnachtssaison begonnen. 

Rund 5000 Besucher folgten den 69 Fußgruppen beim Umzug. Für die Sicherheit der Besucher und Teilnehmer des Umzugs waren insgesamt 23 Helferinnen und Helfer der DRK Bereitschaften Völkersbach, Ettlingen, Neuburgweier, Schöllbronn und Forchheim vor Ort. Der Sanitätsdienst fand unter der Organisation und Leitung des DRK Bereitschaft Völkersbach statt. 

Entlang der Umzugsstrecke waren drei Krankentransportwagen und zwei mobile SAN-Teams sowie ein Notarzt positioniert. In den Räumen der Mahlbergschule wurde die Sanitätsstation eingerichtet. Nach rund zwei Jahren Corona und den damit verbundenen Entbehrungen war es für die Helferinnen und Helfer ein gelungener und friedlicher Start in die Fastnachtszeit, ohne viele Versorgungen. 

Ein herzliches Dankeschön an die Kloschder-Hexen Völkersbach, der Feuerwehr und der Polizei für die gute Zusammenarbeit. Ein großer Dank auch an all unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer der DRK-Bereitschaften für die Unterstützung an diesem Tag!

Text: Barbara Feldmaier

Fotos: DRK Völkersbach

 

]]>
news-1325 Tue, 17 Jan 2023 15:48:50 +0100 Stellenangebot Disponent (m/w/d) https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-disponent-m-w-d.html Wir suchen einen Disponent (m/w/d) für die DRK-Notrufzentrale in Bruchsal ab 01.03.2023. Die DRK-Notrufsysteme unterstützen Menschen jeglicher Altersklassen in ihrem Alltag oder auch bei ihren Sportarten und geben ihnen die Sicherheit, die sie benötigen. Bei einem Notruf ist die DRK-Notrufzentrale rund um die Uhr mit ihrem medizinisch ausgebildeten Personal erreichbar.

Pro Jahr werden bei ca. 14.000 aufgeschalteten Teilnehmern und in über 600.000 Alarmfällen, die individuellen und für die Situation richtigen Maßnahmen in die Wege geleitet. Unsere Kunden im Stadt- und Landkreis Karlsruhe profitieren darüber hinaus von unserem medizinisch ausgebildeten DRK-Einsatzdienst, welcher diesen im Bedarfsfall schnell zur Hilfe eilt, um erste Maßnahmen vor Ort zu ergreifen.

Wir suchen einen Disponent (m/w/d) für die DRK-Notrufzentrale in Bruchsal ab 01.03.2023.

Zu den Aufgaben gehört u.a. die Abarbeitung der Notrufe nach unseren Vorgaben und Qualitätsstandards, sowie die Einleitung weiterer notwendiger Maßnahmen.

Es erwarten Sie spannende und abwechslungsreiche Tätigkeiten als Teil einer starken Gemeinschaft. Hinzu kommen eine attraktive Vergütung nach den Tarifbestimmungen des DRK, sowie die Zahlung weiterer Zulagen bei Schichtarbeit. Darüber hinaus profitieren Sie als Mitarbeiter des DRK von einer betrieblichen Altersvorsorge.

Wenn Sie Freude am Umgang mit Menschen haben, Teil einer starken Gemeinschaft sein möchten, ein sicheres Auftreten, eine abgeschlossene Sanitätsausbildung haben und dieses durch Flexibilität und einen Führerschein der Klasse B abrunden, freuen wir uns sehr auf Ihre Bewerbung!

DRK-Kreisverband Karlsruhe e.V.
Danilo Tiebach
Am Mantel 3
76646 Bruchsal
bewerbung@drk-karlsruhe.de
Tel.: 07251 922 215

]]>
news-1324 Mon, 16 Jan 2023 15:55:52 +0100 Stellenangebot Büromanager (m/w/d) https://www.drk-karlsruhe.de/aktuell/aktuelles-service/meldung/stellenangebot-5.html Für die Landeserstaufnahmestelle für besonders schutzbedürftige Geflüchtete suchen wir ab sofort eine/n Büromanager (m/w/d) in Teilzeit 50% am Vormittag. Der DRK-KV Karlsruhe e.V. betreibt im Auftrag des Landes Baden-Württemberg eine Landeserstaufnahme für besonders schutzbedürftige Geflüchtete. Dazu zählen u.a. Schwangere, Wöchnerinnen, kranke und pflegebedürftige Personen, sowie deren Familienangehörige. 
Etwa 40 Mitarbeiter betreuen und versorgen bis zu 200 Asylsuchende aus unterschiedlichen Herkunftsländern, deren Verweildauer in der Einrichtung von wenigen Tagen oder Wochen, bis zu mehreren Monaten dauern kann. Zur Unterstützung der Einrichtungsleitung suchen wir ab sofort ein Organisationstalent für folgende Tätigkeitsbereiche:

Tätigkeitsbeschreibung:

Der/die Büromanager*in unterstützt die Einrichtungsleitung bei der Koordination und Verwaltung des Betriebes der Landeserstaufnahmestelle für besonders Schutzbedürftige Geflüchtete. Dazu gehören unter anderem:

  • Unterstützung der Einrichtungsleitung bei der Personalverwaltung, Personalakquise und Personalbetreuung
  • Assistenz bei Dienstplanung, Krankmeldungen und Arbeitszeiterfassung
  • Verschriftlichung von Konzepten und Prozessen der Unterkunftsabläufe
  • Assistenz bei der Erstellung von Dossiers verschiedener Vulnerabilitätsprofile 
  • Korrespondenz mit dem Regierungspräsidium Karlsruhe (Auftraggeber)
  • Organisation und Koordination regelmäßiger Mitarbeiterschulungen
  • Terminorganisation, Vorbereitung und Protokollierung von Mitarbeitergesprächen 
  • Vorbereitung von Meetings mit internen und externen Kooperationspartnern
  • Layout und Publikation von interner und externer Kommunikation 
Anforderungen:
  • Ausbildung zur Kauffrau/ zum Kaufmann (m/w/d) für Büromanagement oder vergleichbare Ausbildung
  • Hohe Kompetenz in der Selbstorganisation
  • Sensibilität und Fähigkeit, auf die vielfältigen Bedürfnisse von Menschen mit besonderem Schutzbedarf einzugehen
  • Sehr gute Anwendung der deutschen Sprache in Wort und Schrift
  • fremdsprachliche Kompetenz in Englisch und/oder Französisch, weitere Fremdsprachkenntnisse wünschenswert 
  • sehr guter Umgang mit EDV-Anwendungen (MS Word, Excel, PowerPoint)

Sie sind eine belastbare und motivierende Persönlichkeit, die auch in Stresssituationen einen kühlen Kopf bewahrt. Zu Ihren Stärken zählen Empathie, Kommunikationsstärke und die Fähigkeit zum Perspektivenwechsel. Sie verfügen über sehr gute Organisationsfähigkeiten und können zugeteilte Projekte eigenständig verfolgen und entwickeln. Eine offene Haltung sowie ein großes Intere